Posts by Plastebomber

    Scheinst ein kleiner Witzbold zu sein. War anscheinend eine dumme Frage.. dumme fragen gibt's aber bekanntlich nicht ;). Das Geräusch kommt meines erachtens vom vorderen achsschenkel. Daher meine Frage: obs hier vlt. einen profi gibt, der mir sagen kann, obs ggf. Am falschen Einbau liegt. :/

    habe alles gewechselt außer die Buchse im federauge. Das Rad hat nun kein radial axial Spiel mehr. TÜV hab ich jetzt bekommen. Allerdings ist jetzt beim bremsen in den Stillstand des Wagens, ein knacken/ poltern etc. zu hören. Habe beim wiedereinEinbau des schwenklagers darauf geachtet, dass die blattfeder unter Spannung steht. Hatte den Wagen seitlich aufgebockt. Woher könnte das geräusch kommen ? Habt ihr da eine Idee? LG

    Die buchsen vom querlenker wurden bemängelt. Er meinte ausgeschlagen. Man konnte das Rad entsprechend nach oben um unten kippen. Buchsen sind schon gewechselt. Jetzt bin ich mir halt nicht sich,was ggf. noch zwingend erneuert werden muss. Ich hab gesehen das die Federgabel mittig verquer auch eine Buchse beinhaltet. Muss diese auch getauscht werden. Habe dazu nichts ei trabantwelt sehen können

    Ps. Danke für die bebilderte Anleitung. :thumbup:

    Hallo Trabifreunde. Habe mir vor kurzem einen schönen 88'er sdeluxe zugelegt. Vergaser und Bremsen wurden von mir erneuert bzw. gereinigt und grundeingsetellt. Bin damit letzte Woche zum TÜV und es wurde rechtes Traggelenk/ führungsgelenk ausgeschlagen bemängelt. Obere federabel soll ich gleichen mitmachen meinte der Tüver. Reicht es da wenn ich die silentbuchsen im querlenker und die in der federgabel wechsele ? Danke für antworten

    Mit der Keule stimmt schon.. es ist immerhin ein Forum. Naja...


    Um es kurz zu fassen: es lag an den Ersatzteilen von Trabantwelt.de. sind wohl ärgerlicher Weise doch nicht so genormt, wie immer angepriesen .also Finger weg..

    Mit den original-backen und Belägen ging die Trommel ohne Probleme wieder drauf.


    Danke daher für den durchaus konstruktiven Beitrag.

    Allen anderen die hier augenscheinlich nur mit blöden Kommentaren umherwerfen müssen. Lehnt euch zurück und schreibt lieber gar nichts..!


    Devise für mich: 1. ruhig bleiben 2. Der klügere gibt nach..


    Bis denne 8)

    @Mario-P50K Ich denke schon, dass ich mir dessen bewusst und bereit dafür bin, die bremsen ordnungsgemäß zu erneuern.


    Die automatischen Nachsteller sind komplett drin. Deswegen wundere ich mich, warum die Trommeln nicht drauf gehen. Mit dem Bremspedal kann ich nicht arbeiten, wie bereits schon erwähnt.. ! Deswegen auch meine Frage!

    Habe eher auf einen kleinen Trick gehofft, anstatt hier Feststellungen zu hören, die am Thema meiner Fragestellung vorbei gehen aber danke! ;)

    Problem mit dem schwimmer erkannt und wie gelöst Atomino. ? Läuft er jetzt wieder?


    Mal Zu meinem Problem mit dem Vergaser. ^^ von mir war ja länger nichts zu hören. Mein 601 läuft jetzt wieder. Die Ursache warum er nicht lief und auch immer noch nicht läuft ist mir nicht bewusst. Das wird ein einstellungsproblem sein. Hatte noch einen Vergaser gleichen Typs zu liegen. Den ohne zu reinigen eingebaut und der Trabant sprang sofort an, wie ein schnurrendes kätzchen. Bingo :thumbsup:


    Ich bin jetzt gerade am Bremsen machen. Wie bekomme ich nach getaender Arbeit die Bremstrommel wieder ohne Probleme draufgesteckt? Gibt es da irgendeinen Trick? Problem: ich bekomme sie nicht mehr drauf gesteckt weil es zu eng ist. meine gesamte bremsanlage funzt nicht . Also mit bremspedal arbeiten geht leider nicht..



    Sooo. Hatte den vergaser jetzt noch mal gereinigt. Eine düse im unteren Leitungsbereich des schwimmergehäuses entdeckt(hinter der Schraube) Schwimmernadel geölt . Standgas schärfer eingestellt..

    Nichts... garnichts...

    ABER er will jetzt noch mehr kommen. Springt teilweise sogar leicht an..


    Dichtungen zwischen vergaser/motorblock sind alle drei dran. (Alle neu)

    Werde jetzt den schwimmerstand messen (habe den sparer 28 H 1-1)und den Durchfluss des Benzins prüfen..250ml/min.

    Dichtung des schwimmergehäuses sieht noch recht gut aus..


    Ey jei jei langsam rückt die Verzweiflung ans Tageslicht.


    Anderer vergaser liegt schon bereit..


    Werde Fotos machen vom schimmerhouse..


    Bis denne

    schwimmernadelventil funzt meines Erachtens soweit. Stift geht raus und Das kleine Ventil obendrauf arbeitet auch ( geht per fingerdruck rein und wieder raus)

    Schwimmerstsand muss ich messen. Die hauptdüse im schwimmergehäuse ist auch frei. Alle Löcher sind offen.

    Welchen Durchlauf meinst du?@areasushine

    Der stutzen wo der benzinschlauch draufkommt? Oder vom schwimmerbecken zum anderen Teil des vergasers?

    Ich hatte bis jetzt jetzt alles schon zweimal sauber gemacht. Waschbenzinbad , bremsen&teilereiniger alles durchgesprüht und mit Druckluft.


    Weiß nicht mehr weiter..:rolleyes:


    Wie viel Benzin muss denn ca. Im schwimmerbecken stehen?


    Oder neuer vergaser..


    De krise X/

    hab ihn nochmals ausgebaut.. zerstäuber scheint richtig verbaut zu sein. Ich bin mir sicher, dass wir ihn nicht auseinander hatten. Vlt aber der Vorbesitzer.


    Aber meint ihr dass er es wirklich sein könnte?


    Denn.. wenn wir während des startvorgangs benzin von oben in das Knie des vergasers( also auf die chokeöffnung) schütten, nimmt der Motor Benzin und läuft so lang bis es verbraucht ist.


    Deshalb kann es von meiner logischen Sicht aus ja nur eine falsch gestellte Schraube oder dreck im bereich des "schwimmergehäuses" sein.. sodass kein weiterfluss des benzins in den anderen Bereichen des vergasers gewährt wird..

    Kann beim zusammenbau vlt eine Schraube zu tief/ fest verschraubt sein etc?


    Bilder im Anhang

    wo ungefähr? Der hauptvergaser ist doch der Teil wo die Luft beigemischt und der flansch zum motorblock ist. Ich bin der Meinung dass das Benzin von dem bereich derschwimmerkammer nicht in den anderen teil des vergasers läuft. Aber was soll da noch zu sein? Denn wenn ich benzin während des startvorgangs oben in den vergaser Kippe springt er ja sofort super an, läuft und nimmt Gas.


    Danke für deine antwort:thumbup:

    Sprit kommt an. Benzinschlauch ist voll mit benzin/ölgemisch. In der schwimmerkammer steht etwas benzin.

    Wo sitzt der zerstäuber im vergaser? Hatte mir grad schon ne Zeichnung dazu angeschaut.. in dem Teil des vergasers wo die Chokeklappe sitzt ? Ich bin der Meinung ich hab einen 28 h 1.1. Vergaser.

    Grüße. Kurz zu meinem Trabbi. Ich hatte mir vor einem Monat mit meinem pa einen Trabant 601 s BJ 88 gekauft.

    Problem:er springt nicht an. Haben soweit alles gereinigt. TANK mit kieselsteinen/spiritus mehrmals durchgeschüttelt. Benzinschlauch gewechselt. Alter war löchrig. Jetzt( AquariumSchlauch) kein Rost/Dreck zu sehen. Vergaser jetzt schon 2x gereinigt. Heute nochmals probiert. Keine Chance..


    Das kuriose(ärgerliche) dabei ist leider, dass der Trabi anspringt und läuft,wenn man Probeweise immer mal etwas Benzin von oben, wo die Chokeklappe (vom vergaser)sitzt (Verbindung zum Schlauch) reinkippt.. dann läuft er. Sobald das Benzin geschluckt ist, geht er wieder aus...


    Das Problem kann dann ja nur eine Düse im Schwimmbecken vom Vergaser sein , da wo der schwimmer umherschwimmt..



    Ich/ wir sind am verzweifeln. Dankbar für jede nützliche Antwort. Darauf erst mal ein Bier :2Kumpels: