Posts by ööly

    Ich glaube es ist der 1.1 vergaser, da ein druckpunkt am gaspedal ist und im jahre 1988 ein original ddr austauschmotor eingebaut wurde von einer damaligen fachwerkstatt (daher auch die 12v.?)

    So, die neuen bremsen sind eingebsut und funktionieren super. Ich hätte nie gedacht dass das bremspedal so leicht gehen kann. Nein, nicht federnd, sondern leicht und nicht steinhart.


    Aber jetzt geht er im leerlauf aus, er stirbt einfach ab wegen zu wenig gas, aber vorher hat er das standgas auch nicht gut gehslten, war so niedrig dass er nach 10 sek ausging. Sonst läuft er sehr gut, und springt auch immer sofort an


    Ich habe im whims gelesen wie man den leerlauf einstellt, mit dieser umgemischschraube und dies so genannte co-schraube aber ich hab noch etwas respekt davor. Ist das richtig, und die ugs-schraube die schräg oben auf dem vergaser ist und wo man kaum rankommt? Man soll das ja alles einstellen wie beim moped quasi, also erst gemisch dann standgas, einfach gesagt...ist das wirklich nötig, da er wirklich gut läuft und anspringt. Muss man da nicht nur die ugs-schrsube für höheres standgas benutzen? Ich habe eben was von der anschlagsschraube der drosselklappe gelesen, ist die gleiche wie eine der oben beschriebenen? Also ugs oder co - schraube, oder ist die drosselklappenschraube wieder eine andere?


    Ivh frag nur zur sivherheit, bevor ich irgendwas verdreht und garnichts mehr geht

    So, verdammte Schei* * *.


    Ab sofort lässt mein Vater die Finger von meinem Kram, ich hatte recht mit allem, er hat wohl eine 12v Zündanlage. Habe beim Fachhandel eine passende 12v 44ah Batterie besorgt, gefettet, eingebaut, und alles geht wieder. Der Anlasser dreht viel schneller und der Wagen springt echt sofort an und alles geht wieder. Ich hasse es wenn Fremde am Kram rumbasteln, man hat immer alles anders danach. Tut mir leid wegen der Aufregung.


    Und tut mir leid wegen meiner Unwissenheit, bin selber eben noch ein Trabant-neuling, aber ich bin froh um jedes Fünkchen wissen was ich bekommen kann, deswegen frag ich soviel..

    Das klingt ja wieder unglaublich aufregend. Wäre ich 2 Jahre älter und wär mein Auto fertig und ich würde mich besser auskennen, würde ich bei sowas mitmachen. Das ist immer mein Traum, genau so eine Reise.

    Mein Vater ist da und während ich in der schule war wollt der ihn halt mal anlassen, hat aber mit ejner peugeot-batterie überbrückt ... warnblinker ging zum test, und dann wollt er anlassen - am pluspol funkt es, und jetzt tut sich NICHTS mehr und ich bin wahnsinnig sauer. Alle sichrrungen sind noch intakt, was kann da jetzt durchgebrannt oder kaputt sein? der motor hat doch eine 6v zündanlage und auf der peugeotbatterie sind bestimmt 24v oder sowas....und gerrade habe ich echt angst um das auto



    WAs kann das sein?

    Also was ist denn jetzt besser zum Neumachen der Bremsen? Was könnt ihr empfehlen? Den "großen" oder den "kleinen"?


    Wenn areasunshine sagt der hat mit dem großen eher schlechte Erfahrungen gemacht und der Vorschlag zu dem kleinen Schonmal gemacht wurde, würde ich eher den kleinen wählen..oder ist das ansichtssache?


    Achja, da wurde an den Bremsen nichts umgebaut, alles 1976er

    Auch wenn der Thread etwas alt ist...


    Mein größter Respekt für euch und das Auto - und Ihr habt etwas gemacht, was ich mein Lebtag lang machen will und als "Traumurlaub" bezeichne, seitdem ich mit 13 Jahren den Panamagrünen Trabant an der Tankstelle gesehen habe und denn Herrn gefragt hatte, was das für ein Auto ist....der sagte "Das issen Trabant! Ein Trabbi!" und die Worte habe ich immernoch genau im OHr wie damals und will seitdem mit diesem Auto in die Alpen fahren, und ihr habt genau das getan und ich bin glattweg begeistert dass ich diesen Reisebericht noch gefunden habe :D


    Wirklich sehr schön! Ich beneide euch wirklich :D

    Danke für die antworten! :)


    Ich werd mich weiterhin informieren und mir vorallem dieses Buch kaufen, das wurd mir schon empfohlen und das gleiche habe ich für meine Simsons und das ist seehr Hilfreich.



    @JL : Es ist ein 311er, kein 313er, ich hab mich vertan, aber werde trotzdem ein Bild davon machen und hochladen...extra für dich :p

    Ich finde nichts genaueres über diese Firma Mallin - alle reden davon aber was genaueres Steht da nicht.


    Wie viel kostet das denn da ungefähr wenn man die Bremsen instand setzen lässt?

    Ja, ich würde mir natürlich Hilfe von jemandem holen, der das schon gemacht hat. Da gibt es jemanden in unseren Nachbardorf, der hat selber einen 601 restauriert und einen Wartburg 313.


    Ich fragte mich ja eher nur ob das denn gut machbar ist, auch mit "normalem Schrauberwerkzeug", also kein Werkstattbedarf besteht...



    Und ersatzteilmäßig? Gibt es da irgend ein Set oder sowas was man empfehlen kann, oder kann man die alten Teile wieder aufbereiten?

    Was ist mit dem Bremsen? Kann man die selber instand setzen? Ist es sehr schwierig, die Bremsen wieder instand zu setzen? Mit neuer Bremsflüssigkeit & Entlüftung? (Da das Pedal sehr fest getreten werden muss damit die Bremse wirkt, und dann nur sehr, sehr, sehr schwach...)

    Ist es sehr schwierig, die Bremsen wieder instand zu setzen? Mit neuer Bremsflüssigkeit & Entlüftung? (Da das Pedal sehr fest getreten werden muss damit die Bremse wirkt, und dann nur sehr, sehr, sehr schwach...)



    Auch wenn er noch nicht auf der Straße gefahren werden darf, aber ich fahr ihn jeden Tag auf unsrer kleinen Dorfstaße hin und her( es sei denn es ist nass oder regnet) und jetzt da neues, frisches Benzin drin ist läuft er viiiieeel besser und springt viel besser an, er braucht keine 2 Sekunden zum ansprigen wenn er kalt ist, aber läuft dann noch nicht richtig im Standgas, wenn er warm ist schon sehr gut. Sollt ich den Motor einfach so belassen (nach dem Motto "dont touch a running machine"?), weil er läuft echt sehr rund und nichts klappert, eiert oder klingelt oder kratzt...