Motor 601 ?

  • Hallo,


    habe da mal eine Frage an die Motorexperten.
    Habe vor einiger einen Motor für meinen 601'er erstanden, der zu DDR-Zeiten regeneriert wurde. Der Motor hat 18'er Kerzen und ist mit einer 6V-Lima, sowie Unterbrecherplatte ausgerüstet. Auf dem Gehäuse befindet sich keine Motornummer.
    Beim Umbau mußte ich leider folgendes feststellen.
    - der Halter für die 12V-Lima paßt nicht, der Abstand der Löcher im Block ist zu gering
    - auf die Zylinder paßten die Köpfe mit den kleinerem Kerzen nicht, Abstände der Stehbolzen zu klein bzw. der Löcher im Kopf zu groß.
    Was ist das für ein Motor? Wer kann mir da weiter helfen?


    Danke Micha

    Wer viel redet hat nichts zu sagen, aber viel zu verbergen.
    F.W. Nietzsche

  • der Halter der LiMa ist umbaubar (bis auf gaaaaaanz frühe P50 Motoren, da war die Halterung angegossen)


    wenn die Zylinderköpfe nicht passen, könnten es auch 500er Zylinder sein :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Mit Sicherheit ein 500er Motor da da auf jeden Fall der Stehbolzenabstand ein anderer ist und die Köpfe müsten einen versetzten Brennraum haben, sprich die Brennkammerkugel ist nicht mittig im Kopf.
    Bohrung müste sich so um 66mm bewegen. Und Motornummer ist endweder keine weil ein neues Gehäuse war, die ham teilweise keine Nummer oder aber schau mal über dem Ansaugstutzen nach ob da die Nummer ist und wenn ja wie lautet sie?
    Unter der Unterbrecherplatte sollte wenn auf origi. gemacht wurde auch kein Fliehkraftversteller sein.
    Und die Schwungscheibe sieht auch leicht anders aus.
    Und die Kurbelwelle hat wenns eine origi 500er ist auf der Schwungscheibenseite in der Mitte innen noch ein Nadellager drin.
    Haste ein Bild da von der Halterung?

  • Könnte sich auch um einen älteren 600er/601er Motor Handeln. Zum Beispiel 23 PS von 1962 bis 1968, oder 26 PS von 1968 bis 1972. Nach der Einführung der M14er Kerzen 1972 hatten sich viele Trabifahrer aber auch Gewindebuchsen zur Reduzierung von M18 auf M14 drehen lassen und diese als "Adapter" genutzt. :zwinkerer:


    Ist aber schon alt wie Steinkohle. Mir hatte unlängst ein Garagenbekannter eine Unmenge von 18er Kerzen angeboten (noch originalverpackt). Er kam leider über 20 Jahre zuspät und der Wärmewert von 270 ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Die 23PSer fuhren mit 240er.

  • Defenitiv nicht!
    Die alten 600er Motoren hatten in den Köpfen zwar auch versetzten Brennraum und 18er Kerzen aber wie geschrieben die Bolzenabstände sind anders.
    Ich fahre diese Köpfe selber auf meinem und die sind nicht ohne Umarbeiten mit den 500er Köpfen austauschbar.

  • Bin mir da leider nicht sicher. Kann ja durchaus doch noch ein P50er sein.


    Ob es noch Unterschiede zwischen den Abständen der Stehbolzen von 23 PS zu 26 PS (mit M18er) gab vermag ich leider nicht einzuschätzen. Es gab ja auch Veränderungen innerhalb einer PS-Klasse.


    Hier sind die Kugelporsche-Fans gefragt. :top:

  • TVP50 hat schon Recht - es dürfte wohl ein waschechter 500er sein. Wenn wirklich regeneriert, dann ein echtes Sahneschnittchen für bedürftige Kugeln. :zwinkerer:

  • Ich bin doch Kugelporschefahrer :hä:


    Und nein die Abstände der Bolzenbohrungen bei 23 und 26 PS sind gleich nur der 500er origi-Kopf war anders. :top:

  • Vielen Dank für die Antworten, bin gerade erst aus der Fabrik gekommen.
    Werde heute im Laufe des Tages mal ein paar Fotos machen.
    Wenn das natürlich ein 500er sein sollte nützt der mir nichts, da ich einen Motor für meinen 601er brauche.
    Man wird sehen.


    Micha

    Wer viel redet hat nichts zu sagen, aber viel zu verbergen.
    F.W. Nietzsche

  • Du hast doch 'ne schicke Garage. Hast du keine Lust, 'nen alten 601er Motor mal auseinanderzunehmen und zu reparieren?
    Wie dringend brauchst du den Motor denn bzw. was ist an deinem alten Motor defekt?

  • Anbei ein paar Fotos von dem guten Stück.
    Habe über dem Ansaugstutzen eine Nummer gefunden: 51-031072.


    Jabberwockey: habe zwar eine schicke Garagee aber keine Zeit. Beim alten Motor ist die Kurbelwelle fest. Mein jetziger Motor wurde zwar zu DDR-Zeiten regeneriert, aber dann etwas feucht gelagert. Er läuft so weit, aber im Leerlauf und bei höheren Drehzahlen scheppert er leicht. Mußte ihn leider ohne zu öffnen einbauen, da ich den Trabser für den Arbeitsweg brauchte.

    Wer viel redet hat nichts zu sagen, aber viel zu verbergen.
    F.W. Nietzsche

  • hier kommt Nr.2

    Wer viel redet hat nichts zu sagen, aber viel zu verbergen.
    F.W. Nietzsche

  • bei der Motornummer, da würde ich mal auf 1960 oder 61 tippen :zwinkerer:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Wenn du die Köpfe runter hast dann meß doch mal die Bohrung oder wenn der Kolben sauber ist schau was drauf steht als Größe. Dann sind letzte Zweifel ausgeräumt.

    65,...---67,...mm 500er
    71,...---74,...mm 600er

  • es ist ein 500er - ich hab einen mit 52-xxxxxxx, und das ist definitiv einer von 1962


    hab jetz noch einen mit 50-3xxx bekommen, da ist die Nummer sogar noch seitlich neben dem Vergaser (nicht über dem Vergaser und nicht auf dem Steg zum Getriebe) und der ist aus einem 59er ... der hat sogar noch den alten Vergaser, Graugußzylinder, und 2 Löcher (für die Überströmkanäle) in den Kolben :zwinkerer:
    lt. Vorbesitzer aus einem Januar 59er :top:

    :aicke: TRABANT - mehrfach Alpenerprobt
    Wos´n doa loooohhhhs??? :aicke:

  • Quote

    Original von MK
    Wenn das natürlich ein 500er sein sollte nützt der mir nichts


    Hast du eventuell Interesse an einem Tauschgeschäft *mal unverbindlich anfrag* :hmm: wenn ja, schreibst mir mal ne PN...