Bei Vollgas weniger Leistung.

  • Nein kein mageres Gemisch nur weniger Öl. Wobei ein Sportmotor jetzt ein doofer Vergleich ist. Der dreht ja in ganz anderen Regionen.
    Da is allein wegen der hohen Drehzahl natürlich etwas mehr Öl schon sinnvoll. Wobei man schon sagen muss das der Sportmotor wohl kaum eine Aufladung von 1 bar schafft nur über die Resonanz.

  • nicht Zwangsweise. Wenn du einen Sportmotor mit Serien VSD fährst kommst du nur unwesentlich höher in den Drehzahlen. Mehr als 5000 ist da nicht drin.

  • Das wiederum würde ich nicht mal als Sportmotor bezeichnen und bei diesem wohl weiterhin 1:50 - 1:60 fahren

  • ausgehend von deiner Theorie. Fährst du den Motor ja nicht dauernd mit 1 bar. Sprich wenn du niedrig drehst und weniger Ladedruck anliegt würdest du ja zu mageres Gemisch fahren oder?

  • Lowi wann gehts denn nun los ,das Problem ist doch nun gelöst.

    Auslassproblem hast du in der Tat gelöst.
    Gibt aber noch einige Störgrössen (Für mich)
    Einpresspiel ect.
    Dazu kommt das mir nicht gesagt wird welche Serienbuchse von 400ccm 2takt verwendet wird.


    Dauert nicht mehr lange dann gibt's Ergebnisse vom jetzigen Projekt, Wie immer Top oder Flop Hauptsache man macht etwas

    Edited once, last by Low Budget ().

  • @Tropi85
    Zur Verbrennung braucht man das Öl ja nicht, von daher ist die Überlegung schon richtig.
    Das Pferd wird nur wieder mal von hinten gesattelt. Realisiere doch erst mal eine funktionierende Gemischaufbereitung, weil mit Vergaser wird das nix, ein Hauptgrund warum das Thema Turbo noch nicht relevant ist.
    Einen Sportmotor an seiner Drehzahl fest zu setzen halte ich für falsch. Es gibt genügend Luftpumpen die drehen und dennoch nicht sportlich sind.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Das ist richtig. Aber 5000 Umdrehungen macht der normale ja auch schon. Und du sagtest selbst Leistung kommt von größeren steuerzeiten und Drehzahl. Sonst steigert sich nur das maximale md.
    Aber wieso sollte das mit einem vergaser nicht funktionieren? Genug Beispiele (schneemobile,Amikarren) gibt es doch.

    • Richtig drehen max bis 4500,alles andere ist überdrehen und wird nicht eingerechnet.
    • Nenne mal ein Modell mit Turbolader und Vergaser! 2Takter wohl gemerkt.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Hallo


    Mann kann auch mit 3000 umin 200 kmh fahren,alles eine frage der Übersetzung und des Drehmomentes (Diesel)

  • Hegau ? Ich wollte nur Franks Ausführung zur Drehzahl untermauern.

    • Nenne mal ein Modell mit Turbolader und Vergaser! 2Takter wohl gemerkt.

    Das ist doch nichts neues, das haben wir doch hier vor Jahren schon diskutiert dass das geht! Man baut den Vergaser vor den Turbo. Hier nur ein Beispiel aus Dtl. den ich persönlich kenne:
    https://www.germanscooterforum.de/topic/63301-turbo-vespa/


    Die zweite Variante die ich kenne ist dann die mit den BN Vergasern(oder baugleich) nach dem Turbo. Mit denen machen das die Schneemobiljungs. Vorteil an dem Vergaser ist, dass er eine Luftdruckkorrektur von hausaus besitzt, die man mit Turbodruck beaufschlagen kann.


    Zum Thema Verdrängen/Strömen: das ist allein deine Definition was eine verdrängungsmaschine und was eine Strömungsmaschine ist. Das kommt doch von Jeffrey ;)
    Strömen tut es auch bei der Verdrängermaschine wenn der Zylinderinnendruck weg ist. Irgendwann ist er niedrig genug. wieviel ÜSt dann noch übrig ist, ist eine andere angelegenheit. Wenn du die Breite aller Kanäle vergrößerst änderst du auch die VA Timearea zum besseren. Außerdem hast du das gleiche Problem der VA Timearea genau so an den Stömungsmotoren die Überströmer ans richtig arbeiten zu bekommen. bei den großen Motoren muß man ja noch höhere Drücke und Abgasmengen wegbekommen. Ein Detail auf was ich meinen Motor hin optimiert habe. Aber auch das haben wir doch schon zusammen diskutiert.
    Das Problem an nur verbreiterten Kanälen ist, das an sich alle TimeArea steigen(=besser= mehr Leistung) aber es sicher zum Teil dadurch kassiert wird, dass die Resonanzen aller Kanäle ein wenig absackt wenn sie mehr Volumen haben.


    :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Edited 3 times, last by 2TViper ().

  • Das ist doch alles Bastelkram Yves, ewige Baustellen die mehr schlecht als recht funktionieren!
    Das Haupt Problem an breiten Kanälen ist ein Ring und Kolben und Abdichtungs Problem. Bei dir hört sich das alles immer so einfach und logisch an. Wenn man das dann in die Praxis umsetzen möchte, kommt die große Ernüchterung oder lernen duch finanziellen Schmerz.
    Laß uns doch mal an deinem letzten oder aktuellen Projekt teil haben. ;)

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • korrigiert mich bitte.


    Vorauslass ist die Zeit bevor der Überstrom öffnet.
    Es ist also nur relevant für den VA den Querschnitt des Auslasses im VA gross zu kriegen und nicht aller Kanäle.


    Wenn ich breite Kanäle habe braucht man theoretisch die ÜSZ nicht ziehen.
    Praktisch hat aber jeder moderne 2 takter um 116-120 ° und das bei fast nur Loch ringsrum.
    Theoretisch könnte man dann auch mehr Nutzhub machen aber is halt wirklich Theorie.
    Probieren ist da eher zielführend denke ich.

  • Guten Abend


    lowi VA ist Richtig.


    Das was du beschreibst sind alles "Drehschweine" Ich bin kein Motorenexperte, hab nur Erfahrungen sammeln dürfen und hab auch viel ausbrobiert.


    ich hab dann nicht mehr auf grösse wertgelegt sondern auf exakte Winkel und Spühlung.


    Was geht besser, ein Kärcher oder ein 3/4 Zoll Gartenschlauch?


    Nur mal als Denkansatz. Wie gesagt ,alles nur meine Nicht Studierte Ideen.

  • naja ganz so isses ja auch nich, etwas Durchsatz muss schon da sein oder?

  • Das ist doch alles Bastelkram Yves, ewige Baustellen die mehr schlecht als recht funktionieren!
    Das Haupt Problem an breiten Kanälen ist ein Ring und Kolben und Abdichtungs Problem. Bei dir hört sich das alles immer so einfach und logisch an. Wenn man das dann in die Praxis umsetzen möchte, kommt die große Ernüchterung oder lernen duch finanziellen Schmerz.
    Laß uns doch mal an deinem letzten oder aktuellen Projekt teil haben. ;)

    Das war doch gar nicht als Bauvorschlag gemeint sondern nur als Erklärung warum allein durch breitere Kanäle, wie du schon richtig sagst kaum Leistung zu gewinnen ist. Mal abgesehen davon das kaum einer die SerienKanäle(von oben bis unten) wirklich breiter bekommt. Trotzdem strömt da was, nur am Anfang eben nicht. Das selbe Problem hast du aber an Rennmotoren auch. Es besteht immer der Zielkonflikt zwischen genügend VA um die Üst ans laufen zu bekommen und nicht unendlich groß zu werden wegen Drehzahl und Verbrauch. Einfangen kann man das bei richtigen Motoren mit nem schönen Auspuff. Wenn ich mir die TimeArea's beim Trabant so ansehe dann kann man das Hauptproblem beim TrabantZylinder auf nicht genügend Überström Timearea reduzieren, das ist immer zu wenig. Auslass läßt sich noch relativ einfach bewerkstelligen im Vergleich.
    Das aktuelle Projekt ist sogar recht erfolgreich. Die Dauerleistung in Luft konnte von 210 auf 270 Watt gesteigert werden innerhalb des letzten viertel Jahres. Im Wasser noch viel besser aber da habe ich keine Zahlen. Leichtbau ist auch in Arbeit 8)


    @mike
    ja klar haben alle modernen Zweitakter rundum Kanäle weil die eben wissen das man die großen Volumen füllen muß, Aber wie Frank schon sagte: wir haben leider keinen modernen Zweitakter. fast alle modernen großvolumigen 2T haben Riesen Membrane als Einlass. Ungefähr in Faustgröße. Platztechnisch bekomme ich die beim Trabant wegen des zu geringen Zylinderabstandes nirgends unter. auch für ordentliche Überströmer fehlt deswegen der Platz. Das mit den 116-120 ÜST kann ich pauschal nicht bestätigen. den Zylinder den ich letztlich vermessen hab hatte 128° und 33°Vorauslass. Das Nutzhubthema ist eigentlich nur bei den Basismotoren ohne Resonanzauspuffs relevant.Danach erzeuge den Zylinderinnendruck durch Füllung, Füllung, Füllung!


    :2tviper:

    2Stroke, Because one stroke isn't enough and four strokes waste two (many). :grinser:
    Motoren laufen fast immer, nur wie sie gehn ist eine ganz andere Frage. :zwinkerer:
    "...dafür, was wir alles getuned haben, läuft der Motor noch relativ gut..." :grinser:


    Schnellster Zweizylinder-Trabant Anklam 2008

    Edited 3 times, last by 2TViper ().

  • Dann schreib es doch einfach nicht. Die Leute die hier lesen möchten das zu 90% am Trabant Motor anwenden und das ist eben nicht so einfach realisierbar.
    Von Rennmotoren brauchen wir hier nicht reden und auch nicht vergleichen weil kein Befarf vorhanden ist. Die meisten werden sich schwer tun echte 50PS zu realisieren, von der Haltbarkeit reden wir da erst mal nicht.
    Was den Zeitquerschnitt anbelangt bin ich der Meinung das man das nicht so einfach trennen kann. Klar die Überströmer sollten in voller Zylinder Breite genutzt werden, das trifft aber auch für den Auslaß zu. Der ist gemessen an der Bohrung um Lichtjahre zu klein und ein vergrößern des Zeitquerschnitt über die Steuerzeit würde den Auslaß auf über 190Grad bringen. Damit könnte das System dann auch strömen mit all seinen vor und Nachteilen.
    Die Frage ist, ob man das unbedingt braucht.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage