Trabant 601 universal mit ESE-2H, läuft nur auf Zylinder1

  • die heutigen motoren erfassen für jeden möglichen betriebszustand das optimale gemisch. die kerzen bleiben immer trocken. bei vergasermotoren werden die kerzen beim kaltstart durch die schlechtere zerstäubung des gemisches und kondensation nass. das fürhr dazu ( vor allem wenn der motor nicht danach richtig warmgefahren wird -bis zur erreichung der selbstreinigungstemperatur der kerze) das der keramikisolator reist und der funken einen einfacheren weg nimmt als über die elektroden. auf dem prüfstand sieht man den funken dann meistens am fuss des isolators -ganz hinten in der kerze- überspringen.

    Ich suche S50/ S51 Papiere / Typschild. das älteste gewinnt, bitte per PN anbieten

  • Ohne zünduhr lässt sich die Zündung nur schwer einstellen. Ich habe die verlinkte Zünduhr mir vor ein paar Monaten zugelegt, die ist sehr hilfreich. Der Zündzeitpunkt muss bei 3mm vor OT liegen. Die Zünduhr wird einfach in die Zündkerzenöffnung eingedreht. Wenn du den OT gefunden hast, drehst du 3mm zurück und stellst die zündung so ein, dass es dann funkt. Eine detaillierte Anleitung ist hier zu finden.



    Viel Erfolg!


    lg Marc

  • Entferne doch einfach von ner alten Zündkerze den Keramikkörper,
    schweiß oben ne Mutter M6 drauf und dreh ne lange Schaube mit
    breitem Kopf rein. Eine Umdrehung= 1 mm. ;)

  • Hallo,


    nicht vergessen - ein wenig mehr als 3mm v.O.T. zurückdrehen und dann in Drehrichtung des Motors an die 3mm herantasten. Dient dem Spielausgleich.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Das heist wieder warten bis die Zünduhr da ist.
    Also kann es durchaus sein das er deshalb nur mit ach und krach auf die 85km/h kommt,
    laut und unruhig leichtes stottern ab 70km/h aufwärts.
    massel210 soll ich mir ein Schweißgerät auch noch kaufen? Immer bei mir tragen aber gut Idee wenn das so funktioniert. :thumbsup:

  • Nö gehst in die nächste Werkstatt und sagt "Meister, einmal nen Schweißpunkt da hin"
    und dann hast du's. Klar funktioniert das :thumbup:

  • Ich weiß jetzt nicht genau obs schon gekärt wurde, aber der Grund, warum keine "Hochleistungszündspulen" in Verbindung mit dieser Zündung verwendet werden sollen ist einzig und allein die hohe Stromaufnahme der Zündspulen. Der hohe Strom führt zur Zerstörung der Leistungstransistoren im Steuerteil. Das wars.

  • Wenn der ZZP arg verstellt ist, kann das die Ursache sein. Die Bedienung der Zünduhr ist eigentlich selbsterklärend und wenn man verstanden hat, wie und wo man am Geberteil drehen muss, um den ZZP zu verstellen, geht das sehr schnell und leicht von der Hand. Ich hatte anfangs etwas Bedenken, ob ich das schaffe mit dem Einstellen, aber man lernt dazu und es geht eigentlich ganz einfach.
    Wie hattest du jetzt eigentlich versucht die zündung ohne Zünduhr eizustellen?

  • Ja ich habs gemerkt bloß komisch ist das es Händler gibt die Zündspulen Verkaufen hinschreiben das die Steuergerät tauglich sind und dann beim einbau ein paar Tage später kommt die Überraschung wie bei mir.
    Ich weiß: nicht wissen, schütz nicht vor Schaden ;(


    made in Ost: Ich habe mir so ungefähr vorgestellt wo die Kerbe am Kurbelgehäuse sein kann, das mal so ca. festgehalten später dann Prüflampe und fertig.


    er sprang auch gleich an aber mit 85km/h war vorbei im unteren bereich läuft er sauber.

  • Moin zusammen,


    Ich konnte nach langem Rumgebastel unseren Trabbi nun mal über die Agrarwege bewegen.

    Dabei ist uns aufgefallen, dass er im 2. Gang keinen Druck mehr hat und nur schwer in Gang kommt (am besten bei Berg ab) bis 30/30 km/h schafft er, aber dann ist Sense.

    Ausserdem kommt er nur so richtig wenn ich den Choke etwas raus ziehe nach dem Schalten und kurz danach wieder rein schiebe.

    Wenn ich dann im 2. fahre und richtig Gas gebe, knallt es hinten, was ein wenig nach Schüssen klingt.

    Wenn ich dann den Choke etwas ziehe geht das wieder

    Ausserdem wird nach dem fahren nur eine Zündkerze heiss, die andere bleibt kalt.

    Den Vergaser habe ich gereinigt und neue Dichtungen eingebaut, eingestellt ist er noch nich richtig.

    Das Steuerteil (ESE -2H 8389.19) sieht meines erachtebs nach etwas seltsam von innen aus, zumindest die rosa Wiederstände.

    Kann mir jemand sagen, womit ich es hier zu tun habe?

    Ich vermute, dass das Steuerteil hin ist und mindestens eine Spuhle und sicherlich die Einstellungen am Vergaser noch gerichtet werden müssen oder?

  • Dein Motor läuft nur auf einem Zylinder. Der der kalt bleibt läuft nicht mit und wird nur gezogen.

    Jetzt gilt es herauszufinden warum.

    Das kann vom Geber unten, über das Steuerteil, die Zündspulen, Kabel, Stecker, Kerzen....alles sein.

    Zum testen kann man Spulen, Zündkabel, Kerzenstecker und Kerze von rechts nach links tauschen und schauen ob der Fehler wandert. Anfangen mit der Kerze und dann zu den Spulen hinarbeiten.

  • Super, danke dir für die schnelle Antwort, das mache ich morgen gleich mal.

    Findest du denn dass das Steuerteil komisch aussieht? Ich finde die Wiederstände sehen so aufgequollen aus!?

  • Kann mir jemand sagen, womit ich es hier zu tun habe?

    Den Bauelementen nach würde ich sagen, dass es sich um ein originales EBZA-Steuergerät handelt. Sorry für die vage Aussage, mit dem neumodischen Kram im Trabi kenne ich mich nur wenig aus. Eine EBZA hatte ich noch nie selbst in der Hand, und kenne sie nur von Bildern und Schaltplänen.


    Zu dem Steuergerät ist zu sagen, dass das Ganze konzeptionell sehr "auf Kante genäht" ist, was die thermische Belastbarkeit angeht. Etwas anderes war damals in einem bezahlbaren Rahmen kaum realisierbar. D.h. viele Bauelemente im Steuerteil werden auch im Normalbetrieb sehr heiß. Das sieht man ja auch auf deinen Fotos anhand der Verfärbungen der Platine oberhalb der Widerstände.


    Ich bin der gleichen Ansicht wie Tim , auf dem Foto ist kein ernsthaftes Indiz für ein ausgefallenes Bauelement erkennbar. Der aufgequollene Schutzlack auf den 4 Widerständen zeugt auch eher "nur" von sehr hoher Temperatur. Vor allem sieht es an allen 4 Widerständen relativ gleich aus. Ein durchgebrannter Widerstand ist häufig auch an einer schwarzen Stelle im Lacküberzug erkennbar.


    Über welche Messmittel verfügst du? Kannst du die Zündanlage ggf statisch überprüfen?


    Läuft der Motor permanent nur auf einem Topf oder nur unter Last? Das sollte man eigentlich hören.


    Wenn du diese Fragen für dich beantworten kannst, dann musst du vielleicht etwas weniger quertauschen, um dich an den Fehler heran zu tasten.


    Gruß Steffen


    PS: Achso ja, zu den Fehlzündungen im Auspuff: Treten die auch schon von Anfang an auf, oder erst nach einer gewissen Fahrtzeit? Im letzteren Fall wäre das normal, wenn ein Zylinder permanent nicht zündet, und damit ständig unverbranntes, gut zündfähiges Kraftstoff-Luft-Gemisch in den immer wärmer werdenden Auspuff leitet.

    Edited once, last by Fridl: Ergänzung ().

  • Moin :)


    Also, dass es erstmal nicht auffällig aussieht, klingt schonmal gut.

    Zumal es jetzt von zweien so gesehen wird ;)

    Gut zu wissen woran man es erkennen kann, dass er durch ist.

    Kann man sowas vielleicht auch umrüsten um etwas "haltbareres" ein zu setzen?


    Zu meinen Messgeräten...tjoa, klingt blöde, aber ausser einer Küchenwaage und einem Zollstock hab ich nichts.

    Aber vielleicht hat ein Nachbar etwas, was er mir leihen kann, dazu müsste ich nur wissen was ich brauche und was ich machen soll.

    (Ich habe so gut wie garkeine Ahnung von irgendwas und kann mir nur durch Beschreibungen weiter helfen ).


    Als das Knallen tritt ansich erst so nach bummelich 5-10 Minuten Fahrt auf, genau kann ich das nicht sagen. Aber wenn ich nachher mal das Tauschen der Kabel teste, was Tim mir empfohlen hat, werde ich mal drauf achten.

    Ich würde aber davon ausgehen, dass er permanent auf einem Topf fährt. Für mich zumindest ist kein unterschied im akustischen zu hören.


    Vielen dabk für eure Hilfen ;)

  • Im Normalfall ist diese Zündanlage sehr haltbar und robust, auch wenn sie wie gesagt wurde "auf Kante genäht" ist.

    Wenn man da ein paar Gegebenheiten beachtet, z.B. nie länger als 1-2 Minuten die Zündung anmachen ohne den Motor zu starten, dann macht die Zündung über viele tausende Kilometer einfach nur das was sie soll...Zündfunken produzieren.


    Ja es gibt neue und weiterentwickelte Anlagen, die auch sehr gut und teils besser/stabiler/feiner funktionieren. Zwingend notwendig sind sie aber nicht.

  • Dein Motor läuft nur auf einem Zylinder. Der der kalt bleibt läuft nicht mit und wird nur gezogen.

    Jetzt gilt es herauszufinden warum.

    Das kann vom Geber unten, über das Steuerteil, die Zündspulen, Kabel, Stecker, Kerzen....alles sein.

    Zum testen kann man Spulen, Zündkabel, Kerzenstecker und Kerze von rechts nach links tauschen und schauen ob der Fehler wandert. Anfangen mit der Kerze und dann zu den Spulen hinarbeiten.

    Tim, wenn der Motor auf nur einem Zylinder laeuft, ist niemals der Geber schuld. Denn der hat nur ein Sensorelement. Wenn das funktioniert, werden beider Zylinder angesteuert. Wenn nicht, dann zuendet keiner.


    Die Widerstaende sehen noch ganz gut aus. Bei defekten Steuerteilen ist meist ein Transistor durchgeschlagen. Das sieht man aber rein optisch nicht, sondern muss man messen. Transistordefekte entstehen entweder durch Montagefehler (Kurzschluss) oder weil die Leute die Zuendanlage ohne Kerzen bzw. ohne ausreichende Masseverbindung der Kerzengewinde betreiben. Es kommt dann zu gelegentlichen Hochspannungsueberschlaegen an den Spulenkappen gegen Klemme 1 (irgendwo muss die Zuendenergie ja hin). Und die dann auf die CE-Strecke der Transistoren einwirkenden 15 KV vertragen die nicht wirklich...


    Ich denke jedoch, erst einmal die Zuendkael nebst Kerzenstecker pruefen und die Kerzen trocken legen. In 3/4 der Faelle laeuft der Motor dann wieder. Wobei ich mir bei dem schwarz ueberelackierten Rost so rings um das Steuerteil den "Rest" des Fahrzeugs vorstelle. Vermutlich hat es da noch ganz andere Probleme.

  • Ja das weiß ich. ;) Insofern auch kein Hinweis den Geber zu tauschen.