Posts by Wolly

    Na das will ich ja auch überhaupt garnich, ich mag den und Trabbis sind seit kurz nach der Wende meine Lieblingsautos :) , aber wenn man an seine Grenzen kommt und es nicht schafft ists halt irgendwann der Punkt wo man sich fragt obs sinn macht.

    Aber davon bin ich noch weit weg ;)

    Momentan steht er in der Börde zwischen Oschersleben und Schöningen in der Nähe von Hötensleben.

    Wenn also jemand jemanden kennt der mir etwas "unter die Arme" greifen könnte (ich ziehe auch nen frisches T-shirt an), wäre ich wirklich dankbar.

    Das mit dem Erfahrenen sehe ich ja genauso, als Kindergärtner hält sich mein Talent was das angeht gelinde gesagt in Grenzen.

    Aber in meiner Region finde ich irgendwie niemanden der sich noch mit Trabbi beschäftigt.... deswegen versuche ich es durch Erklärungen irgendwie hin zu basteln, damit die letzte Option (der wieder Verkauf) nicht ein tritt.

    moin Danke für die Antwort.

    Was vorher an drm vergaser grmacht wurde weis ich nicht, weil ich noch nie "wirklich" gefahren bin, nur mal über Feldwege um zu sehen ob sich was verändert hat.

    Ich habe überall, wo alte Gummidichtungrn dran waren, diese Pappdichtungen noch mit drauf gesetzt, weil die Alten noch ganz gut aussahen und mir gesagt wurde das es auch eine gute unterstützung sein kann, wenn man die Pappigen mit dazu schraubt.

    Der Schwimmer ist frei von Benzin, das habe ich schon nach gesehen.

    Wieso aber läuft die Kerze so voll? Gibt es nen Tip, was genau ich dafür am Vergaser einstellen sollte um den Zulauf zu reduzieren?

    moin zusammen,


    Nachdem ich den Vergaser mit allen Düsen gereinigt, neue Dichtungen eingesetzt und den Benzinhahn ebenfalls neu versichtet habe, funktionierte soweit alles super. Allerdings habe ich das Problem, dass nun der 2. Pott, also der mit dem kürzeren Kabel nach kurzer Zeit nicht mehrläuft (die Zündkerze bleibt kalt und ist nass).

    Leider springt der Wagen auch ungerne an, nur wenn ich länger aufs Gas trete.

    Dann läuft er einen Moment und geht dann wieder aus, so als würde er "absaufen".


    Kann mir einer sagen, was das sein kann?

    Die Zündung habe ich jetzt mal ausgeschlossen, weil er ja - wenn er denn mal läuft - zueht und auch gut fährt.

    Benzin läuft gut durch.

    Meine Vermutung ist, dass vllt zuviel Benzin einfliesst, weil aus dem Vergaser, nach so einem "Fehlversuch" was ausläuft.

    Und die 2. Kerze wie gesagt ständig nass wird.

    Könnte es ne reine Einstellungssache sein (wenn ja was für eine) oder is da ein anderer Fehlerteufel drin?


    Für Tips und Ratschläge wäre ich echt dankbar.

    Beste Grüsse

    Das mit falsch gepolt wurde mir so gesagt, die hat die Masse (glaube ich ) an der falschen Stelle bekommen, auf deutlich sollte das heissen " die hat voll ein weg".


    charlie601

    Das werde ich morgen mal versuchen. Vielleicht is dass ja schon die Lösung :)


    Lukas96

    Das vermute ich derzeit auch, stwh da aber noch son bisschen wie Ochs vorm Berg. Weil ich im Thema "Vergaser" noch garnich so drin bin. Ich nutze die gängigen Seiten und versuche mich darin, aber is halt noch viel Blindes Übern und Versuchen. ?(

    Soooo.... also die Quelle des größeren Übels lag tatsächlich in der Zündkerzen vom 2. Pott. Die war falsch gepolt. Mit einer anderen kam da mehr Energie.

    Allerdings geht er immer noch nur bis auf 40 im 2. Gang und bis 50 im 3., aber auch nur dann wenn ich eine Fingerdicke den Choke gezogen habe. hängt das mit der Zündung zusammen oder is das eher eine Frage für die Vergaserabteilung ?( ?


    Auf jeden Fall helfen eure Antworten mir etwas für die Zukunft zu merken und auf Dinge zu achten.

    Moin :)


    Also, dass es erstmal nicht auffällig aussieht, klingt schonmal gut.

    Zumal es jetzt von zweien so gesehen wird ;)

    Gut zu wissen woran man es erkennen kann, dass er durch ist.

    Kann man sowas vielleicht auch umrüsten um etwas "haltbareres" ein zu setzen?


    Zu meinen Messgeräten...tjoa, klingt blöde, aber ausser einer Küchenwaage und einem Zollstock hab ich nichts.

    Aber vielleicht hat ein Nachbar etwas, was er mir leihen kann, dazu müsste ich nur wissen was ich brauche und was ich machen soll.

    (Ich habe so gut wie garkeine Ahnung von irgendwas und kann mir nur durch Beschreibungen weiter helfen ).


    Als das Knallen tritt ansich erst so nach bummelich 5-10 Minuten Fahrt auf, genau kann ich das nicht sagen. Aber wenn ich nachher mal das Tauschen der Kabel teste, was Tim mir empfohlen hat, werde ich mal drauf achten.

    Ich würde aber davon ausgehen, dass er permanent auf einem Topf fährt. Für mich zumindest ist kein unterschied im akustischen zu hören.


    Vielen dabk für eure Hilfen ;)

    Moin zusammen,


    Ich konnte nach langem Rumgebastel unseren Trabbi nun mal über die Agrarwege bewegen.

    Dabei ist uns aufgefallen, dass er im 2. Gang keinen Druck mehr hat und nur schwer in Gang kommt (am besten bei Berg ab) bis 30/30 km/h schafft er, aber dann ist Sense.

    Ausserdem kommt er nur so richtig wenn ich den Choke etwas raus ziehe nach dem Schalten und kurz danach wieder rein schiebe.

    Wenn ich dann im 2. fahre und richtig Gas gebe, knallt es hinten, was ein wenig nach Schüssen klingt.

    Wenn ich dann den Choke etwas ziehe geht das wieder

    Ausserdem wird nach dem fahren nur eine Zündkerze heiss, die andere bleibt kalt.

    Den Vergaser habe ich gereinigt und neue Dichtungen eingebaut, eingestellt ist er noch nich richtig.

    Das Steuerteil (ESE -2H 8389.19) sieht meines erachtebs nach etwas seltsam von innen aus, zumindest die rosa Wiederstände.

    Kann mir jemand sagen, womit ich es hier zu tun habe?

    Ich vermute, dass das Steuerteil hin ist und mindestens eine Spuhle und sicherlich die Einstellungen am Vergaser noch gerichtet werden müssen oder?

    so, nochmal vielen Dank an Alle.

    Ich habe jetzt bei meinem Händler des Vertrauens neue Bremsbacken für hinten bestellt.

    Auch wenn es ein Versuch wert gewesen wäre sie vllt noch mal reinigen zu können, denke ich dass ihr recht habt und neue sicherer und langfristig besser sind.

    Dürfte ich hier vielleicht von Vorne auch nochmal eines reinstellen oder jemanden schicken? Ich würde da gerne auf Nr. Sicher gehen?(

    Tim Ich weis, nur kommen noch die Schweiskosten dazu und so langsam drückt der Schuh. Wenn es sich also vermeiden ließe um das gute Stück erstmal zu TÜVen und auf die Strasse zu bekommen, wäre mir schon sehr geholfen, dann würde ich neue am Anfang nächsten Jahres kaufen können.


    Krapproter

    Dann werde ich das mal versuchen! Zum Abschleifen wahrscheinlich ein eher sanftes um lediglich die Fettschicht ab zu bekommen oder?

    'getötet' bedeutet in dem Fall was?

    Kann man sie denn noch nutzen oder is davon absolut ab zu raten? Kann man evtl noch etwas tun um sie zu 'reanimieren'?

    Gereinigt habe ich sie nach dem ich den RBZ ausgetauscht habe, mir wurde geraten die ganzen Fettvorkommen mit Reinigungsbenzin (alten abgelassenen Benzin) ab zu wischen. Vom Material her würde ich behaupten, dass sie noch gut sind (Keine Kratzer, Rost oder sowas in der Art)


    Mal so nebenbei:

    Ist es gewünscht das Thema lieber in einen anderen Threat zu verlegen, weils ja doch Mittlerweile sehr weit weg vom Blinker ist ?(

    Grandpa

    Du trittst niemandem zu nahe, Du hast vollkommen Recht.

    Gerade weil das so gefährlich is wenn da was verkehrt gemacht wird is es ja wichtig so kritisch zu sein.

    Mir hilft das :):thumbup:


    oldtimerfreund


    Ja das sind sie wohl, würde ich auch sagen, wobei sie ziemlich mit Fett eingesaut waren.

    Die Zylinder hab ich ja getauscht, auf dem Foto ist die Bremse zu sehen wie sie war als ich die Trommel endlich unten hatte.

    Ach ja, um mal auf das Ursprungstjema zurück zu kommen:


    Ich habe den kleinen Baumwollflitzer gestern mal gestartet und dann mal ausprobiert ob der Blinker bei laufendem Motor geht:


    Wie ein kleiner Christbaum leuchtete er in all seinen Farben :)


    Also habt ihr Recht, es liegt wollte an der Spannung der Batterie und ich hätte es Ansicht auch vorher mal testen können!

    Nun bin ich wat schlauer!

    nu wollte ich ein Foto hoch laden, geht aber nich weils zu groß is...


    Es ist so, wie Oldtimerfreund es geschrieben hat.

    Dieser Schwenkarm, welcher in das Hamdbremsenseil eingehakt wird muss - laut WHIMS - wenn man auf die Bremsen von vorne schaut quasi hinter der Bremsbacke liegen und somit von dieset verdeckt sein so dass man ihn nicht sieht, er hatte sie aber so eingebaut, dass der Schwenkarm zu sehen war, also VOR der Bremsbacke war. Somit war die Bremsbacke mit Schwenkarm von der linken Seite auf der Rechten eingebaut und die Rechte Bremsbacke mit Schwenkarm auf der linken.

    Auf Seite 155 und 156 in WHIMS kann man das ganz gut sehen wie es sein soll.

    Na er hat die rechte Bremsbacke links eingebaut, so dass der Harken vorne lag und nicht nach hinten! Weiß nich ob das was ausmacht aber irgendwer wird sich wohl was bei gedacht haben ;)

    Soooo

    Ein RIESEN Dank an Grandpa, der die Problematik mit der Rechts/Linksschwäche angesprochen hat.

    Ich habe nu alles wieder auseinander gepuhlt und mit Hilfe der PDF Datei nochmal kontrolliert, zum Glück waren es nur 2 Zylinder die sich aum die falsche Seite geschlichen haben, somit hielt sich der Aufwand in Grenzen.

    Auch für die PDF ein RIESEN Dank, die hat sehr geholfen.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass die Hinterrad Bremsen auch falsch eingebaut wurden, derjene hat die bramsbacke mit dem Harken für die Handbremse nach vorne und nicht nach hinten gelegt.

    Also habt ihr mir quasi den Allerwertesten gerettet.