Klackern im Motorenraum?

  • @FG. Ist richtig was du schreiben tust. Aber die meisten fahren solange bist der Motor eben platt ist und dann sind Teile die vielleicht regeneriert werden können evtl.auch zerstört . Weil man eben gedacht hat , wird schon noch gehen und es ging dann mit einem mal nicht mehr.

  • und aus dem Grund mach man keine Ferndiagnosen. Wenn Geräuche da sind, kommt der Motor raus zur Diagnose, Rep und dann wieder rein oder gleich nen anderen.
    Da kann man keine Kompromisse machen, oder man hat es so dicke dass man auf Totalverlust fahren kann!

    "Größe" wird an Kleinigkeiten fest gemacht

  • Löscht doch mal ab...


    Immer dieses "sofort beim kleinsten Geräusch rausnehmen, tauschen, regenerieren", das ist doch übertrieben. Jeder Motor fängt irgendwann an, Geräusche zu machen, ich denke, das ist einfach so. Schlimm sind bestimmt nur diejenigen Geräusche, die plötzlich auftreten und mit Leistungsverlust oder beschissenem Rundlauf des Motors einhergehen...


    Diejenigen, die vom sofortigen rausbauen reden, sind wahrscheinlich auch nur diejenigen, die sich mit Motorteilen totwerfen können.


    Das soll aber nicht heißen, dass ich der Meinung bin, Motore sollte man fahren, bis es ihn zerlegt!

  • Einen "Totalverlust" kannst Du auch erleiden, wenn der Motor keinerlei zusätzliche Geräusche macht. Ich kenne genügend Fälle, wo zB Pleuellager auf einen Schlag fest sind. Dazu braucht es bei Vollgasfahrt nur Sekundenbruchteile. Bei meinen Eltern war es nach etwa 15tkm der Fall. Der Trabi eines früheren Nachbarn machte elende Geräusche, so lange er bei uns wohnte. Das waren fast 10 Jahre.
    Wir haben es im Trabimotor ausschließlich mit Wälzlagern zu tun. Da ist die Dynamik des Verschleiß kaum vorher zu bestimmen. Manch ein Lager macht lange Geräusche und ein anderes fällt plötzlich aus. Die Haltbarkeit lässt sich fast nur empirisch ermitteln. Die maximalen Traglasten und Drehzahlen werden von keinem Lager erreicht und trotzdem sind sie oft recht früh einfach hin, massenhaft sterben Lagerkäfige.
    Wenn ein unteres Pleuellager erst einmal anfängt zu klappern, ist der Zapfen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr zu retten. Dass das Pleuelauge ausläuft ist selten der Fall.


    Es sollte uns sehr verwundern, wenn Du oder Dein Freund am Pleuellager selbst etwas ausrichten könntest. Trag es einfach mit Fassung, dass der Trabi etwas rappelt und quäle ihn nicht mit langen Vollgasfahrten. Ansonsten schau Dich schon mal nach einer neuen (regenerierten) Kurbelwelle um. Ich würde weiter fahren und beobachten, denn kritisch hört sich das noch nicht an. Es sei denn, Du möchtest den Motor jetzt noch reklamieren. Es wäre ein Grund.

  • Eindeutig Pleuellager.

  • hm ... ein Beispiel, bei meinen (V8 Ford) Motor knackte es einwenig (ich dachte beobachten) bis es einen kurzen Ruck gab - Motor aus. Ende vom Lied: Schwingungsdäpfer war locker, ein kleines Stück ausgebrochen dieses fiel in den Steuerkettenantrieb, Kette riss, 4 Ventile im Eimer - Schaden, nur Teile 680€


    - einen hab ich noch ;( , mein Quad, leichtes Klappergeräuch, beim fahren ein großer Knall - Kolbenfresser, Pleuel abgerissen und einmal durch den ganzen Motor durch. Eimal Kernschrott !


    - warte einen hab ich noch =O , ich hab hier noch nen Trabantmotor zu liegen, leichtes Klappergräuch, nach ca. 500km wurde es sprughaft lauter, die Kurbelwellenhauptlager haben sich in wohlgefallen aufgelöst (mitte und Kupplungsseitig). Motorgehäuse hat einen mitbekommen Lagersitze ausgeschlagen, Getriebe hat es Lager der Hauptwelle auch nicht überlebt, Kupplungscheibe hat es zerleg und der Automat hat dadurch auch gelitten.
    Hinterher: Kurbelwelle hatte ich im Ultraschallbad gereinigt, danach hatte das hintere Hauptlager 4,3mm Spiel und das Mitllere 3,2 ... Pleullager hab ich garnicht erst gemessen


    - ich hätte da noch einige Erlebnisse, Lagernadeln im Kolben, Kolbenbolzenschicherung an der Zündkerze ... usw. :thumbup:


    jetzt wirst du verstehen weshalb ich mir dann doch Gedanken mache bei Geräuchen

    "Größe" wird an Kleinigkeiten fest gemacht

  • Ja verstehe ich...


    Und ich verstehe auch, wenn Robse jetzt Angst bekommt, auch wenns wohl keinen Grund dafür gibt... Unglücksfälle kanns immer geben. Man muss sich nur mal auf Treffen anhören, wie die Motore klingen und trotzdem Tausende Kilometer im Jahr abspulen.

  • Eindeutig Pleuellager.

    </p>


    Dann bitte mal die Zusammenh&auml;nge von Ger&auml;usch und Schaden genau erkl&auml;ren,damit man sich etwas darunter vorstellen kann! In welchen Zustand befindet sich momentan das Lager und wo durch genau entstehen die Ger&auml;usche?

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

    Edited once, last by Fg601 ().

  • Schaden: Lager defekt
    Zusammenhang: Geräusch entsteht durch Lagerluft und die damit verbundenen Rollgeräusche


    Aber ich denke das weißt du ebenso,FG.

  • Nein ich weiß es nicht weil ich schon oft daneben geraten habe.Viele Geräusche ähneln sich und daru
    m gebe ich zu Geräuschen auf Videos keine Prognosen mehr ab.Wenn dann nur am Live Objekt.
    Bei den unteren Pleul lagern geht zu 90% nur der Lager Käfig kaputt.Radial Spiel verursacht meiner Meinung nach auch keine Geräusche, schon gar nicht beim Wälzlager.
    Wenn Geräusche von der Welle, dann von der Mittel Abdichtung durch kaputte Haupt Lager.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Klingt irgendwie komisch aber meine Boxen sind auch Müll...


    Aber was bitte ist das ? ^^


    Micha, na nichts, weil da nichts is ;(
    oder schon Platz für eine neue Einschweißecke

    "Größe" wird an Kleinigkeiten fest gemacht

    Edited once, last by schalle ().

  • Ich stimme FG zu, Fernvideodiagnosen sind eher als ganz grobe Schätzung zu betrachten. Und ein Pleuellager ist das ganz sicher nicht.
    Pleuellager machen keine dauerhaften Geräusche. Wenn die defekt sind, so sind es in der Regel die Käfige der Lager und wenn die was haben dann dauert es nur ganz kurz und der Motor steht. Die reiben sich etwas auf und der Abrieb läßt das Pleuel dann ganz schnell fressen.


    In 7 von 10 Fällen sind es die Mittellager, in 2 das Schwungscheibenlager und max. in einem Fall mal ein Pleuellager.


    Ich würde hier die Kerzen rausdrehen und den Motor mal ganz langsam von Hand am Lüfterrad durchdrehen. Wenn du dabei dann ein Klackern von aufeinandertreffenden Kugel hörst, dann hat sich der Lagerkäfig eines oder beider Mittellager verabschiedet. Dann klingen die Motoren auch annähernd so wie in dem Video.


    Wenn du Glück hast ist es "nur" die Welle, mit Pech hast es das Gehäuse durch umherfliegende Teile beschädigt und mit ganz viel Pech haben die Teile auch die Zylinder und Kolben kaputt gemacht.


    Bei derartigen Geräuschen gibt es aber kaum Alternativen. Der Motor muß raus und zerlegt werden. Wenn man Lima und Lüfterrad ausschließen kann, dann ist es innen im Motor und ohne Zerlegen kann man da nichts machen.

  • Bin heute ca. 16km gefahren, Mopet Zylinder geholt, während der Fahrt ist mir dan ein ganz ekliges Gereuch aufgefallen. Der Motor klingt so wie wenn Metall auf Metall reibt, dachte erst das kommt von so einen Heizrohr was vorne reibt aber das kann ich ausschließen. Das Gereuch kommt ungefähr dort her wo der Krümer ist. Nun meine Frage, wo kann Ich mein Motor machen lassen? Denn viel Geld habe ich nicht, Lehre, ich weiß ja das dass etwas ist wo man nicht sparen sollte nur ohne Asche ist halt blöd. Und das Auto muss laufen.... .
    Kennt ihr da jemanden?

    Zwei Kerzen gegen den Rest :raser:

  • Werde morgen erstmal einen anderen rein bauen...

    Zwei Kerzen gegen den Rest :raser: