Lack Basis ? Alles runter bei neu Lack ???

  • Hallöchen ?


    Wollte gern mein Trabi neu Lacken nun hab ich angefangen zu schleifen weiß aber nicht ob sich der alte Lack mit den heutigen Autolacken (Grundierung) verträgt muß ich alles komplett runter holen oder reicht es aus wenn er gut angeraut ist ? ?(

  • naja eig. funktionierts... wenn man alles nur gut anraut un man muss zb. mit der Grundierung eh 2-3 mal drüber zumindest würde ich es so machen damit diese auch alles schön deckt... und beim Lack und klarlack auch mehrere schichten... es kann aber sein wenn du z.b. nen bodykit dran hast der unlackiert st das da evtl. farbunterschiede entstehen aber ich denke das ist eig. der seltene fall... hoffe ich konnte dich ein wenig weiterbringen

    Blechkarren sind der letzte Haufen deswegen will ich mir ne Pappe kaufen :rolleyes:


    ich Liebe dir ich Liebe dich nur Pappe in meinem Leben das ist wichtig XD


    Die Kraft der 2 Kerzen


    Atme tief die Luft ist selten


    * Lang lebe der Trabant* :thumbsup:

  • Ja besten dank ist doch schon mal was... ist meine erste Lackierung deswegen so viel Tipps und Infos wie möglich sammeln ;)

  • Selbst wenn du nen Bodykit dran hast ist das eig egal.
    Schön mit 120 alles anrauen (struktur ändert sich wenn du gegens licht schaust), dann mit Silikonentferner alles Plitzeblank abwischen damit kein Dreck oder Fett von den Fingern drauf ist und schon kannst Grundieren.
    Am besten beim Grundieren 3 Durchgänge machen und es dürfte passen.
    Mach es bei mir immer so:
    -einmal alles Grundieren
    -raus eine Rauchen
    -zweites mal alles Grundieren
    -raus eine Rauchen
    -3drittes mal Grundieren
    -Schauen ob alles passt oder noch irgendwo mehr sein könnte (eventuell nochmal was drauf)
    -Grundierpistole reinigen
    FERTSCH :thumbsup:
    Ist bei mir bis jetz immer alles super geworden.


    Gruß Hendrik

  • lass besser die finger davon weil wenn du mist baust(z.b. zutiefe schleifspuren o. du durchschleifst)wirds teurer oder sieht halt scheiße aus.
    alles nach bem motto: besser zwei stunden nichts tun alz zehn min scheiße bauen !!!
    (oder lass dich vorort einweisen)

  • 1. Aufrauhen nicht machen (welchen Sinn soll das haben), sondern mit Exenterschleifer und 360er Platten anschleifen, Ecken mit Schleifpads.
    2. Grundieren (2K-Grundierung Lackiererei)
    3. Füllern (2K Füller, bitte alle Materialien vom Fachhändler oder Lackiererei)
    4. Schleifen, wieder große Flächen mit Exenterschleifer und Ecken mit feinen Schleifpads bis die Oberfläche richtig glatt ist (fast glänzt)
    5. Lackieren


    Das dauert mehrere Tage und ist nicht an einem Nachmittag gemacht.

  • Es sei denn du lackierst stumpf-matt. Das ist an einem Tag zu schaffen ^^.

  • Ähmmm.......
    Heckman war ma wieder schneller!!!
    So wird´s fachgerecht gemacht! :thumbup:
    (andere Varianten mögen auch gehen, so wie bsp.weise oben beschrieben,)
    doch ne Lackiererei macht´s nicht anders.
    Also von anschleifen bis polieren werden alle Schichten bearbeitet!


    Klar macht das Arbeit und bedarf etwas Übung.
    Doch das Ergebnis entschädigt und wenn´s fertig iss, sieht man NICHT , wieviel Arbeit drinsteckt,und es erfreut jahrelang.
    Doch wenn´s fehlerhaft iss, sieht man nicht, wieviel oder wenig Zeit und Geld das gekostet hat, sondern ärgert sich Jahrelang, oder man macht´s bald neu!!!
    Das kostet dann doppelt und nervt und ärgert! :S

    :top:>>Trabant fahren ist Kult........nicht Armut!<<< :lach:

  • Langsam...


    Ich habe schon mehrere Autos (mit)lackiert...unter professionellen Kabinenbedingungen wohlgemerkt, und es gab immer eine Schwierigkeit:
    Unverträglichkeiten neuerer Lackiermaterialien mit dem DDR-Lack. Irgendwann haben wir dann festgelegt, daß wir immer alles bis auf die braune Pappe 'runterschleifen. Danach gab's keine Probleme mehr.


    Ich würde den Ostlack nicht nur anschleifen, sondern ihn runterholen. Vor allem, da sich die Zusammensetzung dieses Zeugs über die Jahre geändert hat. Was sich mit einem 1970er Originallack verträgt, kann beim 1980er schon richtig Wellen schlagen.


    [Blocked Image: http://www.trabant-universal.de/bilder/1991er/images/080.jpg]

  • Mir wurde ein 2K-PUR Haftgrund empfohlen und verkauft. Hat sowohl beim 79er innen auf dem angeschliffenen Lack gehalten und sich vertragen wier auch beim 1989 neu lackierten 76er auf dem zum Teil nur angeschliffenen Blech.
    Trotzdem bevorzuge ich es Duroplastteile blank zu schleifen, wer weiß wieviele Schichten schon drauf sind (bei meiner Ersatzhaube satte 14 Schichten!!! Bild zum selber Zählen gibts bei bedarf)

    „Die Zensur ist das lebendige Zeugnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“

    (Johann Nestroy)


  • Na das Bild würde ich gerne mal sehen.


    Würde aber auch Alles bis auf die Pappen Runterschleifen..bzw. hab es auch schon bei 2 autos gemacht.
    Hier mal das Extrembeispiel...


    Karosse und Technik soweit ok aber extrem der Lack verschandelt...viel Baumarktfarbe etc und natürlich nichts zu retten ;)


    Einige Stunden und 20- 30 Schleifscheiben später...

  • 1: Klarlack
    2: Grün
    3: Weiß
    4: Beige
    5: Grau
    6: Grün
    7: Hellbeige
    8: Gelb
    9: Beige
    10: Rotbraun
    11: Weiß
    12: Beige
    13: Papyrus
    14: original Grundierung

  • Wenn der Lack alt genug ist, kann man normalerweise auch ausgehärteten DDR-Kunstharzlack mit Acryl überlackieren; individuelle Versuche der Verträglichkeit sollten aber unbedingt durchgeführt werden.
    Wobei beim Schleifen der Duroplast-Teile anzumerken wäre: die harte "Haut" nicht durchschleifen, sonst können auch wieder kunstharzhaltige Teile freigelegt werden und es runzelt ebenfalls!
    Auf der sicheren Seite bewegt man sich mit "mildem" Filler/Haftgrund (kann ein guter Lacker, der viel Oldtimer macht, beschaffen), weil die Verdünnung weniger agressiv ist,was ja Ursache für das Hochziehen bei KH in Verbindung mit Acryl ist.

  • Richtig, das mit dem durchschleifen der harten Haut ist ein wichtiger Punkt. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, wenn man in Nähe Duroplast kommt, dann ganz feine Schleifplatten benutzen. Nicht nur, weil Phenolharz "freigelegt" wird, sondern die faserigen Anteile (eben die Baumwolle) lassen sich nicht schleifen und man muß mind. 2 mal füllern, weil die Fasern immer wieder durch Grundierung und Füller "pieken".

  • Sehr schönes Thema :)
    Eine Frage hab ich noch (nur um, wenns soweit is, auf nummer sicher zu gehen)
    Den Schliff nach dem Grundieren, und auch den Zwischenschliff beim Lack mach ich am besten mit welcher Körnung?
    Und muss ich mehrfach lackieren? Auch wenns gedeckt hat? Und eine noch: Klarlack is nicht zwingend oder?
    Danke :)
    Lg,
    Lutz :winker:

    Freundschaft ist, wenn der Freund schafft. Ähnlich verhält es sich mit der Nachbarschaft.

  • Hallo,ich würde den Lack komplett von den Pappteilen runterholen,bei meiner Limo ist es so, das ich den orginalen Werkslack mit den Fingernagel runter kratzen kann,mit Schlüssel geht es noch besser.Meine Schrammen rändern sich richtig aus,der Lack hat eben kein halt. Also kann ich darauf kein Lackaufbau machen, macht mal den Test, oder schaut euch eure Schrammen an, bevor ihr mit der Lackierung anfangt. Die Pappen wurden doch nicht aufgeraut im Werk, da hat man nur auf die Grundierung vertraut.Gruss Sigg!

  • @ roadrunner... hey ho grüß dich ertmal...
    also ich würde für den schliff danach und dazwischen 600-800 er körnung empfelen... ich denk mal das reicht um es ein bisschen anzuschmörgeln und es nach der nächsten schicht nicht sichtbar ist... also ich würde von grundierung an bis zum klarlack immer wenigstens 2-3 schichten machen alleine sicherheitshalber... und der klarlack den musst du nicht drauf machen und des sowiesonicht bei einschichtlack da ist es schon mit drin oder bei unilacken... aber der Klarlack gibt dem Lack einen gewissenschutz zb. wetter und staub und schmutz und ohne klarlack bleicht die Farbe irgendwann aus.. nach2 .3 jahren fängt es an es seidenn du Polierst ihn oft.. habe einen Ford Focus in Schwefelgelb un da Ist auch kein Klarlack vorhanden und ich poliere ihn alle firtel jahr außer im Winter... und bei Matallic Lack würde ich klarlack sowieso empfehlen weil dann das metallic richtig zur geltung kommt.... oder bei 2 Lackfarben Lackierung für den Übergang damit man den nicht mehr fühlt am ende... ich hoffe ich konnte dich weiterbringen

    Blechkarren sind der letzte Haufen deswegen will ich mir ne Pappe kaufen :rolleyes:


    ich Liebe dir ich Liebe dich nur Pappe in meinem Leben das ist wichtig XD


    Die Kraft der 2 Kerzen


    Atme tief die Luft ist selten


    * Lang lebe der Trabant* :thumbsup:

  • Hast du! Dank dir :)
    Lg

    Freundschaft ist, wenn der Freund schafft. Ähnlich verhält es sich mit der Nachbarschaft.

  • Wie verhält es sich denn bei Neuteilen? Sollen die vorbehandelt werden? und Dieser Haftvermittler kommt der unter die Grundierung oder lass t ihr sowas weg?