Reaktivierung 601 nach 10 Jahren!

  • Tach Trabant-Gemeinde,


    habe seit kurtzem einen Trabant 601 bj.'89.


    Mache heute diesen Threat auf da ich noch keinen ähnlichen gefunden habe!
    Möchte mit vielen Bildern, Erfahrungen und viel Hilfe von Euch nen kleinen Leitfaden zusammen stellen!


    "Eins vorab ich möchte alles für kleines Geld machen bzw erst mal auf arbeiten und hoffen das es so geht!!!!" :thumbup:


    Leider gibt es einiges an meinem 601 zu tun, um Ihn wieder auf die Straße zu bekommen,
    -Bremsen fest
    -Vergaß verkeimt und dreckig
    -das ein oder andere Rostloch
    -Lack im Popo
    -Rally Stayle etwas aufbessern/verfeinern[/img]


    Ich hoffe auf viele hilfreiche Tips von Euch!!!!! :thumbsup:


    Danke im vorraus der Seb ;)

    "Ich kann schrauben aber nicht schreiben!!!" :S


    Ossis sind die Besten egal ob im Osten oder Westen! :thumbsup:

  • und was willst Du jetzt genau wissen???

  • Ich hab es mal von Technik hierher verschoben, ich denke, hier passt es besser hinein.

  • Also wenn es dir in erster Linie darum geht, den Wagen wieder auf die Straße zu bekommen, dann muss erst die Technik gemacht werden.


    Also die Bremsen komplett zerlegen und schauen, dass du die Bremszylinder frei bekommst. Wir haben unsere auch erst selber gereinigt und mit feinem Schleifpapier den Rost entfernt. So konnten wir 3 von 4 festen Kolben retten. Es zeigt sich ziemlich schnell wenn sie dann doch zu kaputt sind. dann kannst du aber immer noch einen Neuen kaufen.


    Dann haben wir nach Roststellen gesucht und diese geflickt, sodass Schweller und alle tragenden Teile wieder fit sind. Joar und dann gehts um Motor und Getriebe.
    Ich würde da den Vergaser abbauen und schön reinigen. Hab selber die Erfahrung gemacht, dass der wirklich ganz sauber seinen muss....sonst bauste den zwei mal aus.
    So und der Motor selber.....ja, da würde ich schauen, wie er klingt, wenn er angesprungen ist. Und dann halt weiter schauen.


    Aber du musst noch ein paar weitere Angaben machen, was du machen willst und was du an Mitteln hast. :)

  • Mahlzeit Seb,


    oh, noch ne Baustelle an Land gezogen? Langsam aber sicher wirds in deiner Halle auch voll oder? :rolleyes:


    Na dann bin ich mal auf deinen Restaurationsbericht hier gespannt, wenns nen Wiederherstellungsleitfaden werden soll, musste alles immer fein mit vielen Fotos dokumentieren. Dachte eigentlich, dass du mit der GTI Karosse jetzt schon alle Hände voll zu tun hast ;) .


    Wieviel von meinen Teilen werden sich hinterher in dem Wagen tummeln?


    Auf jeden Fall gutes gelingen bei der Wiederherstellung! :thumbsup:


    Ach und was soll deine Signatur aussagen? Kann ich nicht so ganz zuordnen ?(

  • So habe heute mit der Bremse begonnen, wie auch empfohlen! :thumbsup:


    Habe die Muttern der Achsen erst mal gelöst und den Guten dann hinten auf gebockt! (Achtung immer Paar Vorlägeklötze verwenden!!!)


    Um sich die den Abzieher zu sparen bleiben die Räder gleich an den Trommeln. Achschraube lösen, dann von hinten mit nem Hammer leicht an die Reifen klopfen und das rad immer wieder en stück drehen um einem verklemmen/keilen der Trommel vor zu beugen.


    Ergebnis: Rad mit Trommel ab und man hat den freien Blick auch die Bremse bzw. was noch davon übrig ist! :rolleyes:




    So nun zu Euch, wie fange Ich am besten an? Was muss auf jeden fall gemacht werden und was auf keinen Fall!? Am besten in welcher Reihenfolge????
    Wie bekommt man die Bremsbacken am besten runter/aus einander?
    Wie bekomme ich denn die Radbremszylinder am besten auseinander?


    Schon mal Danke für die Tipps! der Seb :thumbup:

    "Ich kann schrauben aber nicht schreiben!!!" :S


    Ossis sind die Besten egal ob im Osten oder Westen! :thumbsup:

  • Solche Fragen, aber an der Bremse herumbasteln wollen - irgendwie bekomme ich da immer Bauchgrimmen.


    Hast Du §1 befolgt und Dir Literatur gekauft? Whims und Reparaturhandbuch sagen das alles detailliert aus. Gibts online unter www.trabitechnik.com zu lesen.


    Handbücher online


    Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier im Forum wird es kaum geben - warum sollen wir Bücher abschreiben, wenn Du sie doch selbst lesen kannst? ;)

  • Naja die Belagdicke ist doch noch i.o

    Fuhrpark:
    Trabant 601 Bj1988
    Suzuki Bandit 650 Bj2005



    Öl gehört ins Benzin!