Posts by Lukas96

    Jetzt ist die Nabe tot. Die war wirklich abnormal fest. Aber da das ja nun doch irgendwie ein fehlerhaftes Teil, kann ich heute Nacht doch einwenig besser schlafen.


    Ich muss jetzt nur noch die Bremstrommel prüfen ob es die überlebt hat. Oder ob es die auch verzogen hat.

    Ich versuchs heute mal mit dem Glockenabzieher. Ansonsten abflexen. Hätte ja sein können, dass es irgendwann mal unterschiedliche Kragen gegeben hat und dafür andere Abzieher. Denn 48,5 find ich ist jetzt kein so ein "Zufallsmaß".

    Die nuten schon, der Kragen ist breiter. Der Stahlring möchte nicht drüber gehen.


    Ich flitze jetzt kurz zum Nachbarn und hol einen Messschieber um mal die Kragen genauer zu messen. Der Abzieher ist ein DDR Teil.


    Habe nachgemessen:

    1. Kragen 46 mm ... Abzieher passt

    2. Kragen 48,5 mm ... Abzieher passt nicht

    Habe gerade versucht meine neuen Hinterachsen zu zerlegen. Beides zwei konische Achsstumpfe. Beim einen passt der Abzieher super um den Kragen, beim anderen nicht? Wurde der Kragen mal abegändert?

    Puh dann bin ich erst mal beruhigt, dass ich nicht das falsche gekauft habe.


    Metallbaubetriebe haben wir hier schon, aber ich kenne mich leider in der Materie nicht aus. Wie und womit das wieder vernietet werden muss.


    Mit der Aufkörnlösung fahre ich nicht herum. Auch klebe ich nichts ein. Ich habe die neuen Dreieckslenker zu einem wie ich finde mehr als fairen Preis bekommen. Einen rechten und einen linken. Aus diesem Grund werde ich definitiv die neuen gut konservieren und einbauen. Nachdem das jetzt auch mit den Achsstumpfen passt (zur Not wird die Scheibe übernommen)


    Wegen der Altteile, keine Angst, da landet nichts im Schrott. Maximal das kaputte Radlagergehäuse.

    Fridl Beim Ausbau hat sich der Außenring mitgedreht, so ist es mir ja erst aufgefallen, dass der Sitz hinne ist.


    Ich habe leider nicht die Möglichkeit dazu, das Radlagergehäuse zu tauschen, da ich die Nietverbindung nicht wieder herstellen kann und die Meinung Ankerblech verschrauben ja oder nein auch in die eine wie in die andere Richtung gehen.


    Den Dreieckslenker den ich nun gekauft habe, hat einen konischen Achsstumpf.

    Ich dachte ich könnte hierbei einfach auf zylindrisch umbauen? Oder liege ich hier falsch?

    Problem ist, dass ich das Lager per Hand ein und auspressen kann ohne Hammer oder ähnliches. Wenn ich den Lagersitz komplett entfette gehts einwenig strammer. Aber nicht so das ich es so lassen würde.


    Habe mir nun einen neuen (Lagerware) Dreieickslenker gekauft. Den ich mit meinen ebenfalls neuen SKF 6206-2RS1-C2 herrichten will. Die Lager sind wirklich schwer zu bekommen, deswegen möchte ich die eigentlich nun fahren bis das der Trabi auseinander fällt.


    Hat eigentlich schon mal jemand versucht die hinteren Dreieickslenker galvanisch zu verzinken?

    Ich habe meine Blattfeder nun wie folgt ausgebaut:


    1. Bremsleitung und Handbremsseil losgeschraubt


    2. Trabi auf 4 Böcke gestellt, dass alle Räder ca. 10 - 12 cm in der Luft stehen.


    3. Blattfeder mit einen Hydraulikwagenheber angehoben, soweit das ich die Federauflage ausbauen konnte.


    4. Federauflage ausgebaut.


    5. Feder wieder abgelassen auf Dreieckslenker


    6. Wagenheber unter der Blattfederaufnahme platziert und Dreieckslenker mit dem Wagenheber leicht nach oben gedrückt (Sodass der Wagenheber diesen gehalten hat)


    7. Stoßdämpfer abgeschraubt


    8. Wagenböcke unter die "Arme" der Dreieckslenker gestellten (ca. 5 cm Platz zwischen Lenkerarm und Bock) damit der Dreieickslenker nicht runter kracht.


    9. Dreieickslenker lose geschraubt


    10. Wagenheber abgelassen bis ich den Lenker gefahrlos entnehmen konnte.

    Hallo zusammen,


    nachdem ich meine Hinterachse heute ausgebaut habe, wollte ich diese zerlegen um sie zu strahlen und zu konservieren.


    Bremse und Radlager muss ebenfalls gemacht werden.


    Leider ist mir dann heute aufgefallen, dass an meiner Linken Hinterachse, das Innere Radlager mitdreht und nicht mehr fest im Sitz ist. Ich hab es daraufhin ausgeschlagen um mir den Sitz anzusehen. Auf diesem sieht man eindeutig, dass das Lager sich mitgedreht hat. Auch das Lager selber weißt diese Laufspuren auf.

    Das Lager konnte ich auch wieder einfach mit der Hand einsetzen, indem man leicht hin und her gewackelt hat, bis es reingerutscht ist.


    Frage nun deshalb, wie das ganze am besten instand setzen werden kann? Und vorallem ob. Ansonsten Brauch ich einen neuen hinteren Dreieickslenker?


    Gruß


    Lukas

    Da ich diesen Winter gerne meine Hinterachse einwenig auffrischen möchte, würde ich gerne die Blattfeder und Dreieckslenker ausbauen.


    Leider habe ich nicht den korrekten Federspanner und weiß auch nicht woher ich den nehmen soll. Einen selber geschweißten aus ebay möchte ich nicht.


    Deshalb habe ich nun folgende Idee und würde gerne wissen, ob das so funktioniert.


    Ich würde die Blattfeder gerne wie folgt ausbauen:


    1. Stoßdämpfer im Kofferraum losschrauben

    2. Trabi hinten an den Schwellern mit 2 Hydraulikwagenhebern hoch heben bis die Feder locker ist.

    3. Feder herausnehmen.


    Hauptsächlich würde mich interessieren, wie hoch man den Trabi hinten auf beiden Seiten heben muss um die Feder vollständig zu entspannen. Bzw. ob hierzu 2 normale 2T Wagenheber ausreichen.


    Danke im vorraus für die Hilfe.

    Das Telefonkabel ist "neu".....man sieht es auch an der "Flickstelle" oben links im Bild.

    War nur ein gut gemeinter Rat, da man auf dem Bild ja nicht sieht was "neu" ist. Richtig Straße oder Richtung Haus. Und auch die Haubensteine oben Links im Bild lassen auf Bleikabel schließen, falls die auf dem Kabel lagen. 1998 sollte eigentlich schon Trassenband verlegt worden sein. Kann aber natürlich auch sein, dass die damsls beim zu füllen die Hauben wieder drauf gelegt haben.

    Tim, Tipp von mir, pass auf mit dem Telefonkabel. Falls das vor 1974 ins Haus kam ist das zu 99% ein PM2Y Kabel, welches einen Bleimantel (Unter dem Kunststoff) hat und innen papierisoliert ist. Die muss man vorsichtig behandeln, nicht zu viel knicken, biegen oder ähnliches ;), sönst könnte z.B. der Bleimantel an der Mauerdurchführung brechen, das merkt man als Laie nicht. Und später beim verfüllen gut einsanden und darauf achten das es beim verdichten nicht gezogen wird. Sonst hast in ein paar Wochen Probleme mitm Internet sofern du kein Kabelfernsehn Kunde bist.