Posts by Falk_Henkel

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/

    Durchschlag und Hammer brachten keinen Erfolg.


    Die beiden M6er Schrauben waren lose, deswegen hat sich die Excenter-Buchse erst verdrehen können.


    Irgendwann war sie dann fest,und somit auch die Lenkung.


    Passiert ist es auf dem Parkplatz in einer Rechtskurve, was ja von der Drehrichtung der Excenter-Buchse passt.



    Ich habe die Schrauben nun ganz rausgedreht, das Sicherungsblech weggeschoben, und konnte dann eine Wasserpumpenzange ansetzen.


    Nachdem ich heute (als ich wusste, daß ich kein Gewinde zerstören kann) mal mit etwas mehr Kraft drangegangen war, ließ sich die Excenter-Buchse wieder leicht drehen.


    Danke nochmal an die Hilfesteller :thumbup:

    Stimmt, da ist auch schon mein Reifenhändler drauf reingefallen...


    Ich war nicht dabei, und deswegen wurde die Spur nicht eingestellt, weil (O-Ton) "die Mutter trotz heißmachen ums verrecken nicht losging".


    Beim Motor- und Getriebeseminar hat Klaus die dann fast mit zwei Fingern gelöst...


    Da war es, das Linksgewinde.


    Aber die Rändelschraube hat kein Linksgewinde, oder?


    Gegen den Uhrzeigersinn drehen ist lose, richtig?

    Wollte bei den Spätbremsern die Buchsen kaufen, und die haben mir geraten, erstmal zu überprüfen, ob nicht einfach nur das Lenkgetriebe fest ist.


    Das habe ich heute gemacht, und leider ist es so, daß die Rändelschraube für das Radialspiel so fest ist, daß ich sie selbst mit der Wasserpumpenzange so gut wie nicht mehr gedreht bekomme.


    Ehe ich da jetzt mal mit richtig Kraft rangehe wollte ich mich mal vergewissern, daß ich die wie alle Schrauben linksrum löse.


    Ist doch richtig, oder?


    Gruß


    Falk

    Quote

    Falk_Henkel . Hast schon mal dort nen Motor gekauft ? Oder woher willst wissen das nur 3 Dichtungen gewechselt werden .


    Das ebay-Angebot kenne ich nicht, ich wollte damit nur sagen, daß es sinnvoll sein kann, etwas mehr Geld auszugeben, und dafür Garantie zu bekommen.


    Habe gerade auch noch mal die Beiträge durchforstet und finde den Link nicht...


    Das mit den "3 Dichtungen gewechselt und als regeneriert verkauft" wird bei ebay sehr gerne mit den Simson-Motoren gemacht, und da ist das Forum dann voll von den Fragen der enttäuschten Käufer.


    In Döllnitz habe ich vor ca. 2 Jahren einen Motor gekauft (damals noch für 470,- €), der seit fast 20000 km störungsfrei läuft.

    Quote


    Der Motor der bei ebay für 450€ drinne stand wurde mir leider vor der Nase weggekauft, eigentlich wollte ich meinen nach Döllnitz bringen (sind nur 1,5 bis 2h Fahrt für mich), aber ein Motor kostet da mitllerweile auch schon 650 € :(


    Vor zwei Jahren habe ich noch 470,- € bezahlt, aber da hat Manfred schon gesagt, daß er bald die Preise anpassen muss.


    Statt eines pseudo-regenerierten Motors bei ebay für 450,- € würde ich aber in jedem Fall die 650,- € bei Manfred bezahlen.


    Da bekommst Du 30000 km Garantie, und bist sicher, einen ordentlichen Motor zu bekommen.


    Bei ebay laufen ja genug Gestalten rum, die 3 Dichtungen wechseln, das Gehäuse säubern, und den Motor dann als regeneriert anbieten...

    Quote

    Mal in letzter Zeit abgeschmiert?


    Habe ich letzens erst, und bei der schwergängigen Seite kam das Fett nicht an allen Stellen raus.

    Quote

    Du brauchst entweder neue Buchsen oder reibst die zugequollene erstmal auf



    Dafür müsste ich erstmal die Reibahlen haben...


    Die Werkstätten, zu denen ich Kontakt habe und wo ich mir schon mal Werkzeug leihen kann, haben sowas nicht.


    Gibt ja heutzutage kaum noch Einsatzzwecke dafür.


    Bei den Spätbremsern gibt es die für 80,- €.


    Damit sich die Aschaffung lohnt müsste ich die Buchsen ja locker noch zweimal erneuern :rolleyes:


    Wie lange halten denn die Buchsen (korrektes Abschmieren vorausgesetzt) ungefähr?

    Hallo,



    als ich vor einigen Monaten die Spurstangenköpfe gewechselt hatte, ist mir aufgefallen, daß sich das rechte Rad wesenlich schwerer lenken lässt als das linke.


    Ein wenig schwergängig war die Lenkung auch.


    Mir war also klar, daß ich die Schwenklager neu buchsen muß.


    Habe es nur immer wieder verschoben.


    Heute morgen war dann die Lenkung von jetzt auf gleich so fest, daß ich nur noch mit erheblichem Kraftaufwand lenken konnte.


    Mir stellt sich jetzt die Frage, was da passiert ist, und welche Teile ich neu brauche.


    Eigentlich kann ich es mir nur so erklären, daß die Kunststoffbuchsen weg sind und Metall auf Metall reibt.


    Hat das schon mal jemand so gehabt?



    Gruß


    Falk

    "du kennt wohl cliffgrün nicht ;)
    "


    Das finde ich ja auch schön, aber wenn man mal das Angebot an originalen Trabis heute betrachtet, und davon ausgeht, daß prozentual der gleiche Farbmix überlebt hat, wie damals produziert wurde (die "farbigeren" sind ja sicher nicht häufiger verschrottet worden), dann war damals wie heute Papyrus die bei Weitem am meisten verbreitete Farbe.


    Und die ist ja nun wirklich trist.


    Oder es ist so, daß diejenigen, die einen anders als Papyrus lackierten haben, den nicht mehr verkaufen.


    Aber egal, wo man sucht (ebay, mobile, autoscout), Papyrus überwiegt deutlich.



    Und da ich meinen Trabi Original erhalten will, muß ich wohl mit dem Papyrus leben...



    Die heutige Silber- und Dunkelgraumetallic-Dominanz finde ich genauso langweilig und trist, das war in den 80ern und 90ern mal besser.


    Aber es stimmt schon, gekauft wurde das "farbige" auch da nur selten.


    Beim Saab 9000 z. B. gab es Dunkelblau, Bordeaxrot, Dunkelbraun, Dunkelbeige, Hellbeige und Anthrazit als Innenausstattung sowohl in Velours (zwei verschiedene Ausführungen, je nachdem ob Turbo oder Sauger) und Leder.


    Außer Hellbeige und Anthrazit findet man heute nur selten die anderen Farbtöne, und beim Nachfolger 9-5 gab es dann nur noch Hellbeige und Anthrazit.

    Für moderne Autos gibt es in den Werkstätten so ein Teil, daß bei angeklemmter Batterie die Spannungsspitzen abfängt.


    Ist aber ziemlich teuer, und der Trabi braucht es definitiv nicht.


    Batterie abklemmen reicht.


    Irgendwo habe ich mal gelesen, daß man nach dem Abklemmen Plus- und Minuspol aneinanderhalten soll, aber auch das nur bei Fahrzeugen mit Elektronik, deren Steuergeräte noch eine gewisse Zeit nach Stromwegnahme einsatzbereit sind (Airbag).


    Ich warte nach dem Abklemmen zur Sicherheit noch 2-3 Stunden.


    Aber wie schon geschrieben, ist Auspuff ausbauen sinnvoller zum Schweißen.

    Hallo,



    stell ihn mal gründlich nach der oben verlinkten Anleitung ein, sonst gibt das nie was.


    Insbesondere der Drosselklappenanschlag kann entscheidend sein (Meßuhr!).


    Habe ich unlängst auf dem Motor- und Getriebeseminar bei Klaus und Tom (danke nochmal!) erfahren.


    Dort eingestellt läuft er bis jetzt problemlos.


    Ich weiß gar nicht, wie oft ich davor daran rumgedoktort habe...



    gruß


    Falk

    Auch ich will noch ein großes Danke an Klaus, Tom und alle, die zum Gelingen des Seminars beigetragen haben, loswerden.


    Nachdem ich meinen Vergaser am Abend des Seminars noch schnell so wie gelernt eingestellt habe, ist der Verbrauch von 7,2l auf 6,5l gesunken.


    Das Getriebe ist nun auch nichts Unbekanntes mehr, sodaß ich mir die Abdichtung und Erneuerung der Lager nun selbst zutraue.


    Klaus hat sich sogar die Zeit genommen, mir die Spureinstellung zu zeigen.


    Für mich hat sich das Wochenende also absolut gelohnt, und wenn das angedachte Fahrwerksseminar irgendwann stattfinden wird, bin ich auf jeden Fall dabei!


    Grüße nochmal an alle Mit-Teilnehmer und Veranstalter.

    "... und ich habe wiederum einen grenzwertigen: 3,17 Vol%"


    Da war dann wohl kein Viertakter beteiligt...


    Dürfte dafür der Wahrheit näher kommen ;)


    Ich frage gar nicht nach, hauptsache die Plakette klebt, und er läuft rund.


    Und ob der CO-Wert einigermassen OK ist, zeigen doch die Zündkerzen.

    Habe inzwischen mal nachgetankt.


    Der Verbrauch ist auch mit 3,5 Umdrehungen an der CO-Schraube gleich geblieben.


    7,5l wollte und will der Kleine haben, allerdings auch bei 90 % Landstraßenfahrt (2 Ampeln, 2 Kreisverkehre und 2 Kreuzungen auf 20 km, ansonsten Tacho 90-100).

    Hallo,


    ich hatte auch ziemliche Probleme mit dem Sparvergaser.


    Der wollte den Leerlauf auch nicht halten, und letztendlich brachte nur eine genaue Einstellung nach folgender Anleitung das gewünschte Ergebnis:


    http://www.2takter.de/vergaser/vergaser.php?from=tcm


    Das Problem war der Vorbesitzer, der den mangelnden Leerlauf am Drosselklappenanschlag eingestellt hatte, und auch sonst wohl an allen Schrauben dran war... ;(


    Nach diversen Versuchen stellte ich fest, daß bei mir mit einer zu 3,5 Umdrehungen herausgedrehten Leerlaufgemischschraube (irgendwo habe ich mal eine Tabelle gesehen, nach der 3,5 Umdrehungen = 3,5% CO sind) das beste Ergebnis erreicht ist.


    Die Hauptdüse habe ich allerdings, wie von vielen hier geraten, durch eine 115er ersetzt.


    Für die Drosselklappeneinstellung habe ich mir einen günstigen elektronischen Meßschieber gekauft.



    Gruß


    Falk

    Inzwischen ist ja ein wenig Zeit ins Land gegangen.
    Hier nun mal eine Rückmeldung.
    Die CO-Schraube war ja auf 2 Umdrehungen rausgedreht, was zu obigem Zündkerzengesicht geführt hat.
    Nach den Tipps hier war ich eine Zeit lang auf 3 Umdrehungen, was schon eine deutliche Verbesserung im Laufverhalten (Abrißklingeln erst wesentlich später) und in der Farbe der Zündkerze (dunkler) mit sich brachte.
    Der Verbrauch erhöhte sich nicht (7 - 7,5 l Gemisch bei 90% Landstraße mit Tacho 90 - 100).
    Seit vorgestern bin ich auf 3,5 Umdrehungen raus gegangen, und jetzt kann man von "rehbraun" sprechen.
    Abrißklingeln ist weg.
    Verbrauch muß ich noch überprüfen (waren erst 100 km), aber selbst wenn er etwas höher wäre, ist es mir das wert.

    "Dem TÜVer aber auch gleich sagen, die neuen Reifen sind bestellt und kommen die nächsten Tage dran. "


    Ich glaube, genau den Spruch kann der TÜV-Mann nicht mehr hören...


    "Ist bestellt", "Teile liegen schon im Kofferraum" und "Mache ich gleich morgen" dürfte zum meistgehörten bei einer HU gehören.


    Am besten dann, wenn man schon ein paar Monate drüber ist.


    Zumindest der Prüfer, der immer zu unseren Bussen kommt, erzählt immer wieder nette Geschichten von den Spezialisten, die ihm den Rest der Woche untergekommen sind.