• Da wurden aber schon noch viel größere Böcke geschossen.


    Insgesamt war es eigentlich in Ordnung.

  • Tu ich auch nicht. Offensichtlich ist es bei einigen Oldtimern ein gängiger Begriff, mich würde mal die genaue Erklärung dazu interessieren. allein, der Begriff an sich ist ein Genuss. :)

  • War der Begriff nicht "Krückstockschaltung" ? F7, F8,erste F9,P 70 u. evtl. auch Trabant)

  • So kenn ich`s auch.
    Aber wat dem Ossi sin Krückstock is dem Wessi sin Pistol. :)

  • Gerade, auf ARD: Kindermörder von Eberswalde... spielt wohl Anfang der 70er... mal schauen, wieviele Pappen mit profilierten Stoßstangen und so rumfahren :rolleyes: Aber bisher siehts gut aus ;)

  • Nee gabs eigentlich gar nichts zu meckern... höchstens der beigefarbene 353er mit schwarz lackierten Türgriffen, gabs wohl bloß 84/85 rum... aber wir wollns mal nicht übertreiben.

  • Stimmt. War auch generell sehr angetan vom Film, von ein paar komischen Stellen mit dem MfS-Fuzzi mal abgesehen...


    Und ob die Todesstrafe in solchen Fällen angewendet werden sollte? Ne klare Meinung hab ich da nicht...

  • Es würde mir dabei nicht um Rachsucht oder "Gerechtigkeit" gehen, sondern vielmehr darum, dass ich nicht glaube, dass diese Menschen therapierbar sind. Die sind ja nun einfach krank und ich hab schon öfters gelesen, dass die selbst das auch wissen... Ist es nicht eigentlich fast dasselbe, wenn denen jemand erklärt, sie dürfen nicht mehr auf Kinder stehen, als wenn sie zu mir sagen würden: Du darfst nicht mehr am weiblichen Geschlecht Gefallen finden?


    Man könnte fast die Vorstellung haben, die Todesstrafe käme manchen von ihnen fast gelegen, weil sie eben wissen, dass sie nicht aufhören können, aber eben auch, dass es verwerflich ist, so etwas zu tun. Desweiteren kommt es mir dann aber auch wieder unmenschlich vor, diese Leute bis zum Rest ihres Lebens einzuknasten, weil sie ja eigentlich nichts dafür können. Dann kommt die Exekution wieder ins Spiel, als "Gewaltprävention". Könnte man auch fast, meinen Ausführen oben folgend, wiederum auch als "Euthanasie" bezeichnen.


    Ist halt eben die Frage. Ich lehne die Todesstrafe schon ab, genau wie andere Sachen, was mir hier aber keiner abkaufen wollte... :rolleyes: Aber manchmal frag ich mich dann doch so bestimmte Sachen, wie gestern beim Film halt. Ob die Todesstrafe nicht fast "menschlicher" sein kann, als lebenslänglich weggesperrt zu werden, für etwas, was man eben nicht abstellen kann. Dann muss man aber natürlich auch sehen, dass man das dann nicht beliebig auswalzt. Dass dann andere Straftäter auch hingerichtet werden, weil sie ja nicht aufhören können, Brandstiftungen zu begehen oder sowas. Schwieriges Thema... aber so, wie wirs heute handhaben, scheints ja zu funktionieren.

  • Was hatte eigentlich das Honeckerbild an der Wand zu suchen? ;)
    Der wurde doch erst `72 Chef, oder? Oder hat man ihn schon vorher so hoch geehrt? ;)

  • Da hat wohl einer nicht richtig recherchiert ^^ Habe den Film auch gesehen und fand die Autos klasse. Nur hatte der blaue Haupt-601 u.a. falsche Radkappen.

  • Was hatte eigentlich das Honeckerbild an der Wand zu suchen? ;)
    Der wurde doch erst `72 Chef, oder?


    Da hat wohl einer nicht richtig recherchiert


    Irrtum, Freunde.
    Gerade darüber habe ich mich ganz besonders gefreut, daß nach der Einblendung der neuen Handlungszeit 1971 eben nicht mehr der Ulbricht, sondern der frischgebackene eneralsekretär Honecker an der Wand hing. Honecker trat dieses Amt übrigens am 3. Mai 1971 an... ;)


    Das war nicht schlecht, sondern ausnahmsweise sogar mal richtig gut recherchiert. ;)


    Und die Radkappen waren schon in Ordnung...

  • Moin, gleich auf hr um 08:30 Uhr : Der Osten auf vier Räder. 45 Min. :)

  • Da hat wohl einer nicht richtig recherchiert ^^ Habe den Film auch gesehen und fand die Autos klasse. Nur hatte der blaue Haupt-601 u.a. falsche Radkappen.

    Ging ja wohl auch um ein anderes Thema als die Mobilität Ost darzustellen. Denke es ist sehr penibel sich über falsche Radkappen, Stoßstangen oder sonstige Details aufzuregen! Der angesprochene Film hatte ein anderes und vorallem Ernstes Thema, das sich etwas außerhalb der Trabantwelt drehte. Im übrigen kann ja jeder von euch sein toprestauriertes und mit allem Zierkram im Detail zum Baujahr stimmendes Fahrzeug für Filme als Requisite überlassen. ;)