Posts by icke WES

    In wiefern ist der Motor schlechter?


    Der Motor ist ein 4-Takter und hat somit schon einmal bessere Abgaswerte. Mit Kat auf alle Fälle. Zudem braucht dieser Motor kein Öl-Benzin-Gemisch.

    Und einen 4-Takter kann man mit Autogas betreiben, was die Spritkosten enorm reduziert.


    Was mich hierbei interessiert:

    • Passt dieser Motor da vorne rein?
    • Stimmt die Drehrichtung?
    • Welche Anpassungen am Rahmen wären notwendig?
    • Welche am Getriebe?

    Hallo zusammen!


    Hat von Euch schon einmal jemand probiert, einen Motor des Fiat 126 in den Trabant einzubauen oder so etwas mal gesehen?

    Die letzten luftgekühlten Motoren haben 700 cm³ Hubraum und 19kw Leistung, also ähnliche Werte wie der Trabant-Zweitakter. Wichtigster Unterschied: er ist ein 4-Takter, dem man kein Öl beimischen muss, was ihn auch für den Betrieb mit Autogas qualifiziert.

    Ich denke mal die einfachste Lösung ist Schraube bit Flügelmuttern. Die Schrauben stichst Du von Außen durch's Kennzeichen- und dann durch's Autoblech und setzt dann im Innern des Kofferraumes die Flügelmutter drauf. Vorn machst Du's ähnlich, nur eben durch die Stoßstange.


    Dann geht das Wechseln der Schilder innerhalb von 5 Minuten und ohne Werkzeug.

    Die Lichtmaschinen der meisten modernen Autos sind offen, man hat den Durchblick auf die Spulen im Läufer. Anders die Trabi-Lima, die ist geschlossen, der Inhalt somit geschützt.


    Da im Trabant die Lima weit unten, hinter der Stoßstange angebaut ist, ist sie dem Spritzwasser ausgesetzt, wärend in (fast) allen modernen Autos die Lima knapp unter der Motorhaube verbaut ist.


    Macht das Spritzwasser den "fremden" Lichtmaschinen im Trabi nichts aus?

    Hallo, ich nutze das 2-Takt-Öl von Liqui Moly für meinen Trabant 601, Bj. 88.
    Frage in die Runde: welche anderen Öle sind noch zu empfehlen?
    Ist 2-Takt-Öl überhaupt so entscheidend, oder ist auch anderes Motoröl möglich :?: - schließlich ist der Motor robust.
    Über Eure Antworten freut sich Bert aus Berlin!
    :)

    Das kommt darauf an, wie regelmäßig Du Deinen Trabant fahren willst.


    Fährst Du das Auto regelmäßig, nahezu wie ein Alltagsfahrzeug, dann kannst Du preiswertes Zweitaktöl verwenden. Je nach Länge der Standzeiten zwischen den Einsätzen solltest Du allerdings auf teil- bis vollsynthetisches Zweitaktöl zurückgreifen.
    Anderes Motoröl solltest Du aber auf keinen Fall verwenden.



    P.S.: Bei anderen Zweitaktmotoren (Moped, Kettensäge) würde ich ebenso verfahren.

    Jedenfalls bin ich diese Woche dann mit meinem Trabant auf Arbeit gewesen. Dort hat mich eine Kollegin angesprochen, ob ich mir sicher bin, dass das mit dem Länderkennzeichen erlaubt ist...von wegen DDR war nie anerkannt, kein Rechtsstaat usw usw

    Na international anerkannt war die DDR schon, sie war selbst von der Bundesrepublik Deutschland als souveräner Staat anerkannt, nicht jedoch als Ausland. Die DDR war ja auch Mitglied der UNO.


    Ein REchtsstaat war die DDR sicher nicht, aber auch kein Verbrecherregiem vom Format NS-Diktatur.


    Ich denke mal, dass es nur außerhalb der EU/Schengenzone Probleme geben könnte mit dem DDR-Zeichen, denn innerhalb der EU gilt die blaue Banderole auf dem Nummernschild als Nationalitätskennzeichen. Und da steht ja "D" drauf und nicht "DDR".


    Solltest Du aber in Länder reisen, die die blaue Banderole nicht anerkennen, so ist dort ein ovales Nationalitätskennzeichen pflicht und das muss dann das korrekte D-Schild sein.

    Hallo OpelWessi!


    Gibt es eine Möglichkeit (legal) andere Felgen anzubringen? Bzw. breitere Reifen? die kleinen 4.00-8 sind ja ganz süß aber nen bischen mehr Proll wäre schon schön xD. Hatte bei ebay etwas gefunden doch leider blieb meine Frage unbeantwortet bezüglich TÜV und Eintragung. Ist da eine möglichkeit dies ein wenig zu Pimpen?

    Ich habe auch den HP 350.01 und bin mit den Rädchen da dran gut zufrieden. Ich hatte den nur neu bereift, da die alten Pneumant-Reifen doch ein wenig überaltert waren. Ich will garkeine breiteren Reifen haben, denn breitere Reifen bedeuten mehr Rollwiederstand und mehr Wasserverdrängung im Falle Regenwetters. Letzteres kann bei höheren Geschwindigkeiten zu einem Schwimmen des Anhängers führen.


    Der Anhänger hat ja bekanntlich keine Bremse, die Reifen würden somit praktisch ewig halten, würde das Gummi nicht altern. Zumindest haben meine Reifen bis dato keinen erkennbaren Verschleis vorzuweisen.
    Auch die Straßenlage ist einwandfrei. 80 km/h lassen sich mit dem Teil problemlos fahren, ich für meine Person halte eine 100 km/h Zulassung für nicht notwendig. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass Du, wenn Du ein entsprechend geeignetes Zugfahrzeug hast und Reifen montierst, die für Geschwindigkeiten von 100 km/h und mehr zugelassen sind, eine solche Zulassung bekommen könntest. Die Entscheidung liegt beim TÜV (im Westen) oder der Dekra (im Osten Deutschlands). Du solltest dort einmal nachfragen.

    Wo wir auch grad beim Thema sind, hat schon jemand E10 gemischt und Erfahrungen damit?
    Gruß Dave :thumbup:

    Du solltest für die Kraftstoffleitung auf alle Fälle ein Material verwenden, das alkoholhaltigen Kraftstoff verträgt, unabhängig davon, ob sich das E 10 überhaupt mit dem Öl mischen lässt. Die Kraftstoffpumpe würde ich auch in unmittelbarer Nähe zum Tank belassen, da Du ja eh auf eine Elektrische angewiesen bist.

    Ausprobieren würde ich LED-Rück- und oder Bremsleuchten auf alle Fälle, auch ohne Zulassung. Mehr Licht schadet auf keinen Fall, erst Recht bei langsameren Autos. Notfalls tausch ich die zum TÜV-Termin wieder gergen Glühlampen aus. Aber ich denke, der sieht's garnicht, zumindest nicht bei diesem Leuchtmittel:
    [Blocked Image: http://www.led1.de/shop/images/LED_stoplicht_250.jpg]
    Auch die LED-Sofitten des gleichen Anbieters sehen danach aus, dass sie rundherum abstrahlen. Somit ist das Rücklicht bei dem gewölbten Rücklichtglas auch von der Seite wie bisher zu erkennen. Diese eignen sich meiner Meinung nach auch für die Kennzeichenbeleuchtung, was das Auto nach hinten hin auch wieder heller macht, abgesehen vom geringeren Stromverbrauch.
    [Blocked Image: http://www.led1.de/shop/images/sofitte_6led_250.jpg]
    Bei den Blinklampen würde ich jedoch bei der Glühlampe bleiben, weil die Stromaufnahme ja Einfluss auf die Blinkfrequenz hat.


    Was mir persönlich aber jetzt wichtig wäre, ist folgendes:
    Sind die Sofitten ähnlich hell wie die für das Bremslicht vorgesehenen Lampen? Wenn ja, so ist es unbedingt notwendig, ein zusätzliches, drittes Bremslicht einzubauen, damit sich das Bremslicht vom Rücklicht besser abhebt.
    Und was es leider nicht gibt, sind LED Scheinwerferlampen für Bilux- bzw. H4-Scheinwerfer.

    Kurz nach der Wende hatte ich mal einen Anhänger gesehen, der zwei Lichtanlagen hatte. Eine für 6V und eine für 12 Volt, es befanden sich also 4 Rücklichter am Heck. Die Kabel beider Anlagen mündeten in eine Steckdose, die entsprechend beschriftet war. Von dort verlief ein Kabel zur Deichsel. Dieses hatte demnach zwei Stecker. Einer, der in die Steckdose am Auto gesteckt wird und einer, der in die Dose der Lichtanlage kommt, die zum Zugfahrzeug passt.


    Frag mich aber bitte nicht, ob Du das heute noch zugelassen bekommst.
    Zugelassen solltest Du aber bekommen, wenn Du Dir zwei baugleiche Lichtbalken für Deinen Anhänger baust, die wahlweise am Anhänger montiert werden. 2 bis 4 Flügelmuttern sollten für einen schnellen Austausch dieser Balken ausreichen.


    Gruß


    icke WES!

    Bei mir sind die nicht in der Tür, sondern in der Ablage unter dem Amaturenbrett.


    Wenn Du an Stelle der originalen Ablage eine selbst gebaute einbaust, brauchst Du die originale noch nicht mal beschädigen. Bei späterem Rückbau hast Du dann wieder eine Ablage ohne Löcher.


    Gruß


    icke WES!

    Der [lexicon]HP[/lexicon] 350.01/2 aus Torgau ist meiner. Fahrwerkseitig müsste der baugleich sein mit dem [lexicon]HP[/lexicon] 350.01 von Stema. Und genau deshalb habe ich dort nach Ersatzteilen gefragt.


    Antwort: Negativ. :zornig:


    Das heißt: Wer z.B. bei Praktika einen neuen Stema kauft, muss in 20 Jahren damit rechnen, keine Ersatzteile mehr zu bekommen.:doh:
    Hätte ich ähnliches erfahren, dann hätte ich ein Modell mit einer Trabi-Hinterachse genommen.


    Das nächste Mal vielleicht.