Trabant Kübel Getriebe länger übersetzt?

  • Hallo Ihr alle :winker:
    Hier ist ja richtig was loß :verwirrter: in sachen Geschwindigkeit!! :verwirrt:
    Ich würde vorschlagen wir treffen uns mal und machen ein


    1/4 Meilen Rennen


    wie die großen Jungs:hä:nur mit der Pappe.! :hä:
    Da können wir dann alle das in die tat umsetzen was hier so geschrieben wird. :top:In Sachen Geschwindigkeit und Trabant.
    Wann Treffen wir uns?? :hä:
    Gruß
    Dieter

    Am 04.06 bis 06.06 .2021findet das, 25. Trabi Treffen Weimar Süssenborn bei REAL.

    Infos auf: Trabi-Team-Thueringen.de


    Dieser Beitrag wurde nach besten Wissen und Gewissen von mir erstellt und auf Rechtschreibefehler überprüft, sollten dennoch Fehler enthalten sein, entschuldigung.

    Edited 3 times, last by Pemsel ().

  • Hallo @all 1


    Nur um beinm Tema getriebe zu bleiben,ich hab in meinem Kübel mit Sicherheit ein anderes al bei den Serien trabis. :grinser:Den einzigen Unterschied den ich festgestellt hab ist,in den ersten drei Gängen beschleunigt er besser und im vierten ist bei 90-95 Feierabend.


    PS:aber es eignet sich hervoragend fürn Anhängerbetreib :zungeaus:

  • Habe bei dem vielen Lesen herzhaft gelacht. Aber mir ist nicht bekannt, dass Sachsenring nur wegen einiger Kübel eine andere Getriebeübersetzung eingesetzt hätte. Das Getriebe ist im Laufe der Jahre mehrfach überarbeitet worden, aber ne extra Übersetzung für Kübel wäre mir neu. Und auch nicht erklärbar, warum auch?

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

    Edited once, last by Murphy ().


  • Jetzt reichts aber. das ist erst mal der letzte Post zum Thema von mir.
    120kmh am Rad ist ein Grosses DING. Dafür braucht man Leistung :staun:. 120-125 auf dem Tacho hat jeder schon mal gesehen. aber wenn man realistische 15% abzieht ist man beim echten Wert! ca.107!
    oh wie erstaunlich.


    Was man für Leistungen für 120kmh benötigt hatte ich schon mal geschrieben.
    hier noch mal eine orientierung für mehr Vmax.


    130-->39PS 5650
    140-->47ps 6100
    150-->57PS 6550


    Dies sind übrigens Leistungen um die Geschwindigkeit gerade zu halten. Um auf diese zu beschleunigen ist dann noch mehr Leistung nötig.


    Um dir mal eine Orientierung zu geben wo der Tacho bei den echten Geschwindigkeiten steht: bei 130kmh tachonadel senkrecht nach unten bei 155kmh ist man 5mm vor einmal rum :grinser:


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • ich wollte ja keinen beleidigen oda so!


    es kommt mir nur komisch vor!den ich bin fest der meinung ein Trabant der der super eingestellt ist richtig läuft den bekommst du kaum klein (mit orignalem Miotor)


    ich fahre einen Motor baujahr 12/87 mit 12V elektronik zündung und schon mit diesen neuen sparvergasern( wird bald geändert)
    mein motor hat 40000kilometer runter davon hab ich selber die letzten 10000 gefahren!und ich bin sehr zufrieden der hat noch nie gemuckt oder ähnliches!er schafft gute 110 und wenn ich den schock ziehe sogar 115--->ich denke das liegt am sparvergaser!selbst fahre ich super selbstgemischt mit 1:60-70


    auch zu dem fahren mit 1:33 ich rate jedem davon ab es ist genauso gefährlich wie das zu wenig geschmiert fahren!früher war das üblich den dort war die qualität der öle nicht so hoch doch heutzutage ist das doch ganz anders!so fährt man heutzutage auch mit 1:50 ein und dann ist schon fett!jedes unötige öl heißt mehr verschleiß weniger leistung!also um zu prüfen ob ich richtig gemischt habe hänge ich immer noch meinen Riechkolben ans auspuffrohr!


    nochma wegen den Motoren ich versteh das ja und jeder kennt es jeder Motor reagiert anders auf irgendwelche einstellungen!die ham doch alle ihren eigenen kopf und manche kriegste nie tot andere lassen sich leicht den hals rumdrehen!das is nunmal so und ds lieben wir doch alle so ne kleinen erlebnisse mit unseren fahrzeugen!!!


    ich hoff die gemüter etwas beruight zu haben!

    Männer aus Stahl fahren Autos aus Pappe!!!

  • Geht doch ganz einfach zu testen wie schnell man so fährt, könnte aber teuer werden. Einfach im Radio lauschen wo gerade geblitzt wird und da dann volles Rohr lang. Hinterher brauch man dann nur den abgelesenen Tachowert mit dem auf dem Foto vergleichen. :zwinkerer: :winker:

  • naja ich weis eh nicht wie weit ich fahre, weil mein trapeztacho eh nur bis 120 anzeigt :D habs aber mit dem schon geschafft auffer bahn bei 120 geblitzt zu werden, weil dann beim trapeztacho die nadel einfach nur noch unten liegt und nichts mehr anzeigt :winker:

  • @all


    Ich hab am Wochenende auf der Ortsumgehung mal auf meinen DZM geschaut, als mein Tacho 100Km/h zeigte, waren meine Drehzahlen bei ca 5500 ein Paar 100 meter weiter zeigte mein Tacho ca. 90 Km/h wärend meine Drehzahlen bei den 5500 stehen geblieben sind. Kann sein das ich etwas gegenwind hatte oder es vieleicht ein Stückchen Bergauf ging, allerdings hätten sich dann die Drehzahlen auch ändern müssen. :hä:


    Soviel zur genauigkeit von Trabanttachos :grinser:

    Trabant... aus freude am Basteln :top:

  • 5500u/min bei 100Km/h???????????SICHER?????


    ist en bissle komisch muss ich jetzt ma echt sagen da stimmt dein drehzahlmesser net!!!


    also wenn ich 100 fahre läuft mein drehzahlmesser ungefähr bei 4300u/min also gut 1000 weniger als deiner und das ist schon ein krasser unterschied...da mach ich mir jettzt echt gedanken!


    wie hast en du dein Drehzahlmesser angeschlossen über Lichtmaschine oder Zündspulen??
    also meiner ist über Lichtmaschine und der ist eigentlich super genau!!


    bei 5500u/min hat meiner nähmlich schon volle leistung mehr geht net und da hab ich 110-115km/h auf em tacho!!!!


    das juckt mich jetzt aber was da net stimmt bei dir oder bei mir wat!


    euer Dave

    Männer aus Stahl fahren Autos aus Pappe!!!

  • Ich wollte mit der Drehzahl eigentlich nur auf die Tachoabweichungen hinweisen, die man von Trabi zu Trabi hat, mein Drehzalmesser geht eigentlich (ist im Übringen über einen Wandler an den Zündspulen angeschlossen).

    Trabant... aus freude am Basteln :top:

  • Hallo, nochmal kurz zu meinem Motor:
    Mann muss wissen das er schon 51000km runter hatte.
    Und ich habe ihn auch nicht nur fünf min gejagt sprich den 2ten bis 50kmh und den 3ten sogar bis 85.....(Hört sich dann nach Turbine an :lach:)
    die kmh alles laut Tacho wohlgemerkt!!


    Und zudem wurden soweit ich weiß ab ca.87 andere KW Lager verwendet(zwecks Geräuschreduzierung im Motor)(??)
    Und diese sollen schon mal schneller KO gehen....


    ich weiß nicht genau wann aber irgendwann gab es wohl mal Getriebe die in den ersten 2 Gängen kürzer abgestuft waren zwecks schneller an der Ampel wegkommen

  • das war im Jahr 1974.
    Da wurden die neuen Getriebe eingeführt mit längerer Differentialübersetzung und kürzerem 4. Gang. Somit wurde der Gangsprung 3-4 kleiner aber die ersten drei Gänge länger!
    Was aber total Sinn macht.




    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • Hafi601WSF


    jo mit den ddrehzahlen das weißte nie richtig wenn du en richtigen stoß gegenwind bekommst ist es nicht unbedingt nötig das sich die drehzahlenändern obwohl du langsamer wirst!weil deine auto bekommt ja den druck vom wind zu spüren net dein Motor der dreht ja weiter.
    nun es beweist nur das die Trabant Tachos wirklich net so genau gebaut sind.


    mit derhzahlmesser das versteh ich nu auch!wenn deiner über die Zündspulen angeschlossen ist das ist der relativ ungenau weil die Zündspulen schnell verschleißen!musst mal 20jahre alte Zündspulen auseinander nehmen die sind voller Grünspan!!!hätt ich auch nicht gedacht aber es lohnt sich echt die mal zu zu reinigen und wieder fit zu machen,kannste ja ma versuchen dann läuft dein Drehzahlmesser bestimmt au genauer!


    am aller genausten wär natürlich ein geber irekt an der Lichtmaschine wie ich es hab...aber dazu müsste man die ganze lichtmaschine auseinander nehmen und das ist echt kompliziert....lieber finger weg wenn de da keine ahnung hast de neue limas sind schweine teuer geworden!ich hab es auch damals von meine Vater machen lassen weil der fachmann ist und ich mich da nicht rangetraut hab mit den ganzen schleifkohlen da drin usw.


    euer Dave

    Männer aus Stahl fahren Autos aus Pappe!!!

  • Wenn man langsamer wird ändert sich natürlich auch die Motordrehzahl nach unten. Egal ob Gegenwind oder Berg oder Tank leer.... :zwinkerer:


    Und das Signal von der Zündspule zu nehmen ist mit Sicherheit die genaueste Variante!
    Da gibt es keine Störgrößen (außer Zündaussetzer um es zu nennen).


    Das Signal von der Lima zu nehmen ist Käse, man kann zwar die Drehzahlunterschiede zwischen den Riemenscheiben durch den Durchmesser in ungefähr errrechnen, aber in der Praxis ist das zu ungenau, da der Riemen mit zunehmenden Verschleiß in die Keilriemenscheibe eintaucht und die Drehzahlverhältnisse sich ändern. Dann das Signal lieber direkt von der Kurbelwellenriemenscheibe abnehmen.

  • Viele DZM die es zu kaufen gibt funktionieren einfach nicht genau.Ich habe schon einige ausprobiert,die meisten zeigen zu viel an.
    Ein Serienmotor schafft auch keine 5500U/min im 4.G.vielleicht bergab

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • @heckman


    Sorry das seh ich anders!eine genaue Messung durch die Zündspule kann nur erfolgen wenn wirklich jeder einzelne funke erfasst werden kann denn jeder funke wäre ja eine umdrehung!doch leider sind die anzeige geräte viel zu träge um diese hohe geschwindigkeit von zündfolgen (somit die umdrehungen) anzuzeigen!folge es wird ungenau!bei 4takter kann man das machen weil die insgesamzt viel weniger u/min haben da kommen die fühler besser hinterher doch bei 2takter kann es einige verluste geben!


    deshalb werden beim 2takter vergleichsdrehzahlmesser empfohlen wie zb bei der Abgasuntersuchung.
    so wird der DZM an die lichtmaschine geschlossen und ließt lieber immer aller 2 oder 4umdrehungen ab und wertet diese als eine und später rechnet das DZm gerät die drehzahl mal x je nach einstellung und so kommt ein genauerer Derhzahlwert zu stande!!weil der fühler halt lieber aller 4umdrehungen mißt und dann hochrechnet das ist besser als wenn der fühler jede einzelnen zündfunken spüren muss!


    ausserdem um da jetzt ma en schlusspunkt zu setzen habe ich bei der Abgasuntersuchung meinen Drehzahlmesser mit dem des Tüv verglichen und der war super genau,und genauer als der tüv geht ja nu nicht die ham ja digital!!


    also wer wissen will ob sein DZM richtig funktioniert sollte ihn bei der Abgasuntersuchung mit Tüv vergleichen!


    also wenn du noch nicht überzeugt bist dann schick ich dir ma die einbauanleitung von meinem mit beschreibung!habe auch einen drehzahlmesser von VDO der speziell für den Trabant entwickelt wurde!


    euer dave

    Männer aus Stahl fahren Autos aus Pappe!!!

  • so so, weil es digital ist, ist es genau..... :zwinkerer:


    die Fiat-Tipo (auf soner Gurke habe ich FE gemacht) hatte ne Digitalanzeige.....
    und deswegen war er saugenau..... weil ein analoger Geber ein digitales Signal unfehlbar macht.... :grinser:


    andererseits: die TÜV-Kisten erfüllen wenigstens ne Art Grund-Kalibrierung.... besser als das schätzeisen isses allemal...

  • Im Diagnoseinterface der MBZA ist auch eine Drehzahlanzeige(Software). Sie ist sehr genau.
    Ich hab meinen Drehzahlmesser dort angeschlossen und mit dem internen Poti des DZm den DZM justiert.
    ging vorher recht gut aber nicht 100% genau Abweichung war 100-200 U/min


    Gruss 2TViper :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

  • >ausserdem um da jetzt ma en schlusspunkt zu setzen habe ich bei der
    >Abgasuntersuchung meinen Drehzahlmesser mit dem des Tüv verglichen
    >und der war super genau,und genauer als der tüv geht ja nu nicht die
    >ham ja digital!!


    Unser TUEV nutzt zur Drehzahlmessung einen Bosch-Tester. Den gleichen, den wir auch in der Schule haben. Da wird das Drehzahlsignal an der Batterie abgenommen (also quasi Lima). Und bei dieser Messung liegt die am Boschgeraet angezeigte Drehzahl im Leerlauf mal locker 100 U/min daneben.
    Soviel zum Thema Genauigkeit & TUEV...


    Ich weiss das nur deshalb, da ich bei der Trabitronic die exakte Drehzahl ueber die Diagnoseschnittstelle abrufen kann (Fehler < 1%). Die Drehzahl wird dabei direkt vom EBZA-Geberteil an der Kurbelwelle abgenommen und nicht irgendwie integriert sondern exakt quasi mittels "Stopuhr" gemessen.


    Uebrigens sind die DZM's von VDO (welche z.B. trabiteile.de im Angebot hat) recht genau wenngleich die sicherlich nicht speziell fuer den Trabi entwickelt wurden, das ist mir neu). Die Genauigkeit des Geraetes kommt daher, dass sich diese DZM's ueber eine Justierschraube auf das Fahrzeug abstimmen lassen. Das setzt aber natuerlich erst einmal ein exaktes Drehzahlsignal zum Abglkeich voraus :zwinkerer: Aber auch bei den VDO-DZM's ist die Abweichung nach unseren Messungen nicht linear sondern es gibt "genauere" und "ungenauere" Drehzahlbereiche. Man muss dann beim Justieren darauf achten, dass man "in guter Naeherung" ueber das komplette Drehzahlband halbwegs genau bleibt.


    Bei DZM's ohne Einstellmoeglichkeit ist die Abweichung z.Teil aber erschreckend gross. Bei 5000 U/min sind z.B. +/- 200 Umdrehungen keine Seltenheit!


    Uebrigens ist das mit der Genauigkeit zwichen 2- und 4-Takt Kaese. Wenn ich den VDO-DZM sein Drehzahlsignal ueber das Schaltmodul der Trabitronic-Rennsportversion gebe, so zeigt er - je nachdem. ob ich ihn als 2T bzw 4T-DZM ansteuere - exakt die halbe bzw. dopplete Drehzahl. Also ein anstaendiger DZM hat damit definitiv keine Probleme!

  • Ähhhhm...... Geht es hier um alternative Kübelgetriebe, oder um die Frage, " Wer dreht seinen Motor am höchsten, und kann das noch Messen?"


    Ich weiss nur, es gab im Laufe der Zeit verschiedene Getriebeabstufungen, die aber nichts mit dem Einbau im Kübel zu tun haben. Dort war immer das originale Seriengetriebe verbaut.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -