Beiträge von AV P601 deluxe

    Bitte nicht.


    Mach dir einen kleinen Flachstahl oder was auch immer fertig. Mit 3 Bohrungen, eine davon mit Gewinde. 2 nutzt du um den Flachstahl an der Scheibe zu fixieren, die dritte mit dem Gewinde, um dann alles auseinander zu ziehen.


    Wenn du nur die Gewinde in der Scheibe nutzt, dann ziehst du mit an der Welle, und letztendlich an der Verbindung Achse Lüfterrad. Das heisst, das du unter Umständen die Verbindung Lüfterrad zu Lüfterradachse zerstörst.

    Man nutzt die Gewinde um gegen zu halten nicht um damit ab zu drücken. Man drückt also auch nichts kaputt ;) . Die Gewinde beim abziehen näher an die Achse zu bringen macht schon Sinn. Außen funktionieren Sie wahrscheinlich genauso.


    Es ist ja schön und gut das hier ständig alles bis zur Perfektion geplant und praktiziert wird. Ich stehe deshalb trotzdem in meiner Garage und mache so etwas intuitiv.


    Genau deshalb hab ich auch den Tipp gegeben weil genau mir das passiert ist. Was passiert den wenn man mit der Handbohrmaschine bohrt und nicht weiß man man durch ist? Richtig, man drückt, weil man gerade Stahl bohrt und sobald Bohrer durch ist, muss man schnell reagieren. Ich war nicht schnell genug und hab die Scheibe leicht lediert.


    Und wer auf Vorräte an Lagern zurück greift und keine 2RS Lager verwendet, ist eventuell froh, wenn die Scheibe heile bleibt.

    Mit positivem Test, hat man persönlich keinen Lohnausfall, jeden falls nicht der Mitarbeiter. Wie die Firma dann an Ihr Geld kommt, steht auf einem anderen Blatt, da gibts aber genug Möglichkeiten das die Firma auch da was bekommen kann.


    Edit: Also die besagten ersten 6 Wochen, bzw. die Zeit für die man Krank geschrieben ist.


    Bei mir war das so, das die Firma das uncool fand, das ich krank geschrieben bin. Was ich für mich gar nicht verwerflich finde, den ich bin bzw. war ja auch Krank und wurde von meiner Ärztin ganz regulär auf einen akuten Infekt der oberen Atemwege krank geschrieben.


    Anscheinend, schreiben viele Ärzte bei Corona gar nicht krank oder vergessen es im Eifer des Gefechts. Die Krankschrift und die Absonderung sind aber 2 versch. Sachen.

    der Geruchssinn ist teilweise für fast ne Woche weg.

    eingeschränkt eventuell, aber komplett weg hatte ich noch nie. War tatsächlich am Anfang etwas befremdlich, da muss man sich erst mal dran gewöhnen. Ein Essen ist beim Kochen dabei fast auf der Strecke geblieben :P . Ist schon witzig, erst kochst du nach Geruch und riechst nichts und wenn du kostest, kommt die sprichwörtliche Geschmacksexplosion ^^ .


    Wenn man wüsste das das bei allen so glimpflich abläuft, dann wäre die "Durchseuchung" wahrscheinlich gar nicht das Problem und man könnte schneller in die unbekümmerte Zukunft schauen. Da das aber leider nicht so ist, schade für dich Thomas, behalte ich meinen "Rotz" ,mal lieber für mich ;) .

    Heute außerdem noch Post vom Gesundheitamt bekommt, gestern ausgestellt, wenigstens die Post war schnell. Darin steht von wann bis wann ich in Quarantäne muss, nämlich bis gestern, und das ich unter Beobachtung des Amtes stehe. Die Info kam ja mal rechtzeitig.

    Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes tun mir leid. Oft sind sie selbst nicht die Personen die beeinflussen können wie diese ganzen Erfassungsvorgänge ablaufen. Sie arbeiten einfach nur noch das ab, was sie in der Lage sind zu leisten.


    Ich hatte mich wie in LDS gewünscht, mit einem Formular als positiver gemeldet. Daraufhin hab ich noch am selben Tag ein Anruf bekommen, was ich schon sehr erstaunlich fand. Nach kurzem Smaltalk wusste ich was zu tun ist und wie ich mich erst mal zu verhalten hatte. Ich wusste aber auch das dieser Mitarbeiter nicht unter 48 Std. die Woche weg kommt und trotzdem in seiner Bearbeitung, 6 Werktage hinter her hängt. Das Amt hatte also meine Telefonummer. Gestern hab ich dann von einem anderen Sachbearbeiter meine Anordnung bekommen, mit dem Hinweis, das meine Telefonnummer nicht bekannt war und ich so die Arbeit des Amtes verzögert hätte und mich umgehend per Mail melden soll. Das ist zwar nicht so spät wie bei Tom, aber immerhin anderthalb Wochen nach der ersten Meldung meinerseits. Und ich habe nach dem ich vom Labor die Bestätigung kahm, parallel noch mal per E Mail gemeldet was los ist, mit Kontaktdaten.


    Was ich daraus entnehme?

    1. Das Amt in LDS wünscht Kontaktaufnahme per Mail, nutzt diesen Weg der Kommunikation aber selber nicht.

    2. Das Amt intern arbeitet intern nicht miteinander bzw. hat sich in der ganzen Zeit seid Corona keiner mal die Mühe gemacht, diesen Vorgang mittels EDV Möglichkeiten so einfach und effektiv wie möglich zu machen.

    3. Die Mitarbeiter die genau an der "Front" sind tun mir leid.


    Ganz neben bei war, diese ungewollte Auszeit für mich, ein kleiner Segen. Ich bin in der glücklichen Lage, als Patchwork Partner noch eine Wohnung zu haben in der ich mich alleine verkriechen konnte. Ich hab nur so viel gearbeitet wie es mir gerade recht war, gemusst hätte ich eigentlich gar nicht, das wäre dann aber doch zu langweilig geworden. Ansonsten hab ich im Rahmen meiner Möglichkeiten zu Hause ein wenig Trabizeugs gebastelt. Die Versorgung mit Essen und Material hat dank Frau und Familie bestens geklappt.


    Was mich bei dem ganzen Thema beschäftigt hat, war die Anfangszeit. Ich wusste durch Tests auf Arbeit genau ab wann ich , per Schnelltest wohlgemerkt, positiv war. Wenn ich richtig gelesen hab, verteilt man das Virus aber auch weiter, bevor der Test überhaupt anzeigt, das da was ist. Genau in dieser kurzen Zeit davor, habe ich niemanden angesteckt, und das obwohl es hier u ein Wochenende ging, mit regem Familiären Kontakt, zu meinem Sohn und meiner Partnerin und ihrem Sohn. Glücklicherweise, hat sich niemand angesteckt. Das geht mir schwer in den Kopf, mit diesen engen Kontakten, niemanden angesteckt zu haben aber selbst nur durch eine flüchtige Begegnung, mit wehm auch immer, mich angesteckt zu haben.

    Werde ich probieren bzw. hab ich mir noch ein paar blaue Led dazu bestellt zum testen.


    Hier ist aber denke ich eher der Aufbau des DZM das Problem, die Anzeigeneinheit ist siweit drinnen im Gehäuse, das man immer das weiße Innenleben sieht und nur dieser weiße Ring blendet auch, der Rest ist für mein empfinden, angenehm hell.


    Jetzt alles wieder dunkler zu machen werde ich probieren, aber das ist nicht der Sinn der Sache. Denn ich wollte es ja heller.

    Die Led's sind auch schon da. Beim Tacho genau richtig, beim DZM ist der sichtbare weiße Teil des Innengehäuses nervend, weil er zu stark reflektiert und es dadurch schon zu hell ist und leicht blendet. Das ist mit normalen Glühbirnen nicht so. Entweder ich öffne nochmal das Gehäuse und setzte vorne nen schwarzen Farbring oder ich belasse es bei der normalen Beleuchtung. Das wird die Erprobung zeigen.

    Das kann schon so sein.


    Nachdem man aber oft bei Ebay oder Kleinanzeigen enttäuscht wurde, denkt man immer erst mal an das schlechte im Menschen, bei solchen Vorgehensweisen. Evtl. tut man dem Anbieter damit unrecht.