Hilfe bei Notstromer gesucht

  • Hab es bisher leider nicht in die Garage geschafft um die Bilder zu machen. Werde das in den nächsten tagen nachholen. Allerdings hab ich heute eine ersatzzündspule bekommen. Ich glaube die ist auch hin. Darum meine frage zwischen dem Kabel welches an den Kondensator kommt und der biegsamen kupferleitung muss doch ein Widerstand im kiloohmbereich messbar sein oder?

  • Dachte das halt. Die externen Spulen kann man ja auch problemlos messen und andere Stellen zum messen gibts ja nicht oder? Eine meiner alten Spulen hat beim Durchmessen mal einen Widerstand angezeigt und mal nicht. Da dachte ich an nen Wackler?

  • Hallo,


    Vorsicht beim Messen großer Widerstände. Hierbei niemals beide Messspitzen mit bloßen Händen berühren, da das Messgerät dann auch den ohmschen Widerstand des Bedieners misst. Dem Bediener passiert dabei zwar nichts, aber das Messergebnis wird natürlich verfälscht.


    Immer Krokodilklemmen o.ä. verwenden.


    Gruß
    Benjamin

    Fährt und schraubt gern IFA *Simson S50B1* *Schwalbe KR51/1* *Trabant 601 LX '88* :love:

  • ja ok mag sein...glaube aber das spielt für mein aktuelles problem keine rolle

  • konnte ich mir schon denken:-)

  • So also mittlerweile ist die neue Spule eingebaut. Heute stand dann auch der erste Startversuch an. Nach 3 mal anziehen lief der Motor sofort gut an. Allerdings war das nicht von Dauer. Nach ca. 30s habe ich versucht den Generator zu zuschalten. Die Anzeigen bewegten sich nicht aber der Motor ist ausgegangen. Ich habe dann mehrfach versucht den Motor wieder zu starten. Leider vergeblich. Er lief wenn dann nie länger als ein paar Sekunden.


    Ich konnte feststellen, dass die Kerze immer nass ist. Also entweder er bekommt viel zu viel Spritt oder die Zündung hat trotzdem noch ne Macke. Der Funke ist aber vorhanden.


    @IFA_Alex: Kommen die Plättchen in die 3. Kerbe von oben oder unten?


    Vllt könnte auch der Ölanteil im Gemisch zu hoch sein. Mir ist beim Mischen leider etwas viel Öl mit reingerutscht ||

  • Kerze nass und Motor läuft schlecht : kann , muß aber nicht ,ein defekter Schwimmer sein . Die werden undicht , und damit schwerer .
    Eine Bastelanleitung : Schwimmer raus , an's Ohr und schütteln ob's drinne "schwabbert" , falls ja : Benzin ausdampfen ( keinen Plan mehr wie wir das geschafft haben ? ) , mit Nagellack (nitrohaltig ) überziehen als Notreparatur . Die Story dazu : im Norden , damals in der kleinen Republik wurden die Schwimmer vom Benzin angegriffen , im Süden eher nicht : trotz Parteiauftrag konnten die Ursachen bis heute!!! nicht ermittelt werden . ( Süden Norden ; vielleicht auch umgekehrt ?)
    Fazit : erstmal neuen Schwimmer einbauen , auch dessen Freigängigkeit kontrollieren .
    Hat der Motor unten am Kurbelgehäuse einen kleinen Ablasshahn ? Einfach mal öffnen , offen lassen und dann Motorlauf probieren.
    Gruß zum dritten Weihnachtsfeiertag!

  • Gruß zurück:-)


    der Schwimmer war eigentlich okay aber ich werde mir das nochmal ansehen. Einen kleinen Hahn hab ich nicht am kurbelgehäuse

  • Nachschlag : Schwimmer mit einer Feinwaage wiegen , leider kenne ich nicht das richtige Schwimmergewicht dieses Vergasers . Auch die Nadelspitze kritisch beäugen . Wenn der Motor kurz läuft , qualmt es da stark ?
    Gruß.

  • garage war beim anlassen kurz blau

  • Hallo , angenommen das Gemisch ist zu fett : Nadel mal ganz hoch einklicken , also die muß nach oben aus dem Schwimmer am weitesten rausragen , Gemisch wird dann magerer . Luftfilter mit Benzin ausgewaschen ? und mit dem vorgeschriebenen Öl benetzt ? Wenn das Luftfilter mit verharztem Uraltöl dicht ist , wird das Gemisch auch fetter .
    Eine mögliche Ursache für's Ausgehen :
    Falls noch nicht probiert : Benzinschlauch direkt am Vergaser abziehen , ein "Näppel" (sächsisch) drunter , Benzinhahn auf "Auf" und "Reserve" : es muß fließen , nicht dass der Hahn oder auch der Schlauch nahezu dicht sind . Benzintank innen vollkommen sauber ? Wobei das meistens nur bei Volllast ein Problem ist , der zu geringe Spritnachfluß!
    Soweit meine Ideen !

  • Also hab mich gestern nochmal ran gemacht.


    -Tank durch eine Pastikflasche mit Schlauch ersetzt-->Tank und Benzinhahn können somit ausgeschlossen werden
    - Richtiges Gemisch eingefüllt
    - Luftfilter sauber und eingeölt
    - mehrfache Kontrolle des Funkens mit Kerze bzw Kerzenkabel
    - Schwimmer ist dicht und leichtgängig


    Die Teillastnadel habe ich ganz hoch gehängt. Dabei fiel mir auf, dass der Kolbenschieber an einer Stelle verdammt schwer geht. Ist er über diesen Punkt hinweg gehts wieder recht leicht. Somit hing der Schieber fast ganz oben (also immer Vollast). Ich habe ihn dann quasi in LL- Position gebracht.


    Aber er will einfach nicht anspringen...so langsam bin ich echt am Verzweifeln. Habe immer noch den Vergaser in Verdacht. Irgendwie kommt immer zu viel Spritt an. Weiß leider nicht ob an dem Teil noch alles original ist. Weiß einer von euch, ob man irgendwo Ersatz bekommt?

  • Moin , "wenn zu viel Sprit ankommt" kann :
    -Schwimmer zu schwer , weil undicht und deshalb ist Benzin drin , oder auch falscher Schwimmer , oder auch gelöteter .
    - die Nadel und oder die Schwimmerdeckelöffnung ist ausgeleiert und dichtet nicht mehr.
    Wenn es wirklich an "zu viel Sprit " liegt , dann einfach mal TippelTappel-Tour :
    Schwimmer leer , Kerze trocken oder besser auch neu , mehrfach durchreißen , Kerze kontrollieren . Wenn Kerze feucht , ist Sprit/Öl unten im Kurbelraum .
    Dann auch mal mit (wenig!!!) Starterspray probieren . Falls er läuft , die Spritmenge im der Schwimmerkammer nach und nach erhöhen .
    Sind die Kurbelwellen-Simmerringe dicht ? Der Kolbenschieber muß leichtgängig sein , sonst funktioniert ja auch die Drehzahlregelung nicht .
    Meine EL150 Motoren sind auch ohne AnsaugFilter gelaufen , da kann man den Schieber bei laufenden Motor beobachten .
    Erneute Frage an ????? : was ist denn nun eine " Supi-E-Zündung" ? Simson-Bastler kennen nur die Nachrüstung mit einem elektronischen Baustein , welcher ausdrücklich den Unterbrecher ersetzt ! Oder irre ich?
    Hallo stolhack mache Dich doch selbst mal schlau , was es für Deinen Motor an Nachrüstung gibt . "Sägenprofi" oder ähnliche Anbieter . Ich melde mich heute nochmal , was für ein Baustein bei meinen Motoren drin ist .
    Gruß!

  • Ich hatte vor langer Zeit auch dieses Problem und konnte das nicht lösen. Aber es ist ganz einfach. Deine Erregerspule ,oder irgend ein Teil in diesen Teil des Generators hat einen Kurzschluss. Dadurch bekommt der Rotor

    zu viel Strom oder der Stator nimmt zu viel Leistung ( alles Intern ) und wirkt den Motor ab. Es sind die Komponenten die miteinander Passen müssen. das ist dann wie beim Tracktorpulling , der Tracktor macht los, der

    Generator bringt Strom der störtund dann hechelt der gute aus und du denkst der Motor aber nein, es hängt zu viel drann!