Posts by Mossi

    Wer sich seine Zeit mit dem instandsetzen von 311 und 311-1000 vertreibt, weiß die konstruktiven Verbesserung beim 353 erst richtig zu schätzen....


    Wenn man mehrere Projekte parallel betreut, weiß man das erst richtig zu schätzen...

    Gibts passend dann 2 Wochen Forum-Quarantäne? ;)


    Wg. Virus?


    Um nochmal einen anderen Aspekt aufzugreifen:


    Ausgangssituation:


    "Tut mir leid, für Märchen von Sozialromantikern bin ich berufsbedingt zu sehr abgebrüht. Klar wollen die auch besser leben, aber sie tun genau nichts dafür."


    Vorgebrachtes Argument:


    "Das möchtest Du den Hinterbliebenen erklären? Soll man das verallgemeinern?"


    Das muss man nicht Verallgemeinern, das ist allgemein.


    Ich nehme beide Phrasen ähnlich wahr. Ich habe berufsbedingt des Öfteren mit Hinterbliebenen zu tun, sei es durch Alter, Krankheit, Unfall oder auch mal Selbstmord und ich habe einen Fakt daraus mitgenommen:


    Tot ist tot.


    Wir müssen alle Sterben. Im unterschiedlichen Alter, an verschiedenen Orten, mal im Kreise der zu Hinterbleibenden, mal einfach so, unvorbereitet, plötzlich, mal selbst verursacht, mal unverschuldet......


    Soll man in Anbetracht vor der Angst vor dem Ende des Lebens in Angst erstarren?


    Ein Teil unseres Problems ist der Umgang damit. Es ist unschön, seine Kinder zu überleben, die Eltern zu verlieren, den Partner, das Haustier etc..

    Aber es ist eben so. Und vielleicht sollte man sich schon im Vorfeld mal den einen oder anderen Gedanken zu der möglichen Bewältigung machen.


    Ansonsten bleibt mir nur neben dem philosophischen Aspekt der Situation auf ein paar Zahlenspiele hinzuweisen:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    PS: die Aufzeichnung ist schon etwas älter....

    Tatsächlich wären die Maße dann sinnvoll.


    Ich muss auch nochmal kucken gehen....


    Kommando zurück, der Verlauf ist nicht so winklig.


    Tims Ansage ist vermutlich zutreffender.

    "dass die neueren so dünn sind, dass sie auch gelegentlich mal durchrosten."


    Die älteren tragen des Öfteren Korrosionsschäden davon, die eine Weiterverwendung ruhigen Gewissens unmöglich machen.


    Da lobe ich mir die alte Version an der Murmel, da werde ich das mal ausprobieren....

    In der Savanne treffen 3 Männer auf einen hungrig aussehenden Löwen in einiger Entfernung.


    Zwei beginnen sofort wegzulaufen, der Dritte reißt seine Sportschuhe aus dem Rucksack und gleitet hinein.


    Der Eine brüllt noch: du bist mit den Schuhen auch nicht schneller als der Löwe!


    Muss ich auch gar nicht, es reicht, wenn ich schneller als einer von euch bin.....

    Die Firma Rothmann stellt zu überschaubaren Preisen entsprechende Nachfertigungen der Sitzbezüge her. Tatsächlich kommen diese den original relativ nahe, und, sind gemessen daran auch noch recht preiswert.

    Würden die auf die 2.50 Felgen passen? Die sind ja ein ganzes Stück grösser. Breiter und in der Höhe?


    Nein, die haben eine 3,2 x 8 Felge, größere Schutzbleche und ein Verbot vom Hersteller, das Eine auf das Andere zu wechseln



    Da Heidenau bis dato als Hersteller für adäquaten neuwertigen Ersatz ausfällt, wird's eben auf bewährte Art und Weise gelöst.


    Glücklicherweise darf ja jeder auf seinen Fahrzeugen fahren, was er persönlich goutiert und dem HU - Prüfer nicht aufstößt.

    Tststs, immer dieser Geiz....


    Warum nur einen?


    Meine Frau hatte sich zum Geburtstag einen goldenen Anhänger gewünscht.


    Man ist ja nicht so, man muss ja auch mal gönnen....soll se haben...


    Genau das ist gemeint. Die Momentaufnahme als Latrinenparole hier (Rostock) suggeriert nämlich andere Empfindungen als das in den Medien propagierte "Fullhouse" kurz vorm Untergang.


    Umso schwerer fällt es, das jetzt geplante Verschärfen zu Akzeptieren.


    Oder anders formuliert: die Schwiegereltern im letzten halben Jahr 5 min in 5m Abstand gesehen, die eigenen Eltern auf Abstand zum Osteressen nur mit negativem Test, der Zweitgeborene war letzten November das letzte mal ohne weiteren vermittelten Stoff in der Schule, etliche Kunden, die eigentlich pleite sind, aber keine Insolvenz anmelden können, da kaum die viel versprochenen Fördermittel flossen und das Ganze in Anbetracht der o.g. Zahlen.


    Hier wurde nicht nur das Kind mit dem Bade ausgekippt worden, hier ist eine massive Schräglage entstanden, die mit politischen Parolen garniert wird, die im Stil aus ND und JW stammen könnten.


    Alles erstarrt in Angst vor der Angst.


    Wir hinterlassen der nächsten Generation einen Schuldenhaufen ohne Ende, es wird propagiert und planlos umhergeirrt, es wird sich profiliert in den Verkündungen von Versuchsballons, wer denn den härtesten Lockdown veranstalten möchte, initiiert von Berufspolitikern, die sich bspw. brüsten, dass der Herr Papa noch Arbeiter war. Ja klar, man selbst ist seit Jahren Berufspolitiker, jemand dem die praktischen Auswirkungen des eigenen Handelns kaum bewußt und viel wichtiger: fast nicht spürbar sind.



    PS: gestorben werden muss trotzdem......


    Ich wage mal die steile, natürlich rein statistische Frage: wenn alle derzeit schweren Verläufe versterben würden, wie würde sich das eigentlich auf die Sterbestatistik auswirken? Im Ein- Fünf- und Zehnjahreszeitraum? Einfach um auch mal abwägen zu können. Das wird ja schließlich "oben" auch gemacht. Abgewogen....