Zeichnung/Skizze für Abzieher Radnabe

  • Moin,

    hat zufällig jemand ne skizze, bzw Zeichnung für den ,,großen" Radnaben abzieher? Also den, der durch die radmuttern gegen gehalten wird.

  • WHIMS, 8. bearbeitete Auflage 1990, ISBN 3-341-00784-9, Seite 290, Abbildung 15.18.


    Der ist aber nur für den zylindrischen Achsstumpf gedacht, auf den kann man eigentlich verzichten. Achsmutter lösen, Rad nicht demontieren und dann mit beiden Händen am Rad ziehen, ggf. etwas wackeln.

  • Das ist Unsinn. Der Glocken Abzieher war für die ersten Bj. wo noch kein Kragen an der Radnabe war bzw Trommel und Nabe aus einem Stück war. Bis ca 1959

  • Für die Zylindrischen gab es doch später nur diesen Bügelabzieher.

  • vielen dank schonmal. Also ist der glockenabzieher auch gür den konischen sitz geeignet oder nur für den zylindrischen?


    Oder könnte man nicht auch n dreiarmigen nehmen, oder schafft der das nicht?

  • Bei festsitzenden Konen ist der kompakte Abzieher, der am Kragen neben dem Achsstumpf angreift, materialschonender. Die grosse Glocke kann bei falscher Anwendung die Ankerplatte verbiegen. Nicht umsonst haben die das 1959 (wie Krapproter schreibt) umgestellt.

    Ich habe wegen der ziemlich hohen Verbreitung der Glocken und der Bildunterschrift unter Bild 6.10 (http://trabitechnik.com/index.…rr%C3%A4der%20auswechseln) fälschlicherweise darauf geschlossen, dass diese für den zylindrischen Achsstumpf gedacht seien. Dies ist falsch - man bräuchte korrekterweise noch das Zwischenstück nach Bild 15.35.


    Edited once, last by phi ().

  • Für den konischen Achsen, mit Kragen an der Nabe ist das der Richtige. Übrigens findet man ihm bei ebay schon für die Hälfte des Betrags.

  • alles klar danke,hab es jetzt mit nem 2 armigen abzieher gemacht.


    Noch ne frage zu den nachstellern. Seit dem ich die bremstrommeln runter hatte und die bremse sauber gemacht habe, hat sich der druckpunkt der bremse nach hinten verschoben. An den nachstellern könnte man das ja wieder regulieren, nur müsste man dafür ja jedesmal die radnabe abziehen. Könnte man nicht in die radnabe n loch bohren, sodass man von aussen an die nachsteller kommt. Und das loch hinterher mit nem kleinen stopfen verschliessen?


    Oder würde es schon reichen wenn man einfacj die handbremse etwas nachstellt?

  • Ich verstehe nicht so ganz was du da regulieren willst? DIe Nachsteller stellen automatisch nach, da muss man nach dem Zusammenbau nichts mehr machen.

    Und was heißt nach hinten verschoben? Musst mehr oder weniger treten?

    Möglicherweise hast du die Nachsteller verkehrt zusammengebaut?

  • Hast du die alten, manuellen Nachsteller? Da wird doch die Mutter mit einem Kerbnagel gesichert, sodass man alles von aussen über dieselbe verstellen kann.