Posts by MJoeyK

    Guten Morgen zusammen,

    am kommenden Wochenende ist es soweit. Ich habe endlich Zeit mich dem Getriebe zu widmen.

    In der Zwischenzeit habe ich mir eine Halterung aus einer M22 Gewindestange gebaut, welche ich in die Öleinfüllschraube hineindrehe. Das Getriebe wird dann über Kopf im Schraubstock eingespannt. Macht das jemand von euch ähnlich?


    Ich habe nochmal eine Frage zum Umbau von Tripode auf Bipode.

    Mittlerweile konnte ich mir ein Differenzial mit Bipoden-Bechern zulegen.

    Reicht es nun aus nur dieses zu tauschen? Bei den neuen Getrieben ist die Übersetzung des 4. Ganges etwas anders. Passt das ältere Differenzial trotzdem?


    Liebe Grüße

    Guten Tag zusammen,


    ihr alle kennt doch diesen Plastik-Werkzeugkoffer, welchen man im Motorraum auf die rechte Ratschale legen kann.


    Kennt jemand die genauen Maße dafür? Im Internet und in der Literatur bin ich nicht fündig geworden.


    Geplant ist es, das Teil für einen Freund zum Geburtstag aus Blech nachzubauen.


    Vielen Dank schonmal! :)

    Woran machst du fest das es gut ist?

    Die Becher von Schaniergelenkwellen bekommst du überall. Musst du nur etwas vergleiche, weil da Preise von 5-70€ ( manchmal auch mehr ) für Neuteile zu finden sind.

    Danke für die Information. Ich werde mich Mal umschauen.


    Das Getriebe ist eines aus den späten 80ern. Der Besitzer hat gesagt, dass der Trabi dazu gleich nach der Wende in der Scheune gelandet ist.

    Zudem ist es optisch in einem guten Zustand. Kaum Öl und Verschmutzungen. Auch das Ausdrücklager ist fast nicht erkennbar verschlissen.


    Von daher denke ich, dass die Chancen gut stehen, dass das Getriebe in einem soliden Zustand ist.

    Guten Tag zusammen,


    in meinem Trabant 601 ist original ein altes Getriebe mit Aufnahmen für die Scharniergelenkwelle verbaut.

    Vor kurzem konnte ich ein gutes Getriebe der neuen Version erstehen.


    Dieses möchte ich als Ersatzteil auf 'alt' umbauen. Welche 'Becher' zur Aufnahme von Scharniergelenkwellen werden benötigt und wo bekomme ich die?

    Ist der Umbau unkompliziert, wenn man sich prinzipiell mit dem Inneren des Getriebes auskennt?


    Vielen Dank für eure Hilfe! :)

    Hallo zusammen,


    die Batterie ist neu und geladen.


    Die Leitungswiderstände habe ich mit einem Multimessgerät gewechselt.

    Komme zurzeit leider nicht viel zum Basteln. Erstmal funktioniert der Wischer.

    Um die Widerstände zu verringern werde ich die Kontakte alle sorgfältig reinigen und nochmal messen.

    Der Motor war während der Messung ausgeschalten.

    Hmm... mittlerweile bin ich auch wieder von der "Filterproblematik" losgekommen.

    Ich werde neue Filterrohre beim Benzinhahn verbauen. Und den Tank innen nochmal ausspülen. Und natürlich auch die Benzinkanister.


    Dann müsste es keine Probleme geben.

    Bin ja schließlich schon 15.000 km ohne zusätzlichen Filter gefahren.

    Vielen Dank für die vielen Tipps!


    Der Wischermotor ist der mit der schwarzen rechteckigen Abdeckung drauf.

    Die Nullstellung funktioniert ohne Probleme. Auch wenn man den Motor zwischendrin 'ausschaltet'.

    Wenn die Wischer abgeklappt sind, dann funktioniert alles genau so wie es soll. Nur im abgeklappten Zustand tut sich der Motor etwas schwer.


    Jetzt werde ich mich erstmal über die Eliminierung der Widerstände machen.

    Heute habe ich mich nochmal auf Fehlersuche gemacht.

    Den Massedraht am habe ich gewechselt. Das hat keine Besserung gebracht.

    Danach habe ich alle Widerstände der Leitungen gemessen. Diese waren zwischen 10 und 25 Ohm. Also auch in Ordnung.


    Dann habe ich das Gestänge vom Motor losgeschraubt... und siehe da! Die einzelnen Intervalle laufen alle sauber wie sie sollen.

    Habe dann die Nullstellung der Scheibenwischer geringfügig korrigiert. Diese liegen jetzt mit ca. 5 mm über dem unteren Gummi der Windschutzscheibe.es festgeschraubt und ordentlich Spülwasser auf die Scheibe, dass es leichtgängiger für die Wischerblätter ist.

    Jetzt funktioniert alles wies es soll.


    Gibt es ggf die Möglichkeit, dass der Anpressdruck der Scheibenwischer zu hoch ist und dadurch die Kraft des Motors nicht ausreicht?

    Geübt habe ich die ganze Sache schon oft. Bin in den gängigen Sachen Recht fit.


    Habe mich jetzt gegen den originalen Benzinschlauch mit Metallgeflecht entschieden und möchte einen einbauen welcher einen Filter enthält.

    Da kommt bei mir die prinzipielle Frage auf ob lieber 6 mm oder 8 mm Leitungsdurchschnitt zu wählen sind. Kann zumindest nichts schlechteres an einem erhöhten Durchmesser sehen. Oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Um die erneute Säuberung des Vergasers werde ich wahrscheinlich nicht drum herum kommen. Wenn es nur zu wenig Sprit wäre der nachfliest, dann müsste ja zumindest der Motor erstmal anspringen... oder?

    Einen schönen Sonntag zusammen.


    Ich denke, dass ich heute den Fehler gefunden habe. Am Motor selbst ist das Massekabel zur Karosserie hin porös gewesen. Beim Messen hatte es zwar noch die Verbringung angezeigt. Als ich dann das Kabel genähert anschauen wollte ist es gleich an der Verbindung zum Motor abgefallen.

    Ich werde das Kabel demnächst austauschen und euch dann wieder berichten.

    Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Hilfestellungen.

    Der Wagen steht jetzt erstmal wieder sicher in der Garage. Musste aber gezogen werden.

    Habe noch ein paar Mal probiert und er ging ganz kurz an. War aber auch gleich wieder aus, sobald man anfahren wollte. Daher wird definitiv was am Vergaser sein. Und zwar so, dass er Motor kein Benzin bekommt.

    Ich werde das Teil nochmal ausbauen und dann wieder alles sauber machen.


    Mein Plan ist es zudem, einen zusätzlichen Filter an der Benzinleitung anzubringen. So könnte ich ggf einfach den Filter wechseln, wenn es wieder Mal passiert.

    Den Tank und Tankhahn werde ich auch Mal ganz genau unter die Lupe nehmen. Soweit ich das beurteilen kann, ist der Tank rostfrei.

    Habe heute Morgen noch aus dem Kanister getankt .. vlt. war da was drin?

    Was ist ein KMVA Geber?


    Alles ist gereinigt worden. Habe ihn komplett auseinandergenommen und wieder zusammengebaut. Lief 500 km perfekt.


    Es ist ein Baujahr 1975 mit Unterbrecherzündung. Falls das hilft


    Habe schon jemand aus der Familie gefunden der zum Abschleppen kommt.

    Hallo zusammen,


    ich stehe gerade auf der Bundesstraße. Mein Trabant ist liegen geblieben.


    Der Motor ist während der Fahrt ausgegangen. So als ob man vergisst den Benzinhahn aufzudrehen.

    Ein paar Kilometer war kurz der Leerlauf weg. Kam aber sofort wieder.

    Habe einen Sparvergaser und den vor kurzem komplett gereinigt und mit Dichtungen versehen.

    Der Trabant lief spitzenmäßig.


    Jetzt habe ich gerade schon festgestellt, dass das Schwimmernadelventil verstopft war. Habe es gegen ein neues ausgetauscht. Der Trabant ist kurz angesprungen und war gleich wieder aus.


    Nehme an, dass Schmutz im Vergaser ist und irgendeine Düse dicht ist.


    Kann das sein? Gibt es evtl. noch andere Fehlerquellen die in Frage kommen?


    Bin für jede Hilfe dankbar!


    Max