Posts by Marc

    Es ist derselbe Sound wie in diesem Video


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Ist der "Videoproduzent" hier dabei?

    Mittelldichtung ist geklebt, Alle Stoßmaße geprüft / nachgearbeitet, Kanäle angefast. So genau habe ich einen Motor noch nie zusammengebaut, und jetzt das Geklapper :-(

    Bin eben nochmal - soweit es salzmäßig ging - 3 km gefahren ... es hat sich leider nicht wundersam selber repariert :-)


    Fg601: Berta - Kolben sind ja nicht die von Danzer, oder? ... Du baust doch Motoren ... da wird doch Z1 eher etwas größer gebohrt, um Klemmer zu verhindern, oder? Oder war es Z2? Es scheint von Z1 zu kommen.


    Bleibt: * Mitteldichtung schlecht eingeklebt, * Anbauteile (glaub ich nicht, schau ich aber noch. Wo man hinkommt habe ich Teile schon ausgeschlossen), * Drehschieberflächen schief geplant? Kann ich mir nicht vorstellen.

    * Oder doch das Kolbenklappern ... Hat denn da keiner Erfahrung bzw. Er-hören-ung?

    Danke für eure Gedanken.

    Drehschieberflächen sind geplant, Drehaschieber neu. Dementsprechend guter Sitz auf den Stiften. Von daher habe ich diese eher nicht in Verdacht.

    Das mit dem drumrum abbauen werde ich versuchen ... denke aber das Klappern kommt von innen.

    Hi.

    Um nicht ein neues Thema zu erstellen hole ich dieses mal hoch.

    Für die Suche noch Stichwörter: Kolbenklappern, Kolbenkippeln, Kolbenkipper.


    Zur Frage:

    Könnt ihn mir bestätigen, dass das Geräusch (helles Klackern) vom Kolbenkippeln kommt? Scheint von Zylinder 1 zu kommen.

    Wenn ja ... für wie schlimm haltet ihr das?


    Hier der Link:

    https://youtu.be/LuoI_QKYYH8


    Info zum Motor: Gerade neu zusammengebaut. Alles regenerierte Teile. Hat jetzt 26 km. War nicht mein erster Motor.

    Kolben waren die von Danzer. Ich würde es jetzt aber nicht gleich auf die Kolben schieben, da manch ein Regenerierer ganz gerne bisschen größer ausdreht um Kolbenklemmer zu vermeiden. Das ist aber Hypothese.

    Bis dann.

    Hi,

    es gibt am Scheibenwischergestänge - dort wo der Wischerarm befestigt wird - zwei Versionen. Mit "Nippel" und ohne. Siehe Bild.


    Dann auch die 2 verschiedenen Versionen von den Wischerarmen. Links alte Version, rechts neue Version (Mit Mutter oben).

    Bei meinem Trabi verbaut war ohne Nippel und neue Version Wischerarm.



    Gehe ich recht in der Annahme, dass die neue so wie alte Version Wischerarm mit und ohne Nippel zum montieren geht? ... also alles miteinander kombinierbar ist?

    Ohne die Mutter groß anzuziehen passt der Schlitz in der neuen Version Wischerarm über den Nippel - testweise.

    RADLAGER un GUMMIES

    Hi zusammen.

    Radlagerwechsel und neue Gummi - Federpuffer stehen an.

    Nachsdem es verschiedene Versionen von Radlagern für HP - Anhänger gibt (Unterschiedliche oder gleiche an einer Achse) wie auch verschiedene Gummipuffer ist meine Frage:


    Welches sind die Radlager für den Rhön?

    Und welche Gummies sind die Richtigen??


    Nachdem es ja nicht viele Rhöns gibt und alle an der selben Stelle zusammengabaut wurden sollte das ja bei allen gleich sein.

    Ich seh das altmodisch. Zum Trabi gehört auch, dass man mitdenkt.

    Und somit auch selber entscheidet.

    Zudem kommt mit so einer Schaltung der Nachteil, dass das Licht an ist, bevor der Anlasser dreht. Diesem sollte aber die volle Spannung zur Verfügung stehen.

    Früher bzw. bei manchen gibt/gab es auch das Argument, dass der Trabi so mit einer alten Batterie noch lange fährt. (Früher habe ich immer gebrauchte Batterien geholt, die in einem Westblech durch Elektronikkram nicht mehr funktionierten und fuhr damit noch teils Jahre...)

    Normalerweise geht es so: Motor an - dann Licht an; später: Licht aus, dann Motor aus.


    Besonders interessant finde ich es, wenn Leute z.B. im Winter Startprobleme wegen der Batterie haben. Da kommste hin und dann brennt das Fahrlicht, Wahrscheinlich ist Radio, Lüftung usw. auch noch an. Und dann brennt die ganze Zeit das Innenlicht, weil die Tür offen steht. Bei besonders tollen Autos hängen am Innenlicht ja dann noch reichlich Aussenlichter.

    Wenn man da sofort beim ersten Startversuch alles ausgeschaltet hätte, dann hätte die Batterie den Startversuch wahrscheinlich noch geschafft.

    Na wenigstens kann der Händler, wo das Auto dann hingeschleppt wird noch ne Batterie verkaufen.

    Also ich habe meine bescheidenen 2 frisch erstandenen Stück kürzlich mit ein bisschen mit Ballistol benetzt und in einer Tüte ins dunkle und meistens frostfreie Lager gelegt.

    Nachdem Ballistol für und gegen alles hilft (mancher hat es auch schon als Medizin genommen) denke ich ist das auch eine Möglichkeit der Erhaltung.

    Habe übrigens letztens eine alte gebrauchte Manschette (noch mit Fett drin) verbaut, welche ich auf Lager hatte nachdem der "Zwischengast" nach 1,5 Jahren hinüber war.

    Nochmal zurück zu den Abziehern. Es muss doch Alternativen geben. Hat jemand Erfahrung? Einen Tipp?


    Zum Beispiel diese:


    BITUXX Parallelabzieher Lagerabzieher 110x98mm Innen Ausen Parallel 2 armig (Affiliate-Link)


    oder


    Bergland 93 1 Parallel Abzieher Werkzeug 2 armig Feingewinde 50 144x100 (Affiliate-Link)


    oder


    Abzieher 2armig T 100mm W 100mm KUKKO Abzugshaken (Affiliate-Link)



    Die müssten doch mit 10 cm Tiefe gehen. Das Prob. ist ja, dass die für die Spurstange zu wenig tief "zu kurz" sind ...


    ... das gehört jetzt in das Thema mit dem Link oben ... aber Frage passt ja auch hier rein ...;)

    Nochmal zu den Kolben im Bild die Seite vorher.

    Ich habe gewogen:

    Jeweils mit Kolbenringen und Größe 72,5

    346 Gramm - Mahle Vollschaft - neu

    358 Gramm - Original Vollschaft - neu

    353 Gramm - Danzer Teilschaft - neu

    319 Gramm - Original Teilschaft (aber gebraucht mit etwas Ölkohle dran)


    Nun die Frage, die wohl keiner beantworten kann: In wieweit belasten die schwereren Kolben die Lager an der Kurbelwelle - und insbesondere am oberen und unteren Pleuelauge - mehr als die Leichten? Was macht das an Laufleistung aus? Und wieviel schneller kippeln/klappern die Kolben? :?:

    Hi Jungs und Mädels,

    wollte kein neues Thema anfangen, darum werfe ich mein Bild hier ein.

    Habe jetzt nicht alle 21 Seiten zuvor gelesen und hoffe etwas Neues kommt:


    3 Kolben, 3 Hersteller.

    1 x der von Danzer, 1x Original, 1 x Mahle

    Sehen alle 3 recht schick aus.

    Nun dürft ihr gerne Eure Kommentare lassen welches Argument für welchen Kolben spricht :-)


    Mir fällt jedenfalls auf, dass die Kolbenringe des Mahle - Kolben eine größere Vorspannung haben. Wird das Zylinderpaar schneller verschleißen?

    Die Farbe ist auch anders, was auf anderes Material/Beschichtung/Legierung schließen lässt.

    Der obere Kolbenring vom Danzer ist aussen chrom (wie bei Wartburg)


    Zur Info: Einer ist schon in einem frisch gemachten Zylinder, die anderen beiden sind für zu regenerierende Zylinder (Natürlich immer das Paar).




    Danke erstmal für euer Feedback.


    Das bedeutet, dass man jede Dichtung einbauen kann sie passt. Vielleicht gibt es ein Argument, dass zur Simmerringabdichtung eine Papierdichtung gehört?


    @Hegautrabi: Du sagtest sie dürfen nicht eingelaufen sein. Gebe dir Recht, keine abgenutzten Sachen zu verbauen. Aber schau mal im Bild ... da sind die Anlageflächen der Ringe wie neu, und dazwischen ist es eingelaufen. Da muss ja das schwungscheibenseitige Lager total kaputt gewesen sein, dass die Schwungscheibe da solche Furchen ziehen konnte :?::?:

    Also theoretisch ist der ja dann noch zu gebrauchen, da die Auflageflächen der Ringe gut sind ?!

    (Werde den nicht verbauen, ausser alle hier sind dafür :-)