mit dem Trabant in die Waschanlage? Wenn ja, was beachten?

  • ich reinige meinen Kombi auch nur von hand das ist das beste was es gibt was anderes kann ich einfach nur nicht empfehlen :dududu: und diese borsten in der waschanlage zerkratzen nur sinlos den lack :heuli2: und selche unschönen kratzer sind einfach nicht gut für einen trabant. Mein Trabi bekommt nur die beste schonung egal was es kostet hauptsache er sieht gut aus.


    aber jeder soll ja selber wissen was er macht und ich weiß nicht ob es schön ist wenn man kein dach mehr drauf hatt :grinsi:


    Mfg Kevin

  • Bezahlt nicht die Versicherung der Tankstelle den enstandenen Schaden?


    Es steht doch nirgends nicht für PKW`s folgender Klassen.


    Meistenst steht an den Waschanlagen (irgend wo gaaanz klein) ei Zettel in dem sie jede Verantwortung und Haftung ausschließen.

  • Die Versicherung der Waschanlage bezahlt den Schaden im Normalfall selbstverständlich! Hatte ich letztes Jahr erst mit meiner Familienkutsche.
    Sie haften aber nur für die Serienausführung! des Fahrzeugs.
    Nachträglich angebrachte Spoiler usw sind ausgenommen, demnach auch Schäden, die durch diese entstehen.
    Manche Anlagen schließen zusätzlich ganz bestimmte Fahrzeuge wie den Audi A2 aus....muss dann aber extra aufgeführt sein.


    MfG Björn

  • abend,


    ich fahre mind. einmal in der woche durch eine waschanlage, dass seit gut 4 jahren, weil ich nun mal sehr auf die erscheinung meiner pappen meines wartburgs wert lege. es ist noch nie etwas abgefallen oder ähnliches! selbst beim 312er is noch nie was passiert - sonnenblede muss ab... das einzigste is das der aüßere rückspiegel bissle auf halb neune hängt. meinen unterboden, wasche ich vorher manuel mit dem kärcher, weil die düsen in der waschstrasse nicht alles erwischen! nix mit rampe oda umkippen, son unsinn! schön in die knie gehen und los gehts von allen seiten ordentlich abkärchern. ansonsten kann ich nur empfehlen in die wäsche zu fahren...


    grüßle robert :winker:

    riecht komisch, klingt komisch, ist aber so...

    ...Trabant

    Edited once, last by rb_diantis ().

  • Quote

    Das Hauptproblem beim Trabant in der Waschanlage ist die hinten überstehende Dachkante und der Raum bis zur Karosserie.
    Dort verfangen sich im schlimmsten Falle die Borsten drin und verkeilen sich, was entweder das Fahrzeug kurz aushebt und/oder eben das Dach zerstört.


    Jawohl! Genau das Problem hatte ich auch. Bin in die Waschanlage gefahrn und stand außen. Dann hat das scheiß Teil sich hinten am Dach verhackt und hat mein Trabi ein Stück hochgehoben (!). Ich bin schnell zum Notaus gestützt doch bevor ich drücken konnte hatte dieses Monster mein Trabi wieder losgelassen.


    Ein Kumpel hats das Dach weggerissen! Der hat sogar noch Fotos davon. Hab ich höchstpersönlich gesehn. Er wollte Schadensersatz von der Tankstelle doch die haben gemeint das war nicht ihre Waschanlage und er hat nicht aufs Notaus gedrückt usw. die Schweine von der Tanke ham sich voll rausgeredet. Und dann wollte er die verklagen doch die ham auch ein paar Freiklauseln (Kleingedruckte). Hat nix bekomm und für ein Rechtsstreit hatter er zu wenig in der Hand. Er ist auf sein Schaden sitzten geblieben.


    Seit dem wasch ich nur noch in der Waschbox. Das geht viel besser und gründlicher als in der Waschanlage. Da gibts bei guten Boxen sogar Wax, Schaum, und alles was das Waschbärherz begehrt. Und es macht Spaß zu kärchern. (Da reißt es auch nicht das Dach ab)

  • Das Problem mit den Bürsten ist auch, dass zumindest die billigen den Lack zerkratzen und den Dreck nur verteilen und in die Ritzen reindrücken. Dann noch Wachs drüber und das Straßensalz hat im Winter die idealen Voraussetzungen, ganze Arbeit zu leisten und tut dies auch.
    Schön mit der Bürste waschen, danach alle Ritzen und Kanten auspulen, noch mal mit der Waschmaschine drüber und trocken machen.
    Zum Kombi in der Bürstenwaschanlage: Musst eben nur aufpassen, dass das Dach hinten nicht vom Dichtungsgummi abgeht. Der Winkel ist dort auch nicht so extrem wie bei der Limousine, was die Sache unkritischer macht, aber nicht völlig gefahrlos.
    Und wie gesagt, zeig mir deinen Lack und ich sag dir, wieviel deine Waschanlage kostet. :zwinkerer:

  • ich hol nochmal den tread hoch....


    hier liest sich ja pro und kontra wasanlage VS handwäsche. nur eine entscheidene frage ist nicht beantwortet worden. wie schauts aus mit unterbodenwäsche?
    was sollte beachtet werden? nimmt zündung / vergaser / lichtmaschine / sonstiges elektrisches schaden ? dringt in die agregate wasser ein was dadurch zur zerstörung fürt?

  • Wenn alle Karosseriestopfen da sitzen, wo sie auch hingehören, Unterbodenschutz im Herbst kontrolliert wurde und die paar Gummimanschetten, die auch dieses Auto besitzt i.O. sind, wird nichts passieren. Bei einer Fahrt durch Regen auf der Autobahn wird Dein Auto mit ungleich mehr Wasser konfrontiert als bei dem bischen, was bei so einer Unterbodenwäsche aus den Düsen kommt. Wenn Du das Salz nach dem Winter los werden willst, wird Dir ohnehin nichts anderes übrig bleiben, als das mit einem Kärcher in der Waschbox selbst zu erledigen. Ich fahre meine Limo den Winter durch und bei uns in Herscheid liegt sicherlich nicht weniger Schnee, Eis und Salz auf den Straßen als bei Dir in Lüdenscheid.
    Deine "Aggregate" sind auch darauf ausgelegt, mit Wasser in Berührung zu kommen, an der Lima sollte die Schutzkappe dran sein, dann ist diese Seite auch geschützt. Alles andere ist abgedichtet, sollte etwas undicht sein, würde Dir Dein Trabi das durch ein ungebührliches Laufverhalten schon zeigen :zwinkerer:


    Gruß, Allwettertrabi

  • ein herscheider trabi ! :zwinkerer:


    hab samstag abend in lüdenscheid am bräukenkreuz eine limo richtung herscheid fahren gesehen. war das deine?
    plastestopfen sind alle drinn, nur die lima kappe fehlt werd die mal ersetzen. fahre mein auto übern winter nicht wegen dem salz. hab dreck unterm auto wiese und lehm weiß nicht wo das her kommt.

  • Tja, der Trend geht eindeutig zum Zweit-Trabi :lach:


    Nein, ich war letzten Samstag nicht in Lüdenscheid unterwegs. Deinen anderen (verbliebenen) Kumpels der Sandmaennchen-Crew bin ich sicherlich auch noch bekannt.
    Man sollte schon wissen, woher der Modder unter seinem Auto stammt :zwinkerer:
    Gruß, Allwettertrabi

  • Mir ist so um 1995 folgendes passiert:
    Ich fahre meine Pappe (601 X Limo; Bj 78; zu DDR-Zeiten Neuaufbau) zum wiederholten Mal in die Waschanlage (California-Rohe Portalanlage). Nachdem die fahrzeugbreite Querbürste sich von vorn über das Dach zum Heck vorgearbeitet hatte und schon wieder "auf dem Rückweg" in Richtung Hechscheibe war, kam sie nicht problemlos über den hinteren Dachüberhang über der Heckscheibe, sondern hob plötzlich das Dach hinten an und riß es ca. 60 cm hoch, bis ich, noch völlig schockiert, den Nothalt-Knopf drücken konnte. :tkopf: Es befand dich bereits eine nicht geringe Wassermenge im Auto (bzw. als Wassersack auf dem stehengebliebenem Innenhimmel). Vom Tankstellenbetreiber bekam ich den Betrag lt. Kostenvoranschlag für die Dachmontage ersetzt (ich glaube, so um 300,- DM). Ich habe mir dann eine "neue" Dachhaut vom Verwerter geholt (durfte mich dabei am ordnungsgemäßen Ausbau incl. dem Aufbördeln üben). Beim Ausbau des abgehobenen Daches an meinem Auto stellte ich folgende Ursache für die Havarie fest: Die eingebördelte Dachkante befand sich immer noch in der Bördelnaht! Die Dachhaut war einfach von der Kante (durch Versprödung / Alterung?) durch die Hebekraft der Waschbürste abgerissen worden. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter einer ehem. Trabant - Karosserieinstandsetzung erfuhr ich, daß gerade der hintere Dachüberstand beim 601 gerade bei älteren Fahrzeugen die Achillesferse darstellt und gegenüber nach oben wirkenden Kräften oft keine ausreichende Festigkeit mehr bietet, insbesondere nicht gegenüber einer Waschanlagen - Querbürste.
    Fazit: Seitdem wird zur Autowäsche nur noch der Selbstwaschplatz (Waschbox) benutzt. Ist gründlicher, gezielter und, zumindest an meiner Lieblingstanke, auch preiswerter.

    Jawohl, Sie haben richtig gehört! Wir machen Hausbesuche! Selbstverständlich ohne langwierige vorherige Terminabsprache! Wir kommen auch zu Ihnen! Stets zu Diensten...Ihre Steuerfahndung! :grinsi:

  • Es gibt die Möglichkeit die Maschienen in der Waschstraße manuell anzusteuern. Ich war einmal in der Waschanlage, und kannte den Tankward. Der hat für mich extra den Waschvorgang manuell geführt. Dabei ist nur meine plaste Abdekung an der front Stoßstange wechgeflogen. Aber ich habe vorher meine Außenspiegel abgeschraubt. Und das ergebniss war auch nicht besser als in der Waschbox. Die ich nur noch nutzte.

  • Gestern hab ich meinen kleinen mal in einer Tankstellen-Waschanlage (Marke "Kleindienst", bei der Bückeburger "Q1"-Tanke) reinigen lassen. Dabei kam es leider zu mehreren unerwarteten Schwierigkeiten:


    • Der Wagen ist so schmal, daß man entweder weiter links oder weiter rechts stehen muß, damit die Tellerbürsten zur Radwäsche wenigstens die zwei näher stehenden Räder erreichen. Steht man genau mittig, bleiben alle Räder schmutzig, weil die Bürsten sonst nur Luft waschen.
    • Den Deckel meiner Anhängerzugvorrichtung hat's zerrissen und die linke Bürste hat sich daraufhin irgendwie mit der Kupplung verheddert, so daß es zur Notabschaltung der Waschanlage kam. Nach Neustart verteilte die Bürste das gute Fett der Kugel dann auf der ganzen Karosserie. :zornig:
    • Die rechte, hintere Plaste-Stoßstangenecke hat's zerlegt (OK, das war bei dieser Katastrophenkonstruktion ja auch nicht anders zu erwarten...).
    • Der Trabant ist zwar noch aus eigener Kraft aus der Waschanlage gefahren, wog aber gut und gern 15kg mehr als vorher. Unglaublich, wie viel Wasser die Türen speichern können. Man könnte sie bei Camping glatt als Kanister verwenden...


    Schätze, ich werde wieder zur Handwäsche übergehen, sonst wird der kleine von der nächsten wütenden Waschanlage noch in Stücke gerissen... :tkopf: Oder gibt's Erfahrungen mit Waschanlagen und Trabis, also welche kann man nehmen und welche sollte man meiden?


    Grüße, Tom

  • :augendreh: Das Thema hatten wir schon mal...


    Ergebnis:
    Jede Waschanlage mit Bürsten/Rollen ist fürn Trabi tödlich!


    Weil:
    Das Dach beim Trabi steht ja hinten über... (bei der Heckscheibe) Das überstehende Dach erkennt aber die Lichtschranke nicht so genau. Ergo kommt die Bürste zu nah an das Dach und verklemmt sich unterm Dach. Den Trabi hebts hoch und das Dach wird abgerissen.


    Beweis:
    -Ein Typen hier im Forum hats das Dach abgerissen weil sich die Bürste unterm Dach hinten verklemmt hat.
    -Mein Kumpel ist das auch passiert vor vielen Jahren. Er hat kein Schadenersatz vom Betreiber bekommen und ist auf seinen Schaden sitzen geblieben. Die Fotos vom abgerissenen Dach hab ich höchst persönlich gesehn. :schock:
    -Ich war vor ca. 1,5 Jahren in der Waschanlage. Auch bei mir hat sich die Bürste unterm Dach verklemmt und mein Trabiheck hochgehoben (!!!) :schock: Noch bevor ich zum Notaus hechten konnte hat sich die Monster-Bürste wieder freigerissen und mein Trabi verschont. Vermutlich hab ich ein gutes Dach erwischt vll. ist es sehr gut und gewissenhaft verklebt und hält Bombe... ansonsten häts das auch abgerissen.


    Fazit:
    3 Fälle in denen was passiert ist bzw. iin denen fast was passiert wäre. Was sagt uns das: Fahrt in eine Waschbox und wascht mit der Hand und Hochdruckreiniger... :top:


    EDIT:
    Arrrgh Kugelblitz du machst deinem Namen alle Ehre! :zwinkerer:

  • Also ich bin kein Freund davon, den Originallack tuste damit keinen Gefallen. Ich wasche meinen alle 2-3 Monate mal von Hand, aber die Chromteile poliere ich alle 2 Wochen :grinsi: .

    Hilfe mein Trabi läuft seit Monaten zuverlässig und störungsfrei. Was tun?

  • Tacho.
    Also ich habe vor langer Zeit gute Erfahrungen mit den Waschanlagen von ARAL gemacht.
    Dort ging es eigentlich immer ganz gut bis auf eins, zwei Stoßecken.
    Jetze wasche ich mein Fahrzeug lieber mit dem Kärcher oder schön in der Sonne von Hand.
    Also letzteres habe ich heut früh schon getan nach dem Aufstehn.
    Dabei werde ich wohl uch bleiben.

    Wo drückt der Schuh? " Auf's Gaspedal " !

  • Bei mir damals war die Monsterbürste eine von ARAL... Bei dem Monsterschuppen wasch nie mehr mein Auto...


    Machts mit der Hand da wirds sowieso sauberer... :grinser: