Fragen zum 601S de luxe

  • Hallo liebe Trabant-Gemeinde,


    mein Name ist André, ich bin 35 Jahre und komme aus Marienberg. Seit frühester Kindheit bin ich mit dem Trabant verhaftet, was die Wende zunächst jäh beendete. Geschworen hab ich mir allerdings schon damals, dass ich mir irgendwann mal einen eigenen holen werde. Da Haus- und und Familienplanung mittlerweile abgeschlossen sind und nunmehr die Angst vor Langeweile aufkommt :D , halte ich es jetzt für den passenden Zeitpunkt. Überstürzen möchte ich aber nichts, Risiko und Aufwand sollten sich die Waage halten, zumal mir eine echte Werkstattausrüstung für eine Komplettrestaurierung fehlt.
    Momentan bin ich noch auf der Suche nach einer passenden Garage. Das scheint sich beinahe schwieriger zu gestalten, als einen passenden „Bewohner“ zu finden. Womit ich auch schon beim Thema wäre: Die Vielfalt an Angeboten ist ja trotzdem noch erdrückend, wobei ja auch wirklich viele Blender unterwegs sind oder schlicht abartige Preisvorstellungen...


    Vorgestellt habe ich mir einen S deluxe ab BJ 87. Meine Eltern haben damals unseren letztenTrabant im März 1987 gekauft, eben diese Ausführung in champagnerbeige mit papyrusfarbenem Dach, Radio und Glashubdach. An dieser Pappe hängen unglaublich viele Erinnerungen, daher soll es irgendwann mal so einer werden. :)
    Da mir aus dem Auto faktisch noch jedes kleine Detail in Erinnerung ist, bin ich etwas verwirrt, wenn ich mir im Internet die Angebote angeblich originaler oder unverbastelter Exemplare anschaue. Das betrifft einerseits Lackierungen und Interieur als auch Ausstattung. Mir wäre es zwar prinzipiell Wurst, da man ja alles nachrüsten kann. Er geht aber ums Prinzip, wenn S deluxe draufsteht, dann sollte es auch ein „echter“ sein. Laut Prospekten und Wikipedia ist ein deluxe immer zweifarbig. Im Netz findet man aber eben auch viele unifarbene. Gab’s die so auch? Das gleiche mit den Sitzen. In unserem Trabbi waren die aus einer Kunstlederkombi braun/beige. „Biber“ hieß das glaub ich. In vielen Angeboten sind aber Stoffbezüge drin. Oder statt der unverwechselbaren Zweiklangfanfare nur die Standard-Tröte.


    Der wäre z.B. so einer: Einfarbig und ohne Kunstleder. Solche Exemplare findet man viele. Auch die Anordnung der Schalter im Armaturenbrett variiert. Insbesondere der Warnblinkschalter „wandert“ von Modell zu Modell. In unserem Trabbi war das der runde Schubschalter und der befand sich links neben dem Tacho. Viele haben aber einen Schalter analog der NSW/NSL oder Heckscheibenheizung. Ist das original ab Werk so gewesen? Ebenso die Kontrolleuchten im Schalterpanel. Die hatte unserer gar nicht.


    Fragen über Fragen...

  • Willkommen hier bei uns... :)


    Zu allererst mal ein Link: www.trabant-original.de
    Dort findest Du sowohl eine Liste der technischen Änderungen (z.B. wann der neue Warnblinkschalter kam usw.) als auch meine umfangreiche Kaufberatung, die nahezu alle Stolperfallen beim Trabantkauf aufdeckt.
    Dazu reichlich Prospektmaterial, wo man auch mal Innenausstattungen sieht usw.


    Einfarbige S de luxe gab es gar nicht mal so wenige - ich kenne neben vielen anderen ein Beispiel mit Originalkaufvertrag, da wurde etwas Preisnachlaß gewährt, weil er einfarbig war.
    Man muß folgendes wissen: das andersfarbige Dach bekamen im Werk die Karossen, bei denen Lack-Nacharbeit erforderlich war. Zu Deutsch: wo das Dach verpfuscht war, wurde mit einem anderen Farbton überlackiert. Daraus wurden dann die Luxus-Ausführungen.
    Aber offenbar wurde seltener gepfuscht als es Luxus-Bestellungen gab.
    Andererseits gab's auch immer mal wieder zweifarbige Sonderwunschvarianten.


    Alles in allem:
    Zeit lassen beim Suchen. Und jemanden mitnehmen, der sich auskennt. Ich gehe mal davon aus, daß Dein Marienberg im Landkreis ERZ liegt, somit sind wir quasi Nachbarn (ich nämlich ANA).
    Wenn 'was ist - ich schau mir durchaus auch gern mal einen mit an.

  • Danke! Die Seite habe ich mir schon mal zu Gemüte geführt. Das mit den Lackierungen wusste ich noch nicht. Aber bei den Sitzen kann man doch davon ausgehen, dass die dann nicht mehr original sind bzw. es kein deluxe ist, oder?


    Ja, komme aus MAB/ERZ. ;) Auf Dein Angebot komm ich bestimmt mal drauf zurück. Aber wie gesagt, will nichts überstürzen. Erst mal brauch ich noch eine extra Garage. Frauchen nimmt es mir sicher übel, wenn ihr Auto zukünftig im Freien parkt... :D

  • Es hatten bei weitem nicht alle S de luxe die Kunstledersitze "biber".
    Viele, aber nicht alle. Da gab es durchaus auch viele Stoffvarianten.
    Außerdem gab es dieses Kunstleder zusammen mit den Innenverkleidungen "Kork" (hat mit Kork nichts zu tun - heißt nur so) auch bei den besser ausgestatteten Sonderwunsch-Fahrzeugen.


    Wenn eine einheitliche Innenausstattung im Fahrzeug anzutreffen ist, also Sitzbezüge, hintere Seitenverkleidungen (Armlehnen) und Hutablagenbezug im selben Dekor, kann man fast immer davon ausgehen, daß das so original ist, auch wenn's nicht immer Kunstleder ist.


    Glasdach hatten ja auch nicht alle S de luxe, das mußte man dazubestellen und dann mußten auch gerade welche verfügbar sein, sonst gab's eben keins.
    Gab ja auch nach dessen serienmäßiger Einführung 1984 trotzdem noch S de luxe ohne Ausstellfenster.
    Der zum Beispiel ist so einer: Die Qual der Wahl...


    Alles in allem kann man's nicht pauschalisieren. Man muß das Fahrzeug sehen - es gab vieles, viele Kombinationen und Varianten. Und nicht alles, was im Prospekt stand, muß immer so gewesen sein.

  • Okay, da haben meine Eltern wahrscheinlich gerade mal Glück gehabt, dass alles verfügbar war, was ging. :D


    Wofür ist der gelbe Wippschalter neben der A-Säule bei dem Niederländer?

  • Heckscheibenheizung.
    Mit Einführung des neuen Kipp-Warnblinkschalters im Juli 1987 wurde der Platz rechts von den Drehschaltern knapp, weil für diesen ja eine gesonderte Kontrolleuchte mit eigenem Steckplatz notwendig wurde.
    Dadurch wanderte der HSH-Schalter nach ganz links neben den Wischerschalter.


    Das gab's beim Fahrzeug Deiner Eltern noch nicht, wenn der aus dem ersten Halbjahr 1987 stammte, der hatte noch den alten Warnblinkschalter mit integrierter Leuchte. ;)
    Nebenher - wenn wir schon bei Eltern-Fahrzeugen sind und die Frage steht, was es alles gab - oder eben nicht gab. Mein Vater hat am 20. April 1987 seinen Sonderwunsch-Kombi abgeholt. Alter Warnblinkschalter natürlich, einfarbig Champagnerbeige, Kunstledersitze "biber" und Innenverkleidungen "Kork" wie beim S de luxe, Finishpaket mit Kopfstützen, Rollgurten, Heckscheibenheizung, Hutablage, elektrischer Wischwaschanlage und jetzt kommt's: Chromstoßstangen. Beim S. Ohne de luxe.
    ;)

  • Hallo,
    also ich hab z.B. so einen deluxe ohne Ausstellfenster, Glashubdach, Zweifarbenlackierung, Kunstleder... Ich hab Stoffsitze, hintere Armlehnen mit Stoff überzogen. Und einen Schubschalter für die Warnblinkanlage, obwohl Baujahr 11/87. Kann natürlich alles mal umgebastelt worden sein, glaube ich aber nicht, weil das nicht die Art Trabi war, wo alles umgesteckt wurde.


    LG

  • So ein S de luxe ist schon was. Es sieht einfach gut aus. Fast alle meine de luxe waren einfarbig. Zum glück haben die damals später auf stoff sitze umgestellt. Das kunstleder sieht zwar sehr gut aus, ist aber von schlechter qualität. In 1987 gab es viele champagnerbeige Trabant. Jetzt wird es nicht mehr so einfach sein ein schönes exemplar zu finden. Vor allem ein de luxe. Es ist aber eine gute idee erst ein garage zu suchen.


    Nochmal eine frage, möchtest du deine Frau täglich in einen Trabant fahren lassen?


    PS: Überigungs weis ich als Niederländer sogar das es bei euch das restaurant "Oma's Kartoffelhaus" gibt, lecker! :)

  • Hey Tim!
    Die Welt ist ein Dorf. Ins Kartoffelhaus geh ich regelmäßig. :thumbup:


    Der Trabbi soll reines Freizeitvergnügen für sonnige Tage sein. Da gehört die Frau nicht zwangsläufig dazu. :D;) Ich meinte damit, dass in unserer Garage schon zwei Autos stehen. Bevor kein neuer Unterstand da ist, müsste prinzipiell Frauchens Auto ausziehen. Das würde Ärger geben.


    Aber ich sehe schon, welchem Luxus wir heute aufsitzen. Ein Auto innerhalb eines Jahres zu bekommen und dann sogar noch mit gewünschter Farbe und Ausstattung - hat auch was... :)

  • :thumbsup: Champagnerbeige muss nicht unbedingt sein. Aber die Ausstattung sollte schon größtenteils "komplett" sein. Also prospektentsprechend.

  • Ich finde ja, dass ein Standard mehr Reiz bietet. Weniger geht ja einfach nicht mehr an einem Auto.


    Deswegen gibts bei mir seit kurzem auch keine Kopfstützen mehr und keinen Rückfahrscheinwerfer. Pumpe geht auch noch manuell, Nebelscheinwerfer kommen ebenfalls keine ran und Chrom auch nicht. Obwohl sonst noch genug Sonderwünsche vorhanden sind an dem Gefährt, welches heute übrigens 26 Jahre alt wurde :love:

  • Naja... Es geht mir ja in erster Linie nicht um Purismus oder Verzicht, sondern um Nostalgie. :rolleyes:
    Die Extras, auf die man als kleiner Wanst stolz war, weil die Trabbis von den Eltern der Kumpels keine Nebler oder Ausstellfenster hatten. Die sollten auch wieder drin sein. ;)

  • Ein standard hatt auch was ja. Aber der Trabant ist ja schon minimalistisch. Also dann ist ein bisjen luxus auch schön :). Überigungs war ein radio auch in Westauto's in den 80er luxus.

  • Richtig, mein W124 wurde laut Datenkarte auch ohne Radio ausgeliefert. Das verbaute Becker Mexico CC ist von 90. Liegt also nahe, dass erst der zweite Besitzer überhaupt ein Radio eingebaut hat. Seine Erben wussten es nicht.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Hab gerade mal bissel gestöbert.
    Mein alter Herr hatte damals ein RFT A330 ergattert. UKW und Kassette, das war schon was.
    Wenn ich mich allerdings noch recht erinnere, war der Einbau etwas rustikal. Der Garagennachbar kam irgendwann neugierig zu uns rüber, weil Vadder mit nem Holzklotz die Heizung bearbeiten musste. Das Ding war zu tief und passte nicht ins Armaturenbrett... :whistling:

  • Edit: ein A310 war's...

  • Kurzer Zwischenstand: Wer hätte gedacht, dass sich die Suche nach einem ordentlichen Exemplar mit vertretbarem Restaurationsaufwand derart schwierig gestaltet. :|
    Wieso stellt man bspw. verheißungsvolle Inserate ins Internet und ist dann wochenlang weder telefonisch noch per EMail zu erreichen? Ich versteh's nicht.


    Generell kann man sagen, dass Licht und Schatten wirklich eng beeinander liegen, vor allem preislich. Was ich in den letzten Tagen an Schrott gesehen habe, den man als gut gepflegtes Liebhaberstück angepriesen hat, ist echt nervig. Durchgefaulte Radschalen, die Schweller nur noch Zierde, Türpappen abgerostet - aber "gute Basis für eine Restauration". Da fragt man sich echt...


    Erschreckend oder eher traurig ist auch, wieviele (Ersatzteil-)Schätze in irgendwelchen Scheunen, Schuppen Kofferräumen verrotten, weil die Besitzer draufhocken und sich nicht davon trennen wollen. Ich meine, das Zeug wird durchs Herumliegen auch nicht besser. Da tu ich doch lieber jemandem einen Gefallen, der die Sachen wirklich brauchen kann. Der Hit war ein Opa, der noch zu DDR-Zeiten 30 neue Gummikeder für die Frontscheibe in seinem Schuppen gehortet hat. "Das Zeug is nämlich richtig was wert..." :whistling: Blöd halt nur, dass es mittlerweile so hart ist, dass es bereits auseinanderbricht. X/
    Auch lustig, in einer feuchten Scheune aufgetan, ein delphingrauer S, EZ 4/90 mit "Vollausstattung" :D , bis auf die Ausstellfenster, 2500 km auf dem Tacho. Keine Hohlraumkonservierung mehr bekommen und so sah er auch aus. Innen alles voller Schimmel und Spinnweben. Der Nadelfilz war stellenweise richtig grau. Den möchte der Bauer seinem Enkel mal vermachen, der wird sich sicher freuen...


    Bin mal gespannt, wohin mich die Suche noch treibt. Ich berichte weiter...

  • Hallo André,


    meinen Trabant habe ich auch lange suchen müssen. Es war in etwa der zehnte den ich mir angesehen habe. Habe im Umkreis von ca. 100 Kilometer gesucht. In den auf die Anzeigen folgenden Telefonate mit den Verkäufern waren alle Trabis laut Verkäufer durchgängig in einem TOP-Zustand, mindestens eine Eins minus. Bei der Besichtigung vor Ort konnte ich mir dann immer nicht vorstellen, von welchem Trabant sie mir vorher erzählt hatten ;)


    Als ich meine Suche schon fast einstellen wollte, bin ich eher zufällig direkt in Dresden fündig geworden. Zustand und Preis passten perfekt. Also zugeschlagen und gefreut.


    Viel Glück bei deiner weiteren Suche.


    Roger

  • So, der nahende Winter macht Stellplatz offenbar wertvoll - ich darf vorstellen:


    Horst! :D
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1972c0lk8.jpg]


    Horst durfte am 09.03.1990 erstmals auf die Straße. In den wenigen Jahren, die er dort knattern durfte, brachte er es auf bescheidene 25.000 km.


    1995 fuhr ihn der damals 71jährige Besitzer dann in eine Scheune, wo Horst in einen tiefen und langen Schlummer verfiel. Im August diesen Jahres weckte ihn der Schwiegersohn des mittlerweile verstorbenen Besitzers. Er reinigte den Motor und das Kraftstoffsystem, zog neue Reifen auf, machte ihn notdürftig fahrbereit und begab sich auf den Weg zum TÜV. Dort bescheinigte man Horst guten Gesundheitszustand und beste körperliche Verfassung, so dass ich ihn diese Woche endlich zu mir nach Hause und in Pflege holen durfte. :thumbsup:


    Bilder:
    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1989lzq6k.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1990cnp3f.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1997kcp40.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1991qtq3u.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_1993vhrwn.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_199807qgq.jpg]


    [Blocked Image: http://abload.de/thumb/img_2000d2pm1.jpg]


    Wie man sieht, ist der Unterboden noch nahezu jungfräulich und wirklich rostfrei. Das Pappkleid hat ein paar kleinere Blessuren, die semiprofessionell behoben wurden. Was die Lackfarbe betrifft, da bin ich mir momentan noch echt unschlüssig. Auf dem Auslieferungszettel stand papyrusweiß, aber dafür finde ich es viel zu hell. Tim ist der Meinung, es könnte Togaweiß sein. Auf jeden Fall scheint es die Farbe irgendwie noch zu geben, da die Schrammen ziemlich gut passend mit 2K überlackiert wurden. Insgesamt haben die fast 20 Jahre Standzeit dem Lack ganz schön zugesetzt. Auf Horsts ganzem Körper liegt ein hartnäckiger Dreckschleier. Ich bin jetzt schon zweimal mit Lackreiniger und Schleifpolitur drüber, aber der Schleier hält sich an einigen Stellen echt übel.


    Die Bremsen muss ich dringend mal checken, Horst drängelt beim Verzögern stark in Richtung Straßengraben und rubbelt bei hohen Geschwindigkeiten. Ab ca. 60 km/h wirkt der Motor etwas zugeschnürt - für einen Trabi. ;) Leichtes Ruckeln und nur sehr bemühtes Hochdrehen bei voll getretenem Gaspedal. Da hab ich derzeit noch den Vergaser in Verdacht.
    Bevor ich ihn (schon wieder) in den Winterschlaf schicke, will ich ihn noch mit Mike Sanders bekannt machen, die ganzen Flüssigkeiten mal durchwechseln und abschmieren. Mal sehen, wo wir dann im Frühjahr stehen.


    Für einen S deluxe hat er natürlich so ziemlich jeden erdenklichen Luxus dabei. ^^ Auffällig ist, dass das Auto Statikgurte hat, die sind auch definitiv orgiginal drin. Warum, kann ich mir auch nicht erklären. Entweder, Horst war ursprünglich für den Export vorgesehen, oder es gab im Januar 1990 (laut Karosse) halt gerade mal kein Rollgurte. Letztere werde ich auf jeden Fall nachrüsten, mit dem starren Gurtgefitzel, das geht irgendwie gar nicht.


    Für meine Vorstellungen, meine Möglichkeiten und mein Budget also genau richtig! :thumbup:


    Ich berichte weiter... :love:


    P.S. Sind eigentlich diese Oberteppiche (Fachbegriff?) noch erhältlich? Ich meine nicht den Nadelfilz untendrunter, sondern diese mehrteilige Auflage. Der Teppich für den Fahrerfußraum war nämlich laut Verkäufer nicht mehr aufzufinden.