Posts by trabantfahrer

    Bei WB-Betrieb muß die Anhängerblinklontrolle ihre Funktion nicht erfüllen. Kann sie bei den gängigen Schaltungen auch nicht. Blinkt zwar mit, kann aber einen Lampenausfall nicht darstellen.


    Wen die Extra-Kontrolle stört, der kann doch ein Anhängerblinkkontrollgerät oder wir das Ding heißt einbauen.

    Ich behaupte (auch), das ist der Schlauch. Wenn ich das erste Foto richtig deute ist das der gräßliche Schlauch aus Gummi mit außenliegendem Gewebe. Der taugt nix. Ich empfehle den von Cohline (innen und außen Gummi oder was ähnliches, dazwischen Gewebe).


    Ist der Vergaserflansch möglicherweise verzogen? Klingt nach Nebenluft.


    Edit:


    Dieser z.B. Gibt aber auch andere Hersteller..


    Die Fahrbahn könnte vielleicht noch einen Hauch Coloration vertragen... Ansonsten :love:. Danke.


    Wenn ich solche alten Fotos oder auch Dokus sehe muß ich mir immer wieder bewußt machen, daß die Welt früher auch schon bunt war. Insofern ( ich hab keine Ahnung, wieviel Arbeit das macht) gern mehr Nachcoloriertes! :)

    Wenn das System zum Entlüften am höchsten Punkt eine Schraube hat wird die auch genutzt. Weils funktioniert, weils effizient ist, weils sicher ist. Daß die Literatur zum Fahrzeug unvollständig ist ist ja bekannt. Von dieser Schraube geht keine Gefahr aus. Die Tropfen treten langsam aus.


    (OT: Schon mal an nem alten A4/ A6 nach Herstelleranweisung entlüftet? Da zieht man einen Heizungsschlauch bei heißem System nach lösen der Schelle etwas zurück, bis ein im Schlauch befindliches Loch frei wird und die Luft rausgedrückt wird. Das Loch schaut Dich dabei an. Selbst da passiert nix.)

    Du weißt jetzt, das es hält. Deswegen hält das auch. Wenn man erstmal an die Torsion denkt und das Auto das dann weiß, dann hält das womöglich nicht mehr... ;) ...Spaß!


    Die Prüfer betrachten das alles ja auch nur nach Augenmaß. Aber gut zu wissen, daß es gehalten hätte. Wie weit kippt Dein Motor? Ich hab 2cm zwischen Krümmer und Kühler.


    Edit:

    Jetzt weiß ich den Zusammenhang wieder wo ich den öligen Halter sehe... Ich hatte ursprünglich die originale Konsole bis fast an den Längsträger heran Richtung Beifahrerseite versetzt.

    Dann erst der Umbau auf den Knoten.

    Leider im Moment das einzige Bild, das ich habe. Kann Dir ja mal noch welche anfertigen. Klar soll sich jeder selbst Gedanken machen, aber manchmal fehlen einfach Ideen. Oder Denkansätze. Ein Forum ist m.E. (auch) dazu da, sowas zu liefern. Die Opelachse ist auch nicht meinem Verstand entsprungen...

    Was ich Dir nicht bieten kann sind genaue Maße. Ich habe nie welche notiert von den Haltern.

    Ja beim Lars gibt's allerlei Nippsachen, die Jungs von ZTT kenn ich nicht persönlich...



    Entnehme ich Deinem Bild richtig, das Du die vordere Aufhängung vom Motor auf die originale Konsole am Querträger stellst? Der Prüfer, der anfangs mein Projekt betreute (m.E. der fähigste Mann, den die DEKRA Plauen je hatte; ursprünglich Schweißingeneur...) wollte das so nicht. Die Torsion in dem Kastenprofil, die ja ohnehin schon da ist, würde nach seinem Dafürhalten bei 75PS zu groß. Er wollte, daß ich das Motorlager direkt über dem Knoten von Querträger und rechtem Längsträger des Aggregateträgers aufsetze. Hat noch den Nebeneffekt, das die Motor-/ Getriebelager weiter auseinanderliegen und der Motor beim Lastwechsel weniger kippt.

    Ick hab auch schon 125PS auf dem originalen Punkt abgestützt gesehen aber irgendwie macht sich da bei mir ein komisches Gefühl breit.


    Edit:


    Na wenn der 'im Westen' sich auf die Art entwickelt hat dann würde ich das auch als original betrachten und kein Zeugs dranbauen, was es dort nicht gab bzw. unüblich war. Entweder ganz original, dann wird gar nix drangeklöppelt oder original mit Geschichte, dann stellt auch das eine Art Original dar.

    Scheibe auf HA ist nach meiner Erkenntnis bei 70PS völlig unnötig. Die neigt bei Unterforderung nur sinnlos zu Korrosionsschäden. Die 1.1er Trommel i.V.m. Druckbegrenzern ist völlig ausreichend. Ohne Begrenzer überbremst er hinten ja gnadenlos. Sie hält auch (bei mir seit 35.000km) mit BKV. Wie lange wird sich zeigen... Ggf könnt Ihr ja noch auf ne gleichwertige VW-Trommel umrüsten wg. der Ersatzteilversorgung.


    Mir stellt sich grad die Frage, inwieweit Ihr das Abgasverhalten nachweisen müßt. Der 1.1 hat zwar Emmissionsklasse 0088 (also 'nicht bekannt '), dennoch darf aber doch das Abgasverhalten nicht verschlechtert werden, was bei Eurem Umbau m.E. zu erwarten ist. Aber als Werkstatt habt Ihr ja die TÜVer regelmäßig im Haus zur Beratung...


    Wenn ich sowas nochmal bauen würde, würde ich auch wieder die Schweller und die B-Säule verstärken sowie das Verbindungsblech von der Säule zum hinteren Radkasten deutlich vergrößern. Inwieweit da an 'nem Kübel Änderungen nötig/sinnvoll sind weiß ich nicht. Spritzwand bis hoch zur Haube oder Domstrebe sind mit Sicherheit kein Fehler.

    Da dreh ich die Frage doch mal um... habt Ihr einen Plan zum Zusammenspiel Eurer Teile? Wieviel Leistung wollt Ihr generieren?

    Bei Motortuning kann ich Euch leider auch nicht helfen, ich würde fast behaupten, das Ihr mit dieser Anfrage in einem VW-Forum besser aufgehoben seid. Da sind vermutlich mehr 4T- Freaks als hier.


    Was macht Ihr mit dem Fahrwerk, der Bremse, der Karosse? Bremskraftverstärker? Ich habe z.B. meine Bremse durchgerechnet (75PS Motorleistung) Fazit: bei ZGG 1200kg und 300kg ungebremstem Anhänger kein BKV erforderlich. Erste größere Probefahrt gemacht, neue Erkenntnis: BKV zwingend erforderlich.


    Trotzdem: viel Spaß dabei!!! ;)

    Objektivität...


    Is ne zweischneidige Sache. Natürlich läßt Dein Vorgehen erkennen, daß Du nicht restaurierst, sondern instandsesetzt. Ok. Auch Fakt, viele hätten den Wagen eher einem Verwerter zugeführt, als ihn wiederzubeleben. Respekt!!! Respekt auch für die folgende Reise. (Wenn ich könnte wie ich wollte.... !)


    Es bleiben halt diverse Unzulänglichkeiten im Raum stehen, bei denen Du bei geänderter Vorgehensweise die Haltbarkeit 'verdoppeln' könntest, ohne unbedingt mehr Geld in die Hand nehmen zu müssen. Wir machen alle Fehler! Du schmierst lt. Deiner Aussage Nahtdichtung auf's nackte Blech. Ich weiß (beruflich), daß das rostet. Ich habe einen 81er 601 stehen, bei dem ich die hinteren Viertelschalen getauscht habe. EP-Grund gestrichen und dann die Kotis mit Scheibenkleber montiert. Ende vom Lied: Rost nach 4 Jahren an den B-Säulen. Vermutlich war die Farbe durch den Pinselauftrag nicht vollständig deckend. Ich war mir auch sicher, es richtig gemacht zu haben... Scheiße.


    Du bist grade dabei, hier 'ne richtig geile Sache auf die Beine zu stellen, v.a. in Anbetracht Deines Vorhabens. Aber es wäre halt unheimlich schade, wenn Dir der Ofen in 5 Jahren unterm Gesäß wegfault wegen falscher Vorgehensweise. Und daher sind hier viele Kommentare so wie sie sind. Fühl Dich nicht auf den Schlips getreten sondern nimm's Dir an! Auch wenn's manchmal 'von oben herab' klingt.

    Betonung auf 'klingt'. Ich denk, keiner meint das wirklich so.


    ... und ich verwette mein Gesäß drauf: Du fährst den Wagen nach der Tour heim, findest in ... Jahren Probleme, die Du hättest vermeiden können und Du ärgerst Dich.


    So... Und nu mach Dein Ding! Ich wünsch Dir von ganzem Herzen viel Glück dabei!

    ... und laß uns bitte mit vielen Bildern von der Tour teilhaben! ;)


    Edit: ... nicht nur Glück sondern v.a. Erfolg!!!

    Das Fahrzeug wird mit Sicherheit schön! Und mit Sicherheit freuen sich alle Mitleser und auch Kritiker über die Rettung.

    Auffallende Fehler werden hier aber nunmal offen angesprochen. Bisweilen auch mal penetrant. Das macht nichts.

    Für die die sich die Hinweise nicht annehmen ist's manchmal lästig, für die die sich das annehmen meist hilfreich. Offensichtlich Falsches muß hier auch angesprochen werden, sonst betrachtet der Stille Mitleser im Hintergrund das vielleicht als richtig.