Posts by Rennpappe Patti

    ...da hat FG völlig recht. Das ist teilweise so am Limit, wenn man da ein Freilauf hätte würde man abfliegen.
    @FG: Wer bietet Geradverzahnte Getrieberäder an? Übersetzung soll nur über Diff auf 150 KMH gebracht werden (Berg).


    Gruß :thumbup:

    Schon, aber du brauchst ja nicht nur das Direkte Ansprechverhalten ohne Schlupf zu haben, sondern auch eine "Motorbremse" wenn du vom Gas gehst. Jeder der schonmal in einer Kurve ausgekuppelt hat, weiß wie gefährlich das ist und darum ist er wesentlich besser wenn man im Rennsport keinen Freilauf hat. Man sagt ja auch es wäre besser gerade verzahnte Ritzel zu nehmen statt die Originalen, da die weniger Leistung kosten und sich besser schalten lassen.


    Ich habe den Freilauf Verschweist um es erstmal auszuprobieren und vorallem im Slalom sport ist das noch ganz was anderes als im Rundstrecken oder Bergrennsport. Da wirken ja noch wesentlich höhere belastungen auf das Material.


    Gruß

    Professor: Das ist falsch. Beim DMSB müssen die Scheibe zwar kein E Zeichen haben, aber das Wellenlogo, das dir nur ein Glaserfachbetrieb einstempeln kann. Das kannst du im Technischen Hanbuch aller Reglements nachlesen, dass dort auf diesen Stempel hingewiesen wird, da es sonst nicht zulässig ist.


    Bo: Das habe ich mich auch gefragt, aber denke die ist Flach und muss beim Einsetzen gekrümmt werden. Kann man ja mit Makrolon, da es wesentlich biegsamer als Plexyglas ist.

    Hi, ja bei ebay ist einer der bietet welche an einmal nen satz für Hinten (3 Stück) für 89 euro und der satz für vorne für 94 euro mit schiebefenstern. Hier die ebay artikelnummer. Artikelnummer: 170604047292
    Musste ganz runterscrollen, dann ist auch trabent 601 aufgeführt. Inkl DMSB zulassung.


    Gruß

    Helft mir mal bitte... Habe die Vorderachse soweit zusammen und auch neue Lager eingepresst (auch abgestützt usw. damit das lager beim einpressen nicht zerstört wird), kann es sein, dass durch das festziehen der Antriebwellenmutter sich das ganze wieder fest zieht und die Radnarbe (HMS GOLF GTI) kein Spiel mehr hat und damit sich das lager wieder setzt bzw zusammen zieht, da es ja Kegellager sind...? Auf der anderen Seite ist alles Top.
    2. wichtige Frage: Habt ihr die Achsmuttern (Antriebswellenmuttern) vom Trabant übernommen, oder muss ich die vom Golf nehmen? Gibts da was zu beachten????


    Gruß

    Bremse Vorne und Hinten komplett Fertig!!! JUHUUU. Hinten habe ich noch 4 originale Kurze Bremsschläuche bersorgt und dazwischen je Bremse eine normale Bremsleitung gelegt. Im Fahrzeug-inneren habe ich dann die Leitung rein kommen lassen und ein Bremskraftregelventil ausm Motorsport dazwischen gesetzt (bis zu 60% Bremsdruck). Vorne (auch nach hinten) die Serienleitungen aus Kupfer verlegt. Die Bermse vom GTI mit den Bremsschläuchen von Trabiteile.de an den entsprechenden stellen angeschlossen. ATE Racing Blue Bremsflüssigkeit drauf, entlüftet und gut. :)

    Finde es auch völlig LÄCHERLICH wie er sich hier aufführt, wenn er alles weiß, braucht er keinen fragen und hier nicht die Leute die diese KOSTBARE Ahnung von DDR Rennsport-Technik haben vergraulen.
    Erst lesen und dann kann man dicke Lippe riskieren wenn man genug Ahnung hat, dennoch unschöe Art!!!
    Besser dich @ Bauer! Sind hier nicht im VW Forum!!!

    also ich habe aus dem motorsport eine art "alu farbige" hitzeschutzmatte die kann sich nicht auflösen. Bekommste bei sandtler und heist als artikelbezeichnung "Auspuffkrümmer-Abdeckung" , ist aber eine art rechteckige dicke "Folie" die du darum wickeln kannst (125 euro). Alternative ist Kitzeschutzblech von einem Auto vom SChrott (die Bleche die beim z.b. e36 BMW unterm Kat und MSD sitzen). Oder du nimmst Graphit-Thermoband (15-145 euro je nach metern die du brauchst). Die günstigste Möglichkeit is das blech vom Schrottplatz.


    Gruß

    Habe die Radnarben auch von HMS, musste aber diese leider nachdrehen. Heißt ich konnte es nicht vollständig in das Lager einpressen, da es dann am Schwenklager geschliffen hat. Sonst sind seine Sachen wirklich ok. Habe die Aluschwungscheibe fürn Warti auch von HMS. Sättel sind bei ebay bezahlbar, aufm schrott wie Gold gehandelt (auf die Dichtungen achten). Bei Innenbelüfteten Bremsscheiben muss der äüßere Bremsbelag um 2-3 mm abgefräst oder abgeschlifffen werden, da aufgrund der Adapterplatte der Bremssattel nicht ganz Mittig ist. Grund dafür ist, dass wenn die Außgleichsscheiben zwischen Adapterplatte und Sattelträger noch dicker kommen würden die Hebelkräfte noch extremer ausfallen. Wäre nicht so toll, aber kann man machen. Ich habe mich für abfräsen des Belages entschieden. Wer das nicht möchte muss nicht Innenbelüftete nehmen, da die 2 mm schmaler sind. Die Bremsleitungen habe ich von Trabiteile.de (Wabant).

    Mal ein paar nützliche Hinweise für Leute die den Bremsumbau hinten noch vor sich haben.


    Wollte Hinten nachdem ich die Scheibe und den Bremssattelträger montiert hatte, nun den Bremssattel drauf stecken um mal zu schaun wie der sitzt. Aber ganz großes Kino... da der Dreieckslenker der Hinterachse ja nach vorne zur Tür geht und in der "Anleitung von Trabiteile" steht, dass die Richtung der Bremse ob nach vorne oder nach Hinten wahlweise ausgesucht werden kann, passt es dennoch nicht. Der Bremssattel passt nicht auf den Bremssattelträger. Zudem, wenn es passen würde, ist es nicht möglich den Bremsschlauch zu befestigen, da dessen Verschraubung am Sattel sonst auch an den Dreieckslenker kommen würde.
    Heist nun den ganzen Salat nochmal auseinander und die Adapter umdrehen, damit der Sattel nach Hinten oder Schräg oben Sitzt, damit alles passt. Zudem sind die Bilder auf Trabiteile.de (Passwort geschützte Seite) ganz ok aber nicht ausreichend um auf solche Probleme hinweisen zu können. Teilweise kann man den Einbauzustand ob vorn oder hinten nicht erkennen, gerade bei der Sattelposition / Adapterposition nicht.


    Gruß Patrick :thumbsup:

    Habe die Arbeit heute erledigt. Den Freilauf ordentlich am "roten Rand (meines Fotos)" verpunktet. Die Rollen habe ich im Käfig selbstverständlich zur Zentrierung drin gelassen und habe mit etwas druck den Käfig mit dem Ritzel verschweißt.
    @ Felche und FG: Habe die Ritzel die zusammen gehören inkl dem Diff-Ritzel im Getriebe belassen und ledeglich das "Gehäuse mit den Tripodenbechern" von dem anderen Getriebe genommen und dort das Diff-ritzel von dem dazugeörigem Getriebe montiert.
    Lager und Simmeringe sind neu gekommen. Donnerstag werde ich dann die beiden Hälften mit Gehäusedichtmasse zusammen setzen.
    Noch eine wichtige Frage:
    Welches Öl ist fürn Motorsporteinsatz zu empfehlen? Wollte besonders dickes nehmen um die Reibung zu minimieren.


    Gruß und danke
    Patrick

    @FG: dann mache ich da 4 schöne Punkte drauf und gut. Noch eine kleine Frage zu den Ritzeln. Muss ja aufgrund der Tripodenantriebe die Diffs tauschen, würdest du die Zahnräder auf den Diffs (originalteile) ebenfalls tauschen, damit das Zahnrad was vorher mit dem Getriebe gelaufen ist auch dort wieder rein kommt oder gibt es da keine probleme bei den Trabigetrieben?
    Gruß :thumbup:

    @all habe die Fieferlegungsfedern Hinten von Ford Escort drin. Genauer gesagt ein Gewindefahrwerk mit vertsellbaren Spax Dämpfern (480Euro) und in meinem anderen habe ich die einfachen gekürzten schwarzen bzw heute die gelben Stoßdämpfer mit den 60mm Federn ausm Escort bzw sind ja die gleichen wie bei Trabiteile.de
    @trabi-pilot
    es ist vorne nicht notwendig eine Surzkorektur zu verwenden, denn wenn du ihn vorne um 90mm tierfer haben willst kommen die Räder automatisch durch die andere Blattfeder ins neutrale. Zu den Dämpfern, ja da musst du dann die 6 cm kürzeren nehmen, die reichen auch völlig aus für den normalen Straßeneinsatz. Hinten ist 60mm realistisch womit er dann aber auch fast neutral stehen müsste. Die Sturzkorektur musste nur haben wenn du etwas breitere Alus wie 6x13 oder mehr fahren willst, sonst mit den normalen Stahl oder Sportstahlfelgen vom Trabi ist es auch ohne Stuko gut fahrbar. Je mehr du die Hinterachse tiefer legst umso gerader stehen die Räder.
    Hoffe konnte helfen und die Trabikollegen sind mit meinen Tips einverstanden. Guck dir mal meine Internetseite an (vorallem die Bildergalerie).
    Gruß

    das hört sich gut an. Habe den Käfig mal rausgenommen und mir die "Freilaufnocke" und die Lauflager angeschaut. Meinst du das 4 Punkte im Ring halten oder ganz zu schweißen besser ist? Was ist mit der Scheibe zwischen dem Lager und den Freilauf? So lassen oder flach pressen, damit keine unmengen mehr an öl reingeschleudert werden?


    Felche: Hatte ich von 2T-Viper gelesen, dass er so einen 4. Gang ohne Freilauf auch drin hat. Es ist bez. der Übersetzung so: Beim Slalom bauche ich das Getriebe so wie es ist in der übersetzung, da im ADAC Clubslalom-Sport die Strecken laut Reglement maximal 800 meter sein dürfen ist das nicht vergleich bar mit den großen Flugplatzslalom-Veranstaltungen. Fürn Berg brauche ich dann das mittlere Diff von Kunze um so ca 140- 150 km/h als Höchtgeschwindigkeit zu erziehlen. Da die NSU und andere Vergleichbare in Osnabrück am Berg mit dem Leistungsgewicht ca 130 km km/h fahren ist das denke ich optimal.


    Gruß

    Hallo Trabigemeinde,
    habe die Sufu ausgequetscht und auch ein paar Beiträge von Fg oder Bo gefunden aber habe dennoch eine Frage. Anbei die Bilder worauf ihr mal eure Meinung sagen sollt, wo ihr den Freilauf verschweißen würdet. Bin nur unschlüssig aufgrund von Schweißverzug und da das Getrieberitzel ja äußerlich gehärtet ist.
    Ich wollte den Freilauf in einer normale KFZ Presse mir etwas Druck einspannen (Schweißverzug) und an dem roten "Ring" über Kreutz erst punkten und dann völlig verschweißen. Sollen die gelben makierungen auch gepunktet werden odr einfach so lassen?
    Soll ich das kleine Blech das zwischen Lager und Freilauf sitzt auch unter die Presse machen und die "Schmierschaufeln" (auf dem Bild mit dem Lager) wegpressen? Da muss dann ja kein Öl mehr reingeschledert werden oder?
    Daher bitte eure Erfahrungen dazu.


    Gruß Patrick