Beiträge von Mr-Digital

    Das auf der Strasse festkleben, kann ich als Protest ja irgendwie noch halbwegs nachvollziehen, auch wenn ich es bescheuert finde.

    Aber Kunstwerke im Museum beschmutzen oder beschädigen, das finde ich völlig gaga. Die würde ich den entstandenen Schaden zahlen lassen, irgendwann gehen die wohl auch mal arbeiten.

    Wenn man sich die Bilder vom 21.03. von Post #178 und heute vor dem Regierungsgebäude in Cherson anschaut, weiß man, was falsch und richtig ist. Hoffentlich sieht man in Russland bald ein, dass man diesen Krieg nicht gewinnen kann.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    So siehts aus......

    Aus welchem dunklen Pro-Russischen Kanal hast Du das denn rausgezogen?

    Jetzt müssen also schon die Indianer (darf man das heute überhaupt noch sagen ^^ ) als Rechtfertigung herhalten. Wie ist denn Russland so entstanden? Haben sich seit den Kiewer Rus ja auch ziemlich breit gemacht.

    Was übrigens eigentlich auch lustig ist, da die Russen ja immer denken, die Ukrainer gehören zu ihnen. Eigentlich ist es ja genau anders herum.

    Mir ging es nur darum, daß sich beide Seiten nichts nehmen,

    was einem der gesunde Menschenverstand auch sagt.

    Im Krieg gibt es keine "Guten" ,

    auch wenn man es gern so hätte und glauben machen möchte.

    Was sollten Deine Links dann aussagen? Dass die Ukrainer gelieferte Waffen verkaufen, dass der oberste ukrainische Militär mit einem Hakenkreuz am Arm rumläuft?

    Beide Seiten nehmen sich nichts? Es gibt also keinen, der das Land des Anderen angegriffen hat, es ganz oder teilweise annektieren will? Sind Beide gleich böse, ich verstehe.


    Wie ich immer sage:

    Ich will und werde mich nicht auf die Seite des einen oder des anderen der beiden osteuropäischen Bandenchefs schlagen. ;)

    Auf welcher Seite Du stehst, zeigen, zumindest für mich, Deine Äusserungen hier ziemlich eindeutig.

    Der Waffenschmugel Artikel bestätigt ja eher das Vieles russische Fakes sind, wie die angebotenen ATGMs.

    Der Aufnäher ist wohl irgendeine Marke, auch wenn man sich über das Logo sicherlich streiten kann. Im Anhang findest Du einen Donetzk Soldaten und Denis Puschilin, ist ein ganzes Video, also kein Fake.

    Das angebliche Hakenkreuz Armband ist hier klar zu erkennen:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Den Amis sind die Atomraketen zu nah gekommen, die man ihnen vor die Nase stellen wollte, das hat die Kuba Krise ausgelöst. Die Kommunisten und Verbündete der UDSSR hatte man trotzdem vor der Haustüre. Ja, man hat es mit der missglückten Aktion in der Schweinebucht versucht, das waren allerdings Exilkubaner.

    Ausserdem war das auf dem Höhepunkt des kalten Krieges, das kann man mit der Situation heute mMn. nicht vergleichen.

    Russland hingegen steht immer noch gerade mal ca. 60km von Danzig entfernt und hat seine Waffen in Kaliningrad.

    Niemand hat russisches Territorum betreten, siehe Budapester Memorandum. Die Krim ist Ukraine, auch wenn Du das anders siehst. Ernsthaft.

    1941 hat sich bereits wiederholt, auch wenn manche hier Angreifer und Verteidiger verwechseln.

    Ja, wenn man diese Büchse der Pandora öffnet ...

    Gut dass die Tschechen dieses Witzchen machen, denn eigentlich hätte ja jemand anderes Anspruch darauf, da würde allerdings wohl die Empörung hohe Wellen schlagen.

    Für Karelien gibt es jetzt auch schon "Abstimmungen".

    Also wenn Du da wirklich keinen Unterschied siehst, dann ist Dir wirklich nicht mehr zu helfen.

    Die Krim Brücke ist erstens illegal errichtet und zweitens hauptsächlich militärisch genutzt worden.

    Was das mit Raketenbeschuss von belebten Innenstädten gemeinsam haben soll, erschliesst sich mir absolut nicht.

    Heute Morgen kam die Antwort von Russland. Feige Raketenangriffe auf die Zentren etlicher Großstädte. Es wurde extra darauf gewartet, dass die Strassen voll sind mit Leuten, die zur Arbeit müssen. Keinerlei militärische Ziele, einfach nur blanker Terrorismus.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Shoigu und Gerasimov werden laut aktuellen Infos wohl von ihren Posten enthoben. Das Stühlerücken und Sündenböcke suchen im obersten Bereich hat also schon angefangen. Verbesserungen sind davon aber wohl kaum zu erwarten.

    Es geht doch nicht darum, dass jetzt noch ein paar PKW durch eine verbliebene Engstelle fahren können (habe etwas von 10 Autos in 30 Minuten gelesen).

    Diese Brücke ist keine hauptsächlich zivile Infrastruktur. Ein großteil der im Süden operierenden Waffensysteme ist über diese Brücke transportiert worden.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Leider ist wohl der Schienenteil nicht groß beschädigt worden, es ist in der Nacht schon ein Personenzug drüber gefahren.

    Der Angriff fand übrigens auf der ukrainischen Seite der Brücke statt. Wer das "verwirrend" oder "eskalierend" findet, hat von militärischer Strategie keine Ahnung. Wie hat denn die ukrainische Armee das Gebiet Charkiv und bereits ein Drittel des besetzten Gebiets Cherson befreit? In dem man die Munitionsdepots zerstört und den Russen den Nachschub abschneidet. So wird auch die Stadt Cherson in absehbarer Zeit befreit werden. Die Frage ist dann, wieviele solcher Niederlagen kann Putin noch überstehen, bis der interne Machtkampf im Kreml stattfindet oder die Armee rebelliert.

    Das Geburtstagsgeschenk kam leider einen Tag zu spät


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Trotzdem, alles Gute zum 70. für Putler.

    Das hab ich Dir vor einiger Zeit schon einmal beantwortet, nur damals war die Situation noch anders und es wurde wohl von vielen eher belächelt: Die russische Armee muss das ukrainische Territorium verlassen. Im Bereich Cherson und im Nordosten wird das ja bereits durchgeführt, nennt sich auf russisch Neusprech "(erfolgreiche) Umgruppierung". Der Oblast Charkiv ist inzwischen vollständig befreit.


    Was die wirtschaftlichen Folgen anbelangt, die werden sich auch danach leider nicht einfach in Luft auflösen. Unter System Putin sehe ich da keine großen Chancen zu Veränderungen.

    Die beiden Nordstream Pipelines sind eventuell völlig hinüber, wenn Meerwasser eindringt. Das wird uns also so oder so betreffen, wer auch immer das gemacht hat.


    Wenn Putin atomar eskalieren will, werden ihn hoffentlich seine eigenen Leute davon abhalten, sonst haben wir natürlich ein riesen Problem. Aber sich mit der Drohung erpressen zu lassen und ihm zu geben, was er will, das sehe ich persönlich nicht.

    Natürlich ist das nicht besonders realistisch, bis auf den ersten Punkt.

    Du hälst den Vorschlag für halbwegs vernünftig, viele andere tun das halt nicht und reagieren entsprechend.

    Frage Dich lieber mal, was die andere Seite so geraucht hat, als am Freitag ein Nazi, der heute Schauspieler ist und früher mal orthodoxer Priester war, den heiligen Krieg gegen Perverse und Satanisten auf der "Annexionsfeier" ausgerufen hat. Dabei hat er ausgesehen wie Dr. Strangelove aus dem gleichnamigen Stanley Kubrick Film.

    Aber das hast Du sicherlich nicht mitbekommen.

    Es ist dir dennoch klar, in welcher Ecke du dich mit dieser Wortwahl hineingepinselt hast?

    In welcher Ecke bzw. auf welcher Seite der steht sollte Dir schon lange klar sein. Falls nicht, schau mal diesen Satz in #861:


    "Biden Anfang Februar 2022, VOR der Sonderoperation."

    Ich wage zu behaupten, dass, abgesehen vom kollektiven Gedächtnis, eben kaum noch Zeitzeugen für die Schrecken des 2. Weltkrieges bestehen.

    Hier ist Einer (das Video ist von Anfang Mai):


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Der ukrainische Veteran des Zweiten Weltkriegs „dankt“ der russischen Armee für die Zerstörung seines Hauses.

    Er sagt: „Wenn ich nur die Kraft hätte, wäre ich jetzt der Erste, der an die Front geht und kämpft.“

    In Moskau und St. Petersburg gab es schon gestern Abend erhebliche öffentliche Demonstrationen. Anhand der Videos waren großteils Frauen beteiligt, die ihre Söhne und Männer nicht in diesem sinnlosen Krieg verlieren wollen, was natürlich verständlich ist. Dabei wurde offen "nein zum Krieg" und Anderes gerufen.

    Andererseit muss man aber wohl auch erkennen, dass das eigentlich keine Proteste gegen den Krieg sind, sondern gegen die Teilmobilmachung. Solange großteils Soldaten aus weit entfernten asiatischen Landesteilen sterben, war es ihnen relativ egal. Jetzt sind aber auch die Menschen in den beiden oben genannten Großstädten direkt betroffen, da geht man dann plötzlich trotz mehrjähriger Strafandrohung auf die Strasse.