Rohkarosse Trabant 601 90 Grad kippen

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan
  • Hallo,


    ich möchte im nächsten Schritt die Rohkarosse um 90 Grad kippen und mir dazu eine Vorrichtung bauen.
    Dabei möchte ich gerne wie, bei der originalen Kippvorrichtung, die Wagenheberaufnahmen nutzen.
    Nun meine Frage. Hält der Schweller (Substanz 100% OK) das Gewicht aus? Schließlich drückt bei 90 Grad Neigung ja das ganze Gewicht der Karosse auf die Aussenseite des Schwellers.


    hat jemand so was schon mal gebaut und kann mir Tipps geben? Ich will das Rad ja nicht neu erfinden müssen :-)



    Danke und viele Grüße

  • Die Karosse wiegt wenn sie "Leer" ist an die 150kg +- Wenn du alle 4 Aufnahmen nimmst funktioniert das auch. Alternativ Geweihaufnahme und die Glocken hinten.
    Habe keine Bedenken.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Hi,


    also alle vier Aufnahmen wird ja nicht gehen. Fahrertüre soll dann zur Decke zeigen. Ich möchte den Unterboden abschleifen und neu lackieren.


    Was mir noch einfällt ist, dass man eine passende Strebe bauen kann, worauf dann der ganze Schweller zu liegen kommt. Dann würde sich das Gewicht gleichmäßig verteilen. Mit Rohkarosse meine ich aber auch, dass die Pappen noch dran sind. Da diese mit einem festen Kleber verklebt sind, erhoffe ich mir davon ein bissel mehr Stabilität in der Karosse.


    Grüße!

  • Matratzen unterlegen und so drehen. Geht auch. Vorrichtung ist nicht nötig. Etwas auf die Pappen aufpassen und gut.

    Biete feines Glasperlstrahlen. Zylinderköpfe, Riemenscheiben, Vergaser, Schrauben etc.
    Bei Interesse bitte PN.

  • Genaugenommen benötigst Du keine Vorrichtung,um die Karosse auf die Seite zu legen.


    Eine alte Matratze zum Schutz auf der gekippten Seite unterlegen,und die Karosse im gekippten
    Zustand stabilisieren,ist die einfachste Lösung.

  • Hi,


    eine Matratze kann ich nicht nehmen. Ist eine Doppelgarage in der auch regelmäßig geschweißt und gefelxt wird. Das ist zu gefährlich. Außerdem sind Matrazen zu teuer. Und ne gebrauchte vom Müll :puke:


    Ne, dann lieber ein paar Euro und ein zwei Abende in Stabstahl, Flacheisen und Rohre investieren.


    Setze mich morgen mal mit meinem Nachbarn zusammen. Der hat an sowas auch immer Spaß. Also falls noch jemand gute Ideen einbringen möchte... Noch ist nix auf Papier :-)

  • Sag uns doch erstmal, was du überhaupt machen willst, ist die Karosse gestrippt oder komplett?

  • Was ich machen möchte...


    Wo fange ich an :-)


    Wenn der Wagen gekippt werden soll, ist bis auf die Pappen nichts mehr montiert. Türen, Motorhaube und Heckklappe sind dann wohl auch noch dran. Motorraum ist jetzt schon leer. Hinterachse ist auch bereits raus.
    Wenn er dann gekippt ist, soll der Unterboden und die Radhäuser blank gemacht werden, dann grundiert und in Wagenfarbe lackiert werden. Ich halte nämlich nicht viel von Unterbodenschutz und dieser ist unter dem Fahrzeug massig verarbeitet worden.
    Deswegen bin ich auch von der Matrazenidee nicht so begeistert. Evtl. muss am Unterboden noch was geschweißt werden. Das sehe ich aber erst, wenn dieser blank ist.


    Schönen Abend noch!

  • Dann laß das alles und nimm die Beplankung runter, du wirst dich wundern, was da an Rost drunter sitzt. Dann brauchst du nur noch 4 alte Reifen zum kippen. ;)
    Alternativ - und wenn du dir etwas Arbeit machen möchtest, nimmst du die Front- und Heckscheibe raus, baust dir ein Gestell, welches durch das Kabinenoberteil gesteckt wird und an allen 4 Stoßdämpferaufnahmen verschraubt wird. So kannst du die Karosse 360° drehen.

  • Hallo. Wenn ich meine Roh Karosserie auf die Seite gelegt habe , haben sich 3 oder 4 Reifen ohne Felge bestens bewert. Zudem sehr preiswert. Viel Spaß beim Schraube. :thumbsup:

  • Du willst nur lackieren und dann so lassen? Steinschlagschutz braucht man schon, sonst gammelt es schnell wie verrückt.

  • Hi,


    die Idee von heckman gefällt mir. Ich glaube sowas ist praktikabel. Stufenlos verstellbar in Höhe und Winkel. Das wäre mal geil.
    Die Pappen kommen auch noch runter. Wobei ich nicht glaube, dass der Wagen viel Rost hat. Bisher, außer eine schadhaften Stelle an der Dachkante hinten Fahrerseite, habe ich keinen Rost gefunden. Schweller i.O, Einstiege sauber, Türen im frühen Anfangsstadium, Radläufe fühlen sich auch sauber an, unterm Teppich war vor zwei Jahren auch alles 98%. Im Motorraum ist wohl mal Bremsflüssigkeit oder Batteriesäure ausgelaufen, aber das muss nicht mal geschweißt werden. Auch die Ecken im Motorraum unterm Typenschild und entsprechend auf der anderen Seite ist alles noch frisch. Ich werde Fotos machen, wenn er nakkisch ist ^^



    Zum Thema Unterboden.


    Blank machen, 2k EP Grundierung, Näthe versiegeln, lackieren und Wachs drüber. Und wenn du möchtest, zeige ich dir Fotos von Oldtimern, die schon mehrere Jahre und viele viele Km so rumfahren. Da rostet es nicht. Und wenn doch, dann sieht man es wenigstens. Vorrausgesetzt man schaut dann und wann drunter.

  • Hallo,


    wir haben uns heute mal beraten. Das es eine gute Idee ist, eine Drehvorrichtung zu bauen - davon konnte ich meinen Nachbarn nicht überzeugen. :S


    Also werden wir wohl die Variante nehmen mit den Pappen runter und die Karosse auf Autoreifen legen. Schade, ich hätte gerne mit so einer Drehvorrichtung gepralt ;)


    Naja, beim nächsten Mal. Danke für die Tipps!