Woher Hohlraumsonde?

  • Guten Abend werte Mitstreiter,


    mein treuer Begleiter soll in den nächsten Wochen eine Hohlraumbehandlung bekommen. Mit so Fett und dem ganzen Zeug.


    Kompressor usw. stehen bereit, ich hab nur keine Hohlraumsonde. Sollte ja eine Rundstrahldüse besitzen, also quasi 360° rundum. Bei Ebay hab ich solche Teile für über 100 Euro gesehen, das ist mir eindeutig zu teuer für eine einmalige Behandlung.


    Gibts da auch Günstigeres und bin ich einfach zu doof zum suchen?


    Einen wunderschönen Abend wünscht euch


    Ennatz

  • Die Teile kosten aber immer so. Bei uns hat einer so eine Sonde gekauft und ich (wir) nutzen das Werkzeug mit . Das ist der Vorteil wenn man in Clubs ist

  • Die Sonden selbst kosten keine 100,-€ - das Problem ist eher die benötigte Druckbecherpistole. Da geht es kaum unter 100,-€.


    Ich habe ja nun naturgemäß nun schon einige Sonden getestet - es gibt sehr gute für 20-25,-€ und sehr schlechte für ganz ähnliche Preise. Manche vertragen keine Hitze - und bei Verwendung von Fett ist das natürlich sehr schlecht. Ich hatte schon eine Sonde von einem bekannten Korrosionsschutz-Shop im Netz, da flog innerhalb der ersten Minute der Sprühkopf vom Schlauch, weil das Material Wärme nicht verträgt und der Schlauch durch das 100°C heiße Fett sofort so weich wurde, daß er den Kopf nicht mehr halten konnte.


    Die Hohlraumsonden die ich direkt bei Mike Sander beziehe hatten dieses Problem definitiv noch nie. Dort gab es eher mal Probleme mit schlecht durchgängigen Hakendüsen.


    Ansonsten gilt:
    Die eigene Anschaffung der kompletten Fett-Ausrüstung lohnt sich frühestens, wenn man selber mindestens 3 eigene Fahrzeuge oder mehr damit konservieren will. Man kann natürlich nur die Pistole nebst Sonden kaufen (kostet zusammen auch kaum unter 150,-€) und mit Kochplatte und Kochtopf hantieren - geht irgendwie freilich alles. Aber wer schonmal so gearbeitet hat, der weiß den Glühweintopf mit (Metall!)-Kugelventil-Ablaßhahn sehr zu schätzen. Die Verbrennungsquote sinkt rapide, wenn man statt mit Behelfsmitteln mit richtigem Werkzeug arbeiten kann.


    Pistole, die zwei benötigten Sonden (Hohlramdüse und Hakendüse) und das Material für ein Auto kosten ca. 250,-€. Wer mit weniger auskommt, weil er pro Trabant nur eine 4kg-Dose Fett verarbeitet, der hat entweder Hohlräume vergessen oder anderweitig gepfuscht und z.B. viel zu dünne Schichtstärken erzeugt.


    Das ist also das Investitionsminimum, wenn man es selbst machen will.
    Dazu noch ein wenig Kleinkram: Abdeckfolien (Fußboden!), Einweg-Anzug (sehr empfehlenswert), hitzefeste Handschuhe, Entfetter zur Nachreinigung, Klebebänder zum vorherigen Abkleben usw.usf.
    Alles in allem ist auch der sparsame Selbstanwender sehr schnell um die 300,-€ los, bevor er überhaupt angefangen hat. Das sollte man in die Überlegungen mit einbeziehen, bevor man selbst kauft, selbst macht, selbst schmutzig wird und sich selbst die Finger verbrennt... ;)
    Zum gleichen Preis gab es nämlich auch schon das eine oder andere Trabant-Sonderangebot vom Dienstleister...

  • Moin! Bei allen Selbermachverfahren ist von mir aus betrachtet das Allerwichtigste und Entscheidente: nach einem Hohlraumsprühvorgang : Kontrolle mit Spiegel, Lampe, Endoskop usw. Habe selbst eine einfache Warm-Druckbehälter-Anlage, aber bin zu Spraydosen mit Schnorchel gewechselt. Keine Sauerei, einfaches Arbeiten. der dünne Schnorchel kommt auch in schmale Spalten usw. Dose ab 11 Eu. Für meine 4-türer-Limousine mit 2 bis 3 Dosen : Schweller, Längsträger, Türen und Radhäuser im Kofferraum. Einzigste Schutzmaßnahme: Pappen druntergelegt.


    Will hiermit nicht den Profi's die Arbeit stehlen, deshalb : bei einem Heimwerken-Aufwand von über 300 Eu lieber gleich zum Fachmann. Der weiss auch wo Löcher rein müssen, kennt die kritischen Ecken usw.


    Gruß!

  • Nunja - jetzt sind wir allerdings beim Vergleich Äpfel mit Birnen angekommen.


    Wer eine langfristig wirksame Hohlraumversiegelung will, die auch wirklich vor Rost schützt (und zwar dauerhaft - nicht nur 1-2 Jahre), für den sind Spraydosen so ziemlich das Gegenteil einer "guten Alternative". Schließlich sind bei der Spraydosen-Variante definitiv keine Hohlraumfette möglich...nur die bekannten, billigen und kaum wirksamen Wachse. Die Langzeittests sprechen für sich...von den unzähligen Billigwachsen, die es auch als Spraydosen gibt, ist kein einziges auch nur in die Nähe der vorderen Plätze gekommen.


    Zumal hier ja konkret nach Sonden für die Sanders-Behandlung gefragt wurde. ;)
    Und die gibts bei www.mike-sander.de aktuell für 22,50€ (Hohlraumsonde) und 15,50€ (Hakendüse). Man braucht beide, wenn man ordentlich arbeiten will. Die Hakendüse für freie Flächen, die Hohlraumdüse für die Tunnelstruktur der Hohlräume. Und ohne Druckbecherpistole (ca. 100,-€) nützen die Sonden rein gar nichts. Heiße Fette sind nicht anders zu verarbeiten als mit eben solch einer Druckbecherpistole.

  • N'abend! Nur soviel hier und jetzt, da ich mich bereits irdischen Freuden hingebe: " Gib es da auch günstigeres..." Zitat von ennatz. Ja, zB Spraydosen mit Schnorchel, welche "Kriechfähiges", also keinen reinen Wachs beinhalten. Denke mal, die gibt es wirklich.


    Gruß und Schluss, denn heute abend ist nur noch Hohlraumkonservieren mit Freibier angesagt!

  • Ok, danke für eure Antworten.


    @ Deluxe:


    Am allerallerliebsten würd ichs natürlich von dir machen lassen, da du ja nun eine Art Spezialist auf dem Gebiet bist. Allerdings wohne ich im Westen (zwar im Randgebiet) und kann mir das Anfahren usw. nicht leisten. Würde ich bei dir in der Nähe wohnen, hätte ich sicherlich schon sehr konkret über "das eine oder andere Trabant-Sonderangebot vom Dienstleister" nachgedacht. ;)


    Mal schauen, wie ich vorgehe. Da wird sich schon eine Lösung finden lassen. Kannst mir ja auch deinen Becher und die Sonde gegen Knete ausleihen ^^

  • borgen macht Sorgen.

    Biete Serienmotoren, Sportmotoren, Rennmotoren, Sport-VSD, Vergaserumbauten, Regenerierung Drehschieberflächen, Gehäusereparaturen, Aluschweißen, Sandstrahlen mit verschied.Material auf Anfrage

  • Nur mal so als Anregung für Deluxe und ggf auch andere Dienstleiter ,die hier im Forum angemeldet sind.


    Ich kenns von anderen Foren, dass zB im Explorerforum eine führende Explorerwerkstatt ein Sommerfest (oder was auch immer) veranstaltet. Im Zuge eines solchen Wochenendtreffens finden sich immer wieder Teilnehmer,die ein paar Tage-oder auch nur einen- (nach Absprache) früher kommen ,oder "dranhängen" und das Angenehme (o.g. Treffen) mit dem sinnvollen (Leistungserbringung wie zB Hohlrumversiegelung) verbinden.


    Habe ich mit meinem Explorer bei einem Getriebewechsel auch schon so gemacht, und viele andere auch,die zum Teil 1000Km Fahrt auf sich nehmen (nur wg dem Treffen an sich), oder auch die kleine oder größere Werkstattleistung davor oder danach.


    Klimaauffüllen gabs sogar WÄHREND des Wochenendes am Samstag.


    Fazit:


    Man trifft sich,feiert ,unternimmt was (der Veranstalter=Werkstatt organisiert das Ganze gegen ggf Unkostenbeitrag für Essen und Getränke) und zum Schluss spart man sich eine gesonderte Anfahrt zur Werkstatt des Vertrauens. Ich finde auch nicht,dass das --auch in einem Forum verbreitet--etwas Anrüchiges hätte. Hat schließl. jeder was davon und soll es doch sein.

    Gruß Guido
    Stattlicher Satzverständiger für sprachliche Irritationen------------------------------------------------------------------------------- Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz.
    Mercedes Achtzylinder V8 500SEC Coupe--
    Duo Dreirad--Ford Explorer-- Materia--
    Microcar Lyra Bj 1999 Lombardini-Diesel 500ccm,Ligier Ambra Diesel in Restauration,
    Trabant Universal Bj 1983 12Volt Drehstrom-Lima
    Velomobil go-one2

    Edited once, last by guidolenz123 ().