Geht ihr wählen, ja oder nein ?

  • Michi, ich denke du kennst mich nicht wirklich...


    Das stimmt

    in Form von Spenden für verschiedenste Zwecke draufgegangen ist


    Klar, Spenden für "gemeinnützige" Schützenvereine sind ja rechtlich auch steuerlich absetzbare Spenden. Nach der Erfahrung mit Dir nach Winnenden wirst Du mir diesen naheliegenden Gedankengang verzeihen - bzw. eh zustimmen.


    Ich möchte hiermit auch meinen Abschlußsatz in Post 270 präzisieren, der mir von anderen Mitgliedern per PN als fragwürdig ausgelegt wurde (die plötzliche Wende von sachlicher Argumentation zu den Waffen). 'tschuldigung, ich hab zu sehr "altes" Wissen vorausgesetzt: Papa Bär hat damals, als viele unbeteiligte Menschen durch einen Amokläufer aus Papas Waffenschrank in Winnenden getötet wurden, die absolute Waffenfreigabe nach altem US-Vorbild nach George Bush gefordert. Nachlesbar hier im Forum. Ich will jetzt bloß nicht nach diesem menschlichen Abgrund suchen...)
    Also: Deine ach so soziale Ader ist doch schwer beschädigt. Wir alle lieben aber Deine Aufopferung für das Gute in der Welt.


    Das Problem heute ist nicht der Kaptalismus, das Problem in unserer Gesellschaft ist der Egoismus


    Ja eben, wo ist der Unterschied?

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Irgendwie besteht da (wahrscheinlich nur für mich) kein Zusammenhang....
    Auch wenn ich Mitglied in einem Schützenverein und für den legalen Besitz von Schusswaffen bin, so bin ich trotzdem nicht dafür, dass man wahllos Leute erschießt....
    Kein Mensch sollte über das Leben eines andren entscheiden... Ich persönlich möchte damit Sport treiben und nicht ständig wegen irgendwelcher Vollidioten, die es nunmal immer geben wird, mit immer noch mehr Verschriften gegängelt werden....mit Verboten verhindert man keine Verbrechen und schon garkeine Amokläufe.... und illegale Waffen bekommt man heutzutage nahezu an jeder Ecke....dazu noch deutlich preisgünstiger wie legale.... aber das ist imho ein ganz andres Thema....
    Und mein Geld geht eigentlich ausschließlich in humanitäre Hilfen in verschiedenen Ländern (Moldawien, Tadschikistan, Dem. Rep. Kongo, Deutschland uvm..) in Form von Patenschaften, Freunden und Verwante, die direkt vor Ort Hilfe leisten usw. bzw. direkte Zuwendungen an Familien, denen es eben nicht so gut geht wie uns....


    MfG Björn

  • meinst Du damit, das man für Deine so "aufopfernde Hilfsbereitschaft" einen besseren Platz im Himmel einräumen wird? :)


    ich denke, eher das Gegenteil...
    so viel Selbstdarstellung habe ich selten gelesen...


    und die Aussagen zu Waffen sind schon sehr erklärend :rolleyes:


    ich halte lieber großen Abstand

  • Noch ein Nachtrag...


    Quote from MichiU

    Papa Bär hat damals, als viele unbeteiligte Menschen durch einen Amokläufer aus Papas Waffenschrank in Winnenden getötet wurden, die absolute Waffenfreigabe nach altem US-Vorbild nach George Bush gefordert. Nachlesbar hier im Forum. Ich will jetzt bloß nicht nach diesem menschlichen Abgrund suchen...)


    Dann solltest du doch nochmal nachschaun, ich habe dort lediglich geschrieben, dass ich die aktuellen Gesetze für ausreichend erachte und man sich eher für die Einhaltung selbiger einsetzen sollten (dann wäre auch keine Waffe im Nachttisch gelegen) anstatt die Gesetze noch weter zu verschärfen....
    Und warum meine soziale Ader beschädigt sien woll wiel ich mit Kugeln auf Karton schieße... naja, der Sinnzusammenhang erschließt sich nur dem, der nicht zwischen Karton, Tieren und Menschen differenzieren kann...
    Allerdings haben wir auch festgestellt, dass wir in dem Punkt nicht zusammenkommen...
    Wir kommen nur in dem Punkt auf einen Nenner, dass man keine Menschen töten darf...^^ Das ist an sich ja aber schonmal ein gutes Ergebnis, von dem her sollten wirs dabei belassen....


    Quote from ladaholger


    meinst Du damit, das man für Deine so "aufopfernde Hilfsbereitschaft" einen besseren Platz im Himmel einräumen wird? :)


    Nö...ich weiss sogar, dass man duch taten keine Rechtfertigung erlangt...steht so zumindest geschrieben^^
    Ich mache es eher aus der Überzeugung heraus, dass es richtig ist und tu es einfach auch gern...
    Mit Selbstdarstellung hat das hier auch eher weniger zu tun...
    Es zeigt nur den Unterschied zwischen dem, was mir hier vorgeworfen wird und der Realität... Auch wenn diese Realität manchen nicht in ihr Schubladendenken passt... ein schießwütiger, menschenverachtender Kapitalist kann schließlich nicht ohne Eigennutz anderen Leuten helfen...nene....passt einfach nicht ins Weltbild....
    Es könnte dem ein oder andren, der nur immer über das böse System schimpft mal ein Beispiel sein, sich einfach in der eigenen Umgebung für seine Mitmenschen zu engagieren....
    Statt sich über Egoismus und Kaptalismus aufzuregen einfach mal rauszugehn und Menschen in Not zu helfen... das wäre doch mal ne Alternative.... ;)
    Wie viel schöner wäre es auf der Welt, wenn das mehr Leute machen würden....


    MfG Björn

  • Dieses Blabla von "Menschen in Not helfen" und "wohltätig" sein, ich kanns nicht mehr hören... Es geht für mich eher um eine andere Gesellschaftsordnung, für mich ist diese dann aber auch kein Wohltätigkeitsverein... Es geht allein um Gerechtigkeit. Und dazu gehört nicht, dass ich z.B. einem topfitten 30-jährigen Obdachlosen, der sein Schicksal augenscheinlich durch eigene Leistung ändern könnte, Geld gebe, bzw. ihm in der Fuzo 50 Cent in die Mütze werfe...

  • hallo Ennatz1902 : voll ok, was Du schreibst!


    PapaBär sein Zitat:
    "Es könnte dem ein oder andren, der nur immer über das böse System
    schimpft mal ein Beispiel sein, sich einfach in der eigenen Umgebung für
    seine Mitmenschen zu engagieren....


    Statt sich über Egoismus und Kaptalismus aufzuregen einfach mal
    rauszugehn und Menschen in Not zu helfen... das wäre doch mal ne
    Alternative."


    passt vielleicht nicht in DEIN Weltbild, das andere das schon sicher länger tun als Du....
    nur nicht sich damit auf die Schulter kloppen und die Spendenquittungen dem Steuerberater geben.
    Alibifunktionen?
    Geht auch aktiver, als nur alles mit Geld alleine richten zu wollen :-)))


    Meine Lebenseinstellung und Aktivitäten im eigenen Umfeld begannen nicht erst im Zeitalter der Computer...und Foren...


    Ps.: ich wusste gar nicht, das ein kleiner Marketingleiter der Unternehmer von über 1000 Mitarbeitern ist :thumbsup:

  • Ist ja schön, dass du das machst....dann sind wir ja schonmal zwei^^
    Und du solltest etwas genauer lesen.... ich beschränke mich zum einen nicht auf das Verteilen von Geld.... und zum andren beweihräuchere ich mich damit im Normalfall nicht selbst...warum ich es hier geschrieben habe habe ich ja bereits dargelegt--> lesen!
    Dass ein kleiner Marketingleiter für die Bezalung von 1000 Mitarbeitern verantworlich sein soll wäre in der Tat höchst ungewöhnlich.....
    Soll ja aber auch schon Leute gegeben haben, die sich beruflich weiterentwickelt haben...und dies nicht sofort in sämtlichen Profilen diverser Foren kundtun müssen...bin da nicht so der Profilneurotiker*g*


    @ ennatz1902
    Welche Gesellschaftsordnung möchtest du denn wie in welche Richtung ändern? Bedingungsloses Grundeinkommen, wie es ja beispielsweise die Piratenpartei und Teile der Linken fordern, scheint ja nicht deinem Gerechtigkeitsempfinden zu entsprechen... Aber wenn wirklich nur der Hilfe bekommt, der objektiv so garnicht in der Lage ist sich irgendwie zu selbst helfen, wären wir ja bei noch schlimmeren Zuständen wie wir sie jetzt schon haben...

  • Also soo grundschlecht finde ich das System nun nicht. Aus dem "ungerechtesten existierenden System" wurde Dank recht starkem linken
    Einfluss ein immerhin erträgliches. Mir war es möglich, ohne jede finanzielle Rücklage, mit 26 noch mein Abitur zu machen und anschließend zu studieren. Auch als ich aufgrund familiärer und persönlicher Umstände mein Studium abbrechen musste, stand ich nicht plötzlich nackt da.
    Selbstverständlich war all das eine Zeit der materiellen Einschränkungen. Aber sollte es nicht reichen weder hungern noch frieren zu müssen (und es ging mir und meiner Familie deutlich besser, als nur das), wenn man gerade keine Gegenleistung für sein Auskommen bringt?


    Auch ich bin ein Anhänger der Linken.
    Allerdings hoffe ich eher, dass sie sich als starke Opposition oder sogar regierungsbeteiligt etwas mehr in Richtung der Machbarkeit bewegen (also erwachsen werden) und gleichzeitig auch dafür sorgen, dass das "sozial" in unserer Marktwirtschaft nicht vollkommen von Lobbyisten aufgefressen wird.


    Grundsätzlich würde ich mir nichts mehr wünschen, als einen funktionierenden Kommunismus!
    Aber mal ehrlich: Mit dem Menschen???
    Der Grundgedanke ist doch: jeder nimmt sich was er braucht und tut für die Gemeinschaft, was er kann.
    Und nochmal: Mit dem Menschen???
    Dieses Entwicklungsstadium haben wir her auch in 200 Jahren noch nicht alle erreicht.
    Vielleicht wird's ja noch, bevor die Welt untergeht. :)
    Ich treffe immer wieder Menschen, die mir Hoffnung geben.

    Herr gib Regen und Sonnenschein, für Reuß - Greiz, Schleiz und Lobenstein,
    und woll'n die annern auch was haam, so soll'n 'se es dir selber saa'n!

  • Komisch - wenn man mit den meisten "Menschen" mal tiefer ins Gespräch kommt, sagen sogar die strammsten CSU-Wähler, daß der Kommunismus ja ein ideales System wäre, wenn da nicht die bösen anderen Raffgeier wären... (sie selber wären da ja nicht so :augendreh: ). Sie würden ja auch ach so sozial denken und so viele Dinge für ihre Mitmenschen tun.


    Genauso komisch: Haben wir das nicht ähnlich in so manchen Beiträgen eines Mitdiskutanten hier immer wieder auch gelesen?


    Ich frag mich dann bloß, warum in einem historisch christlich geprägten (also Nächstenliebe und Teilen als erstes Grundprinzip predigenden) Mitteleuropa, so viele Menschen Parteien wählen, die ausdrücklich die oberen Zehntausend bevorzugen wollen. (Steuererhöhungen gezielt nur für die Allerreichsten kosten ja Arbeitsplätze. :staun: Warum? Weil die dann drohen ins Ausland zu gehen? Wollen sie da die noch Ärmeren mit ihren Millionen beglücken?) Da scheints mit diesen Prinzipien in Wahrheit nicht so weit her zu sein. Natürlich, wenn ich im "richtigen" Drittel angekommen (oder hineingeboren) bin, dann läßts sich leicht spendabel für die Unterschicht sein. Ändert ja nix an meinem Status - und ich kann wohlig als Gutmensch schlafen. Ich geb der Unterschicht eben einen klitzekleinen Teil ab, den sie mir tagtäglich erarbeiten. Klar, sind ja nie genau dieselben, die für mich arbeiten und die, die von meiner "sozialen" Ader profitieren. Ist doch die wahre Gerechtigkeit. Nein, ein Systemproblem ist das nicht. Hat doch jeder die Chance reich zu werden. Mußt halt bloß die gute Idee haben...


    Das mag ja für jeden einzelnen sogar theoretisch gar nicht falsch sein - dumm nur (oder vielleicht doch nicht?), daß es verdammt unrealistisch ist, daß das komplette untere Drittel eines 80-Mio.-Volkes dies in die Tat umsetzen kann. Dann gäbs ja auch keinen mehr, der die Arbeit für die Ideenfinder tun würde.


    Muß ein geiles Gefühl sein, zuerst einzukassieren und sich keine Gedanken zu machen, wo's eigentlich herkommt (man hat ja selber auch so fürchterlich geschuftet) und danach gönnerhaft eben diesen Leuten ein paar Almosen hinzuschmeißen. Noch viel schöner, sich selber täglich im Spiegel zu sagen, was man dem Lumpenproletariat alles Gutes tut, obwohl die's ja eigentlich gar nicht verdient haben. Es ist so schön ein Christ und/oder CSU/CDU/FDP-Wähler zu sein! (Aber auch blöd: Incl. Nichtwähler sinds halt auch nur ein Drittel der Bevölkerung - die aber fast die absolute Mehrheit im Parlament gekriegt hat :hmm: )


    EDIT: Ach ja, die perverse Uhrzeit ist auch leicht zu erklären: Ich hab bis vorhin unentgeltlich für uns alle gearbeitet (sozialer gehts ja wohl nicht)!!! Die auch für Kleinstunternehmer vorgeschrieben Umsatzsteuervoranmeldung gemacht (nein, ich kann mir dafür keinen Steuerberater leisten). Das dauert - und danach endet man halt hier...

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

    Edited once, last by MichiU ().

  • Der Kommunismus in Reinform ist lustigerweise genau das, was Jesus eigentlich gepredigt hat...
    Was die Menschen/Kirchen im Laufe der Jahrhunderte draus gemacht haben ist leider etwas anderes....


    Und natürlich scheitert der Kommunismus am Faktor Mensch. Nicht nur weil einige raffgierig sind.... er scheitert eben auch am Gerechtigkeitssinn (siehe ennatz1902) der meisten Menschen und den weniger fleißigen Mitmenschen... "Warum soll ich mich krumm und buckelig schuften während andre den ganzen Tag faul rumlungern und am Ende haben wir allesamt genau gleichviel" .... das ist nunmal menschlich.... aber eigentlich unchristlich (siehe Mt 20,1-16)...
    Und wenn man nur das abgibt, was man eh übrig hat, hat das ebenso wenig was mit Christsein zu tun (vgl. Markus 12, 41-44)
    Das sind tatsächlich dann die, die meinen, ihr schlechtes Gewissen mit milden Gaben bisschen beruhigen zu können.... das sind auch die, die das ganze Jahr dem Reichtum hinterherjagen und sich nen Dreck um die anderen scheren und an Weihnachten ach so fromm in der Kirche sitzen... mit diesem heuchlerischen Pack habe ich genau die gleichen Probleme wie du Michi...


    Allerdings gibts (zum Glück) auch andre Christen, die sich eben nicht so verhalten sondern tatsächlich das Wort Jesu zu leben versuchen....glücken wirds auch denen nicht immer, denn leider sind auch (ehrliche) Christen nur Menschen...


    Wenn sich kommunistische/linke Parteien nicht derart offensiv gegen Kiche und Glauben stellen würden, gäbe es da sicherlich viele Punkte, die man gemeinsam angehen und lösen könnte... Ansätze gibt es hier schon mit der Linken, aber auch noch viele Punkte, die die Partei für viele Christen nicht wählbar werden lässt....schade eigentlich....
    Genauso gehört Parteien wie CDU und CSU das C aberkannt und letzteren auch das S....inhaltlich passt das nämlich nicht mehr wirklich zu dem, was diese Parteien veranstalten...


    Zu deiner Umsatzssteuervoranmeldung:
    Das MUSS man als Kleinstunternehmer NICHT. Das macht man wenn dann schon freiwillig.... zur Gewinnmaximierung... das kostet dann halt Zeit ;)

  • Irgendwie keimt in mir der Verdacht, dass es auch ein wenig weniger angriffslustig und persönl. schuldzuweisend diskutiert werden könnte..ODER ?? :thumbsup:

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

  • Die, die sich in diesen Parteien offensiv gegen Religionen stellen, sind für mich Idioten. Ich hab in keinster Weise ein Problem mit Kirchen, Glaubensgemeinschaften, Sekten und ähnlichem, SOLANG sie mich in Ruhe lassen. Die Reli-Hasser in linken Parteien haben dann offensichtlich den Kern überhaupt nicht geschnallt, dass nämlich am Ende linker Politik die freie Selbstverwirklichung eines Jeden steht. Und ob dieser gläubig ist oder nicht, wen juckt das schon? Mich jedenfalls nicht.


    Es braucht halt meiner Meinung nach einen "Gesellschaftsvertrag"... Dass dieser eine Utopie ist, hat man ja schon vor 200 Jahren gewusst :S Und in letzter Zeit driften wir immer weiter davon, nachdem wir ihm eigentlich mal relativ nah waren.


    Den Satz "es wird niemals funktionieren" kann ich nicht unterschreiben. Hätten die Gebrüder Wright gedacht, dass 60 Jahre nach ihrem Erstflug Menschen auf dem Mond spazieren gehen? Ein Beispiel von vielen.

  • Das MUSS man als Kleinstunternehmer NICHT


    tschuldigung. Hab mich im steuerrechtlichen Sinne unklar/falsch ausgedrückt. Der "Klleinstunternehmer" war eher im Sinne der Diskussion zu Kapitalismus/Kommunismus zu verstehen.


    In diesem Sinne bin ich juristisch minimal zu groß - und da ist eine solche (Nacht-)Schicht eben doch am Ende jedes Quartals für mich Pflicht.

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • hallo MichiU,


    Deinen Beitrag von "Heute, 04:43" unterstütze ich vollstens.
    guidolenz123 kannst Dich beruhigen, so persönlich nehme ich es nicht ;)


    auch ich bin Christ und habe meinen christlichen Glauben.
    Noch nie hat mich jemand aus der Partei, die ich wähle und unterstütze, wegen meiner Religion angesprochen.


    Auch das gehört scheinbar zu den "Ammenmärchen" weshalb man DIE LINKE nicht wählen kann...


    Wenn jemand wirklich sozial denkt und angeblich auch öfter so handelt, natürlich kann man diese Partei wählen....
    Wenn da einige Punkte jemanden stören, kann man auch in der Partei darüber sachlich diskutieren...sind auch alles Menschen wie Du und ich mit verschiedenen Ansichten über die jeweiligen Punkte.


    Für mich gibt es aber in all den anderen Parteien zu viele grundsätzliche Punkte, die ich niemals unterstützen werde.
    Weil es eben keine ECHTEN SOZIALEN Programminhalte bei denen gibt. AUßer Lippenbekenntnissen vor jeder Wahl!


    Gruß
    Holger

  • Michi da biste aber mit deiner Umsatzsteuervoranmeldung ja immer fix :thumbsup: hast doch Zeit bis zum 10´ten und PapaBär wenn er die 17500,- überschreitet im Jahr muss er ja eh die Ust abführen. Aber andererseits kann er dann auch kein Kleinstuntermehmer mehr sein. :thumbsup:


    Zum eigentlichen Thema WILL ich echt nicht VIEL zu sagen ... Ich schüttel den Kopf über einige Aussagen hier und denke mir mein Teil... Ich finde auch das man soetwas bei nem Bierchen Aug in Aug diskurtiert und nicht in einem Forum. Ich denke hier entstehen viel zu schnell Spannungen und vor allem Vorurteile (die auch mir gebildet habe). Das schadet nur dem Zusammenhalt.


    Der eine schreit Kapitalist, der andere brüllt Kommunist.... Auf einem gemeinsammen Nenner kommen wir hier eh nicht.


    Und zum Thema Wahlen und Allgemeinwohl bzw. Egoismus kann ich nur sagen: "Ja auch ich gehe nur wählen um für MICH das beste raus schlagen" Ich denke darum gehts auch :thumbsup:


    Aber dennoch bin ich keineswegs ein egoistischer Mensch, was jetzt sicher viele von mir denken. Soviel zum Thema wie schnell bildet man Vorurteile. ^^


    Habt euch alle mal wieder lieb :prost:

  • mit deiner Umsatzsteuervoranmeldung ja immer fix hast doch Zeit bis zum 10´ten und PapaBär wenn er die 17500,- überschreitet im Jahr muss er ja eh die Ust abführen.


    Is'n Notfall - muß dann nochmal wegfahren. Deshalb so zeitig...


    Und zur Klarstellung für die Allgemeinheit: Die obige Summe bezieht sich auf Umsatz - nicht auf Ertrag. Is leider ein minimaler Unterschied. ;(

    Früher gab's Sex, Drugs & Rock'n'Roll -

    jetzt gibts Veganer, Laktoseintoleranz und Helene Fischer

  • Quote from ladaholger


    auch ich bin Christ und habe meinen christlichen Glauben.
    Noch nie hat mich jemand aus der Partei, die ich wähle und unterstütze, wegen meiner Religion angesprochen.


    Auch das gehört scheinbar zu den "Ammenmärchen" weshalb man DIE LINKE nicht wählen kann...


    Schön, das auch du Christ bist und so haben wir wenigstens etwas -im Grunde sogar das Wichtigste- gemeinsam.
    Und klar ist DIE LINKE tolerant, garkeine Frage....
    Allerdings steht DIE LINKE für die absolute Trennung von Staat und Religion mit allen Kosnequenzen, die eben viele Christen absolut nicht gutheißen können....gibt aber auch genug Christen innerhalb der Partei... und so siehts eben jeder in Details etwas anders...


    MfG Björn

  • gegen Trennung vom Staat und Religion bin ich auch!


    Mit welchem Recht wird einem Rentner (bin ich noch nicht ;-)) Kirchensteuer abgezogen???
    Wenn er in einer anderen Religion ist, oder in keiner?
    Wieso nimmt der Staat Zwangsabgaben Kirchensteuer für die evangelische und katholische Kirche?
    Das gehört abgeschafft.


    Meine Religion war als Taufe kath. jedoch habe ich mich später orthodox taufen lassen.
    Da zahle ich in meiner Kirche eine freiwillige Abgabe.


    Also kann man gut damit leben, wenn Staat und Kirche getrennt ist.

  • Super auch: Wenn ich aus der Kirche austreten möchte, muss man irgendwie 30 Euro bezahlen, hab ich gehört. Hallo?!


    Das ist meine Gesinnung, mein Glaube! Dass ich da ernsthaft bezahlen muss, um aus der Masche rauszukommen, bringt mich echt zum Würgen.... Naja, zum Glück wurde ich nicht getauft.