Posts by Chris1234528

    Hallo zusammen,
    ich hatte jetzt mal den Kopf vom 353 Motor entfernt.
    Dabei ist mir aufgefallen das die Kühlkanäle vom Zylinderkopf nicht zu meinem Motorblock passen.
    Sehe ich das richtig so?
    Kann das unter anderen zur Folge haben, dass die Kühlung nicht die beste ist?

    Könnte ich theoretisch den Kopf soweit bearbeiten das die Kühlkanäle "besser" zusammen passen?
    (Perfekt werde ich sie wohl nicht bearbeiten können, da z.B. an Zylinder zwei, am Rand der Kühlkanal vom Kopf, die des Motorblocks überschneidet)

    Über ein/zwei Kommentare würde ich mich freuen.

    Einen schönen guten Abend wünsche ich,
    Fg601 Da hast du durchaus recht. Aber aktuell schäme ich mich noch zu sehr über meine Unordnung im Motorraum. Aktuell nur rein auf test ausgelegt.

    P60W Eine Anströmung hatte ich ursprünglich nicht.

    Zum aktuellen Stand meiner Thematik.
    Ich hab nach dem Reso nun den Auspuff komplett bis Ende auf 45mm umgebaut. Das Problem bestand allerdings weiterhin. Das einzige was sich verändert hat war der klang, klingt jetzt n bisschen dumpfer und recht angenehm :-)
    Zudem fühlt es sich an als ob er nun "leichter" läuft, sich nicht mehr so "quält".

    Dann hab ich den Barkas Kühler ausgebaut und den damals auf Ebay ersteigerte Kühler verbaut. (Hierbei handelt es sich um einen Kühler wie von Trabantwelt. Eigentlich genau der gleiche)
    Den Trabantweltkühler hatte ich zwar schon mal verbaut, allerdings musste ich feststellen das dieser undicht war. Auch in der Konstelation mit der EWP80 hatte ich Ihn noch nicht verbaut.
    Also den Kühler an den Plastikschalen rechts und links zerlegt, neu abgedichtet und alles rein in den Trabi.
    Gestern getestet bei 33 grad Außentemperatur und siehe da, er ist nicht über 90 grad (mitte der Anzeige?) gegangen. Sehr erfreulich.
    Jetzt bin ich gerade eine längere Strecke gefahren, und wenn ich Ihn nicht ordentlich den Berg hoch prügel oder in der Stadt fahre, wird er nicht mal annähernd warm. (aktuelle Außentemperatur ca. 18 grad)

    Ist das sehr dramatisch wenn er die 90 grad nicht erreicht? Bzw. wie hoch ist denn die optimale Betriebstemperatur?

    So jetzt hab ich die Abgasanlage ab Reso komplett 45 mm durchgängig. Außer das ich jetzt nen dumpferen schöneren Klang habe hat sich bzgl. der Temperatur Thematik nichts geändert :-/
    Hab mittlerweile das Standardgitter durch ein feinmaschiges Hasengitter ersetzt. Und gebracht hats auch nichts.
    Entweder ich fahre einfach komplett ohne gitter oder ich bau mir morgen nen zweiten Lüfter direkt vorn Motorblock.

    -Verschlammt ist der Motor nicht
    -Zündung passt
    -BVF Vergasereinstellung sollte auch passen, auch wenn ich immer n bisschen mit Joke fahren muss da der Luftfilter ein wenig zu groß ist. Aber das Kerzenbild sieht prima aus.

    Joa warum hab ich eine Trabantauspuffanlage noch drunter...
    Hat mir arbeit und kosten gespart, und habe auch schon aus anderen Ecken gehört dass es mit einer Trabantauspuffanlage ebenfalls funktioniert. Dem scheint wohl nicht so, bzw. nur teilweise.
    Aber gut, ich lerne aus meinen Fehlern, nur so kommt man weiter.
    Ich bau jetzt mal eine Wartburgauspuffanlage drunter und dann berichte ich von meinen Ergebnissen.

    Vielen Dank für eure Einwände sowie auch amüsanten Posts :-)

    Hallo zusammen,
    also so richtig hab ich das Problem jetzt noch nicht beheben können.
    Denn wenn ich mein Kühlergrillgitter (hinter welchem ich das Frontblech komplett ausgeschnitten habe), dann habe ich keine Temperaturprobleme. Baue ich es an, so wird er zu warm. Zwar nicht mehr komplett in den roten bereich warm, aber schwankt zwischen mitte und roten Bereich.

    Mal zu den technischen Daten, denn ich denke die spielen in meinem Fall auch noch eine Rolle.
    Es handelt sich um einen 353 Motor mit elektrischer EWP80 Wasserpumpe und einem Barkas 87 Kühler.
    Zudem ist der Zylinderkopf bearbeitet, ein Fächerkrümmer verbaut und ein Reso Nachbau vom Melkus.
    Allerdings fahre ich mit der Standard Auspuffanlage vom Trabant, ab der Reso Tüte.
    Könnte der geringere Auspuffdurchmesser vom Trabant, im Gegensatz vom Wartburg, Grund und Ursache für eine erhöhte Temperatur sein, da der Staudruck durch den Auspuff ja nochmal höher ist?

    Mir ist natürlich klar, das der Motor heißer ist/wird als ein Serienmotor, aber wenn ich die Auspuffanlage ändere, könnte das schonmal Abhilfe schaffen?

    Und statt das serienmäßige Frontgitter vom 601er hab ich jetzt mal so ein feines "racinggitter" verbaut, so wirklich viel geholfen hat es nicht. Evtl. ein grobmaschigeres verbauen?

    Guten Abend die Herrschaften, ich hab des Rätsels Lösung , ENDLICH!
    Vorab Tüftler Danke für deine Tipps und Ratschläge ;-)

    Folgendes, nachdem ich wieder 10 min. gefahren bin und er wieder kurz vorm roten Bereich war, bin ich auf die Idee gekommen, einfach mal die vordere Karosserieverkleidung ( das Kühlerblech unter der Motorhaube) komplett zu demontieren und die Motorhaube mit Kabelbinder und einem Seil zu fixieren.
    Siehe da, die Motortemperatur bleibt selbst bei andauernden Follgasfahren kurz unterm mittleren Bereich.

    Den Kühlergrill (also das Blech) hatte ich anfangs nur auf der Größe des Barkas Kühlers ausgeschnitten.
    Ich tendiere dazu, den kompletten Kühlergrill auszuschneiden um fahren zu können auch mit eingebauten Kühlergrill.
    (Ich hoffe ihr habt verstanden was ich meine :-D)

    So, bin heute mal ausgiebig gefahren, zwar arbeitet die Pumpe tadellos, jedoch wird er immer noch relativ warm. (also kurz vor den roten bereich, bei sinniger Fahrweise)
    Sicherheitshalber hab ich mal die Kopfdichtung getauscht und geprüft ob da alles in Ordnung ist.
    Tüftler Danke für deinen Einwand, aber nein die Pumpe läuft richtig rum ;-)

    Ich denke mal das mein Kühler evtl. das Problem sein sollte. Hierbei handelt es sich um einen Barkas 87 Kühler mit einem normalen 4 Blatt Lüfter, (keine Ahnung wie viel Leistung der hat)
    Die anderen Kühler wie von Trabantwelt angeboten oder auch Golf 1 sind durchaus größer...

    Ich besorg mir das mal, baue es ein und teste.

    Also ich habe jetzt die EWP80 verbaut, und siehe da es funktioniert. Ich bin zwar nur 10 km gefahren, aber die Temperatur hat sich gut im Mittelfeld meiner Anzeige bewegt.
    Allerdings ist mir aufgefallen das meine Zylinderkopfdichtung nach außen am oberen linken bolzen undicht ist.
    Also morgen das ganze mal tauschen.
    Zudem ist mir eine Zyndspule ausgefallen, hab jetzt eine 12v vom Trabant dran gehängt. Funktioniert eigentlich ganz gut. Sollte ich mir trotzdem eine kleine 12v Wartburgzyndspule kaufen oder kann ich auch mit der vom Trabi rum fahren?

    Hallo zusammen,

    vorab erstmal Danke für eure Mühe welche Ihr aufbringt um mir bei meinem Problem zu helfen.
    Desweiteren ein dickes "Sorry" für meine schlechte Grammatik in den letzten Tagen (Habe die Posts mobile mit dem Handy erstellt)

    P60W : Geht klar, ich werd mir eine andere Pumpe zulegen und das ganze dann testen.
    BZgl. der jeweiligen Pumpe, welche würdest du mir empfehlen?
    Hier in diesem Thread wurde die EWP 80 genannt, siehe Link:
    https://www.rennsportshop.com/…mpe-EWP-80-12V-Nylon.html
    Ist diese ausreichend bzw. auch nicht zu überdimensioniert?
    Ich rufe bei denen morgen mal an und lass mich ein wenig beraten.
    Evtl. kennst du ja noch eine Alternative.

    Zum Thema das System offen zu betreiben: Hatte ich auch schon mal ausprobiert.
    Allerdings drückt nach 1 min Standgas laufen lassen vom Motor bereits das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter.
    Wie kann ich denn die Dampfblasenbildung überprüfen bzw. unterbinden?

    trabantfahrer: Werde ich morgen gleichmal testen, also das System unter druck setzen und schauen ob sich in den jeweiligen Zylindern Kühlwasser befindet.

    Ich werde berichten ;-)

    Wenn alles iO und luftfrei ist, würde ich auch die Pumpe als zu klein betrachten. Die "normalen" Zusatzpumpen wälzen i.d.R. nur Teilkreise wie AGR-Kühler oder Ladeluftkühler um. Wenn wir von der gleichen Pumpe reden... Hast'e mal bitte ein Foto?

    Aber ich kann mir nicht vorstellen das die pumpende klein ist, wenn sie dann mal Wasser bekommt, dann fördert sie ordentlich Wasser. Aber sobald das System unter drücke steht, bekommt die Pumpe kein Wasser mehr, von demher kann ich’s mir nicht vorstellen das sein zu wenig Leistungsdaten. Evtl. Wäre das im laufenden Betrieb spürbar, das zb. Das System zu warm werden würde, aber direkt am Anfang bekommt sie schon kein Wasser ... (sobald der motor warm wird und drück aufbaut(im Stand—>bei Standgas

    )

    Hatte ich mir schon auch Gedächtnisses evtl. Was mit der Zylinderkopfdichtungen ist, hier und da bei extremer Temperatur drückt es manchmal ein wenig Kühlflüssigkeit ausm Kopf, wir reden aber nur übers einen Tropfen oder der gleichen. Aber nur wenn der Motor in den roten Bereich bzgl. Temperaturen geht.

    Wegs der Pumpe, is eine Standardpumpe —>Zusatz Wasserpumpe.


    Was soll ich nun als erstes tauschen?

    Zylinderkopfdichtung?

    Wasserpumpe?

    Anderer kühler mit integriertem ausgleichsbehälter?

    Also ich hab normalerweise die Pumpe am Zylinderkopf. Von demher ein normaler standard Zylinderkopf.

    Meinst du mit Zylinderkopf drehen, den ganzen Kopf einmal drehen so das die Anschlüsse dann verdreht wären? Also theoretisch Pumpenzufluss vorne links und "Abfluss in Richtung Kühler" oben rechts?
    Aber welchen Sinn würde das dann machen?

    Aber haben Dampfblasen eine so extrem große Auswirkung auf das System?

    Ist meine Theorie nicht korrekt? Das dass Kühlwasser direkt an meiner T-Verbindung hoch zum Ausgleichsbehälter drückt, wo eigentlich das Wasser "runter" kommen sollte. (Was auch in kalter/lauwarmen zustand einwandfrei funktioniert)
    Noch eine Grundlegende Frage, die Kühlflussrichtung, also der Kühlkreislauf mit seiner Flussrichtung ist schon korrekt oder? Nicht das ich da irgendwas falsch angeschlossen habe :-D

    Und wie könnte ich die Dampfblasenbildung unterbinden? Ich meine ich hab wirklich den Kreislauf jeweils mindestens 10 Minuten lang entlüftet so dass auch jede kleine Luftblase draußen ist. ich behaupte mal, dass im Zylinderkopf auch keine Luft mehr ist.
    Das Problem macht mich echt noch wahnsinnig :-D

    Danke P60W für deine schnelle Antwort,

    der ausgleichsbehälter ist Standard von VW/Audi etc. so ein runder. ?


    Wie bereits beschrieben, das System ist komplett entlüftet, einmal über ein entluftungsventiel und über den Ausgleichsbehälter.

    Ich denke das er das Wasser nicht weiter zur Pumpe schiebt, sondern direkt hoch in den ausgleichsbehälter. Also in gegengesetzter Richtung. Wie könnte ich das System

    Umbauen das genau das nicht mehr passiert?

    Keine Ahnung was ich fürn Kopf drauf habe, gibts da bestimmte Anzeichen woran man das identifizieren kann?

    Hab ich mir auch schon gedacht das die Pumpe zu klein ist, nur lief das System exakt in gleicher Konstellation bereits in einem anderen Trabant

    Hallo zusammen,


    in meinem Trabant 601 befindet sich ein 353 Wartburg Motor.
    Der Motor läuft richtig gut, jedoch hab ich enorme Temperaturprobleme.
    Mein Kühlkreislauf ist komplett dicht.
    Ich hab mal eine kleine Skizze angefertigt die meinen Kühlkreislauf darstellt. Ich hoffe das ist gut erkennbar.

    Im Motor befindet sich kein Thermostat und bei der Wasserpumpe handelt es sich um eine handelsübliche KFZ Zusatzwasserpumpe von Bosch.
    Ist der Kühlkreislauf kalt bzw. lauwarm, kann ich die komplette Anlage wunderbar entlüften und höre dann auch wie die Wasserpumpe arbeitet.
    Sobald ich aber den Motor starte, erhitzt sich das Kühlwasser und drückt oben in den Ausgleichsbehälter, was zur Folge hat, dass der Behälter bis zum Deckel mit Wasser voll steht und die zuvor dort befindliche Luft im kompletten Kreislauf so dass die Pumpe kein Wasser zum Arbeiten mehr bekommt. (Bei ansteigender Temperatur drückt es dann dauerhaft Wasser aus dem Ausgleichsbehälter)
    (D.h. um das Problem auf die Skizze zu spiegeln: Das Wasser kommt aus dem Kühler und drückt von dort aus in den Ausgleichsbehälter anstatt weiter zur Pumpe zu laufen. // Die Höhenunterschiede in der Skizze entsprechen in etwa der Realität).


    Nun meine Frage:

    -lässt der Ausgleichsbehälter den Druck zu früh entweichen?
    -oder liegt es an einer zu schwachen Wasserpumpe?
    -oder am falsch konstruierten Kühlsystem?

    Bitte helft mir weiter, ich finde den Fehler einfach nicht.

    Vielen Dank im Voraus ;-)

    Hallo Freunde,
    bitte entschuldigt, aktuell habe ich noch keine neuen Infos erlangt.
    Selbstverständlich halte ich euch auf dem laufenden, damit auch Personen die das gleiche Problem haben könnten durch dieses Thema evtl. ein wenig schlauer werden.
    @JL: Bekommt natürlich umgehend eine PN von mir :-)

    Tropi85 Ich war ja heute bei zwei TÜV Prüfstellen, Ulm sowie Neu-Ulm, Ulm ist Baden-Württemberg und Neu-Ulm ist Bayer, beide Prüfstellen haben mir als max. Tiefe 8cm genannt zu tragenden Teilen. Der eine meinte sogar, 7cm zu Plastigteilen. Aber wie auch immer. 12 cm ist akzeptabel.
    Was ich dann auch gleich heute noch geprüft habe, ist der Tachowert, auf der Autobahn mit einem Renault Megan in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, war die Geschwindigkeit von beiden Fahrzeugen, Renault und Trabant so gut wie identisch.
    Trotzdem Check ich das mit den Reifen noch ab, und schau ob ich mir da noch welche in der von dir genannten Größe beschaffe.
    Sag, auf welchem deiner Fotos sieht man die Felgen/Reifen Kombination welche du angesprochen hattest? (Bzw. auf welchem Trabant) Dann hab ich eine bessere Vorstellung.

    Evtl. findet sich ja noch jemand der einen TÜVler hier in der nähe kennt, ansonsten werde ich nach Zwickau fahren und dort meine Eintragungen vornehmen lassen.

    Trotzdem schon mal vielen Dank für euren Input, hat mir in Bezug auf die Reifen/Felgen auf jedenfall mal ein wenig weiter geholfen :-)
    Danke