Posts by WW_Trabi

    @Trabiteamer, soweit, so gut. Muss dir natuerlich in der Sache recht geben, nur wenn das die Meinung aller wird, werden in Zukunft die Besucher nur noch regionale Treffen anfahren wollen :heul:. Das bedeutet dann einen Trabant- (Entschuldigung) Inzest :zwinkerer:! Klar wird auch Jeder seine Prioritaeten setzen muessen, wie die Treffen im Rahmen der pers. Moeglichkeiten in die Reihe zu bekommen sind. Lohnen im eigentlichem Sinn tut sich mal kein Treffen, wenn man nicht mal nebenbei paar lukrative Teile vertickt, hier gehts doch um Trabifahren, Freunde treffen, Kontakte knuepfen, labern, Fahrzeugschau, Pokaljagt und andere mehr oder weniger nebensaechliche Dinge.
    Ein Bonbon nur fuer dich, du hast es echt sehr weit, ich (pers.) wuerde dir 20 Wertmarken schenken, dann koennten wir das Thema noch vertiefen :prost:.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Aus gegebenen Anlass und wichtig fuer eure weitere Planung.


    Sollte das Wetter nicht so schlecht sein, dass das Kommen unmoeglich ist, erwarten wir eure zahlreiche Teilnahme.


    Die Organisation ist soweit in trockenen Tuechern. Wir freuen uns auf euch.


    Es waere nicht schlecht, wenn sich mal ein paar mehr aus dem fernen Osten der Republik hierher verirren wuerden.


    Fortsetzung von Westerwald 2004


    Flyer und weitere Infos unter http://www.westerwaelder-trabifreunde.de.vu/

    Vollabnahme §21 kostet TÜV Rheinland zwischen min. 50 und max. 80 Euro, je nach Prüf- und Schreibaufwand plus AU. Hab ich dies Jahr 2 x durch. Die Kosten bis zur Vorstellung sind bei 89/90 Baujahren im Allg. bedeutend höher, stimme da Sandro voll zu.

    Ich denke mal, das es so ruhig hier geworden ist, liegt am Warten auf das offizielle Statement von Peter in dieser Sache (darum gings ja wohl in diesem Threat), in Hugo's Zeitung. Und darauf warten all die, welche es interessiert. Aus welchem Grund sollte man da spekulieren ?

    ja klar Raini wendet sich der Standpunkt nach einem Platzverbot. Hat der dgutschner der Weinkönigin den Wein weggesoffen :grinsi::grinser: :schlaplach: -wie böse.
    TrabifanTochter, wer lesen kann, ist klar im Vorteil :zungeaus: . Ich hab nur das geschrieben, was auch ohne meine Anwesenheit der Wahrheit entspricht, nicht mehr und nicht weniger. Ist wirklich ein tolles Arreal da.

    GTO-trabi, dem muß ich widersprechen. Du nimmst die Leichtigkeit des Seins sehr auf die leichte Schulter! Wers als Laie oder meinetwegen wenig Geübter mit Hilfe der Montageanweisung HBZ nicht schafft, einen HBZ auseinander zu bauen, zu regenerieren, und wieder zusammen zu setzen, ist also ein Depp. Halte ich für einen überaus gefährlichen Rat. Bei dieser Sache bin ich mit Fritz R. der gleichen Meinung. Mag durchaus sein, das du sowas richtig instandsetzen kannst, für die Meisten wird das aber eine schwierig lösbare Aufgabe bleiben.

    IFA - Andy, ich bin Raum Neuwied/Koblenz und hab alles erforderliche Material/Werkzeug dafür da. Kannst du unter Anleitung auch selber machen. Wenns dir paßt, nimm Mailkontakt auf.
    Das Problem ist ja nicht nur TÜV-relevant, bei höheren Geschwindigkeiten wird das Fahren bei ausgeschlagenen Buchsen sehr unsicher.

    quetzalkoatel, nu gucke, eener aus meiner Generation :winker:. Du hast meiner Meinung nach in der Hauptsache das Richtige getroffen, nur 13- 15 Jahre Wartezeit ist geringfügig übertrieben (das Thema dazu gabs mit glaubhaften Erfahrungswerten schon in einem [diesem?] Forum). Ebenso ist - Zitat: "Es regiert doch das tunen" so nicht richtig, m.E optischer Ansichtsweise überwiegen die Alltags-Trabis und die "Originalos" noch die "Tiefer -Breiter-Schneller" Fraktion (gegen die ich nichts habe, bin tolerant).
    Erhobene Zeigefinger bekommst du im Alltag mehr gezeigt, als in Foren... obwohl, die gibts hier auch :grinsi:

    Charlie, das der Peter bei euch Freitalern steckt und ihr mit echten (Gibts auch Falsche?) Trabi's fahrt, ist ja auch überaus ok. Nur beantwortet das die ursprüngliche Frage nicht, warum Peter aus dem Intertrab Verein zwangsentfernt wurde. Da werden sich die Neugierigen eben bis zum Erscheinen der neuen Ausgabe von Hugo's Online-Zeitung gedulden müssen.
    OT an: Natürlich erwarten wir Peter zum 15. TT Westerwald in Döttesfeld wieder herzlich, vielleicht kommen mal einige von euch Freitalern trotz der Entfernung und des späten Termines mit. OT aus.

    Ausgebaut gehts besser und leichter für Ungeübte. Dann prüfe auch die Federgabelbolzen und Laufbolzen mit dem Meßschieber auf ungleichmäßige Laufspuren, durch mangelnde Schmierung sind die oft nicht mehr maßhaltig, manchmal schon oval abgearbeitet. Dann muß man die tauschen. Laut http://www.original-trabant.de wurden ab 75 unten 22-iger Laufbolzen statt 21,5-er eingesetzt (nicht abgesetzt), auch das beachten.
    Aussehen müssen Reibahlen auch nicht toll, wenn die Schneiden i.O. sind, würde das reichen. Ist 'ne Frage, wie oft brauchst du die und des hohen Preises für Verstellbare. Manche kaufen die auch auf dem Flohmarkt, meine sind von eBay (20 DM dazumal). Für Pertinax oder Plastik gehen gebr. allemal.

    Also ich hab noch keine Buchsen mit Spiel im eingedrückten Zustand gesehen, im Gegenteil, musste oft einiges Material ausreiben. Mag sein, das die Bronzebuchsen viel länger haltbar sind, nur für die Kohle kann man 'ne Menge (mögl. DDR Buchsen) verbauen. Oder haste die grünen Ungarn Teile, da halt ich so 'ne Toleranzen für möglich.

    HUGO, nee, verklagt ist niemand, soviel ich weiß. Ich hab ja nur die Möglichkeit in Betracht gezogen, weil die immer mit sowas schnell dabei sind, siehe Trabant-Schriftzug. Die "drecksche" Wäsche waschen die doch im Vorstand unter Ausschluß derer, die es betrifft. Du bist zu wehrhaft, deshalb gibts ja Friedensangebote.
    Was in der "Super-Trabi" steht, ist ja nun mal völlig unzureichend, eben unter dem Motto: "externe möchten wir nicht informieren". Deshalb würde ich mir als extern Unwissender ein wenig Aufklärung wünschen. Könnte ja sein, meine Meinungsbildung läuft falsche Wege.
    Zur "Super-Trabi"möchte ich anmerken, das ich die seit der ersten Ausgabe lese, Abonnent bin ohne Mitgliedschaft in diesem e.V. und abgesehen von der Selbstbeweihräucherung des Zwickau TT den Technik- und Historie-Teil sehr gut und informativ finde.

    Ost - West Problematik ist in dem Fall sicher nicht maßgebend, glaub ich mal. Ist schon mal gut, das durch Hugos's Interview wenigstens Peter sich äußern wird, besser wäre auch die andere Seite dazu. Wie man aber im Allgemeinen Intertrab so kennt, werden die ihre "Rechtsabteilung" bis Ende August/Anfang September reagieren lassen, vielleicht zur Abwechslung mal öffentlich (Foren).
    Ich weise darauf hin, das ich nicht in diese Sache verwickelt bin, nur neugierig, weil ich Peter auch schon paar Tage kenne. :zwinkerer: :grinsi:

    Matze, du hast recht, nur wissen die das, die mit Bremsen am Trabi einige Erfahrung haben. Ich hab das deshalb geschrieben, weil in einer Bremse (TÜV wegen Feststellbremse durchgefallen) ein Laie derart auf die Niete gehauen hat, das die Hebel zu stramm waren. Die war nur nicht durch ständiges Bremsen ausgeglüht, weil die vorher fürn Tüv grad erst erneuert wurden. Das Gegenteil kann eben auch eintreten, grad das die Hebel nicht vom Niet fallen, dann gibts zu viel Spiel und der Hebel läuft schief in der Nietführung. Ich schreib eben von Dingen, die ich gesehen habe, da kannst du nicht so fest behaupten "darauf braucht man überhaupt nicht zu achten". Zumal es jetzt auch verschiedene Nachbau- Niete gibt, die in ihrer Art unterschiedlich sind.

    Hast du auch neue Niete dazu? Links und Rechts die Hebel seitenverkehrt auf die Bremsbacke (kurze, kann aber auch normale sein) nieten, d.h. Hebel muß im eigebauten Zustand immer innen sein. Neue Niete mit Meisel über Kreuz auftreiben, aber so, das die Hebel sich problemlos ohne zu drängen und (Gegenteil) auch nicht mit zu viel Spiel bewegen lassen. Es gibt auch andere Niete, die mit Dorn aufgetrieben werden.

    Der Link zu Intertrab sagt m.E. schon mal, das ein "Maulkorb" den Beteiligten verpasst wurde. Na ja, "externe" geht's sicher auch nichts an, was so in der "Führungsriege" für Querelen abgehen. Wäre halt nur ein Statement nicht schlecht gewesen, um den gleich wild schießenden Gerüchten vorzubeugen. Die hohe Politik in dem Zusammenhang ist ja auch nicht sooo interessant für "normale"Trabifahrer, man ist halt nur neugierig, da ein weiteres "Urgestein" den Platz verlassen muss. Ich denke, das so Probleme im Lauf der Zeit sich auflösen werden.