Preis für Reifen Heute und Gestern

  • Hab heute eim Aufräumen ne Entdeckung gemacht.


    Ich hab bei meinem HP350 die Reifen gewechselt. Die Alten waren zwar noch gut, da der [lexicon]TÜV[/lexicon] aber auch auf sowas wie die DOT-Nummer achtet - naja, die alten hatten statt so ner Nummer die Aufschrift made in GDR, also vielleicht etwas alt :zwinkerer:


    Wie auch immer, Reifen alt Pneumant, Profil P30, vermutlich die ersten Reifen meines Hängers und der ist Bj 1981.
    EVP (ist auf den Reifen gedruckt): 48,50M


    Neuer Reifen Heidenau, Profil P30, aktuelle Produktion, Verkaufspreis (hab ich bezahlt): 24,80€


    Ist doch schön das es noch Dinge gibt, die seit über 25 Jahren wertstabil sind :lach:


    Na und wenn die Neuen wieder 27 Jahre halten... :zwinkerer:


    Chrom

  • ähem *räusper*


    der [lexicon]TÜV[/lexicon] mag ja auf alles mögliche kucken, aber sicherlich nicht aufe DOT.


    Es gibt kein Reifenalter in D bis auf eine Ausnahme: 100 km/h beim Anhänger.......

  • Mir gings ja in erster linie um den Preis.


    Zur DOT-Nummer: Wie das bei Anhängern nu genau gehandhabt wird - keine Ahnung. Bei allen anderen Fahrzeugen sind "überaltete Reifen" sehr wohl Kriterium, zumindest für einen geringen Mangel. Na und wenn man ganz genau schaut, son paar Alterungsrisse sind durchaus zu sehen.
    Na und da mein Hänger 100% TÜV-konform und iO ist, wollte ich nicht durch Sparsamkeit im Bezug auf Reifen doch noch ne Zitterpartie draus machen.


    Abgesehen davon, schau mal hier unter Lastanhänger-aktuelle Bestimmungen im letzten Beitrag von Trabscabri wonach sie bei ihm geschaut haben :zwinkerer:


    Chrom

  • Ich habe eben mal gelesen, und da habe ich was gefunden?


    genau:


    - Kontrolle Rad-Reifen-Kpmbi und Alter der Reifen


    Und? Wo steht die genaue Auslegung das das Reifenalter anhand der DOT-Numer bestimmt wurde?


    Wurde nicht vielmehr nach Verschleiß, Oberflächenbeschaffenheit ( Porösität) und Beschädigungen geprüft?


    DAS ist der ausschlaggebende Punkt: meist zeigt ein eher älterer Reifen an genau der Stelle Schwächen, er muß es aber nicht. Und dann ist das Alter kein Sachgrund ihn auszumustern.....


    Ich habe bei meinem 81er HP 350 im Sommer die gleiche Prozedur hinter mir... da waren die Reifen aber auch rissig und wurde vor einer berechtigten Bemängelung ersetzt.


    Bei meinem HP 400 (Rhön) mußte ich schon allein deswegen neue nehmen, da ich ne 100 hinten dran habe.


    PS: es gibt auch noch DEKA-Reifen aus den 60ern die man rein rechtlich sauber TÜVen lassen kann..... das Haftungskoeffizient etc.auf einem anderen Blatt stehen, ist klar.....

  • Tja, neue DEKA Reifen hatte ich vorgestern in der Hand, relativ geschmeidige sogar...ohne Risse...(lechtz :mc: )
    Ansonsten kenne ich es auch nur so, daß nach Porösität und Verschleiß gekuckt wird.
    Außerdem gibts bei alten [lexicon]DDR[/lexicon] - Reifen keine DOT Nummern. Nicht mal einen Hinweis auf das Alter.
    Wenns nach dem Alter ginge, stünden alle meine Fahrzeuge auf den Felgen rum...

    Edited once, last by heckman ().

  • Also nochmal wie bereits angedeutet, vergessen wir das mit der DOT-Nummer und einigen wir uns auf das Alter der Reifen :zwinkerer:
    Meine waren sichtbar oll und darum hab ich sie getauscht - vorsorglich, das Ding ist ja vor gut 2 Jahren auch durch den [lexicon]TÜV[/lexicon] gekommen und da waren die Reifen bestimmt auch nicht viel besser.


    Wie auch immer, der annähernd gleiche Reifen früher knapp 50 Mark, heute rund 25 Euro - darauf wollte ich eigentlich hinaus :zwinkerer:


    Chrom

  • Denn mußt du aber auch noch in Ostmark umrechnen und dann sind die Reifen auch schon wieder um einiges teurer geworden. :winker:

  • Nur mal so aus Interesse: Wie rechnet man eigentlich ostmark in euro um? bzw. welcher wechselkurs ostmark-dm ist der korrekte? ich hab schon einige sachen da gehört, die recht unterschiedlich waren: zb. 1DM = 10M oder 1DM = 2M oder 1DM = 1M also alles mögliche! wat stimmt denn nu? :hä:

  • Naja, so ernst war mein Thema eigentlich garnicht gemeint :lach:


    Aber wenn du das wirklich wissen willst: Es gibt und gab nie einen Umrechnungskurs Ostmark/Euro.


    Wechselkurse zu DDR-Zeiten:


    Bei Einreise in die [lexicon]DDR[/lexicon] 25,- DM/Tag/Person Zwangsumtausch 1:1
    Offizieller Wechselkurs: Über die Jahre schwankend, im Mittel wohl ca 1:3
    Wechselkurs Schwarzmarkt: Bis 1:10


    Wechselkurse in der Zeit von 1989-90:
    Nu schlägts wirklich kapriolen, 1:1, offizielle Kurse gehen bis auf 1:20 runter, dann wieder 1:3 und wieder 1:1


    1990, nach der Währungsunion:
    Kinder bis 2000, Ewachsene 4000 und ab dem 60.Lebensjahr bis zu 6000 Mark 1:1 in DM, was an Vermögen darüber hinaus ging 1:2.


    Und ab da gabs ja noch einige Jährchen die D-Mark in den neuen Bundesländern bis der Euro eingeführt wurde.
    Umrechnungskurs: 1Euro = 1,95irgendwas DM


    Und wenn man nu noch bedenkt, das heute 1 Euro gefühlt 1 DM vor ein paar Jahren entspricht ist das durcheinander perfekt :lach:


    Chrom

  • Naja, also ich nehme als Umtauschkurs bei der 1990er Währungsunion immer 2:1, denn die Sparguthaben der DDR-Bürger waren immens und das meiste wurde demzufolge eben 2:1 getauscht.


    Der Kurs DM : Euro waren die 1,95583 : 1, also grob gerechnet nochmal 2 : 1.


    Ergo:
    Fürs private Vergleichen kannste zwischen DDR-Mark und Euro von einem "Kurs" von 4 : 1 ausgehen.
    Hält natürlich keiner Prüfung stand, da die DDR-Mark keine frei konvertierbare Währung war. Ist aber als Vergleich übern Daumen halbwegs vertretbar und letztlich auch die einzige Möglichkeit...


    Meine Pneumant-Wintereifen Radial 145-80 R13 kosten pro Stück 31,77€...wären also 127 M. :winker:

  • Naja, Fakt ist - und das lässt sich auch heute noch überall nachlesen - das der Durchschnittliche DDR-Bürger zwar nen Notgroschen hatte, aber prall gefüllte Sparstümpfe eher selten waren. Dh für den Großteil der Leute galt dann schon 1:1 nach der Währungsunion.
    Und das bezog sich ja nicht nur auf die Sparguthaben, sondern auch später auf den weiteren Verdienst.


    Wieder son Punkt:
    Gehen wir mal zurück in die [lexicon]DDR[/lexicon]. Nimmt man statt einem Wechselkurs %vom durchschnittlichen Monatseinkommen, sieht die ganze Sache schon wieder anders aus. Da nähern wir uns fast 1:1 an den Euro an.


    Dh das son Reifen damals ein genauso großes Loch in den Sparstrumpf gerissen hat wie heute :zwinkerer:


    Na und wenn wir bei deinen Reifenpreisen bleiben: Son Pneumant für 127M hätte bestimmt deutlich mehr weh getan als heute mit 31Euro :zwinkerer:


    Chrom

  • Offizieller Wechselkurs: Über die Jahre schwankend, im Mittel wohl ca 1:3


    Muß jetzt doch mal nachfragen, was Du mit "offiziell" meinst... :verwirrt: Einen offiziellen Kurs im Westen für Ostmark gabs nie - und im Osten, also zu Friedenszeiten, nicht zu Zeiten der politisch festgelegten Umrechnungen der Währungsunion - war der "offizielle" Kurs IMMER 1:1.


    Wahrscheinlich meinst Du den "Gnaden"-Kurs, den Westbanken für Tante Lotti aus dem Osten für ihre geschmuggelten Ostkröten gegeben haben, weil sie ja am Anfang noch keine 100 DM Begrüßungsgeld gekriegt hat (da warens, glaub ich, 20 DM). Aber auch da kann ich mich ehrlich nicht an 1:3 erinnern. Eher so 1:10. Und dann haben die Banken die Ostkohle mit Gewinn in Westberlin wieder verkauft (da war dann 1:3 möglich und schwankend) an Tagesbesucher, denen die 25 M zu wenig waren und das Zeug wieder zurückgeschmuggelt haben.


    Daß in den Wendewirren zwischen 9.Nov. 89 und Währungsunion am 1.Juli 90 alles mögliche hin und her für Bargeld gezahlt wurde steht natürlich auf einem anderen Blatt. Da hat dann nur noch das urkapitalistische Prinzip von Angebot und Nachfrage gegolten.

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Hai
    Nanü :hä: wie ich sehe sind wir wieder voll im Element wie immer "einer gibt was vor und alle machen mit".Ich meine es wird immer hin und her Disk... wie so oft.
    Wir kommen wiedermal vom Reifen um den es eigentlich geht zum Wechselkurs,schön!!


    Gruß
    Dieter

    Am 12.06-14.06 2020, 25. Trabi Treffen Weimar Süssenborn bei REAL. 3 Tolle Tage


    Infos auf: Trabi-Team-Thueringen.de


    Dieser Beitrag wurde nach besten Wissen und Gewissen von mir erstellt und auf Rechtschreibefehler überprüft, sollten dennoch Fehler enthalten sein, entschuldigung.