Posts by Chris601

    Auf jeden Fall ist es nicht sicher, wenn es nur auf dem Dachgepäckträger montiert ist, der sich selber nur auf der Regenleiste abstützt und auch nicht gerade Dachschonend nur an dieser Stelle.
    (schau mal, was in der Anleitung für eine Dachlast angegeben ist! Das Ding wiegt selber schon mehr! Ohne 100kg für 2 leichte Personen!!)
    Ich würde mir an deiner Stelle noch Gummifüße und Schwellerleisten bauen lassen.


    Um dafür die nächsten 5 Jahre im Garten zu wohnen bei einem eh schon ruinierten Trabant wirds aber gehen :-P

    ähh, du weisst aber, dass da ein paar wichtige sachen fehlen? Fahren würd ich nicht so. und da sogar die Gummifüße fehlen, würde ich mir auch überlegen, drin zu liegen (jedenfalls, wenn du später mal mehr als nen knappen Zentner wiegst :-D oder vielleicht doch mal 'n Mädchen mitnimmst (gut, das wird vermutlich länger dauern als deine Liebe zum Trabant überhaupt anhält)

    hoffentlich: ;)


    Wie gesagt. ich DENKE, dass es von der Schmierung ansich o.k. ist, wenn du nicht grade 120 mit Hänger fährst. Die Randerscheinungen werden das Öl eben in der Qualität ausmachen. Was kostet der Prassel aktuell da drüben eigentlich? Mein Mineralöh-Händler ruft momentan 2,20 je Liter auf (einfachstes TC versteht sich)


    PS: steht auf dem Tschechen-Kram vielleicht sogar ne ISO drauf?

    klar ist die schmierung schlechter. deshalb auch die geringere Leistungsklasse.


    NORMALERWEISE sollte es aber reichen. Im speziellen Fall vermute ich eher das Problem bei der (unsaubereren) Verbrennung des Gemisches. u.U. Verwirbelt das Gemisch im Brennraum anders bzw. verbrennt anders (besser/schlechter/ungleichmäßiger oderoderoder).
    Es KÖNNTE sein, dass es wirklich mehr Rückstände hinterlässt und somit Ablagerungen im Brennraum (höhere Kompression - ggf. klingeln) und an der Kerze verursacht, was ebenfalls zu einem anderen Laufverhalten führt.


    Es kann eben nur vermutet werden. Fahre doch mal ein paar Tankfüllungen mit gutem Öl und schau, ob wieder alles normal wird.


    PS: TB Öl gibts in D praktisch nicht mehr zu kaufen und ich hoffe, auch du hast draus gelernt ;)

    in der Theorie ist ein Transistor auch ein Schalter, richtig. Aber nur in der ALLLEReinfachsten ;-)


    Wie gesagt: Arbeitspunkt.. und selbst WENN es ein Schalter wäre: Hysterese ;-)

    deine Elektronik-Praxis geht gegen Null und du kennst den Transistor auch nur aus dem Physik-Unterricht, oder?


    (als kleiner Denk-Anstoß: "Arbeitspunkte bei Transistoren" und "Hysterese")


    Ein Trans reicht nicht aus! Du brauchst für so etwas schon eine Schaltung. Ein Dämmerungsschalter wäre da gut, nur eben mit thermischen Elementen statt fotoelektronischen.


    Weiterhin gebe ich zu bedenken, dass du den Temp-Sensor irgendwo platzieren solltest, wo er nicht im Luftstrom sitzt. Trotzdem aber in Kopf-Nähe.


    Trotzdem: die Werte, die du angezeigt bekommst, nutzen praktisch nichts.


    Das einzige, was diesbezüglich Sinn machen würde, wäre eine Anzeige der genauen/realen Temp. Analog oder Digital. Ne Einfache Lampe macht da keinen Sinn, find ich.

    je eben und dafür will ne Elektronik gebaut und abgestimmt werden. Und für was? für ein nichtssagendes Ergebnis? Da gibts echt wichtigeres, was die Lampe anzeigen kann. Das Licht z.B. und dafür müsstest du noch nichmal was basteln ;)

    und die Anzeige wird dann langsam angehen, je heißer der Motor ist. Wie willst du da bei verschiedenen Lichtverhältnissen zwischen glimmen unterscheiden, ob er betriebswarm oder heiß ist? ..und selbst wenn es per Steuerung schlagartig angehen würde: was würdest du als gegenmaßnahme machen? Heizung auf? Kühlwasser auffüllen? anhalten?


    So eine Bastelei macht mehr Ärger, als das sie effektiv was bringt. Sei froh, dass du so eine einfache und wirkungsvolle Zwangskühlung hast. Das bedarf eigentlich keiner Überwachung, nichtmal im Sommer. Einzig dein Keilriemen musst du im Auge behalten. Aber der hat -im Normalfall- seine eigene Kontrollleuchte (über Ladekontrolle).

    Da die Scheinwerferkontakte gern gammeln wärst du nicht der erste, bei dem diese Lampe nichts anzeigt, obwohl sie auf jeden einzelnen Scheinwerfer reagieren sollte.


    Die Lampe hat im Tacho potentialfreie Kontakte, was sie universell nutzbar macht. Die Anzeige der Scheinwerfer finde ich allerdings bei allen Alternativen noch am Aussagekräftigsten :-P Anhängerkontrollampe wäre z.B. sinnvoll. Für Temperatur bräuchtest du einen abgestimmten Geber. Das wäre dann eben Bastelei und wenig aussagend.

    KYF kenn ich etwas, ja. Dort gibts eine der beiden Kurven, wo ich beim Trabantfahren mal gemerkt habe, wie ein Hinterrad wieder auf dem Boden aufsetzt ;)
    Von Kelbra kommen habe ich (einmal sogar mit WoWa) auch schon allein aus Landschaftlichen Gründen den Weg über den KYF/Bad F. gewählt, NUR, um dort lang zu fahren.


    In einem Punkt, gebe ich dir aber Recht: Wenn man ein anderes Auto mit Scheiben und BKV gewohnt ist, hat man tatsächlich das Gefühl, den Trabant nicht zum Stehen zu bringen. Das täuscht aber. Genug Potential in der Bremse, dier Räder notfalls sogar zum Blockieren zu bremsen (Bremswirkung 100%!), ist aber fast immer vorhaben.

    Bei "weit über 60m Bremsweg" würde ich lieber mal über eine Instandsetzung der Bremsanlage nachdenken, bevor ich mir über Vorteile der Scheibe Gedanken mache. Ernsthaft. Normal sind, auch beim Trabant eher 40, was gar nicht mal soo schlecht ist.


    Auch verstehe ich das dauernde Meckern über die Trommeln nicht. Schneller steht er im normalen Verkehr mit Scheiben auch nicht!


    Das einzige mal, wo ich an die Grenzen der Leistungsfähigkeit der Trommeln komme ist beim Herunterfahren der Alpen, was allerdings nun auch nicht täglich vorkommt.


    Sicher auch eine Frage der Fahrweise, aber ich gehe einfach mal nicht davon aus, dass nicht jeder im Straßenverkehr Wertungsprüfungen absolviert.

    Wir sollten vielleicht den Mund nich all zu weit aufreißen von wegen:
    <i>Da lob ich mir doch analoge Kilometerzähler</i>
    oder
    <i>Scheiss VW!! ich sag doch,lieber WARTBURG statt WOLFSBURG</i>


    Für unserereins wäre das schließlich das 3. mal ein neues Auto!


    Schaffen will ichs auch. 250.000 hab ich schon ;)



    PS: ich frag mich sowieso, was die Autmobilbauer damals geritten hat, nur 5 Stellen in den Tacho zu bauen. Auch vor 30 Jahren waren doch Laufleistungen >100tkm völlig normal, oder?

    Will mal meine Erfahrungen zum Besten geben:


    Auch mit 26PS und Trommeln macht mir der Harz jedes Jahr richtig Spaß mit ungebremsten QEK. Hoch und runter! Ernsthaft!


    Gut. Nach ANK würde ich mit dem Gespann nicht fahren wollen, aber MD (300km) geht schon in Ordnung. Auch (gerade!) übern Harz.


    ICH hab damit keine Probleme (Stau is doof, vorne gehts aber :-D )


    PS: Wenn du ohne Anhänger echt den KYF schon meidest, ist ein QEK ansich vielleicht echt nichts für dich, egal, ob mit Bremse oder ohne.

    Also mm-lange Späne sind alles andere als normal! Allerdings sieht es beim Herausdrehen der Schraube oft so aus, weil da einiges an Material "hintereinander" hängt und versucht die magnetischen Feldlinien nachzuzeichnen ;) Wenn du es aber zwischen den Fingern hast und reibst, sollten keine "Stücke" erkennbar sein, die deutlich spürbar sind. Das ist normalerweise alles "Pulver".


    schlimmstenfalls hat sich was aufgelöst bei dir. Das hoffe ich aber nicht. Ein bisschen Abrieb ist normal. dafür ist das Magnet ja da.

    zwingend notwendig? eigentlich nicht, aber LAN ist erstens auf eine gewisse Länge begrenzt und zweitens ist es etwas umständlich ne Leitung mitten durch die Stadt zu verlegen..


    und bitte WAS hat Dyn.DNS damit zu tun?


    hab ich mich denn soo unverständlich ausgedrückt? ich möchte weder einen 2. Rechner in meiner Bude online bringen, noch will ich unter dyn-DNS irgendwas online stellen. Ich will, dass man sich bei mir einwählen kann und dann online ist, als wenn man sich bei nem ISP eingewählt hat.


    (der Gruind dafür kannst du dir entweder denken oder nicht weiter beachten ;) )

    Freundschaft!


    Mal ne Frage an die Netzwerk-Spezialisten:


    Ich habe DSL, ne über LAN angeschlossene Fritz!-Box und XP.


    Am PC hängt ein normales 56k-Modem, das ankommende Verbindungen akzeptiert.


    Einwählen in den Rechner klappt auch.


    Bisher läuft auf der Kiste ein Proxy-Server, der bisher auch gute Dienste geleistet hat.
    Ein Client (fest vergebene IP) wählt sich bei mir ein, hat im Browser den Proxy festgelegt und gut.


    Nebeneffekt: ICQ, Mail, Web, Esel muss gesondert im Proxy konfiguriert
    werden und beim Client ebenfalls -> Nervig.


    Es müsste doch einfach per "route ..." oder sonstwie gehen, das komplette Internetz zum Clienten zu tunneln, sodass sich dieser ganz normal wie bei einem ISP einwählt und einfach nur online ist. Egal, ob er dann Mail, ICQ oder Web nutzt. oder?


    WIE geht das?


    Danke!

    ..ich möchte aber zu bedenken geben, dass es 91 keine 601er mehr gab!


    (ich denke aber er redet trotzdem von einem wegen dem Vergleich mit den Verbrechern)