Posts by Matt McBowl

    Ich finde §19 Abs. 2 StVZO sehr eindeutig und in Bezug auf die Sitze gibt es wenig Diskussionsspielraum. Egal welcher Kumpel anderer Meinung ist, und auch egal welcher Prüfer ausreden findet um nicht seinen Namen neben den Stempel schreiben zu müssen.


    Wenn durch den Umbau eine mögliche Gefährdung zu erwarten ist erlischt die Betriebserlaubnis. Mit dem richtigen Beamten an der Seite wird das ziemlich schnell unspassig.


    Bei geprüften Sitzen mit E-Zeichen (wie beim e30) mag das auf den unveränderten Haltepunkten gehen weil beides als geprüft anzusehen ist. Bei jeglichen Eigenbauten, ob nun Sitz oder Aufnahme, geht es nicht. Es fehlt der Nachweis das Sitz und Halterung den Anforderungen der StVZO genügen.


    „Mein Kumpel hat gesagt...“ hilft weder in der Kontrolle, noch vorm Richter. Wenns erstmal hart auf hart kommt, sehen viele „Kumpel“ die Welt plötzlich ganz anders.


    Ich will nicht schwarz malen, man muss auch mal aufm Teppich bleiben bei allem Paragraphenwahn in Deutschland. Aber zumindest sollte man Wissen was man tut (und nicht hinterher heulen oder auf andere schimpfen) wenn man sich schon der Situation aussetzt.

    Erstmal zum Thema: es scheint überhaupt niemanden zu interessieren ob die Sitze erstmal grundsätzlich eingetragen sind? Sind sie das nämlich nicht, würde ich mir erstmal darum Gedanken machen, das H ist dann zweitrangig. In der Anlage zu §23 StVZO steht klipp und klar das ein Umbau zulässig ist der binnen der ersten 10 Jahre ab Erstzulassung möglich war. Damit sehe ich hier kein Problem falls die Sitze eingetragen sind.


    Zum Thema Fotos: das ist Interna beim DEKRA e.V., und wird bei anderen Organisationen anders gehandhabt. Es besteht keine Pflicht zu Fotos, der DEKRA hat aber in einer Arbeitsanweisung formuliert das die Möglichkeit diese einem Gutachten anzuhängen zu nutzen ist. Dies wird bei internen Audits auch kontrolliert. Es dient einzig der Nachweisführung bei Reklamationen. Behörden, oder gar das KBA haben keinen Zugriff auf DEKRA-eigene Server. Die Dokumente und Bilder müssten im Einzelfall umständlich angefordert werden. Auch ist es seit kurzem so, das nicht jeder Sachverständige mehr Zugriff auf die alten Gutachten hat, dies geht nurnoch während der Gültigkeit, also max. 2 Jahre.


    Auch die von Mossi angesprochene Bündelungsbehörde in Hessen hat keinerlei Zugriff auf die Nachweisdokumente. Hier wird aber alles was auch nur ansatzweise Zweifel erweckt zurückgewiesen und beim Prüfer werden Nachweise angefordert. Auch werden dort des öfteren Prüfer aus dem Verkehr gezogen. Wenn die Gefälligkeitsbegutachterei so weiter geht wie bisher, dauert es nichtmehr lange bis auch andere Bundesländer auf diese Idee kommen. Spätestens seid Öffnung der Technischen Dienste für alle Organisationen sehe ich alle Tore dafür geöffnet...


    DEKRA-intern beschäftigt man sich bei der Technischen Leitung in Klettwitz gerade relativ Intensiv mit dem Thema Trabant-Tuning. Es kann gut sein das wir alle bald sehr viel Spaß haben wenn es ums eintragen lassen geht.

    Vielleicht solltest du diese Frage lieber dem amtlich anerkannten Sachverständigen deiner zuständigen Technischen Prüfstelle stellen. Er ist es schließlich der hinterher ein positives Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis schreiben soll.


    Ein Gliedermaßstab können viele bedienen, aber auch die Materialgüte bestimmen?

    Danke auch von uns an das ganze Team! :thumbup:

    Der nette Empfang am Einlass (Ordner mit Trabi-nachwuchs im Zekiwa) war der Einstieg in ein tolles langes WE! 8)

    Wat willste machen? Meine Frau wollte duschen, da muss der kleene eben durch! Wir sind ja im Grundgedanken auch nur Gast auf dem Treffen! ?


    Auch wenn ich erst Samstag was vom Treffen mitbekommen habe: scheen wars!


    Mein besonderer Dank gilt:

    Jens und Ilka, die sich zu jeder Tages- und Nachtzeit den Arsch aufreißen um alle möglichen Probleme zu lösen.


    Den Toilettenfrauen und -Männern welche ständig in überfüllte Klos und Dixis krabbeln müssen um die Reinlichkeit einzelner zu kompensieren.


    Mr. 10000V der auch mit Verletzung noch fast rum um die Uhr unermüdlich im Einsatz war!


    Den IFA-Gören (Kinder des Clubs) die sich morgens um 4 aus dem Bett gequält haben um den Besuchern Frühstück zu bereiten!


    und allen anderen Ordnern und Helfern die nach vielen Stunden in praller Sonne auch abends noch die Security fürs Festzelt stemmen!


    Hallo, habe meines kürzlich eingebaut.


    Es gibt ein Dichtprofil im Rahmen auf dem die Scheibe aufliegt, und von unten ist auch eine Art Keder über der Schraubleiste. Die Abdichtung des Rahmen gegen das Dach habe ich, wie schon beschrieben mit Butylband gemacht.


    Das Kunststoffprofil vom Bild gibt es bei mir nicht.


    Gibt es eine Möglichkeit das du mir die Papiere als grosses Foto oder Scan zukommen lässt?

    Schoen, dass Du gute Pruefer kennst. Ich auch.


    Aber dennoch habe ich etwas gegen schlecht gewartete bzw. ungeeignete Messtechnik und Gebuehren, die im Kontext der schlechten Technik keinesfalls gerechtfertigt sind.


    Dafuer kann der einzelne Pruefer wenig. In Ordnung ist es aber dennoch nicht. Und ich kann nur hoffen, dass sich Euer Nettolohn in den vergangenen 20 Jahren auch so entwickelt hat wie die Gebuehren fuer AU/HU?!

    Verstehe ich nicht.

    Eichung ist jährlich erforderlich, dazwischen alle 6 Monate Wartung. So will es das Eichamt (und führt es durch) und auch der Gerätehersteller.

    Auch wenn mich die positiven Meinungen zum DEKRA hier freuen, ich glaube nicht das man das an der Organisation festmachen darf. Überall arbeiten Menschen unterschiedlichen Bildungsstandes, Geltungsbedürfnisses oder mit Unterschiedlicher Lebenserfahrung.


    Manchmal muss man eben über Probleme reden, notfalls mit dem Vorgesetzten und schlimmstenfalls unter Zurateziehung der einschlägigen Rechtsnorm. Spätestens wenn man sich diese genau nennen lassen möchte kommt das Gegenüber ins stottern, insofern er wirklich falsch liegt.


    Weil die Frage aufkam: der zuständige Prüfingenieur hat zunächst mal einen Vorgesetzten, i.d.R einen Abteilungsleiter (bei den kleineren Organisationen nicht immer üblich). Wenn das nicht hilft bzw. Nicht-Erreichbarkeit geübt wird hilft es sich direkt an die Organisation zu wenden. DEKRA sitzt z.B. In Stuttgart, der TÜV-Nord in Hannover usw.

    Die übergeordnete Behörde ist das jeweilige Ministerium für Verkehr des Bundeslandes bei der sich die Organisation anerkennen lassen muss. Hier wird man aber meist nicht weit kommen, bzw. lassen es die Organisationen eigentlich auch nicht soweit kommen das man sich dahin wendet.

    Das ist ja mal wieder herrlich.

    Entweder dort mal richtig auf den Tisch hauen - die sollten dir eine Rechtsnorm nennen können, oder nächstes mal woanders hin. Würde ich mir nicht bieten lassen.


    Es gibt keine Rechtsgrundlage den Motor bei geringem Schadstoffausstoß verschlechtern zu müssen. Lediglich ein Höchstwert ist vorgeschrieben, mehr nicht.


    Für halbe Arbeit hätte ich nicht bezahlt.

    Der erste Frust über die verlorene Heizung hat sich bereits gelegt.

    ...

    Der Gummischlauch für die Frischluft und der Heizung hat einen Durchmesser von 80mm.

    ...

    Passend dazu habe ich aber jetzt einen Platz für die Steuerung gefunden.

    Heizung weglassen, hm... Soll das Auto mal legal werden oder baust du ein Showcar?


    An dieser Stelle ist für den ein oder anderen §35c StVZO vielleicht interessant.

    Beim TÜV Austria macht man sich hierüber scheinbar keine Gedanken wenn man Gutachten erstellt.

    Ich sags ja, der Prüfer muss schon sehr Schmerzfrei sein wenn er das einträgt, das Teilegutachten ist mehr ne schlechte Ausrede als Verwertbar!


    Ne eintragungsfreie Stuko, denen würd ich was husten. Da jagen die einen hier direkt vom Hof.

    @Hegautrabi


    Danke für die Bilder, bildet einen ja weiter.

    Ich würde mich meinem Vorredner aber im Grunde anschließen, er hat es zwar etwas zynisch formuliert, aber was man da sieht sollte in der Tat eher zeigen wie man es nicht machen sollte!

    Soooo viel halbwissen...


    Für nen kleinen Popelanhänger von 500kg o.ä. Braucht es keine Konstruktionsunterlagen und Berechnungen, da kann der Sachverständige schon ruhig mal Sachverstand beweisen. TV hat schon recht was die kleinen Anhänger angeht, allerdings fehlt nach das Thema Achslast. Irgendeinen Nachweis braucht es da schon, Typschild an der Achse oder eben Trabipapiere für die HA.


    Das Thema Zugrohr steht in der StVZO: Bauartgenehmigungspflichtig. Ein geprüftes Zugrohr zu nehmen ist ja nun aber nicht schwer.

    Ich kann Ihn jetzt auch bei nem anderen DEKRA Kollegen bei uns aus der Nähe vorstellen. So sind wir verblieben, damit ich nicht noch mal den Aufriss mit dem Hänger usw machen muss. DAS nenne ich fair...ich soll dann nur sagen bei wem und er schließt sich vorab kurz, damit der "neue" im Bild ist was zu kontrollieren wäre.

    Darauf würde ich mich lieber nicht verlassen, der „neue“ Prüfer wird sicher nicht freudig in die Hände klatschen für eine Eintragung zu haften die er eigentlich nicht ausgearbeitet hat. Aber selbst wenn du nochmal nach SGH musst ists ein Fortschritt!

    Die Befestigung eines Zugrohr schreiben die die Einschlägigen Aufbaurichtlinien vor, zB. vom Hersteller des Zugrohr, das ist je nach Zugrohr verschieden.

    Doppelt fragen löst dein Problem nicht. Es gibt keine Universalantwort auf dein Problem. Antworten gibts beim Teilehersteller und Sachverständigen des Vertrauens.