Posts by bseQ

    Lange hatte ich es mir vorgenommen. Ich war gestern mal bei dem alten Zuhause meines Wartburgs. Von 1981 bis 2015 stand er hier in einer Garage. Da ich den Wagen über drei Ecken gekauft habe, konnte ich nur durch Unterlagen im Auto, dem KFZ Brief und Google herausfinden wer der Vorbesitzer war.

    Erstbesitzer war ein Mann aus dem Vorstand vom FDGB, der leider schon viel zu früh mit 59 Jahren verstorben ist. Das wiederum habe ich durch meine Recherche im Internet erfahren, denn die Zweitbesitzerin des Wartburgs war seine Frau. Und diese hat 1986 eine Todesanzeige im "Neues Deutschland" verfasst, in der sie sich beim FDGB für die Mitleidsbekundungen und Unterstützung bedankt. Bis hierhin hat ihr Mann in einem kleinen Büchlein seit dem Tag der Auslieferung jede Betankung dokumentiert, gefahrene Strecke, Liter, Kosten, Durchschnittsverbrauch, usw. Dieses Buch endet bei ca. 8000km 1986. Auf dem Luftfilter stand noch drauf: Große Durchsicht Juni 1988 bei 12.300km. Ich selbst habe den Wagen dann 2015 erhalten mit Kilometerstand 12.500.

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Frau im Jahre 2015 verstorben ist und das Fahrzeug deshalb verkauft wurde. Aber der Name steht noch auf dem Klingelschild. Leider machte niemand auf. Vielleicht schicke ich ihr mal einen Brief mit Fotos vom Wartburg und einer Einladung zum Kaffee. Ich will sie gerne kennenlernen und mehr über die Geschichte des Autos erfahren. Ich finde das super interessant.

    Gruß
    Matti

    Hallo zusammen,


    vergangene Woche habe ich mal wieder etwas Zeit in den Samara investieren können. Gemacht wurde eine komplette Hohlraum- und Unterbodenkonservierung mit FluidFilm. Nach dem Ablüften kommt nun noch eine Behandlung mit Permafilm auf den Unterboden, dann sollte Rosttechnisch für die nächsten Jahre Ruhe sein.


    Sporadisch hatte ich außerdem das Problem, dass der Motor manchmal nicht ansprang. Schuld war hier ein hängendes Nadelventil im Vergaser. Bei Gelegenheit wird dieses dann noch getauscht.


    Anbei noch ein paar Bilder. Demnächst geht es dann hier auch weiter - Ich halte euch auf dem Laufenden.



    Gruß
    Matti





    Hallo zusammen,


    Der Simsonclub IFA-Freunde Berlin Brandenburg freut sich euch mit euren Ostfahrzeugen begrüßen zu dürfen. In den letzten Jahren wurden es auch immer mehr PKW's auf dem Gelände, das soll im Zukunft gerne noch mehr werden.


    Das Simson-Treffen in Bernau bei Berlin ist ein Geheimtipp für jene, die es noch nie besucht haben. Jedes Jahr wie gewohnt am 1.Mai veranstalten die Simson und Ifa-Freunde Berlin-Brandenburg dieses wundervolle Treffen. Die rund 3000 Teilnehmer, die sich jedes Jahr aufs neue auf diesem Treffen wohlfühlen, können sich dieses Jahr auf ein ganz besonderes Highlight freuen.


    Verlost wird dieses Jahr unter anderem dieser wunderschöne Trabant 601S, der derzeit für seinen neuen Besitzer bzw. Besitzerin fertiggestellt wird und zeitnah die H-Abnahme bekommt. Jedes Los kostet nur einen Euro.

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/86004/



    Neben der Fahrzeugbewertung, Beschleunigungsrennen, Leistungsprüfstand und Händlermeile ist natürlich auch für das leibliche Wohl und die kleinen unter uns gesorgt.

    Ich hatte lange nicht reingeguckt, aber antworte trotzdem mal ;)


    Das Sonnensegel ist nicht kompatibel mit einem original Müller Dachzelt. Beim Nachbau gibt es einen Keder auf Höhe des oberen Rahmens außen am Zelt. Dort wird das Sonnensegel eingehangen.


    Alternativ habe ich bei meinem Müller Zelt einfach eine NVA-Plane und zwei in sich verschiebbare Stangen genommen. Allerdings kann man diese dann nur am unteren Rahmen des Zeltes befestigen, was höhenmäßig dann schon recht unbequem ist, weil man nicht darunter stehen kann.


    Gruß

    Matti

    Tageskilometerzähler ab S deluxe Frühjahr 1978. Entfall Chromring ab III. oder IV. Quartal 78


    Vermutlich im Zeitbereich der Umstellung auf stegloses Zählwerk....

    Ist ja interessant, ich habe einen zu liegen. Mir fehlen noch 10.000km bis ich ihn einbauen will. Dann hab ich den identischen KM-Stand wie der Tacho.


    Aber ich bezweifle, dass der Tacho aufgrund seiner Seltenheit einen ordentlichen Mehrwert hat.


    Gruß

    Matti

    Heute habe ich mir mal Zeit für den Samara genommen und auf der Bühne gehabt. Rosttechnisch muss noch einiges entfernt werden, aber zum Glück hat er keine Durchrostung. Vorallen der Radkasten vorne rechts bereitet mir ein bisschen Sorgen - Aber alles noch machbar.



    Heute habe ich mich mal um meine Anzeigen im Tacho gekümmert. Seit dem Kauf gingen immer nur die Temperaturanzeige und das Ecometer. Die Spannungsanzeige sowie die Tankanzeige haben nie funktioniert - Das sollte sich ändern. Nach etlichem hin und her gefummel hatte ich dann den Tacho draußen und dachte erst an Kontaktschwierigkeiten. Denn wenn ich den entsprechenden Stecker durchgemessen habe (zum Glück hatten die noch eine sehr gute Dokumentation inkl. super Schaltplan), hatte ich Spannung wie gewollt. Aber sofern der Stecker drauf gesteckt wurde, klapperten die Zeiger sporadisch mal hin und her. Anschließend habe ich den Tacho komplett ausgebaut und schnell festgestellt, dass die Pins komplett lose waren. Komische Russentechnik, da baut man eine Tachoplatine und schraubt darauf einen selbst erfundenen KFZ-Stecker. Den kann man auch zerlegen und kommt an die Kontakte ran, gut gelöst!


    Ich versuchte also krampfhaft die ehemals aufgenieteten Kontakte zu verlöten. Leider schwieriger als gedacht, am Ende aber dennoch erfolgreich. Nach dem Einbau der Test - Ja, es funktioniert. Die erste Baustelle ist abgearbeitet.


    Ansonsten bin ich immer noch ziemlich erstaunt über den guten Zustand des Lacks. Gefällt mir richtig gut der Kleine. Einige Schönheitspflegen bedarf er dennoch.


    Außerdem bin ich heute eine kleine Testrunde auf unserem Hof gefahren.
    Ganz schön rauh und ruppig der kleine Motor und ein wahres Drehzahlschwein. Unten rum stottert er was zusammen und oben geht die Luzi ab. Eigentlich gar nicht so das, was ich so mag. Aber ok, es ist ein Russenporsche...



    Fortsetzung folgt...



    Gruß


    Matti

    Ich denke da mehr an die zulässige gebremste Anhängelast von 890kg. Mein 351er Bastei hat etwa 700kg und da bewege ich mit dem Wartburg schon im illegalen Bereich. Das es auch mit dem Samara kein großer Fahrspaß ist, einen Wohnwagen zu ziehen, versteht sich glaube ich von selbst. Ich werde es einfach versuchen, ob's besser funktioniert werde ich ja dann sehen. Ansonsten bleibt er halt erstmal in meiner kleinen Sammlung. :)


    Gruß

    Matti

    Hey, sorry für die Missverständnisse, das war nur Humor. Nein, ich bin keineswegs unglücklich über den Kauf. Ich beobachte schon mehr als ein Jahr die Suche nach einem Samara, allerdings nie wirklich ernst. Ungefähr so wie ich die Suche nach Lada 2102, Barkas B1000, DDR PKW Anhänger, MZ ETZ 250, uvm. beobachte. Wenn mal was Interessantes dabei ist, schau ich mir das gerne auch vor Ort an und kaufe es. Und so geschah es mit dem Samara.


    Bezahlt habe ich dafür, ich denke das kann man sagen, 800€. Mit dem Hintergrund, dass die Ersatzteile spottbillig und überhaupt nicht vergleichbar mit unseren Ersatzteilpreisen sind, ein guter Kurs. Auch wenn ich die 800€ in den Sand setze, wäre es mir egal. Weil mir das Auto eine Erfahrung wert ist. Ich habe einfach Mal Lust auf etwas anderes, etwas was nicht jeder hat, etwas das so außergewöhnlich und selten ist, dass es einfach Spaß macht damit auf ein Treffen zu fahren. Außerdem zieht der Samara mittelfristig meinen Bastei entspannter, da ist mir auf Dauer mein Wartburg zu schade für.



    Achja, die Autobild Klassik habe ich natürlich sofort gekauft. Ich sammel alles über meine Fahrzeuge. Durch die KFT und dem Straßenverkehr bin ich überhaupt erst ernsthaft darauf gekommen, mir einen Samara zu suchen. Pflicht war aber immer die Erstzulassung in der DDR.


    Gruß

    Matti

    Hallo zusammen,


    ich hatte vor einigen Wochen einen schlechten Start, vermutlich mit etwas Restalkohol. Als ich dann die bekannte Kleinanzeigen-Webseite durchgestöbert habe, sah ich ein ... Ich nenne es mal Auto, dass ich vorher so noch nicht in diesem Zustand angeboten gesehen habe. Ein Lada Samara lächelte mich mit Scheunenfundmanier an und ich konnte nicht anders, ich musste ihn aus dem Nachbarbezirk (ja und das in Bernau) holen.



    Laut Brief gibt es zwei Vorbesitzer, beide in Bernau (Schönow). Ich wäre dann der Dritte, ebenfalls in Bernau. Der Russe ist Baujahr 1989 und ab diesem Jahr Oldtimer mit Historie, denn es ist einer von nicht all zu vielen DDR Importen dieses Fabrikats. Laut meinen Recherchen kam der Samara erst Ende 1987/Anfang 1988 zu uns rüber. Die erste Vorstellung im Deutschen Straßenverkehr gab es allerdings schon 1986 beim Beginn der Serienproduktion. Leider fehlt der DDR-Brief in den Unterlagen, schade.



    Der Samara hat knapp über 54.000 Originalkilometer auf der Uhr und fuhr bei der letzten Besitzerin zwischen 2008 und 2013 nur rund 1000km. Seitdem stand er abgemeldet in der Garage.



    So, nun sitze ich vor dem Haufen und muss ihn mir jedes Mal vorher schön saufen, bevor ich etwas an ihm machen kann. :D


    Nein, eigentlich finde ich ihn ganz schnuckelig. Mal sehen, was draus wird.



    Man liest sich!


    Gruß


    Matti

    bseQ :


    Wie bist Du da mit dem Auto reingekommen? Als ich da war, gings nur zu Fuß wg. Schranke und Wachmann.

    Du musst erst durch die Schranke der Brandenburgklinik, da kannst du eine Stunde kostenlos parken. Ich bin dann einfach weiter gefahren zum alten Tor der Waldsiedlung, das stand dann offen. Anschließend einfach rauf gefahren und alles angesehen :)

    Nach dem Treffen in Kleinzerlang heute spontan zu Gast beim Zentralkomitee in der Waldsiedlung Wandlitz. Das erste Mal für mich, obwohl ich nur 10km weit weg wohne. So wirklich viel erinnert nicht mehr an die ehemalige Nutzung, aber interessant mal hier gewesen zu sein.


    Gruß

    Matti

    Moin,

    ich will die Gasanlage ja nutzen, mache aber keine Gasprüfung, da die Solar3000 Heizung heutzutage eh nicht mehr zulässig ist. Das ist mir aber egal, das hat früher auch funktioniert. Für die HU brauche keine Gasabnahme und bisher hat auch nie ein Campingplatz danach gefragt. Und wenn ich auf dem Campingplatz stehe, heize ich mit Strom und nutze die Anlage nicht. Es gibt aber Fahrzeugtreffen, da gibt es keinen Strom. Durch meine Solaranlage bin ich hier schon ziemlich autark, benötige aber einen Kühlschrank. Und dieser zieht mir bei 12V die Batterie leer, das schafft das 100w Panel nicht.


    Die Frage ist nur für mein Gewissen gedacht. Bei der Heizung habe ich ein Schauglas, beim Kocher gibt es einen Termoschalter, der kurz nach erlöschen der Flamme die Gaszufuhr abstellt. Nur beim Kühlschrank ist mir das nicht bekannt und ich sehe auch nicht, ob er feuert oder nicht. Zur Not baue ich mir einen Thermofühler in den Abgaskanal und bringe irgendwo eine Anzeige unter. Ich dachte da so an die Temperaturanzeigen vom Traktor oder so. Dann kann ich wenigstens immer mal gucken, ob die Flamme noch an ist.


    Gruß

    Matti

    Hallo zusammen,

    da meine Recherche im Internet nicht viel ergeben hat, frage ich jetzt mal in die Runde.


    Ich habe einen Absorberkühlschrank im Bastei und möchte wissen, ob er eine automatische Gasabschaltung hat - oder besser, woran ich das erkenne. Der Kühlschrank hat keine Flammenkontrolle oder Schauglas an der Front.


    Ich lasse keine gültige Gasprüfung machen, prüfe aber selbst gelegentlich ob alle Leitungen dicht sind.


    Der Kühlschrank läuft über 230V, 12V oder Gas. Für einen Gasbetrieb müsste ich den Wohnwagen noch durchlöchern :(


    Gruß

    Matti