Zylinderkopfdichtung-Lochdurchmesser

  • Hallo Leute.


    Um wieviel darf das Loch, in der Kopfdichtung, größer sein als der Durchmesser im Zylinder.
    Ich habe nämlich eine defekte Dichtung in meinen 353ér Motor und die drei die ich rumliegen habe sind alle größer.
    Nun würde ich gern wissen um wieviel sie größer sein darf.
    Wäre schön wenn ihr mir helfen könnt.



    Gruß
    Rico

  • baumarkt gehen
    kupferplatte holen
    löcher mit kreiszirkel ziehen
    ausschneiden fertig


    hält besser als die originale und dadurch das das material weich ist dichtet diese auch solltest aber ned kupferfolie holen ggg


    zur not kannst du ausserdem noch dichtungskleber nehmen iss ne kleien drückflasche (faltenbalg ) und damit zusätzlich dichten



    bedenke zwecks kopfdichtung trabant das du ja den wasserkreis mitdichten musst!!!

  • Quote

    Original von RavenAshanti
    bedenke zwecks kopfdichtung trabant das du ja den wasserkreis mitdichten musst!!!

    do what now? Bin ich doof oder wovon redest du?


    Ist das mit der Kupferplatte denn dauerhaft brauchbar und in ordnung? Welche stärke benutzt du da? Ist aber eine gute alternative wenn man "mal schenll" eine kopfdichtung wechseln muss

  • Hei. :winker:


    Nochmal für einige zum lesen!
    Ich habe einen 353ér Motor und da ist nicht viel mit schnell mal ne Dichtung bauen.
    Der hat nämlich ne Wasserkühlung und somit viele Kanäle im Motorblock.
    Beim Trabimotor vom 601ér ist das was anderes.


    Und für die die mich verstanden haben, ich messe mal die Durchmesser.


    Gruß

  • @ rico thx für die zurechtweisung !



    ich habe vor cs 2-2 1/2 jahren beiim kumpel die dichtung so herstellen müssen
    allerding ist das nen bootsmotor gewesen glaube lotus hiers die seegurke


    weil er wollte damals auf reise und keine dichtung konnte schnell genugf geliefert werden und da habe ich nen kupferplatte 1 oder 1,5 mm genommen den kopf mit schuhcreme eingeschmiert (er hatte mal wieder kein werkzeug in der wallachei ) damit den abdruck gemacht zur platte ausgesägt ,aufgelegt sauber nachgearbeitet


    und lief dann einwandfrei bis heute

  • Hallo, habe mal ein bisschen Senf zum dazu geben. Es stimmt das man aus ca 1mm Kupferblech gute dichtungen schneiden kann - ich würde aber empfehlen wenn man sie geschnitten hat sie mit nem Bunsenbrenner kurz aus zu glühen. Weil das kupfer das man im Baumarkt bekommt relatiev hart ist, es bringt wirklich was. Die Dichtung ist dann immer noch härter als ne Aludichtung aber weich genug um sich perfekt in die Rillen am Kopf zu pressen. Beim glühen ist darauf zu achten das man sie nur soweit erhitzt das sie gerade eben anfängt dunkel zu glühen!!! Auf keinen Fall bis zur Weißglut kommen lassen dann ist sie unbrauchbar. Ist nicht so schwer wie es sich vieleicht anhört, man kann es vorsichtig Stück für Stück machen. Ach ja nach dem glühen nicht mehr biegen! Das mag sie dann nicht mehr!

    Am Ende des Westens qualmt eine kleine trabifahne :raser:

  • Wieches Kupferbleche bekommt mann auch öfters im Modellspielzuegladen, wo Modellzug, Modellflugzeuge u.ä. verkauft wird.


    Habe selber mehrmals Dichtungen für Modellflugzeug Motoren auf dieser weise angefertigt. Is nicht schwierig.

  • das sich da von den tunern noch keiner ne platte gemacht hat :top:
    es wird doch wohl firmen geben die kopfdichtungen nach abdruck oder ner alten dichtung herstellen(haltbare dichtungen).hätte nämlich auch gerne so eine :grinser:

  • Ich habe mal die Durchmesser gemessen.
    Die Bohrungungen im Motorblock sind 73.2mm und die orginale Dichtung 77mm.
    Ich habe aber noch welche die größer 77mm und kleiner 73mm sind.War jetzt in der Werkstatt und habe eine orginale bestellt und sie hat 77mm Durchmesser.
    Jetzt muss ich nur noch meine Zylinderkopf planen und dann mal sehn ob alles geht.


    Gru´ß