Trabant stehen geblieben - Lichtmaschine defekt? Und andere komische Sachen...

  • Hallo an alle,


    bin gerade dem Forum beigetreten und hoffe hier unter anderem Hilfe zu finden.


    Ich bin seit 07.10.2015 (wieder) ein stolzer Besitzer eines P 601 – in Form eines Cabrio Umbaus.


    Habe diesen – unseren Schorsch – in der Nähe von Bamberg gekauft und bin nach einem kleinen Abstecher
    nach Plauen und Chemnitz von da aus wieder gen Heimat gefahren. Wie vielleicht der ein oder andere aus meinem Forum-Namen erkennen kann,
    wohne ich auf Mallorca. Also war der Rückweg doch bisschen länger.


    Der Schorsch hat ganz gut durchgehalten und wir haben in zwei Tagen 2050 km hinter uns gebracht (Überfahrt mit der Fähre nicht mitgerechnet).


    Hier haben wir dann die ersten Fahrten gemacht – soweit war alles gut bis auf die Frontschürze, die leider so tief hing, dass wir hier bei jedem Huckel aufsetzten,
    selbst bei laaaangsamer Fahrt... (Das wurde später geändert, 3 cm höher geschnallt und alles ist schön).


    Soweit macht das fahren mit dem Schorsch hier wieder riesig Spaß, zumal wenn das Wetter passt.


    Gestern zogen aber leider sinnbildlich dunkle Wolken am mallorquinischen Trabbihimmel auf...


    Nach einer Vormittagstour mit meiner Frau wollte ich am Nachmittag nochmals los in die Nachbarstadt. Als
    ich den Zündschlüssel umdrehte, machte es leider nur klick... Sonst nix. Mehrfach dasselbe.
    Hatte mich dann bisschen im Netz belesen und dachte schon „hoffentlich nicht der Anlasser“. Hab dann nach
    einigem weiterlesen die Batterie ausgebaut und aufgeladen. Nach einer knappen Stunde wieder reingehängt und – er springt an!


    Also schnell los gefahren... Auf halben Weg ging plötzlich das Radio aus. Ok, nicht soooo schlimm dachte ich.
    Als ich dann da war erstmal bisschen mit dem Kollegen geplauscht. Und als ich nach ner halben Stunde wieder los wollte, gabs noch nichtmal nen Klick...
    Also hat der Kollege mich angeschoben, im zweiten Gang sprang der Schorsch wieder an. Das hiess dann schnell heim fahren. Ich merkte, dass dann keine Blinker mehr gingen. Das
    Licht wurde auch langsam schwächer... Und irgendwann passierte es und wir blieben auf halber Strecke liegen, noch nicht mal die Warnblinke ging :-(
    Hab gottseidank den Kollegen noch via Handy erwischt, der uns dann nach Hause geschleppt hat. Nach dem Anruf war auch der Handy-Akku leer und wir standen da im Dunkeln dumm rum...


    Ich bin kein Profi und habe nicht das Fachwissen. Aber ich denke dass die LiMa defekt ist. Oder was sagt Ihr dazu?
    Habe dann über Nacht die Batterie erstmal wieder geladen.
    Hab dann heute mal vorne drunter geschaut – soweit ich das konnte, um mal ein Foto von der LiMa zu machen, um den Typ herauszufinden, falls ich ein Ersatz bestellen muss.


    Dabei ist mit aufgefallen, dass die LiMa „feucht“ ist, ne Art Öl da dran ist bzw. runter tropft. Und
    auch um den Motor siehts komischerweise nass aus. Das ist doch nicht normal oder?


    Als ich den Schorsch gekauft habe war alles trocken. War allerdings laut Vorbesitzer ein Garagenwagen nach dem Neuaufbau.


    Habe hier leider in der Nähe noch keinen „Sachkundigen“ gefunden, der sich dabei auskennen könnte.
    Evtl. habt Ihr den einen oder anderen Rat, der mir weiter helfen kann.


    Danke Euch & schönen Abend!
    Mallorca-Schorsch

  • Der Schmodder ist noch im normalen Rahmen und stellt kein grundsätzlich Problem für deine Lima dar.
    Leuchtet denn bei eingeschalteter Zündung und stehendem Motor die rote Ladekontrollleuchte im Tacho?
    Natürlich wenn die Batterie halbwegs voll ist. ;-)

  • Der Schmodder ist noch im normalen Rahmen und stellt kein grundsätzlich Problem für deine Lima dar.
    Ok, gut zu hören, bin dennoch ein wenig nervös deshalb.


    Leuchtet denn bei eingeschalteter Zündung und stehendem Motor die rote Ladekontrollleuchte im Tacho?
    Natürlich wenn die Batterie halbwegs voll ist. ;-)


    Hab gerade die geladene Batterie reingehängt - der Schorsch springt direkt an.
    Allerdings gibt es weder die rote Ladeleuchte wenn die Zündung an ist, noch während des Startvorgangs.
    Kann mich aber erinnern, dass ich diese rote Lampe schon leuchten gesehen habe (denk ich zumindest...)

  • Wenn ich das richtig sehe, ist der Pin der Ladekontrolle nicht belegt. Da fehlt das Kabel.

  • Die rote Ladekontrollleuchte ist für die Funktion der Lima wichtig weil über sie der Fremderregungsstrom fließt.
    Das Kabel an der Lima scheint mir dran zu sein, kontrolliere mal bitte ob das so ist. Original ist es ein dünnes blaues welches mit auf der Doppelsteckfahne an der Lima steckt, auf dem auch das kurze Kabel welches aus dem Regler kommt, angesteckt ist.
    Dann geht es zu einem fliegenden Leitungsverbinder in Höhe des Anlassers um von dort zur Leuchte im Tacho weiter zu gehen. Dort muss die Glühlampe in Ordnung sein.

  • Wenn ich das richtig sehe, ist der Pin der Ladekontrolle nicht belegt. Da fehlt das Kabel.


    Falls Du das Bild Nr.4 meinst - nee, ich hatte das Kabel kurz abgezogen um das Bild machen zu können vom Typenschid. Hab danach wieder das Kabel angesteckt.

  • Ja, das meinte ich. Wär ja zu einfach gewesen. :|

  • Wenn die Ladekontrolle nicht leuchtet ist im Regelkreis irgendwo eine Unterbrechung drin und die Lima wird nicht erregt. Entweder Lampe der Ladekontrolle defekt, ein Kabel abgerutscht, Schleifkohlen abgenutzt oder hängen oder Regler defekt.


    Das dicke Kabel von der Lima geht zum Anlasser und ist dort an das Pluskabel der Batterie mit angeklemmt. Das dünnere Kabel für die Ladekontrolle ist dort mit einem kleinen Steckverbinder an den fahrzeugseitigen Kabelbaum angeklemmt. Diese Steckverbindung bitte mal kontrollieren und man kann dieses Kabel was von der Ladekontrolle (kabelbaum) kommt probehalber gegen Masse klemmen dann müsste zumindest die Ladekontrolle bei Zündung an, leuchten.


    An das Kabel was von der Lima kommt und zur Ladekontrolle geht, kann man ein Multimeter anklemmen und gegen Masse den Widerstand messen. Dieser sollte im niederohmigen Bereich liegen.

    enjoy the silence

    Edited once, last by Andi ().

  • Die rote Ladekontrollleuchte ist für die Funktion der Lima wichtig weil über sie der Fremderregungsstrom fließt.
    Das Kabel an der Lima scheint mir dran zu sein, kontrolliere mal bitte ob das so ist. Original ist es ein dünnes blaues welches mit auf der Doppelsteckfahne an der Lima steckt, auf dem auch das kurze Kabel welches aus dem Regler kommt, angesteckt ist.
    Dann geht es zu einem fliegenden Leitungsverbinder in Höhe des Anlassers um von dort zur Leuchte im Tacho weiter zu gehen. Dort muss die Glühlampe in Ordnung sein.


    Ah ok. Ich schau mir das gleich morgen früh mal an und meld mich dazu.

  • ...An das Kabel was von der Lima kommt und zur Ladekontrolle geht, kann man ein Multimeter anklemmen und gegen Masse den Widerstand messen. Dieser sollte im niederohmigen Bereich liegen.


    Was Andi sagen wollte:
    1. Du ziehst diesen Kabelverbinder auseinander.
    2. Das Ende Richtung Lichtmaschine sollte gegen Plus der Batterie rund 12Volt anzeigen.
    3. Das andere Ende rund 12Volt gegen Masse. Wenn nicht, diesen Anschluss an Masse legen und schauen, ob die rote Kontrollleuchte an ist.
    Hier fließt bei "Zündung ein" der Strom für die "Fremderregung" von Klemme 15 (Zündungs-Plus) über die rote Kontrollleuchte zu Klemme 61 (Steckkontakt an der Lichtmaschine).
    Also sollte Dein Multimeter bei "Zündung ein" am Steckkontakt der Lichtmaschine ebenfalls rund 12Volt gegen Masse zeigen.
    Wenn bis hier alles ohne Befund ist, wird es etwas komplizierter.

  • Auch ein schöner Fehler, wenn die Lima i.O. ist: Das Massekabel an der Stirnwand, welches Batterie und Fahrzeug verbindet. Schau mal, ob das noch dran ist.

  • Wenn die Ladekontrolle nicht leuchtet ist im Regelkreis irgendwo eine Unterbrechung drin und die Lima wird nicht erregt. Entweder Lampe der Ladekontrolle defekt, ein Kabel abgerutscht, Schleifkohlen abgenutzt oder hängen oder Regler defekt.


    Das dicke Kabel von der Lima geht zum Anlasser und ist dort an das Pluskabel der Batterie mit angeklemmt. Das dünnere Kabel für die Ladekontrolle ist dort mit einem kleinen Steckverbinder an den fahrzeugseitigen Kabelbaum angeklemmt. Diese Steckverbindung bitte mal kontrollieren und man kann dieses Kabel was von der Ladekontrolle (kabelbaum) kommt probehalber gegen Masse klemmen dann müsste zumindest die Ladekontrolle bei Zündung an, leuchten.


    An das Kabel was von der Lima kommt und zur Ladekontrolle geht, kann man ein Multimeter anklemmen und gegen Masse den Widerstand messen. Dieser sollte im niederohmigen Bereich liegen.


    Moin moin,


    also ich hab jetzt mal das dünne Kabel der Ladekontrolle abgezogen und wie oben beschrieben an die Masse gehalten bei Zündung an. Und was soll ich sagen - die Ladekontrolllampe leuchtet rot.
    Dann können wir also schonmal die Komtrolllampe und das Zündschloß ausschließen bei der Frage warum die rote Lampe nicht leuchtet. Dennoch haben wir den Fehler noch nicht...
    Die beschriebenen Messungen kann ich leider derzeit nicht durchführen, da ich ein solche Gerät nicht besitze. Gibt es da andere Möglichkeiten etwas herauszufinden?


    Beim auseinander frimeln der Front hab ich aber (glaub ich zumindest) den Verursacher des ganzens Schmodders gefunden. Ich denke es kommt vom Vergaser. Der ist auch so feucht und es tropft drunter... (Siehe Fotos)
    Aber das ist dann wohl ne andere Baustelle - erstmal ist die LiMa-Story dran...


    Danke erstmal für Eure Hilfe! :thumbup:


    PS. Habe alle Steckverbindungen gecheckt, die sind alle ok. Ach ja, und das Massekabel an der Stirnwarnd ist auch dran.

  • Steht in dem Vergaser Sprit im Knie, sehe ich das richtig?


    Dann ist deine Schwimmerkammer zu voll und der Vergaser tropft. Das wiederum kann mehrere Ursachen haben , dazu gibts schon viel im Forum zu lesen.


    Suche mal nach " Schwimmer einstellen " oder " SNV undicht ".

  • So, hab mir gerade mal so ein Multi-dingsbums-gerät zugelegt. Gehe jetzt mal nach Eurer Anleitung durchmessen.

  • also ich hab jetzt mal das dünne Kabel der Ladekontrolle abgezogen und wie oben beschrieben an die Masse gehalten bei Zündung an.


    Hast Du hierbei die Leitung am Generator abgezogen oder an der "fliegenden" Steckverbindung auf Höhe Starter?
    Wenn Du bei Deiner Prüfung quasi am Starter die Leitung getrennt und an Masse gehalten hast, dann probiere das nochmal an der Leitung die direkt am Generator angesteckt wird.
    Es kann schon mal passieren, das die Flachsteckhülsen und der Flachsteckverbinder nicht so tun wie sie sollen; korrosionsbedingt (reinigen) und/oder durch lockeren Sitz (bei Bedarf mit einer Zahnge die Flachsteckhülsen behutsam quetschen).
    Auch die kurze grüne Leitung die vom Regler via Flachstecker am Genrator aufgesteckt ist auf festen Sitz prüfen, ggf. reinigen / Flachsteckhülse behutsam quetschen.


    Die beschriebenen Messungen kann ich leider derzeit nicht durchführen, da ich ein solche Gerät nicht besitze. Gibt es da andere Möglichkeiten etwas herauszufinden?


    Ohne ein Spannungsmesgerät / Multimeter ist es hierbei schwierig. Aber so etwas sollte es auch bei Dir auf der Insel für kleines Geld geben. Es schadet nie sowas in der Garage zu haben. :)


    Vorsichtig gefragt; der Keilriemen ist schon ausreichend gespannt?


    Gutes Gelingen! :)

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

  • Steht in dem Vergaser Sprit im Knie, sehe ich das richtig?


    Dann ist deine Schwimmerkammer zu voll und der Vergaser tropft. Das wiederum kann mehrere Ursachen haben , dazu gibts schon viel im Forum zu lesen.


    Suche mal nach " Schwimmer einstellen " oder " SNV undicht ".


    Ja, dass hab ich auch grad gesehen.
    Ich hatte vor einer Woche das Problem, dass es beim Benzinhahn tropfte wie wild. Die Werkstatt hier im Dorf hatte mir das wieder gerichtet. Zuerst hatten sie die Schrauben so fest dass der Benzinhahn nicht mehr zu drehen war. Am nächsten Morgen hatten sie dann alles soweit i.O.


    Werde mir nachher dieses Thema in Ruhe durchlesen - danke für den Tipp!


  • So da bin ich wieder...
    Das hab ich jetzt so ausgemessen und ja, zu Nummer 2, sind 12 V.
    Zu Nr.3, ja sind 11.7 V.


    Alle Verbindungen, inkl. die kleine grüne zum Regler sitzen gut drauf.
    Ich glaube jetzt sind wir bei Deinem letzten Satz angekommen:
    ...Wenn bis hier alles ohne Befund ist, wird es etwas komplizierter...


    Wie gehts jetzt weiter? Kann man den Regler auch ausmessen?
    Zu der Frage mit dem Keilriemen - ich denke schon, dass der soweit passt. Selbst wenn nicht, würde doch bei nur eingeschalteter Zündung dennoch die rote Lampe leuchten, oder?

  • Hallo nochmal, jetzt wirds sehr "lustig". Abgesehen von der Situation mit der LiMa, wo ich noch nicht wieß, wie ich weiter soll, wollt ich mir gerade den Vergaser anschauen wegen diesem Nässen etc.
    Ich muss nochmal sagen, dass ich kein Experte bin, kein Schrauber etc. Bin nur leider in der Situation, dass hier keiner in der Nähe ist, wo ich mit dem Schorsch hin kann und uns da fachgerecht geholfen werden kann.
    Wollte also den Vergaser ausbauen, hab dazu den Bezinschlauch mit der Schelle gelöst und wollte das Benzin was im Schlauch war in eine Flasche auffangen. Sollte ja nicht so viel sein. Aber nun schaut mal, was da passiert...
    http://www.dropbox.com/s/giu4y…_20151029_144129.3gp?dl=0
    Muss dazu sagen, der Benzinhahn ist zu gedreht! Dennoch kommt schubweise soviel Benzin raus. Das waren dann knapp zwei Liter und würde noch weiter wenn ich den Schlauch nicht wieder angesteckt hätte. Jetzt sagt doch mal ehrlich - das ist doch nicht normal oder? Kann es sein, dass die Werkstatt, als sie den tropfenden Benzinhahn "repariert" hat irgendwas daran zerrammelt hat? Oder verstehe ich das System des Benzinhahns nicht? Er sollte doch bei "ZU"-Stellung nix durchlassen, bei "AUF"-Stellung soll das Benzin laufen, bis zum Reservestand, der aber erst rausläuft, wenn ich den Hahn auf "Reserve" drehe. Ergo in diesem Fall hier hätte nach dem leer tropfen des Schlaues nix mehr kommen dürfen, oder?


    Ich glaub ich dreh hier durch.... ;(

  • Dann wurde die Dichtung vom Benzinhahn falsch eingebaut.


    Ganz ehrlich, auch wenn du kein Schrauber bist, die Funktion des Benzinhahns ist sehr simpel.


    Lass den Sprit mal ab und schau Dir den Hahn selbst an, dazu braucht man keine Werkstatt.


    Je mehr Du dich damit beschäftigst um so mehr lernst du das Fahrzeug kennen und kannst Dir bei kleinen Wehwehchen auch selbst helfen.