Brauche eure Hilfe: Thema Krankenpflege in der DDR

  • Hallo zusammen :winker:


    ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Inhalt dieser Ausbildung ist eine Facharbeit zum Thema nach Wahl.
    Ich würde gern meine Facharbeit zum Thema "Krankenpflege in der DDR" schreiben. Kennt ihr vielleicht jemanden, der zu DDR-Zeiten als Krankenpfleger/-schwester gearbeitet hat und auch die Ausbildung in der DDR gemacht hat?


    Ich suche Informationen zu folgenden Punkten:
    - Voraussetzungen für die Ausbildung
    - Gestaltung der Ausbildung (Dauer, Vergütung, Dienstkleidung und Inhalte)
    - Welche Aufgaben hatten die Auszubildenden?
    - Vergütung und Dienstkleidung nach der Ausbildung
    - Gab es Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten? Wenn ja, welche? Wie waren sie organisiert?
    - Besetzung auf den Stationen; Wie viele Patienten kamen auf eine Pflegekraft?
    - Wie war die Pflege organisiert (Bezugspflege, Bereichspflege, Funktionspflege, ...)?
    - Welche Berufe gab es neben der "normalen" Krankenschwester (z.B. sowas wie Pflegehelfer, Oberschwester, ...)
    - Wie wurde die Pflege dokumentiert?
    - Informationen zum Pflegealltag im Krankenhaus
    - Wie war die Arbeit gegliedert?


    Es wäre echt super, wenn ihr mir irgendwie weiterhelfen könntet. Oder wenn ihr mir einen Kontakt vermitteln könntet zu jemandem, der mir weiterhelfen könnte.


    Viele liebe Grüße, Oevi :winker:

  • Das erinnert mich gleich an ne Fernsehserie der DDR.
    Ich denke mal, das sie Deluxe sogar irgendwo stehen hat!
    Ich habs nur wegen der vielen B1000 geschaut, damals als Kind war mir das wichtiger wie das drum herum!

  • @ WANNI: Du meinst bestimmt "Bereitschaft Dr. Federau" :)


    @ Anne: Kann ich mir da die Bücher auch online durchlesen? Muss ich mich dafür registrieren, oder wie funktioniert das?

  • Der 1.Link ist von der SLUB (Sächsiche Landes- und Universitätsbibliothek). Der 2.Link ist von amazon, wo du das Buch kaufen kannst. Online gibts die (glaub ich) nicht.
    Ich wollte dir vorschlagen, einfach in die nächstgrößere Stadt mit Uni/ Hochschule zu fahren und dort die Bibliothek zu durchsuchen (ich habe aber gesehen, dass Bad Berleburg am Popo der Welt liegt). Die Mitgliedschaft ist meist kostenlos. Es gibt auch Fernleihen. D.h. du kannst von der Bibliothek in Gießen dir ein Buch aus Dresden ausleihen. Das kostet aber was.

    Jetzt wo ich tot bin ist alles soviel leichter,
    ihr müsst alle aufstehen und ich schlaf einfach weiter.


    Nicht lange raten, recherchieren! Original-Trabant.de

  • Meine Mutter hat Krankenschwester gelernt und auch anschließend im KH gearbeitet (DDR) leider wohnen wir ja zu weit auseinander.
    Aber ich finde das es ein schönes Thema ist.

  • Ich zeig das meiner Mutter mal, die hat auch in den frühen 70ern gelernt, noch so fesch mit Häubchen und der Oberin unterstellt. Ist voriges Jahr in Rente gegangen. Ich hab das als zweiten Bildungsweg vor 14 Jahren auch gemacht.

    Edited 2 times, last by heckman ().

  • Vielen Dank für eure Antworten und für eure Unterstützung :top:


    Falls ihr etwas aus eurem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis in Erfahrung bringen könnt, könnt ihr mir auch gern direkt eine Email senden: ifa-christian@gmx.de


    Für den Fall, dass ihr oder eure Lieben keine Lust auf die Tipperei am Computer habt, habe ich mal einen Fragebogen zu dem Thema zusammengestellt. Bei Interesse schickt mir einfach eine Mail und ich sende euch den Fragebogen zu. Den könntet ihr mir ausgefüllt zurückschicken, wobei ich euch die Portokosten dann überweisen würde. Ihr sollt ja nicht noch drauflegen bei der ganzen Sache :zwinkerer:

  • Stimmt... Auf die einfachsten Sachen kommt man meist nicht :)
    Also, ich würde es dann so machen und einen frankierten Rückumschlag beilegen ;)