Mit dem Auto durch Polen - Tips gesucht

  • Hallo Trabifreunde,


    dieses Jahr planen wir (meine Frau, unsere dreijährige Tochter und ich) einen Verwandtschaftsbesuch in der Westukraine. Die Reise wollen wir mit dem eigenen PKW unternehmen (aufgrund der weiten Strecke allerdings nicht mit dem Trabi sondern mit einer Blechbüchse).


    Da ich bisher keine Erfahrungen mit dem Auto in Polen gesammelt habe, würde ich mich über ein paar Tips von euch sehr freuen.


    Meine Hauptfragen sind:


    1. Ist der Grenzübergang Görlitz mit dem PKW empfehlenswert?


    2. Kennt sich jemand mit den polnisch-ukrainischen Grenzübergängen aus? Wo kommt man am schnellsten rüber?


    3. Wo sollte man Euros ind Zloty wechseln (brauch ich eigentlich nur für die mautpflichtigen Autibahnabschnitte)?


    Schonmal vorab herzlichen Dank für eure Antworten!

  • zu 1. Also der Übergang in Görlitz ist zu empfeheln. Sowohl der Autobahnübergang der A4 in Ludwigsdorf als auch der Görlitz Stadtbrücke.


    zu 2. keine Ahnung.


    zu 3. Also wir tauschen eigentlich immer an irgendwelchen Kontoren direkt hinter der Grenze (Am Autobahnübergang Ludwigsdorf ist einer auf deutscher Seite gleich rechts). Aber du kannst sicher auch bei deiner heimischen Bank tauschen.



    Als Tip: wenn du Görlitz rüber fährst nimm dir ruhig mal 2 Stunden Zeit und schau dir die wunderschön restaurierte Altstadt an!! Es lohnt sich immer! :top: :top: :top:


    Mach dich übrigens in Polen auf sagen wir "gewöhnungsbedürftige" Straßenverhältnisse gefasst.


    Viel Spaß bei der Fahrt, Waldmoos.

  • Ich wollte auch mal vor kurzem rüber fahren, da meine Freundin in Podstam Arbeitete wäre es ja mal ein schöner Trip am WE gewessen. Die meisten haben mir abgeraten, da Sie Dir so zusagen immer noch die reifen wären der Fahrt klauen. Und auch wenn Du Dein Auto an der Tanke abschliesst musst Du damit trotzdem rechnen das es bei der Rückkehr nicht komplett ist. Wegen den aussagen und der tatsache das meine Freundin dann , ich nehme mal an deswegen, nicht mehr wollte haben wir es gelassen.
    Mit eigenen Erfahrungen kann ich also nicht dienen. Ich fahre aber sehr oft, fast schon regelmässig in die Tschechei. Über Nacht wenn Du nichts im Auto drin läst und auch soweit machbar die Rücksitzbank vorklappst das einzusehen ist das auch der Kofferraum leer ist und das Handschuefach offen läst, dürfte eigentlich nichts passiern. Mir ist es mehrmals so in Prag ergangen, aus Fehlern lernt man :verwirrter:.
    Bares würde ich in Banken tauschen, bzw. bei Tesco einem Einkaufzentrum. In Euro bezahlen und in Kronen wird ausgegeben.

  • Herzlichen Dank für eurer prompten Antworten.


    Da wir nicht vorhaben, unser Auto in Polen unbeaufsichtigt zu lassen, hoffe ich mal, daß uns das Thema Autoklau dort nicht betreffen wird (ist ja nur eine Transitfahrt). In der Ukraine haben wir dann sowieso einen gesicherten und abgesperrten Stellplatz.


    Inzwischen habe ich gehört,. daß der Grenzübergang bei Guben weniger stark befahren sei, als Görlitz.


    Stimmt das?

    Gute Fahrt mit Trabant

    Edited once, last by Parker ().

  • Quote

    Original von Parker
    Inzwischen habe ich gehört,. daß der Grenzübergang bei Guben weniger stark befahren sei, als Görlitz.


    Stimmt das?


    Mmmmm, könnte sein. Ist aber ein wenig ab vom Schuß, da mußt du ja über Berlin fahren. So fährst du von Wuppertal Richtung Gießen. Dort auf die A5 und in Kirchheim auf die A4. Dann kannst du bis Görlitz auf der A4 bleiben und hast den Grenzübergang direkt auf der Autobahn.
    Dann kanst du über Wroclav Richtung Ukraine weitermachen.
    Ich hab mal mit nem Polen zusammengearbeitet, der kam aus der Grenzregion zur Ukraine, und der ist auch immer in Görlitz rüber gefahren.


    Solange du nicht gerade Freitag Nachmittal fährst kann ich die Strecke A5/A4 voll empfehlen. Die A4 ist wirklich sehr gut ausgebaut!


    Aber vieleicht weiß ja einer nen besseren Weg.


    Gruß, Waldmoos.

  • @ waldmoos: Ja, glaub ich auch, nachdem ich mir das auf der Karte angeschaut habe. Hinter Guben gibts keine echte Hauptstrecke in Richtung Osten. Die A4 kenne ich außerdem von zahlreichen Fahrten (mit Trabi und anderen Fahrzeugen) recht gut, allerdings bin ich noch nicht weiter als Dresden gewesen. Wird also wohl bei Görlitz bleiben. Danke für den Hinweis.

  • zu denn ganzen unwichtigkeiten hier mal was "wichtiges"


    1. grüne versicherungskarte
    2. evtl. mehr bargeld(Dollars) da grüne karte in ukraine nicht gültig ist (war bei mir so am Grenzübergang PL-Litauen)
    3. das zu überhollende fahrzeug weicht auf den standstreifen aus
    4. wenn dir ein fahrzeug entgegenkommt auf den standstreifen ausweichen
    5. evtl. feuerlöscher und warnweste(pflicht in dänemark)
    6. getankt wird nach oktan-klassen vorher informieren



    und das mit dem klauen und so kannst du getrost unter mythen speichern und vergessen.

    The Killer in me, is the Killer in you.