Posts by ööly

    Das versprohene Foto kommt so langsam weil ich zu meiner oma an in die Garage reparieren gehen muss weil es hier keine saubere Überdachung vor evtl. Regen gibt :s
    Und nach Regen ieht es ganz gehörig aus

    Ich bin zum ersten mal liegen geblieben.


    Ein steinalter unterbrecher hat geklemmt und schloss sich nicht mehr, zum glück hatte ich einen neuen hartgewebe unterbrecher dabei und konnt den gradewegs einbauen und einstellen. Der andre wird auch erneuert jetzt, sowie die kondensatoren.

    http://trabitechnik.com/pages/…taktmotoren/tafel_4_2.htm


    Danke für deine Antwort, Fridl!


    Aber fotos mach ich trotzdem. Meine unterbrecherplatte war zu beginn ganz am anschlag gegen den uhrzeigersinn, also auf maximale Frühzündung...ich frag mich wer das eingestellt hat.


    Ich hab einen 26ps motor mit altem Kurbelgehäuse und einem 28 Hb 2-9 Vergaser, sind da die 4mm richtig?
    Ich hab das gefunden, bin aber wie immer vorsichtig:




    Und ja...das hab ich mir gedacht. War doof, entschuldigung...ich fäng nächstes mal mittags an. Jetzt zb.

    Ja, das Messprinzip habe ich eiigentlich verstanden. 4mm vor dem oberen Totpunkt muss der Motor zünden, den OT ermittelt man mit der Messuhr, markiert das, und dann prüft man mit der Prüflampe wann tatsächlich der Motor zündet. Falls der Motor zu früh oder zu spät zündet, dreht man die Grundplatte in die Entsprechende richtung und überprüft dann nochmal, bis es eben 4mm vor dem OT sind, wann es zündet. Das klingt eigentlich ganz logisch finde ich....oder ist das falsch?


    Mein einziges Problem ist ja, dass ich irgendwie einen komischen Fliehkraftversteller habe, auf den nicht die Aufspreizvorrichtung passt.


    Und jetzt bin ich verwirrt weil ich nicht weiß auf wie viel mm vor OT die Zündung eingestellt werden muss.



    Mein Fliehkraftversteller ist irgendwie blockiert, der Nocken ist rund und einfach nur ein ovales Metallröhrchen mit einem Messingring direkt hinter der Mutter.



    Heut Nachmittag mache ich ein Foto von dem verbauten und dem Fliehkraftversteller aus dem anderen Motor.
    Vielleicht passt da ja die Vorrichtung drauf.

    Ja, das hab ich eh vor, aber ich muss das jetzt einstellen, weil ohne vorrichtung ist der zzp ca auf 5,5mm vor OT.


    Ich versteh ja wie es geht, nur passt meine vorrichtung nicht undnich weiß nicht auf was ich jetzt einstellen muss...


    Ich bin mir sicher dass der nocken sich nicht spreizen kann..das ist ne glatte oberfläche, auch mim fingernagelnund aus allen winkeln angeschaut..

    Der nocken alleine? Meinst du ob da so ne hülse drum ist?


    Da lässr sich nicgts drehen. Ist fest, egal ob mit zange, per hand oder mim schraubenzieher schiebend...


    Auf wie viel mm vor ot stell ich denn jetzt ein?? Trotzdem 4?

    ..ich hab die klemme direkt an der stromschiene und dann an minus der batterie.


    Echt? Aber ich seh ja nichtmal fugen auf dem nocken....Und trotzdem, wie ist das dann einzustellen? Also mm vor ot?


    Danke für die antwort..ich brauche hilfe weil ich draußen arbeite und es dunkel wird.
    Lg

    llo!
    Ich stell gerade meine Zündung ein. Die Uhr und die Prüflampe funktionieren, nur versteh ich das modell meiner aufspreizvorrichtung nicht. Über den Nuten wo die vorrichtung reinmuss ist irgendein messingring. Und ich weiß auch nicht wie sich da irgendwas aufspreizen kann, das wo der hebelarm drübergleitet ist nur eine glatte, von vorn gesehen ovale fläche ohne fugen oder sowas und die aufspreizvorrichtung passt auf die mutter aber sonst irgendwie garnicht..


    Und die prüflampe leuchtet ziemlich lang wenn man den lüfter dreht. Sie geht zwar an und aus aber die "an"-phase ist länger alsmdie aus-phase. (Ich hab die eine klemme an der stromschiene von unterbrecher 1 und die andere klemme an minus)


    Ich sitz hier seit einer stunde, und komme nicht weiter :o vorallem wegen der vorrichtung



    Hier kann man alles sehen:
    Zuendpunkteinstellgeraet DDR Wartburg Trabant Simson


    Edit:


    Ich hab grad gelesen dass irgendwann auf die fliehkraftversteller verzichtet wurde...kann es sein dass das bei mirmder fallmist?? Denn wenn ich mir bilder von amleitungen anguck, sieht mein nocken echt anders aus

    Irgendwie...irgendwie reg ich mich gerade drüber auf, dass die einen Trabant als "Kulisse" für sowas benutzen...


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Was? Gibts ernsthaft solche die Fahren monatelang mit einem Zylinder rum? Das glaub ich ja nicht :o


    Ne, son rasseln ist da nicht. Nur das gebläse, der auspuff und bei ner bestimmten Drehzahl klappert irgendein blech, der Luftfilter oder sowas.


    Ich kenne welche mit einem Goggomobil T250, das ist auch ein Zweitakter, der hört sich an als würden 3 Murmeln im Gehäuse rumspringen und als wär ein alter Mühlstein anstelle der Zündanlage verbaut

    Ich werd mich informieren. Hab von einem gewissen "Trabi-Erich" gehört, der sich damit auskennen soll und irgendwo hier in der umgebung ne kleine Trabantwerkstatt hat. Mal sehen, ob ich rausfinde wo der genau wohnt...sich umzuhören und intensiver zu fragen lohnt sich. Meine Nachbarin hat mir den typen empfohlen, die ist eigentlich Friseuse und kennt so einen, noch von früher.



    So. Ich bin heut Autobahn gefahren. 30km bei 90-100kmh, als ich dann die Zündkerzen nachguckte, waren sie braun. Komisch...


    Ich bin manchmal echt mehr ein kleiner Quengler, anstatt was auszuprobieren...

    Aber der ging ja früher aus, und vor 2 Tagen hab ich eben das alles mit dem Spritfluss nochmal gemessen und den Vergaser gereinigt,mvielleicht hab ich irgejdwas nicht richtig angebaut oder angezogen :o


    Aber dass der jetzt schlecht abtourt wüsst ich nicht, auch wenn ich mir videos von anderen trabis angucke. Sohaldmman das gas wegnimmt gehtnernin den leerlauf ohne noch irgendwie rumzuspacken oder so

    Ja, die düsen auch, aber mir fällt was auf:


    Erstens springt der immer schlechter an.


    Zweitens : Wenn ich das gummirohr vom Luftfilter zuhalte, läuft der Motor trotzdem weiter. Das gleiche hab ich auch direkt am vergaser gemacht, da wo der Schlauch draufkommt. Der Motor läuft immer weiter und wenn man die Hand drauflegt, hört man ein saugendes Geräusch irgendwo am Vergaser. Das heißt wohl der zieht Falschluft irgendwo.


    Am Schwimmergehäusedeckel fiel mir auch auf, das sich eine Schraube nie richtig anziehen lässt, die lässt sich ewig drehen. Und zwar die einzelne neben diesem Düsenstock. (Vergaser 28 HB 2-9). Aber das war schon immer der Fall und vor ner Weile waren die Kerzen ja braun und der Motorn starb nach ein paar Sekunden ab als ich die Hand aufndie Luftzufuhr legte, das hab ich damals ausprobiert.


    Ich guck mal ob der Flansch verzogen ist, das hab ich schon ganz oft gelesen. Und der Gehäusedeckel ist auch eine Option, aber ich weiß nicht was ich machen soll wenn da die Schrauben sich nicht anziehen lässt...


    Wo kann noch luft gesogen werden?


    Ich hab noch einen 28 HB 2-8 Vergaser hier. Kann ders auch tun zur Not?

    Ja, aber es macht wie erwartet auch Spaß.


    Den Vergaser hab ich gestern rausgenommen und gereinigt, genau wie den Benzinhahn und es fließen pro Minute 250ml Benzin aus dem Schwimmernadelventil. Dannn hab ich den Leerlauf wieder eingestellt und es funktiomiert alles gut, aber die Kerzen sind immernocn hell und nicht rehbraun.