Posts by maxxl

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/

    Ich kenn das Problem auch, mir kommts so vor als würde es oben an der A-Säule runterlaufen und dann unten reindrücken.
    Allerdings passiert das nur bei sehr starkem Regen oder viel Wind.
    Und bei längeren Regenfahrten kommt da schon einiges an Wasser rein.
    Vermute mal, dass es an der Abdichtung der A-Säule liegt, die Kante außen.

    Also ich hab meine Flamme hinten am Auspuff auch mit (fast) Serienmotor! (Kennfeldzündung)
    Die einzige Vorraussetzung ist, dass der Motor bzw Auspuff richtig schön heiß ist.
    Ich schalte einfach während der Fahrt (bei ca 3000u/min) die Zündung aus und gebe weiter Gas, 1 sek Später hab ich eine schöne Flamme am Endrohr und nen ordentlichen Knall (von der Fehlzündung) - im Tunnel höllisch laut :)
    Dann einfach Zündung wieder an und schon kommt wieder Schub (Vorrausgesetzt der Motor dreht noch)
    Ist an sich ne einfache Sache, das Unverbrannte Gemisch entzündet sich erst im Auspuff, wenn dieser heiß genug ist und als Resultat ist dann eben die Flamme zu sehen bzw der Knall zu hören, wielange es der Auspuff mitmacht kann ich nicht sagen, aber 50 davon hat er schon gehalten und ich sehe auch keine Schäden, wenn er ein wenig rappelt, dann werden die Schellen einfach wieder nachgezogen und fertig.
    Funktzt leider nicht oder nur sehr selten im Leerlauf, ein wenig Gas sollte man schon geben.

    ich muss mal genau schauen wie das beim Lupo ist, meine aber der hat das Signal schon über ABS, wenn das der Fall ist, dann wirds auf jedem Fall nicht einfach, aber kann mal schauen ob ich nen paar genauere Infos finde.
    Über Tachowelle kann man ja relativ einfach realisieren, auch wenn das Getriebe ein anderes ist.

    der Lupo bekommt sein Tachosignal über ABS (wenns digital kommt) und läuft dann erstmal über die Steuergeräte zum Kombiinstrument (Tacho)
    Ich denke mal der Umbau wäre vielleicht möglich, allerdings wirds richtig aufwendig. (Trommeln vom ABS Fahrzeug bzw umbau und evtl. Steuergeräte dazu) Alleine schon das Anpassen des Kombiinstruments wird Ewigkeiten in Anspruch nehmen - Stichwort Wegfahrsperre.
    Es ist mit Sicherheit möglich, aber es wird ein riiiiiesen Aufwand.

    Hast auf dein Problem schon ne Lösung gefunden?
    Ich hab so nen Ding schonmal nachgerüstet und kann dir auch Unterlagen zu besorgen (Arbeite bei VW/Audi)
    Bin nur eben erst über dieses Thema gestolpert.

    Mehr Sprit schon, aber der fließt teilweise zu langsam zum Vergaser, wenn ich auf Reserver bin, dann bekomme ich teilweise nur 3 Balken im Mäusekino angezeigt, obwohl ich auf Vollgas bin...das geht dann solange bis die Schwimmerkammer leer ist und er aus geht bzw Verbrennungsaussetzer hat.
    Wenn der Tank voll ist, dann hab ich ja auch mehr Druck von Oben, aber sobald es in Richtung Reserve geht, ist vorbei mit lustig.


    Dachte mir halt, mit so ner Spritpumpe kann ich das Problem ganz unkompliziert lösen. Pumpe dran, 2 Kabel ziehen, anschließen und fertig.
    Nur kann das auch nicht wieder irgendeine Pumpe sein, denn wenn ich zu viel Druck auf die Leitung gebe, dann hält das Ventil irgendwann nichtmehr dicht und der Sprit läuft wieder ausm Vergaser raus.

    Sprithahn hab ich erst vor ca 3000 km neu abgedichtet und neue Filter rein, ich hab das Problem schon seit ich das Fahrzeug hab, nur schaue ich eben, dass ich zeitig genug Tanke und hab dann Ruhe. Allerdings ists nicht schön und sollte früher oder später mal behoben werden.
    Aber bin ich wirklich der Einzige mit dem Problem?
    Wenn ich zB bei vollem Tank auf Reserve stelle, hab ich auch keine Probleme - denke mal an der Reservestellung wirds auch nicht liegen.
    Vielleicht muss ich ja wirklich nochmal alles auseinander reißen.
    Ich denke mir allerdings, dass durch das Mäusekino der Durchsatz doch ein wenig eingebremst wird, wenn der Druck weg ist (Tank leer).

    Leitungen sind alle vor kurzem Neu gekommen und wenn die Düsen zu wären, dann hätte ich bei vollem Tank auch Probleme, denn ich fülle ja vom Tank aus nur die Schwimmerkammer und die scheint sich ab nem gewissen Füllstand im Tank, nicht mehr schnell genug zu füllen.

    Spiele schon seit einer Weile mit dem Gedanken, bei mir neben dem Tank eine elektronische Spritpumpe einzubauen.
    Kurz vor Reserve (bei ca 8 Liter) merkt man deutlich, dass der Sprit nichtmehr so schnell zum Vergaser läuft, bzw wenn man vom Gas geht, läuft auch noch Sprit nach, was bei einem vollen Tank nicht der Fall ist.
    Kurz vor Reserve bzw eben auch in der Reserve fließt der Sprit auch nichtmehr in der Menge wie er soll, Bergauf mit Vollgas kann er nicht lange halten und Vollgas auf einer graden Strecke zB Autobahn ist auch nichtmehr möglich (max ca 90km/h).
    Das Problem lässt sich wahrscheinlich zum Teil beheben, wenn ich das Mäusekino abklemme und die Leitung direkt zum Vergaser lege, will ich aber nicht.


    Ist halt nun die Frage, ob damit schon wer Erfahrungen gemacht hat?
    Wie gut hält das Schwimmernadelventil dicht, gegen den dann sicher etwas höheren Druck?
    Würde die Pumpe einfach mit auf 15 Klemmen, einen extra Schalter halte ich für Überflüssig.

    Ich denke mal der Verbrauch hängt auch immer von der Fahrweise ab.
    Ich hab schon es schon geschafft mit 5 litern auf 100 km zu fahren (langstrecke) und ich schaffe es auch mit 10 Litern zu fahren, wobei es sich mit 10 Litern einfach bequemer fährt und es macht mehr Spass.

    Das mit den Zündkabeln werde ich mal prüfen, hatte allerdings komplett Neuteile verbaut. (den Kondensator hatte auch verlötet)


    Radio hab ich keins drin, kann darüber also keine Störungen feststellen.
    Ich hatte den Fehler nur im Speicher drin, wenn ich sehr hohe Drehzahlen gefahren bin > 5000 u/min


    Ich könnte den Motor mal aufmachen und genau nachschauen wie es aussieht mit Ölkohle, bin aber der Meinung, dass sich da nicht wirklich was angesammelt haben dürfte. Fahre Vollsynthetisches Öl und auch viel Langstrecke mit sehr hohem Vollgasanteil.
    Abgasanlage .... ich hab da mal nen Kat nachgerüstet (Oettinger) der ist jetzt ca 5000 km drin. Das es daran liegt?
    Ein leichtes Klingeln kommt ab ca 100 km/h wird dann bis ca 110 km/h immer stärker und bei 120 km/h ists wieder komplett weg und eben auch nicht immer, je nach last.


    Noch eine Sache zu den Steuerzeiten: Ich hatte gestern einen anderen Motor offen (Kopfdichtung) und konnte ganz gut sehen, dass der Kolben nicht an die Unterkante der Überstömer kommt, sondern ca 1 mm vorher seinen UT hat. Das sollte sich doch durch eine Stärkere Fußdichtung beheben lassen?

    Ölkohle ist kein Thema, der Motor hat 2500 km gelaufen und es wurden nur Neuteile verbaut, bis auf das Kurbelgehäuse, dass hab ich allerdings vorher gründlichst gereinigt.



    Der Klopfsensor registriert bestimmte Schwingungen am Motorblock und das Steuergerät kann dann mit Hilfe des Signals vom Motordrehzahlgeber bestimmen, welcher Zylinder klopft. Dann wird da die Zündung um einige Grad in Richtung spät verstellt, bis das Klopfen weg ist, nach einer gewissen Zeit wird der ZZP wieder langsam nach Früh verstellt, bis er wieder klopft und das Ganze beginnt wieder von vorn.
    Bei Älteren Fahrzeugen ohne Klopfsensor mit eben nur einem Stecker, (zB bei Opel) konnte man eben selbst umstecken, was zur Folge hatte, dass man direkt einen Mehrverbrauch von min 1 Liter hatte und weniger Leistung.
    Allerdings sollte man auch wissen, dass der Sprit an der Tanke bei 91 Oktan min 91 Oktan haben muss - würde man nachmessen, hätte man bestimmt 93 oder 94 Oktan.
    Also die Werte sind min. Werte.


    Das Öl selbst fördert ja auch noch das Klingeln, denn durch die Ölbeimischung setze ich ja die Oktanzahl wieder runter (wie wenn ich Sprit strecke) - je weniger Öl desto besser, allerdings eben nicht für die Schmierung.
    Deshalb sollte man so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig nehmen.

    Super Plus ist klopffester, verschiebt den ZZP eben nicht nach hinten :)
    Es entzündet sich nur eben nicht so schnell selbst - man könnte theoretisch noch früher zünden lassen, um ein gleich starkes klingeln wie mit Super zu erreichen. Aber ich werde es demnächst mal austesten, wieviel es bringt.


    Für den Blockvergaser müsste ich komplett umbauen, da der Drosselklappenpoti dann nicht mehr ohne weiteres passt.


    Aber ich hab noch eine andere Sache zur Kennfeldzündung, bei sehr hohen Drehzahlen bekomme ich Fehlerspeichereinträge: Drehzahlgeber unplausibles Signal, sporadisch
    Und bekomme danach auch falsche Drehzahlwerte angezeigt (3000 u/min im leerlauf) Klingelt aber nicht mehr oder weniger wie vorher
    Erst ein Reset beseitigt den fehler.

    Najo auf der Rolle würde der wohl sicher mehr wie 26 PS haben, denn die hat man zu Zeiten gemessen als zB der Sprit noch eine ganz andere Qualität hatte... ich denke mal 28 bis 30 Ps sind schon real.
    Verdichtung würde ich auch wieder anheben, indem ich die Köpfe ein wenig abdrehen lasse, wäre nur vorher gut zu wissen, ob sich das ganze dann auch lohnt?
    Wie weit verschiebe ich damit die Drehmoment und Leistungskurve nach oben?
    Ich hätte kein Problem damit, wenn der bis 10000 drehen würde, ganz im Gegenteil. Aber leider ist bei ca. 5500 schon Schluss.
    Ansonsten mal schauen, ob es was bringt von Super auf Super Plus umzusteigen, wobei es wahrscheinlich nicht viel bringen wird.


    Was bringt denn eine größere Hauptdüse?
    Müsste doch den Serienmäßigen Lambda 1,1 auf 1 bringen können, oder? (Sparvergaser)
    Also das zu magere Gemisch auf ein "klingelfreies" Gemisch bringen und vielleicht noch ein wenig bessen Durchzug.

    Ich bin auch schon seit einiger Zeit am überlegen, was ich machen könnte, um das Klingeln zu beseitigen.
    Erstmal hab ich das Klingeln nur, wenn der Motor richtig heiß ist, also wenn ich keine hohen Drehzahlen fahre und ihn dann mal quäle, braucht es eine Weile bis er klingelt. Fahre aber meistens Vollgas und hohe Drehzahlen :)
    Habe die Trabitronic drin mit Drosselklappenpoti. Zündung ist an sich gut eingestellt, aber bei 110 hab ich fast immer ein leichtes bis starkes Klingeln
    am schlimmsten ist es, wenn er sich richtig quälen muss (Vollgas und bergauf) allerdings bei 110 am schlimmsten - bei 90 hab ich das nicht so extrem und wenn ich an der 120 vorbei bin, ists auch weg.
    Bin auch schon mit Laptop gefahren und hab ein wenig geschaut wie weit ich die Zündung verstellen muss, damit das ganze weg ist.
    Ab 1,5° in Richtung spät, wird es spürbar weniger, ganz weg ist es bei ca 5° später, allerdings will ich die Zündung nicht dauerhaft verstellen (mit Laptop nur kurzeitige verstellung möglich), da ich das Problem nur in dem Drehzahlbereich habe und selbst bei 1,5° gibt schon wieder einen Leistungsverlust.
    Es gibt auch fahrbereiche, da kann ich die Zündung nochmal gut 5° vor OT verschieben - hab dann bei Volllast 35° vor OT und kein Klingeln (4. gang ab 120km/h)
    Es gibt auch noch einen leichten Unterschied zwischen Vollgasstellung und Teillaststellung - allerdings kein sehr großer Unterschied.


    Ich hab auch versucht das ganze mit einem anderem Gemisch ein wenig zu beeinflussen, allerdings kann und will ich nicht weniger als 1:60 fahren, da ich viel Autobahn fahre und auch sonst fast nur Volllast. (fahre Vollsynthetisches Öl)
    Der Motor hat jetzt 2500 km runter und macht keine Probleme.
    Mein Problem ist halt, dass ich das Klingeln gern weg bekommen würde, aber nicht auf Leistung verzichten will, bzw ich würde den gern noch mehr drehen können (Steuerzeiten), denn ab 80 im 3. (4500 u/min) kommt nichtmehr viel... zieht zwar wenn er muss bis 100, aber die Beschleunigung wird schlechter, als wenn ich in 4. schalte.
    Nur da spielen ja sicher noch mehr Sachen mit rein, wie zB. der Vorschalldämpfer.
    Was genau bringt denn eine 2. Fußdichtung? Oder wäre es besser eine größere Düse einzusetzen?
    Spritverbrauch spielt keine Rolle, fahre jetzt im schnitt mit 10l/100 km und da kommt es auf 1 oder 2 liter mehr auch nicht an.