Simson S50 N - Fragen

  • Finde die S50 auch sehr schön,
    das mit dem Zylinder ist ärgerlich, hast du den mal genauer begutachtet? Inzwischen lässt sich ja bei den "neuen" auch nichtmehr die Buchse ziehen, das Problem an den Kolben liegt meiner Meinung nach nichtmal am falschen Spiel, da kannst du auch nen Kolben mit anderem Maß nehmen, sofern es auch ein Nachbau ist. Die sind einfach grade abgedreht, die sind im kalten Zustand komplett rund, wenn die warm werden verformen sie sich, alleine schon das Material der Kolben ist schäbig, dass ist von der Wärmedehnung das letzte...

  • Hallo,


    das Thema hat sich endlich erledigt, jetzt läuft der Motor mit der gewünschten Geräuschkulisse. Nach langem Hin und Her mit der Firma Bünz haben die Herren dort meinen originalen Zylinder erneut geschliffen. Ich bekam ihn zurück und merkte auf Anhieb, dass es dieses Mal etwas enger zugeht. Jetzt sitzt er wieder drauf und es ist Ruhe. :) Aber dieses Abstreiten zuvor, man hat das genervt. "Nein nein, das Geklapper kommt nicht vom Zylinder!". Paahhh... Kam es doch!


    Gruß - Alex

  • Ich hoffe es passt hier her.


    Kann mir jemand einen Denkanstoß geben warum bei der Radlagerung und der Lagerung des Kettenritzels und dessen Aufnahme C3 Lager verwendet werden? Durchbiegung der Steckachse? Oder ist ein Lager mit weniger Luft einfach nicht von Nöten?

  • Das ist eine gute Frage, welche ich mir auch schon gestellt habe. Immerhin sind sonst überall Kugellager mit geringerer Lagerluft (C2) eingebaut, außer eben bei Simson und MZ.
    Ich denke das rührt daher, dass sich das alles immernoch leicht zerlegen lassen muss und sich mit diesen relativ hohen Lager"lüften" (klingt komisch :-)) gewisse Toleranzen bei der Montage ausgleichen lassen. Zum Beispiel das Kugellager am hinteren Kettenritzel: Es ist ja quasi ein Drehpunkt. Wenn ich dann die Steckachse einschraube und das Lager nicht so viel Spiel hätte, wie es bekanntermaßen hat, dann könnte es sich auch nicht so gut der Einbaulage der eingeschraubten Achse anpassen. Sprich mit C2 hätte man hier vielleicht Spannungen drin. Ist aber auch nur eine Theorie meinerseits.

  • Hmmmm. Die Steckachslagerung mit den 2 Lagern ist so aufgebaut das sich da nichts ausgleichen muss. Die Hohlachse hat keine richtige Anlagefläche das stimmt aber ob das das erhöhte Lagerspiel ausgleicht? Die Axialkräfte die durch eine evtl. Schräglage da sind müssen ja trotzdem aufgenommen werden.


    Ich weiß es nicht weil ich noch nicht nachgeschaut habe aber vermute erhöhte Lagerluft bei dem Durchmesser wird sehr wenig sein, so das kaum ein Unterschied vorhanden ist.

  • Möglicherweise ist das nur den Toleranzen von Lagersitzen und Distanzhülse geschuldet.
    So können die "luftigen" Lager das in gewissen Grenzen noch ausgleichen ohne bald kaputt zu gehen.
    Die Hülse sieht nach einigen Jahren an den Enden auch ziemlich verschlissen aus, die meissten Steckachsen werden bestimmt viel zu fest angezogen.

  • Ich hab leider keine Schnittzeichnung gefunden um nach zu schauen was ich gesehen habe als ich die Hinterachse überholt habe. Aber meiner Meinung nach war von der Anlagefläche der Hohlachse bis zur Mutter auf der anderen Seite der Radlagerung ein Formschluss durch "Anlagefläche, Lagerinnenring, Hülse, Lagerinnenring und des Formstückes (Drehmomentstütze Bremse) und Rahmen vorhanden so das ein überziehen der Steckachse eigentlich nicht der Grund sein dürfte.


    Liegt es vielleicht einfach an den Unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten von Stahl und Aluminium? Die Bremmstrommel wird ja doch ziemlich warm und hat durch das Aluminium die doppelte Längenausdehnung wie die oben genannte Verbindung.