Trabant 601 universal mit ESE-2H, läuft nur auf Zylinder1

  • Hallo, ich habe ein sehr verzwicktes Problem und weiß nicht mehr weiter.


    Ich habe mir vor 4 Wochen einen P601 Universal zugelegt BJ. 89


    Nun zu den Problemen
    Zylinder 1 Läuft aber Zylinder 2 bekomme ich nicht zum Laufen.
    Bevor ich das Problem hatte habe ich bemerkt das ich im 4.Gang ein Leistungsverlußt hatte
    Darum habe ich mal den Vergaser gereinigt und die Düsen getauscht.
    Soweit so gut aber geändert hatte sich nicht viel der Leistunsverlußt war immer noch da.


    Also gut Zündspulen bestellt und getauscht.
    Zündkabel kontakte erneuert.
    Zündkerzen auch gleich noch.
    Der Leisungsverlußt war immer noch da.


    Und gestern das nur noch auf Zylinder 1 und der 2. Totalausfall.


    Nun habe ich noch bemerkt das die Zündspulen (Zündkabel) falsch angeschlossen waren (Vertauscht).
    Aber die anderen kabel an Zündspulen passen.
    Als ich die nun laut Beschreibung angeschlossen habe (umgeklemt) kamen eineige Fehlzündungen aber zum laufen bekomme ich Ihn nicht
    Also wieder zurück das ganze ok er Läuft aber nur auf Zylinder 1


    Was kann das Sein das Steuerteil?


    Um hilfe wäre ich sehr Dankbar.
    Ich bin schon am Verzweifeln ?(

  • Kommen denn jetzt überhaupt richtig die Funken? Zündzeitpunkt richtig eingestellt? Wenn jetzt bspw. Kolben 1 beim ZZP ist (3mm vor OT) dann muss logischerweise Kerze 1 funken. Wenn du dann am Lüfterrad ein paar Grad hin und her drehst, dann müssen beide Kerzen abwechselnd funken.


    Das Steuerteilwird wie folgt angeschlossen: http://www.ldm-tuning.de/pictures/T601-EBZA.gif


    Und ich lads mal wieder hoch (stammt von Duesentrieb):

    Files

    • EBZA.pdf

      (80.37 kB, downloaded 929 times, last: )
  • Also erst mal Danke für die Hilfe.



    Ich glaube ich habe mein ESE-2H geschrottet da ich falsche Zündspulen eingebaut hatte (Hochleistungzündspule) kann das sein?


    Ich habe alles ausprobiert und bekomme immer nur auf einem Zylinder einen Funken hin.


    Ich bin noch auf diese Anleitung getroffen :


    Ob die Steuereinheit im Trabant defekt ist kann wie folgt geprüft werden:
    1. Motor abstellen
    2. Herausschrauben der Zündkerzen
    3. Die demontierten Zündkerzen in die Kerzenstecker einsetzen
    4. Kerzenstecker bzw. Kerzengewinde auf Fahrzeugmasse legen
    4. Öffnen des Unterbrechergehäuses
    3. Abziehen der grünen Leitung (Anschluss 7 = mittlerer Kontakt)
    5. Zündung einschalten
    6. Mit der abgezogenen grünen Leitung den Anschluss 31g (oberster Kontakt) berühren. Bei Berührung muss die Zündkerze von Zylinder 1 (langes Zündkabel) funken
    7. Beim Öffnen der Verbindung muss die Kerze von Zylinder 2 funken


    Kann der beschriebene Vorgang erfolgreich durchgeführt werden, so ist das Steuerteil in Ordnung



    und ich habe nur auf eine Kerze Funken.



    Nun meine nächste Frage:


    Wo bekomme ich EBZA Taugliche Zündspule her? ?(

  • Das Problem bei den Händlern ist das bei den meisten Zündspulen EBZA tauglich drann steht aber bei genauem lesen steht oft Hochleisungsspule da.


    Diese sollte man ja nicht verbauen da sonst das EBZA durchbrennt. Dass problem war glaube ich bei mir ich habe zwei neue Zündspulen mit Brauner abdekung ohne Beschriftung gekauft.


    1 Woche später das Problem nur 1 Zylinder. Ich glaube ich werde mir die ORIGINAL 8352.101/6 kaufen die sind etwas Teurer aber es schont mein neues Steuerteil.


    http://www.trabiteile.de/product_info.php/products_id/1474


    oder was meint Ihr ?


    oder lieber die aus China http://www.ldm-tuning.de/artikel-812.htm?a=all

  • Ich möchte mich mal in diesen Fred einhaken und einen wissenden Menschen bitten mir ( und vielleicht auch anderen) zu erklären, wie eine falsche Zündspule eine Steuergerät zerstören kann. Das wird ja oft gesagt aber was geht da genau schief? Sorry, dass ich mir hier so hinein gespamt habe..:)

  • Der liebe Herr von trabitronic hat dazu glaube ich schonmal was gesagt, aber den genauen Grund, warum die Hochleistungszündspulen schädlich sein sollen, kann ich dir nicht nennen.


    Die Teilenummer ist die richtige. Diese Nummer steht auf meinen originelen Spulen von 89 (mit brauner Abdeckung) drauf. Die gleiche Nummer steht auch auf meinen Spulen mit schwarzer Abdeckung von ich glaube 86 drauf. Zündspulen, die du auf keinen Fall nehmen sollst, sind die Kleinen.

  • Nun, das einzige was mir logisch erscheint, ist der Defekt aufgrund von zu hohen Strömen, sprich falsche Eingangswiderstände der anderen Spulen :)

  • Wenns an einer Kerze funkt, dann bitte 'weiß' und 'grün' quertauschen und die vormalige Prozedur erneut durchführen.
    Wenn der Fehler 'mitwandert', dann liegt's nicht an den Zündspulen. (Steht auch in der 'beigelieferten' Anleitung!)


    EBZA-taugliche Zündspulen hat z. B. Trabantwelt.de oder Ingolf Schulze, Amberg (09621/1280905) trabiteile(at)aol.com


    LG

    -> --> 26 Jahre <-- <--

    Bayrischer Trabant Club


    ES GIBT NUR WENIGE DUMME FRAGEN, ABER VERDAMMT VIELE DUMME ANTWORTEN !

    Edited once, last by Duesentrieb: vertippt... ().

  • Ja der Fehler Wandert mit.
    Ich habe auch das Steuerteil mal auseinandergebaut und an der Rückseite war ein Dunkel Brauner Flecken.


    Ja das Steuerteil muß ich auf alle Fälle wechselt ist auch schon Bestellt.


    Nun aber die Frage, kommt es nun evtl. von den Zündspulen das mir das Steuerteil verreckt ist?


    Ich hatte ja neue Eingebaut weil an den Alten Spulen der Grünspann drann gefressen hatte. Jetzt lese ich im Netzt das man keine Hochleistungszündspulen einbauen sollte.
    Die bei Trabiwelt.de angeboten werden sind welche. Solche habe ich auch neu verbaut.
    Die einzigen die ich gefunden habe neu und Orginal, sind bei trabiteile.de mit der Nummer 8352.101/6 für gut viel €.


    Ich mag das neue Steuerteil nicht noch mal Schrotten.


    Oder bin ich zu vorsichtig? :huh:

  • Da kaufe Zündspule: klick 8352.101/6 für auch gut € aber halb so teuer. Oder HIER als Gebrauchtteil für noch weniger.


    Angebräunte Platine im Steuerteil ist anscheinend normal und habe ich auch. Suche doch einfach mal nach Hochleistungszündspule. Damit gibt es anscheinend einige negative Erfahrungen. Ich fahre schon immer die originalen "8352.101/6 " und habe in den letzten 20 Jahren mein Steuerteil nicht wechseln müssen und nur einmal die Zündspulen aus optischen Gründen und der allgemeinen Erneuerungswut getauscht.

  • Ok ich hab jetzt 2 nagelneu Organale Zündspulen bekommen (8352.101/6) aber den link den du mir geschickt hast ( areasunshine ) war auch nur noch eine Verfügbar.


    Das Problem was ja bei mir war das keine Originalen verbaut waren und eine ganz kaputt war zerfressen, und ich unwissend einfach 2 neue reingekauft hatte ohne Bezeichnung, eine Woche später ist das Steuerteil kaputt.


    Ich habe den Trabi erst seit gut 1.Monat nach 18 Jahren Abstinenz muss ich mich in die Materie wieder reinarbeiten. Der Vorbesitzer hat mich ja eigentlich auch drauf hingewiesen dass da was nicht stimmt jetzt bin ich am Richten das geberteil war auch falsch eingebaut ab 70 km/h-80 km/h hatte er kraft Verlust.


    Aber egal alles allem gute Substanz da muss ich halt durch.


    Aus Fehler lernt man.
    LG

  • Meinst du mit "Geberteil falsch eingebaut", dass der Zündzeitpunkt falsch eingestellt war? Oder waren die Schrauben Lose oder die Kontakte wackelig?


    Was auch noch bei der Zündung wichtig ist: die Zündkerzenstecker sollten einen Innenwiderstand von 5kOhm haben.

  • Ja der Zündzeitpunkt war falsch eingestellt der hat auch geklingelt die Schrauben waren nicht lose.


    Aber was komisch war dass dass Geberteil unten um 180 ° verdreht war, und nicht wie in allen beschreibungen eingabaut so das die Kabel links oben sind die waren nach unten.


    woran seh ich das die Zündkerzensteker den Innenwiederstand von 5kOhm haben?

  • Mit einem Multimeter kann man den Widerstand testen.


    Gibts schon günstig im Baumarkt und hilft allgemein oft weiter.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Multimeter wurde auch schon bestellt.


    Ja habe denn Verkaufsaufkleber entfern und da steht drauf 1kOhm. was nun schaden die Kerzensteker auch?


    Brauche ich jetzt neue?


    LG

  • Ob die schaden kann ich auch nicht genau sagen, aber der Herr von trabitronic (ein aboluter Spezialist in Sachen Zündung im Trabant, fals du ihn nicht kennst) legt jedem der eine elektronische Zündung hat, Zündkerzenstecker mit 5kOhm ans Herz. Was ich weiss ist, dass der Widerstand keineswegs die Funken abschwächt. Es handelt sich um einen Entstörwiderstand. Das ganze soll auch irgendwie die Spulen und das Steuerteil schützen.


    Ich hatte zuerst diese Zündkabel verbaut. Die Zündkerzenstecker haben zwar 5kOhm, es handelt sich aber um keine originalen von AKA, sondern um nachgemachte, die gerne im inneren Brechen und unbrauchbar werden. Daher habe ich mir diese von NGK gekauft. Die haben zwar keine Funkentstörblech drum, aber das hatten meien originalen Kerzenstecker von 89 auch nicht. Haken bei den NGK Kerzensteckern ist, dass die Zündkerzen einen Adapter brauchen. Dann müsstest du dir entweder andere Kerzen oder die Adapter kaufen. Ich habe Denso W22FS-U Zündkerzen drinne. Habe mit denen keine Langzeiterfahrungen, aber die erscheinen mir besser als die "Isolator" Zündkerzen, die oft als neu und original angeboten werden, dazu hatten wir hier auch mal einen großen Thread, den ich grad nicht wiederfinde.

  • Ich glaube von ein paar kOhm mehr oder weniger, läuft er nicht nur auf einem Topf. Selbst, wenn es doch nicht am Steuerteil liegt, kannst du es ja zurückschicken (Rückgabercht ausnutzen).