Posts by RonnyB

    Okay. Ich hab mir mal die Mühe gemacht und fix die Länge für nen Doppelauspuff am Trabantmotor überschlagen. Geh ich jetzt mal von 176°KW Auslasssteuerzeit und Leistungsmax bei 6000 U/min aus komme ich auf ne Auspufflänge von jeweils ~1500mm +/-50mm. Ich hab 60PS als Leistung angesetzt. Denn dass muß bei nem 3-Kanaler mit Doppelauspuff schon anstehen. Das macht auf jeden Fall fast ~400mm Längendifferenz zu deinen Auspuffs aus. Rein rechnerisch gesehen haben deine Auspuffs ihre Resonanzdrehzahl erst jenseits der 9000 U/min.


    Triple2, deinen Aussagen ist nix hinzuzufügen. Vollkommen richtig. Auch deiner Theorie, dass das Leistungsdiagramm genauso aussehen würde, wenn keine Resos montiert wären, stimme ich vollkommen zu.
    Aber da TT das Rad jeden Tag neu erfinden möchte, wird er an seine Lösung keine Luft ranlassen. Schade eigentlich,weil das Auto rundherum gar nicht so schlecht aussieht.
    Grüße
    RonnyB


    Wenn es einer schafft die kanäle komplett strömungsgünstig zu optimeiren und noch zu polieren dem schenk ich nen Satz Zylinder :) . Ohne Spaß.


    Darf ich mir den Hersteller und das Modell der Zylinder aussuchen?
    ...ich schätze, da wirst du wohl mehrere Sätze loswerden. :grinser:

    Die abgebrochenen Kühlrippe ist genauso dramatisch, wie deine Zylinder 700cm³ haben... ...nicht wirklich, aber ein ganz klein wenig schon. :hmm:

    Die Frage mit dem Prüfstandslauf und dem Video hat sich inzwischen geklärt, nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass ein KFZ ein Bauteil namens Kupplung hat...


    anderes Thema:
    Was mich wundert, ist das unheimlich unauffällige Einsetzen des Auspuffs... Hmm.

    Ja nee. Das ganze ist schon hinbekommbar.
    Versuche -wenn du es erstmal nicht aufmachen willst- beim Runterschalten Zwischengas zu geben. Wenn du da den Bogen raus hast, gehts wie geschmiert. ;-) Hast du den Wortwitz bemerkt? ;)


    Zwischengas:


    Kupplung treten Gang raus
    Kupplung los
    kurzer Gasstoß
    Kupplung treten Gang rein


    Den Ablauf in sehr kurzer Zeit und du brauchst quasi keinen Synchronring beim Runterschalten mehr.


    Ansonsten: >Deckel aufmachen, Problem suchen, beseitigen und gut.


    Kannst du mal ein Foto von dem Verbindungsschlauch machen?


    Hab das Problem wenn ich vom 2. in den 1. schalten möchte oder von R in 1, oder 1. in R. mit was weis ich 2000-3000U/min wenn der Motor gerade abtourt geht der Gang entweder gar nicht rein. Oder es ratscht nur. Is aber wohl nicht gesund.


    Naja, die 1 / R -Ebene beim Trabant 601-Fünfgang ist so eine Sache. Ich habe da auch ewig gebastelt, bis es zufreidenstellend funktionierte. So als erster Prüfpunkt: trennt die Kupplung wirklich richtig?
    Motor Falschluft? ...weil so lange dass es beim Schalten stört, sollte er nicht zum abtouren brauchen...
    Funktioniert es mit Zwischengas? (also wie bei nem richtig unsynchronisiertem Getriebe)
    Der Sprung 2-->1 ist für den Sychronring der "eins" schwerstarbeit. ...deshalb hieß es zu DDR_Zeiten auch: Der Erste ist kein Fahrgang.
    Ansonsten mußt du/der Erbauer/der Überarbeiter bei der Erstmontage des Getriebes auf möglichst wenig Luft im System: "Schaltmuffe-Schaltgabel-Mitnehmerstern-Abtriebswelle" im 1/R-Paket achten...


    Quote


    Im Leerlauf lässt sich normal schalten. Ist natürlich scheiße wenn man im 2. fährt und dann den 1. braucht und das scheißteil kannste ums verrecken nicht reinprügeln :zornig: . Kupplung ist natürlich betätigt...


    Na na, nicht im Zorn, oder läßt sich da eine gewisse Unzufriedenheit rauslesen, weil das Gesamtkonzept nicht so funktioniert, wie du dir das vorsteltelst? Egal. ...mit "reinprügeln" erreichst du beim Trabantgetriebe garnichts.


    Quote


    Das Getriebe ist Niegelnagelneu! Habs mit 2,5 Liter Castrol Getriebeöl TAFX oder so gefüllt. Ist ja für Getriebe mit Antriebswellenabgang.


    was denn nun TAF-X oder was anderes?
    Ich verwende nur SAF-XJ. funktioniert eigentlich prima, ausser kleineren Synchronisationsproblrmen bei kaltem Getriebe.


    Quote


    Oder waren 2,5iter zu viel? Mir wurde mal gesagt es werden fürs 5 Gang 2,5 Liter benötigt. Aber schon beim Wechsel waren nur etwa 1,6Liter Öl drinne :hä: .


    In meinen kommen 1,5L ins Getriebe und noch mal 0,5L in den "Deckel".
    Bei 2,5L dürfte aber kontruktionsbedingt auch nicht viel passieren. Ich würde die Entlüftungsöffnung vielleicht mit Schlauch und Sammler versehen...


    Quote


    Sah auch nicht so schön aus das Öl.


    Die entfernten 1,6Liter aus einem Nigelnagelneuen Getriebe sahen nicht schön aus??? Geschimmelt oder was?


    Quote


    Weis auch net.


    ... Hmm...

    Eim Umbau von Dreieckslenker auf Verbundlenkerachse ist technischer Schachsinn. ...


    Warum?
    Erkläre mal, weshalb die Dreieckslenkerkonstruktion des Trabant so vorteilhaft ist. Im Besonderen bin ich gespannt auf den Teil, wo es um die Veränderung der Achsgeometrie in Abhängigkeit vom Einfederweg geht...

    naja, beim Tanken passiert nicht gleich was. Wir hatten das quasi genauso verbaut beim Rallyeauto.
    Aber aus anderen Gründen würde ich das heute nie wieder so bauen.


    Für die, die es nicht wissen:
    Mittelscherer Frontalaufprall halb rechts, Motor schiebt sich in den frisch befüllten Tank, Loch im Tank, Feuer. ...viel Feuer... ...sofort viel Feuer...


    Tüftel: Wie kommts eigentlich, dass du dich für diese Verlegeart der Auspuffs entschieden hast? Als ich dir diese Variante damals vorgeschlagen hatte, ging bei dir kein Weg dahin... Aber es freut mich zu sehen, dass du doch ein wenig lernfähig bist. ;-)

    Das Material und die Materialeigenschaften bei Resonanzabgasanlagen beeinflussen mehrere Dinge:


    Unterschiedliche Blechstärken beeinflussen das thermisches Speichervermögen. Das und der Temperaturübergang zur Umgebung, welcher unter anderem von der Farbe und dem Verschmutzungsgrad bestimmt ist, beeinflussen die Temperatur der Abgasanlage und damit die Resonanzfrequenz.
    Die thermische Leitfähigkeit des Materials (Materialauswahl) beeinflusst dei Resonanzfreqenz genauso.
    Durch unterschiedliche Blechstärken bestimmen auch die Lage der Eigenresonanzfrequenz. Welche unter anderem die Formstabilität beeinflusst.


    In wie weit durch die genannten Effekte _spürbare_ Beeinflussung der Charakteristik hervorgerufen werden können, wage ich jetzt mal nicht einzuschätzen. Ich bin mir jedoch sicher, dass Fertigungstoleranzen von der einen zur nächsten Abgasanlage beim Hobbyabgasanlagenbauer größere Einflüsse haben werden als die Blechstärke.



    HTH
    RonnyB


    aber die schaltpause zwischen 4 und 5 wenn man dann zwei Ebenen überdrücken müsste währe schon suboptimal. kann mir nicht vorstellen das das Sinn macht beim Trabantgetriebe.


    Denke ich auch. Allerdings ist es beim Werks-Wartburg-Fünfgang genau so gelöst... Und da gibts ja auch ein zwei Leute, die das recht zügig bewältigen... :winker:


    Drehmomenterzeugung..???? Wirklich ? hast wohl einen kleinen zweitakter ins Getriebe eingebaut. Wie fortschrittlich ich erzeuge das Drehmoment noch ausserhalb des Gehäuses. :grinser:


    Ich habs gewußt!!! Ich habs gewußt, dass meine Wortwahl eher suboptimal sein würde... :grinser:
    Naja, ich weiß aber immernochnicht wie ichs anders ausdrücken sollte. Wenn wir von Eingangsdrehmoment 100Nm ausgehen, dann liegt nach der Untersetzung durch den ersten Gang ca 400Nm an. ...also abe ich schon irgendwie Drehmoment erzeugt. Hmm. :hmm:
    Nach dem vierten oder fünften Gang liegen dann ca 110Nm an.
    Diese 400 statt 110Nm erzeugen dann für die Lagerstellen und andere umliegende Komponenten schon mehr Belastung.

    festgeschweisst...


    Belastungstechnisch meine ich, wäre es sogar clever einen hohen Gang "anzubauen" -statt dem ersten Gang.
    so wegens Untersetzung, Drehmomenterzeugung...


    Bei VW (020, 084 085) Getrieben ist übrigens auch der letzte gang angebaut...

    War mir klar, dass du als Getriebereparierer das erkennst... :top:


    [lexicon]DDR[/lexicon] ist richtig, ich denke, dass es aus der Gothaer Ecke kam. Das Getriebe hatte noch mehrere interessante (nicht unbedingt nachahmenswerte) Details.

    @fch:
    ich sage mal: jein. ;)


    Das auf dem Bild eingekreiste Zahnrad ist im Original das AntriebsZahnrad für den Ersten und den Rückwärtsgang. Fertigungstechnisch ne machbare Variante.
    Um im Schaltschema den 5. an die Stelle zu schieben, die du vorschlugst, muß jetzt dieses Zahnrad neu gestaltet werden. Und zwar so, dass Antriebsrad 5 und R nebeneinander liegen (also im Bereich unter dem Deckel)
    ...ich hab das mal versucht grafisch im zweiten Bild darzustellen...


    Alles in Allem sicherlich machbar, aber mit Aufwand.
    noch Fragen?
    Grüße
    RonnyB

    Moin allerseits,


    der HRC hat mit der Ausrichtung von Veranstaltungen nach historischem Reglement nichts zu tun. Wenn ein Veranstalter der Meinung ist, neben der "normalen" Veranstaltung noch eine historische zu organisieren (meist am gleichen Tag, auf den gleichen Strecken) dann macht er das eben.
    Ein Cup wie der HRC (oder bei den nicht-Histos zB Wartburg-Cup, Thüringer Rallyemeisterschaft, ADMV-Pokal, Schottercup... usw) eine Veranstaltung zu seiner Cup-Wertung heranzieht kann er selbst entscheiden.
    Also ist ein Cup wie der HRC ist quasi eine lose Zusammenrottung von Gleichgesinnten, wo eine Wertung erstellt wird um sich selbst zu feiern.
    Wenn nun der HRC keine Veranstaltung im Osten zu seiner Wertung zählt, dann kann trotzdem Histo-Rallyesport im Osten stattfinden.
    ...hab grad gesehen, dass Matjes schonmal quasi das gleiche erwähnte.
    Im Jahre 2008 gab es eine Thüringer Rallymeisterschaft Hisorik. Im Jahr 2009 nicht mehr. Keine Ahnung warum, aber ganz neu ist deine Idee also nicht. Vielleicht kannst du ja mal den Lutz Franzky kontaktieren und nach den Hintergründen befragen.


    etwas [lexicon]OT[/lexicon] zu Thema:ielleicht
    Abgesehen davon hoffe ich im Interesse der Teilnehmer, dass bestreffs der Sicherheit sich im historischen Rallyesport bald was tut. ...klar sollte man nichts übertreiben, aber schnell Auto gefahren wird auch mit historischen Fahrzeugen. ...und nur weils ein altes Auto ist, brennt weder das Feuer mit weniger Temperatur, noch sind die Bäume auf einmal weicher...


    Grüße
    RonnyB