Scheibenbremse vorn im 601 mit orig. Felgen einbauen

  • ab 1984 gehört kein Glück dazu. Es gibt gesetzliche Vorgaben dazu! Meistens mangelt es an wissenden und wollenden Prüfern....

  • phi: Nimm doch Hump-Felgen und setz Radkappenringe auf. Dazu Felgenzierringe und man sieht weder Hump, noch die 8 Löcher. ;)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Toni: Nö, das wär zu einfach ;) Zu dem Auto waren die originalen Felgen passend zum Baujahr dazu. Die will ich nicht für solche Zwecke zerlegen.


    Das mit der PowerDisc musste ich verwerfen. Da wäre gemäss StVA wieder ein separates Gutachten nötig, weil ja in der ABE dazu der Trabant nicht erwähnt ist... Nun gibt's halt die normale Vollscheibe. Bis zum Wochenende müsste das Material da sein, dann werde ich mal etwas vermessen.


    Edited 2 times, last by phi ().

  • Die ABE bei den Powerdiscs kannste verwerfen. Die sagt nur aus das die Scheiben dem Original entsprechen und die Nuten keinen negativen Einfluss auf Funktion und Belastbarkeit haben. Da die Scheibenbremse sowieso eine §21 Abnahme ist, dient die ABE beim Trabant im Endeffekt als Festigkeitsnachweis. Ist bei der Brembo Max und den Zimmerman nichts anderes.


    Bei den Belägen reicht sogar die ECE 90 Norm um den Kram zu verbauen.

  • Die deutschen ABE wurden damals bei der Erstellung der Umbaugenehmigung schon akzeptiert. Sonst wäre das deutlich fünfstellig geworden, hätte das alles nochmals geprüft werden müssen.

  • ja, FAKT oder DTC können die ABEs prüfen und dem StVA grünes Licht geben. Die Frage ist, ob mir diese zusätzlichen Kosten (wohl auch wieder mindestens eine mittlere dreistellige Zahl) und die Zeit den relativ kleinen technischen Vorteil wert sind.

  • JL,das Problem ist eine Kopie oder etwas von dem Fellergutachten zu finden.Ich hab das auch schon gesucht weil ich das meinem Prüfer zeigen will,hab aber bis jetzt keins gefunden.Hast du das bei dir rumfliegen?


    Gruß Andreas

  • Nein, ich habe schon den TÜV in Rheinland-Pfalz angefragt, der das Gutachten damals erstellt haben soll. Der einzigste,den ich kenne, der sich das Komplettpaket (nur mit Alufelgen) gekauft hat bei RPS war der Aicke.... Vielleicht äußert er sich mal dazu! Die Unterlagen wurden teilweise bei der Abnahme eingezogen! Damals sind dann auch die Zeichnungen für die Adapter enstanden, die ja überall jetzt gibt in verschiedenen Qualitäten.....


    Zur Eintragung kann ich mitteilen, das der TÜV Süd (Bayern) das Schweizer Gutachten anerkennt (Fakt ist ein deutsches Prüfzentrum mit Niederlassung in der Schweiz). Bei mir stammten die Adapter und die Spurplatten zurück auf 160mm LK auch nicht von dem im Gutachten benannten Lieferanten. Ich konnte versichern das die bei mir verwendeten Bauteile absolut baugleich sind! Kosten der Abnahme ca. 200€

    Edited 2 times, last by JL ().