Radnabe Hinterachse abziehen

  • Hallo an alle.


    Jeden Tag ein neues Problem. ?(


    Ich habe gestern am Abend die hinteren Bremsen gemacht, bzw eine Seite. Auf einer Seite konnte ich die Radnabe mit der Hand einfach runter ziehen, und auf der anderen Seite rührt sich das Ding keinen Millimeter.


    Kann ich da mit einem normalen Zweiarmabzieher ran gehen oder verbiegt es mir da etwas?


    Bitte um eure Hilfe.

  • Hat deine Nabe einen Bund hinter der Anlagefläche der Mutter, oder ist da nur ein Schlitz für das Sicherungsblech drin?

  • Also kein Abzieher?


    Wo darf ich drauf schlagen ohne etwas kaputt zu machen?

  • Mit einem Aludorn als Unterlage ein Mal kurz auf den Achsstumpf um den zu lösen. Dann ringsherum auf die Trommel um die Bremsbacken zu lockern. Aber sinnig, nicht mit roher Gewalt.

  • Hab die Trommel schon herunten. Soll ich sie nochmal rauf geben oder darf ich gefühlvoll auch auf die Radnabe schlagen?

  • Warum schreibst du das nicht gleich?
    Ja, hier kannst du den Abziehen verwenden, weil die Trommel nicht mehr von den Backen festgehalten wird.

  • Ich habe mich getäuscht. Auf dieser Seite hat die Nabe einen Bund. Ist da etwas anders oder darf ich mit dem Abzieher drauf?

  • Ja, das ist was anders.
    Die Verbindung zwischen Achsstumpf und Nabe ist hier konisch. Das sitzt meisst bombenfest und geht eigentlich nur mit dem Abzieher ab, der an dem Bund ansetzt.

  • Also mit normalen Zweiarmabzieher bei der Platte aussen wird dann wohl nicht. Die verbiegt es wahrscheinlich, oder?

  • Indem bei mir das Gewinde vom Achsstumpf schon ziemlich kaputt ist und auf der anderen Seite ein zylindrischen Achsstumpf verbaut ist möchte ich den Konischer gerne gegen einen zylindrischen ersetzten. Ist das ein großer Aufwand wie geht der Achsstumpf raus? Sollte ich dann gleich die Radlager auch wechseln?

  • Abziehen musst du die Nabe trotzdem.
    Dann den Stoßdämpfer/das Federbein an der Achse abschrauben, den Haltebock und die Staubkappe entfernen und den Achsstumpf nach innen durchschlagen.
    Aussen den Simmerring raushebeln, den Sicherungsring entfernen und das Lager nach aussen austreiben/ausziehen.
    Alles mit Gefühl und ohne zu verkanten.
    Du brauchst eine andere Nabe, den anderen Achsstumpf und die Hülse zwischen den Lagern sowie die Lager selber. Die Druckfeder die jetzt drin ist, darfst du beim zylindrischen Stumpf nicht verwenden.

  • Wo kommst den genau her aus Oberösterreich ? Ich hätte sogar einen Abzieher zum ausleihen da.

    enjoy the silence

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andi ()

  • Danke Hegautrabi. Ich glaube das der Vorbesitzer schon die Radnabe ziemlich bearbeitet hat. Wie gesagt, das Gewinde vom Achsstumpf ist ziemlich verschlagen und ich hab mal ein Lineal auf die Radnabe gelegt, die ist auch um ca. 2mm verbogen.
    So hätte ich es wahrscheinlich sowieso nicht lassen können, oder?



    Hallo Andi, ich bin aus Vöcklabruck. Danke für das Angebot, werde vielleicht darauf zurück kommen.

  • Natürlich nicht, Achsen und Bremsen müssen einwandfrei sein, kein Gefrickel.
    War da überhaupt noch eine Mutter drauf?
    Und für die nächste Frage am lebenden Objekt, mach ein Foto der Baustelle. :-)

  • dachte ich mir, dass das nicht so bleiben darf. Wenn ich jetzt sowieso alles wechsle, kann ich die Nabe ja auch mit den Zweiarmabzieher runter ziehen bzw verbiegen? Oder geht es mit den vom Andi angebotenen Abzieher leichter?


    aja, Mutter war noch drauf, musste ich aber schon mit Gewalt runter drehen und jetzt geht sie nicht mehr rauf.