bremstrommel abziehen

  • vollgendes prob. ich bekomme die meine bremstromme einfach nicht abgezogen, was gibts für tricks um sie leicht herunterzukriegen?


    habe mir nen abzieher selber gebaut, glaube das die bremstrommel seit 1995 noch nicht einmal abgezogen wurde, sie scheint richtig festgegammelt zu sein


    die rednabenmutter (32er) bekomme ich übrigends auch nicht ab, die sicherung ist gelöst aber die hängst so fest das schon ein schlüssel beim hebeln zu bruch ging, die schraube muss ja eigendlich nicht mir ab oder?
    (neue bremsen version)


    danke schon mal^^ :zwinkerer:

  • Der Abzieher nützt dir nichts, solange du die 32er-Achsmutter nicht ab hast.
    Ich würde an deiner Stelle die Achsmutter, ne Weile mit Grafitöl oder ähnlichen Mitteln behandeln, und dann nochmal versuchen, die Achsmutter zu lösen. Das ist wohl der einfachste Weg. Nur die Trommel abzunehmen hilft dir bei einer Instandsetzung der Bremse (Bremsbackenwechsel, RBZ-Wechsel, ...) nicht viel weiter!

  • also muss auch bei den neueren bremstrommeln vorne die mutter mit ab?


    und du meinst das wechseln der bremsbacken reiche nicht aus?

  • Quote

    Original von Troublemaker
    also muss auch bei den neueren bremstrommeln vorne die mutter mit ab??


    Ja, auch bei Scharniergelenkwellen.


    Quote

    Original von Troublemaker
    und du meinst das wechseln der bremsbacken reiche nicht aus?


    Was gewechselt werden muss, weis ich nicht (woher auch :zwinkerer:). Aber wenn, du die Backen wechseln willst/musst, dann musst du ja auch die Federn einhängen und die Seitenführung montieren. Und das geht nunmal nicht durch einen 5mm-Spalt.

  • hm ok


    ich werde mal den durchmesser der trommel messen dann sehe ich ja ob der spalt zu groß wird, der originaldurchm. war 200mm oder?



    habe mir schon überlegt die mutter vielleicht mim schlagschrauber abzumachen was in meinen augen der geringste aufwand sein wird oder?

  • Quote

    Original von Troublemaker
    hm ok


    ich werde mal den durchmesser der trommel messen dann sehe ich ja ob der spalt zu groß wird, der originaldurchm. war 200mm oder?


    :hä: :hä: :hä: (Ich meinte den Spalt zwischen Radnabe und Bremsbacken, durch den man IN die Bremse gucken kann, wenn die Trommel ab ist :zwinkerer:). 200 mm Innen-Dmr. = Neuzustand stimmt aber.



    Quote

    Original von Troublemaker
    habe mir schon überlegt die mutter vielleicht mim schlagschrauber abzumachen was in meinen augen der geringste aufwand sein wird oder?


    Genau. :zwinkerer:

  • erstmal abbekommen das teil, danke dir gruß Trouble :winker:

  • mein vater sagt die bremsen sind seit 89 noch nicht einmal neu gemacht worden, haben ihn 95 mit 15ooo km gekauft nun hat er 87000 runter


    lol da müssten ja die belläge auf null sein, gut ok hinten bremst eh nix mehr hehe außer handbremse ein rad gerade so:schock:


    habe mir nun nen schlagschrauber besorgt mit ner 32er nuss und werde am WE mal versuchen die mutter abzuschlagen
    alle 4 muttern habe ich am mittwoch mit grafitspray eingesprüht, bin mal gespannt was passiert :grinser:

  • Wenn seit über 70000km nichts an der Bremse gemacht wurde (was ich mir eigentlich gar nicht vorstellen kann/möchte :staun:), dann sind bestimmt auch die Radbremszylinder fertig und eine Rundumsanierung der gesamten Bremse notwendig!!! Eigentlich traurig, dass man noch rumfährt, wenn man ganau weiß, dass die Bremse defekt ist. :verwirrter:

  • Guten Abend!


    Nimm auf jeden Fall neue Beläge, nach der langen Zeit schadet das nicht. Bremsflüssigkeit sollte bei der Gelegenheit auch gleich gewechselt werden und die Radbremszylinder zerlegt und gereinigt. Wird mit Sicherheit Rost in den RBZ sein, mußt du mal nachsehen. Wenn du einmal an der Bremse werkelst schau alles nach, dann findest du eventuell mehr Schadstellen. Mach alles sauber, fette die Rücksteller und du hast ne Weile Ruhe. Wenn du dir allerdings was nicht zutraust hol dir Profihilfe, es geht immerhin um deine Sicherheit!


    Viel Spaß,


    Schönes WE

    :top::top::top:El Marcel


    :lach:190 000 km Autogas im 1.1 bei [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/146653.png] :lach:


    Endlich geschafft: 250 000 km!! Auf dem Weg zur nächsten Viertelmillion. :top:

    :fahrrad:Dritter Platz Mifa Klappfahrrad Anklam 2017- Danke den Teilnehmern mit der Bud Spencer Mucke- die hat beflügelt und unmenschliche Kräfte entwickelt!!!

    :fahrrad:Dritter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2018 - Titelverteidigung!

    :top: Dritter Platz Trabant 1.1 Original, mit Anhänger

    :fahrrad:Zweiter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2019 - vorwärts immer...!

  • ja es ist traurig das an den bremsen ni´x gemacht wurde muss aber dazu sagen das ich den trabi erst seit einem jahr fahre und viel für die pflege und den erhalt getan habe net das ihr jetzt denkt das ich das auto nicht pflege


    bin bis jetzt auch immer sicher zum stehen gekommen aber es wird zeit das ich was mache, merke es auf eis das vorne sogar nur noch ein rad blockiert, auf eis wohlgemerkt :schock:

  • Es macht dir niemnand einen Vorwurf, es sind nur Hinweise. selbst "Alte Hasen" vergessen ab und an etwas nachzusehen.

    :top::top::top:El Marcel


    :lach:190 000 km Autogas im 1.1 bei [Blocked Image: http://images.spritmonitor.de/146653.png] :lach:


    Endlich geschafft: 250 000 km!! Auf dem Weg zur nächsten Viertelmillion. :top:

    :fahrrad:Dritter Platz Mifa Klappfahrrad Anklam 2017- Danke den Teilnehmern mit der Bud Spencer Mucke- die hat beflügelt und unmenschliche Kräfte entwickelt!!!

    :fahrrad:Dritter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2018 - Titelverteidigung!

    :top: Dritter Platz Trabant 1.1 Original, mit Anhänger

    :fahrrad:Zweiter Platz MiFa Klappfahrrad Anklam 2019 - vorwärts immer...!

  • Naja, ich hätte bei den Bremsen angefangen. Was nützt einem die Pflege, wenn einem irgendsoein Idiot in die Quere kommt und man nicht mehr rechtzeitig zum stehen kommt. Gerade im Stadtverkehr DD sollten die Bremsen funktionieren.

  • habe ich doch ganz vergessen euch die werte vom letzten bremsentest zu sagen


    L---- R


    VA 0,9 1,5
    HA 1,0 0,5
    Handbr. 0,2 1,3


    erschreckend was? :heuli2:


    testet der tüv net eigendlich auch die bremsen ? ich mein er is immer ohne probs durchgekommen

  • so die bremsen sind gewechselt, dennoch zieht er noch nach rechts, ist da vielleicht der linke bremszylinder im arsch?


    auf 3 backen war noch 2 mm drauf auf einer nix mehr, ansonsten dreckig wie sau

  • bremsen gehen super is glai wiedern ganz anderes fahrgefühl


    es die bremsbeläge waren anscheinend ölig oder so deswegen habense net so gezogen jetzt hamse sich eingebremst :top: