Sicherung Achsmuttern

  • Hallo,


    nachdem ich mich nun doch selber meinen Bremsen widmen will, habe ich schon vor Beginn ein Problem.


    Wie löse ich die verdammte Schraubensicherung vorne, mir sieht das System irgendwie suspekt aus. Hinten erkenne ich das System, habe aber Probleme das Blech rauszubekommen.


    Bitte helft mit mit Tips.


    lg
    Henry

  • ja habe nur den kleinen Abziher?
    Geht das dann damit? Die whims sagt nur, man soll die Sicherung entfernen und dann kann man loslegen. Ich hänge allerdings schon an der Sicherung fest

  • Welche Sicherung hast Du ? Das Sicherungsblech, daß an der Mutter anliegt oder die Bundmutter mit der eingeschlagenen Nutkerbe ?

  • Die Bundmutter kannst Du einfach so abschrauben. Allerdings mit entsrechendem Kraftaufwand. Die Kerbe drückt sich dann automatisch nach außen. Entgegen vieler Aussagen, man könne die Mutter mehrfach nutzen ist es empfehlenswerter, zur erneuten Sicherung eine neue Mutter zu nehmen.


    siehe auch hier: http://trabitechnik.com/index.php?lang=de&page=43&page_number=15#07.7.3. Radantrieb am Fahrzeug ein- und ausbauen


    und hier: Bundmutter Bremse vorne "entsperren"?

  • Und ich wiederum empfehle dir, das "einfach so abschrauben" zu vergessen. Der Kraftaufwand ist
    ohne die Sicherung schon enorm. Du musst halt irgendwie versuchen, die Nut da rauszupopeln.
    Am Besten mit einem kleinen Schraubenzieher, den du als Meißel nimmst und einem Hammer.
    Hinten muss einfach nur das Blech umgebogen werden.


    MfG
    Marius

  • OK, ich lege mal los und hoffe die Nacht mit WD 40 wirkte etwas.
    Edit:


    Das wäre erledigt, Trommel is ab. Wie kann ich nun die Funktion der Radbremszylinder te4sten.

  • Nim nen klein Schraubenzieher und schlag den dort rein, damit biegst du das auf.
    Hab ich bis jetzt immer so gemacht und hat supper geklapt... naja ausser für den Schraubenzieher :-D

  • Is nich so schlimm, kleine Schrauben kann man dann ja alternativ mit nem Meißel herausdrehen....oder mit ner Kettensäge.

  • Testen ob die Kolben noch beweglich sind, Zylinderlaufflächen begutachten (sollten bestenfalls rostfrei sein).
    Eventuell, falls noch beweglich, den Laufflächen etwas gutes tun, und zwar mit Bremszylinderpaste schmieren.


    EDIT: Natürlich auch auf Dichtigkeit prüfen, sollte was undicht sein, siehst du das an einer nassen Stelle um
    den betroffenen Zylinder.

  • Ich nehme dazu einfach immer einen Körner und schlage ihn langsam rein, so das die Mutter wieder Rund scheint.

  • Zum Test der RBZ:
    Ich hatte mit montierten Bremsbacken einen Helfer,
    der vorsichtig die Bremse trat.
    Wenn sich was bewegt, ist es OK.
    Dann schnell den Helfer wieder von der Bremse jagen,
    sonst tropfts.


    Meine linke Bundmutter ging mit vollem Körpereinsatz auf dem Ringschlüssel auf, Nut mit abgedreht.
    Die rechte wollte einfach nicht und beim Reifenservice hat dann schweres Gerät Erfolg gebracht.

  • Hallo Leute,


    danke vielmals für die netten Hinweise, habe sie nun alle runter. vorne hab ich die Bremse auch schon neu belegt und soweit fertig und wieder zu.


    Nun habe ich hinten ein Problem, habe alles raus, die neuen Beläge da, nur bekomme ich sie nicht rein. Wie mache ich das bei denen am Besten, also wie gehe ich da am Besten vor?


    lg
    Henry

  • Hallo Henry,


    beschreib das Problem "nur bekomme ich sie nicht rein" doch mal bitte etwas genauer, ansonsten kann man nur raten, sich an die Arbeitsfolge zu halten, die z.B. im WHIMS (Wie helfe ich mir selbst) beschrieben ist.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • Also im Prinzip ist er jetzt leer bis auf die Nachsteller, nun muss man ja den RBZ hinein schrauben und dann die beiden Bremsbacken zusammen bauen mit den Federn und diese dann in dei Radnabe bauen. Da steckt mein Problem.

  • Du bekommst also die Bremsbacken nicht rein?


    Da du die Bremsen neu machst, stell erstmal das Handbremsseil auf längste Länge ein, sonst bekommst du die Trommel nachher nicht drauf (Stellmutter am Unterboden unterm Handbremshebel).


    Dann hängst du die Federn und den Drucksteg an den Backen erstmal trocken ein, nimmst das ganze Paket in die Hand und hängst das Ende des Handbremsseils in den Handbremshebel an der gekürzten Bremsbacke.
    Du musst drauf achten, wie herum du die Federn einhängst. Auf dem Bild siehst du, welche Lage sie haben müssen (rechte Fahrzeugseite):


    [Blocked Image: http://i1193.photobucket.com/albums/aa360/beponebu/Trabant/IMG_3100_zpsd9a967b4.jpg]



    Du drückst dann das Bremsbackenpaket unten zusammen, bis es oben so weit auseinandersteht, dass du es in den Radbremszylinder einfummeln kannst. Evtl. fällt dabei die untere Feder wieder raus, die kannst du nachträglich wieder einhängen.
    Danach wird der Bremsbacken mit dem Handbremshebel unten eingehängt. Immer drauf achten, dass du die Backen ordentlich über die Nachsteller schiebst. Die Nachsteller müssen am Ende der Aktion vollkommen zurückgestellt sein!
    Als letztes hebelst du die andere Bremsbacke unten über ihre Arretierung. Manche nehmen wohl einen Schraubendreher dazu, ich zieh sie immer mit beiden Händen soweit zurück, dass sie drübergeht (mit einem Lappen greifen).


    Sollten sich die Nachsteller bei der Aktion nach außen geschoben haben, so kannst du die Bremsbacken, wenn sie bereits eingebaut sind, etwas vom Nachsteller abheben und den Nachsteller mittels Schraubendreher und Finger zurückschieben.



    Wenns jetzt noch klemmt, dann sag mal, wo genau.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • bepone :thumbsup: TOP Erklärung und auch noch mit Bild.
    Hätte ich die vor 4 Wochen schon gehabt, wär ich bestimmt schneller mit der Bremse fertig gewesen.

  • Danke für die Blumen ^^


    Das musste ich mir allerdings auch selbst anlernen, als ich meine Bremsen vor 1 Monat das erste mal gemacht habe :)
    Insofern freue ich mich, wenn andere von dem "Wissen" profitieren können.



    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love: