Lenkmanschette tauschen?

  • Hi,


    wider Erwarten hat der TÜV nix größeres zu bemängeln gehabt, sondern nur ein paar Kleinigkeiten, darunter eine beschädigte Lenkmanschette. Die habe ich mir jetzt mal in der Explosionszeichnung und live angesehen (für's WHIMS bin ich scheinbar zu doof, die Erklärungen sind mir zu knapp gehalten). Da ist links daneben eine große Mutter, wenn ich die löse, sollte ich doch an die Manschette rankommen?


    Und wenn ich den Spaß dort sowieso schon auseinandernehme: sind da irgend welche Teile in der Nähe, die ich auf verdacht gleich mit wechseln könnte?


    Trabossi

  • wenn du den Kram dort sowieso auseinander nimmst..... rankommen musst du mit einem Abzieher. Der Lenkstock sitzt mit einem Konus auf der Zahnstange.


    Mach das zusammen mit der Getriebesache. Dann kommst du auch ran.


    Siehe mein Post in deinem anderen Beitrag...

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • @Trabiossi: Abzieher habe ich auch da! Das Sicherungsblech der Mutter kann neu oder der Splint, je nach Baujahr.

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • wenn du das meinst?,http://trabitechnik.com/index.php?page=62&cat=19&sub=22&language_id=0, ist doch mindestens die Hälfte geklärt. ansonsten ab hier durcharbeiten.http://trabitechnik.com/index.php?page=44&lang=de&page_number=4 , ich habs noch nicht germacht aber das sollte mit normalen Kenntnissen erfolgreich erledigt werden können. Man darf nur nicht am PC hängenbleiben.
    Macha

  • Mal eine ganz andere Überlegung: wenn ich eh schon in der Ecke am bauen bin, wäre die Gelegenheit doch günstig, gleich das ganze Lenkgetriebe zu erneuern (die Lenkung scheint mir sowieso nicht mehr so ganz 100% i.O. zu sein, außerdem habe ich keine Ahnung, wie viele Kilometer meine Pappe und damit die Lenkung tatsächlich runter hat).


    Trabantwelt hat da was passendes recht günstig: http://www.trabantwelt.de/Trab…iert-Trabant-601::87.html


    Meine Frage: wenn ich das ganze Getriebe austausche - muss ich dann nicht die Spur der Vorderräder komplett neu einstellen, sprich dass die auch wieder parallel stehen? Ist das ohne größere Hilfsmittel überhaupt hinzubekommen?

  • Warum willst du was tauschen, was nicht unbedingt kaputt ist? Mal abschmieren und gegebenenfalls nach Anleitung neu einstellen.... ist doch ausserdem viel preiswerter.


    Wenn du den Lenkstock von der Zahnstange ab hast.... musst du bei Lenkgetriebewechsel auch machen, oder zumindest die Spurstangen abdrücken... dann kannst du ganz bequem die Einstellung überprüfen und schliesst damit Fehlerquellen wie Spurstangenköpfe, bzw. Achsschenkellagerung aus.


    Denn, wenn ordentlich geschmiert, geht so ein Lenkgetriebe äusserst selten kaputt.

    Wenn irgendein Teil in einer Maschine falsch eingebaut werden kann, so wird sich immer jemand finden, der dies auch tut.
    - 5. Murphysches Gesetz -

  • Nein, da du die Geometrie der Spurstangen nicht veränderst. Und den Abzieher brauchst du trotzdem. Schon davon gehört, das man das Lenkungsspiel auch einstellen kann? Und auf das Lenkgetriebe sollte vielleicht vor dem Tausch ein Fachmann draufschauen.


    Wenn du dich selber für zu doof hälts für das WHIMS (Zitat "für's WHIMS bin ich scheinbar zu doof") und meine Hilfe am Fahrzeug nicht annehmen willst was erwartest du dann eigentlich noch? Immerhin diskutierst du schon seit dem 15.05 hier rum, könnte schon alles erledigt sein.


    Murphy hat mal wieder schneller getippt :)

    Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

  • Für das Lenkgetriebe gibt es glaube eine Grenznutzungsdauer von 100.000km. Bei richtiger Wartung (Abschmieren/Nachstellen) hält es länger, aber der Leergang in Geradeausstellung wird größer.
    Ich würde die Zahnstange einfach mal rausdrehen und säubern, ebenso das LG-Gehäuse. Danach neu schmieren und einstellen. Wenn die 2 Fingerbreit nicht überschritten werden und sich die Lenkung butterweich und ohne kleinste Verhakungen drehen läßt, ist das Lenkgetriebe auch i.O. und kann drin bleiben.

  • Wenn du dich selber für zu doof hälts für das WHIMS (Zitat "für's WHIMS bin ich scheinbar zu doof") und meine Hilfe am Fahrzeug nicht annehmen willst was erwartest du dann eigentlich noch? Immerhin diskutierst du schon seit dem 15.05 hier rum, könnte schon alles erledigt sein.


    Ähm ist das ein Grund gleich pampig zu werden? Keine der Reparaturen ist rasend dringen und wir fahren mit der Pappe insgesamt keine 1000 km pro Jahr - also wieso soll ich hier in Panik verfallen statt die Geschichte in Ruhe zu planen? Wenn die Reparatur nächstes Jahr gemacht wird, ist es für mich auch noch ausreichend.


    @Heckman: Ich weiß, dass es eigentlich maßlos übetrieben wäre, gleich das ganze Getriebe zu tauschen, aber ich mache sowas lieber jetzt, so lange die Ersatzteile noch so spottbillig sind als in 10 Jahren, wenn ich dann das x-fache dafür zahle (oder überhaupt nicht mehr zu kriegen sind).


    Mal abgesehen davon ist das Getriebe nicht mehr ganz OK, so leichte Klemmer habe ich beim Lenken schon länger (obwohl das Getriebe mehr als ausreichend gefettet ist).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trabossi ()

  • Also die Klemmer müssen nicht zwingend vom LG kommen, das können auch die anderen Stellen der Lenkung (Federgabel etc.) sein, vorallem bei der geringen Laufleistung jährlich.


    Aber mal ne andere Frage, wenn du jetzt so ein spottbilliges E-Teil verbaust (bei Teilehändlern auch schon um die 100€) was machste dann mit deinem "Schrott" der fliegt dann in die Tonne, oder???

  • Aber mal ne andere Frage, wenn du jetzt so ein spottbilliges E-Teil verbaust (bei Teilehändlern auch schon um die 100€) was machste dann mit deinem "Schrott" der fliegt dann in die Tonne, oder???


    Nope, das geht in dem Fall zurück an trabantwelt.de damit ich 1. dafür meinen Pfand zurückbekomme und die 2. da wieder ein gutes Teil draus machen können. Auf den Schrott wandert übrigens prinzipiell gar nix, es sei denn, es besteht wirklich nur noch aus Rost :-)

  • Moin,

    Lenkmanschette ist noch i.O.

    Sie rutscht immer aus der "Nut".

    Hat da jemand eine Idee wie ich die fest bekomme ? Betätige ich die Lenkung nach rechts fluppt die Manschette wieder drauf, fange ich an von rechts nach links zu lenken fluppt sie wenn ich kurz nach der geraden Stellung bin wieder runter. Mit Kabelbinder habe ich schon versucht, funktioniert nicht. Wie ist das eigentlich original ? Ist die Manschette so stramm drauf das sie nicht runter rutscht beim linksanschlag ?

  • Da ist original nichts weil die Manschette normalerweise stramm auf dem Lenkhebel sitzt.

    Wenn sie dir immer wieder herunter rutscht, musst du sie wohl doch erneuern. Oder du probierst es vorab mal mit einer breiten Schlauchschelle die den Bund der Manschette in die Rille am Lenkstockhebel drückt.

  • Hatte ich befürchtet das ich evtl eine neue Manschette verbauen muss. Dachte ich kann das umgehen da ich das noch nie gemacht habe , einmal ist immer das erste mal :). Denke dazu werde ich ja hier im Forum was finden.

    Das mit der Schlauchschelle ist ne gute Idee, werde ich vorab erstmal versuchen.


    Manschette ist eigentlich soweit ich weis die Originale noch :/, meine ich zumindest, das bekomme ich aber raus

    :thumbsup:Du bist nicht DUMM Du hast nur Pech beim DENKEN ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Guido () aus folgendem Grund: Nachtrag zur Antwort von Fahrfusshebel

  • Loch wo ?

    :thumbsup:Du bist nicht DUMM Du hast nur Pech beim DENKEN ;)

  • Puhh...

    Da muss ich morgen mal schauen. Mit Loch wäre die richtige?

    Melde mich dann

    :thumbup:

    :thumbsup:Du bist nicht DUMM Du hast nur Pech beim DENKEN ;)