Posts by MichiU

    auch in Frieden ruhen lassen.

    Warum? Ich finde areasunshine`s Vorschlag gut.


    Irgendwann kann man Geschichte aber auch Geschichte sein lassen.

    Was hat die heutige Generation denn noch mit diesen Ereignissen zu tun?

    Bloß weil man nachweislich nicht beteiligt war, heißt das doch nicht, daß Geschichte irrelevant ist. Oder gibts da ein Verfallsdatum?

    In jedem Land dieser Erde ist so was wie diese KZ mit ihrer industriellen Verwertung von Menschen, jederzeit wieder möglich. Es muss nur staatlicherseits gefördert werden, schon finden sich sofort wieder diese Bestien welche da gerne mitmachen.

    Genau deshalb! Danke, Steffen.

    Frage zum Thema: Sind Eure Kinder (oder, wenn Ihr jünger seid, Ihr selber) auch nicht mehr "zwangsweise" in eine derartige Gedenkstätte geführt worden?


    Zu meiner Schulzeit war ein Besuch in Dachau quasi Pflicht - und etwas später in der Schule in Berchtesgaden gings aus geographischen Gründen eben nach Mauthausen. Im Osten war eine entsprechende Klassenfahrt wohl auch üblich.


    Und heute? Der Klassenlehrer meiner Tochter wollte in der 10.Klasse eine Fahrt nach Krakau mit Auschwitz-Besuch machen. Ist am Pegida-ähnlichen Widerstand der Helikoptereltern gescheitert.


    Bei ihrem 5 Jahre älteren Bruder gabs nicht mal ansatzweise Gedanken in diese Richtung.


    Ich empfinde diese Entwicklung als bestürzend und beschämend.

    dann würde ich meinen Altersruhsitz in den mediteranen Bereich verlegen

    Ich glaub nicht, daß leichte Plusgrade bei extremen Sturm und Regen quer ein effektiver Vorteil sind... :verwirrt: Und das besonders Dumme ist, daß das Katastrophenwetter mal in Griechenland und im nächsten Jahr dann vielleicht in Spanien/Portugal ist. Wetterflucht im europäischen Winter ist wohl nirgends sicher möglich. Eventuell verschärfte Klimaphänomene machen die Situation nicht leichter.


    Ich würde also eher den Alterssitz nach ganz weit weg verlegen. :lach: Bloß da gibts dann eben andere Ungemütlichkeiten... (klimatisch wie politisch). Ich suche auch noch nach dem Altersparadies - in Europa leider nicht möglich.

    Da glaube ich eher, daß sich das Angebot, also die Anzahl der Tankstellen, extrem reduzieren wird.


    Irgendwann werden wir den Sprit in der Apotheke kaufen...

    eine ebenso angemessene Entlastung bzgl. Kosten zum Erreichen des Arbeitsplatzes gegenübersteht, warum nicht?

    Darf man dann als Normalverdiener nur noch zur Arbeit fahren? Und Privatfahrten werden unbezahlbar? Ich weiß nicht recht, ob das erstrebenswert wäre...


    Und zum Tempolimit: Wie immer gibts zwei Seiten einer Medaille. Wenn ich im Trabant oder meinem 50 PS-Polo hocke, wärs mir relativ egal.


    Ich hab aber z.B. eine berufliche Hauptsaison, in der ich in drei Wochen durchschnittlich 10.000 km im 2,8-Tonner abschrubben muß. Die Kisten gehen ja leer locker über 160. Wenn ich da in dauernder Eile ständig am Tacho hängen müßte, um nicht zu schnell zu fahren, wäre ich wahrscheinlich eher eine Gefahr, als wenn ich "normal" drauftrete. (Ich weiß: Spritkosten werden dann natürlich von der Steuer abgesetzt - ist ja definitiv kein Privatvergnügen).


    Und ich weiß auch, daß jetzt viele denken, es sei eh kriminell mit diesen Kisten so schnell zu fahren. Ich hatte bei ca. 200.000 km in 20 Jahren auf Autobahnen nie ein Problem - dafür ab und zu auf Supermarktparkplätzen... :grinser:

    Auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem elitären Kreis :lach::top:


    Ist der Trabi wintertauglich?

    Generell: Uneingeschränkt ja. Es stellt sich bloß die Frage, ob das inzwischen noch zeitgemäß/sinnvoll ist, einen Oldtimer im Alltagsbetrieb im Winter zu verheizen.


    Meinereiner hat sich viele Jahre gegen diesen Gedanken gewehrt und über 17 Jahre zwei Trabis im Saisonwechsel betrieben. Der eine so einigermaßen hübsch, der andere halt als reines Fortbewegungsmittel im dunklen Halbjahr.


    Jetzt naht der zweite Winter im Westblech (Polo aus den Anfängen des Jahrtausends im mittleren dreistelligen Bereich als Anschaffungskosten). Macht nicht wirklich Spaß, aber fährt zuverlässig. Und kostenmäßig sind die Vorteile bei der Pappe eh längst Geschichte.


    Will sagen: Mach das alles, was Du vor hast (auch wenn nicht alles meinen Geschmack trifft - geht mich ja auch nix an). Aber such Dir für den Winter auch so eine 500 €-Hure aus Blech. Alles andere bereitet Dir auf Dauer nur unnötige Schmerzen.

    Das fände ich persönlich als relativer Vielfahrer natürlich gar nicht lustig. Wie immer gäbs Verlierer und Gewinner.


    Da wir aber an praktisch allen Grenzen Tanktourismus in die Nachbarländer haben, würden die Grenznahen dann gar keine Steuer mehr bezahlen müssen. Und eine EU-einheitliche Regel in Steuerdingen? Da glaub ich eher ans Christkind.

    Von mir auch noch nachträglich die besten Wünsche. :2Kumpels:


    Aber wenns bloß die 40 sind, ist doch alles noch im Lot... Ich muß da leider schon in anderen Kategorien denken - und ich kann Dir zum Trost sagen: Auch das geht irgendwie trotzdem.

    an dieser Tankstelle kostet das Super seltsamerweise nur einen Cent pro Liter mehr als E10.

    Die Preisgestaltung ist wahrlich seltsam. Bei Shell sinds dafür meistens (nicht immer) 4 ct Unterschied. :staun:


    Im Trabant tanke ich das gelegentlich, weil sich bei dem Preisunterschied auch der niedrigere Brennwert des Alkohols theoretisch rechnet (bei 2 ct Differenz eher nicht). Keine negativen Erfahrungen. Fürs 6-monatige Winterlager mache ich lieber keine Experimente und tanke E5 voll.


    OT: Beim Westblech (Polo 6N2, 1,0) habe ich das seltsame Phänomen, daß die Motorkontrolllampe wg. AGR-Ventil mit E5 manchmal leuchtet - sobald ich Polen-Sprit ohne Alkohol tanke, ist die sofort aus, um dann daheim bei der nächsten Tankfüllung wieder zu leuchten.


    Kann mir das jemand erklären? Reagiert das AGR-Ventil bei anderen auch so empfindlich auf Alkohol?


    (Mein Getränk hat auch öfters 5 % Alkohol und ich reagiere nicht so empfindlich... :grinser:)

    An selbigem letzten Sonntag in Marxwalde (neuerdings Neuhardenberg :zwinkerer:) nachmittags eine hübsche 601 Limo, papyrus mit gletscherblauem Dach, MOL-Kennz., an der Bundesstraße geparkt gesehen.


    Ist der Besitzer hier vertreten?