Posts by ralle

    Genau das meinte ich vorhin, die Wähler, die heute regelmäßig wählen gehen, sind halt überwiegend genau dies Klientel, das unter einer Nachprüfung "leiden" müsste. Trotzdem finde ich es wichtig, für die Allgemeinheit, dass auch die Änderungen im Straßenverkehr regeömäßig überprüft werden. Wie oft sehe ich, dass auch jüngere Fahrer falsch oder gar nicht blinken wenn sie in, bzw. aus dem Kreisel blinken. Also in den Kreisel blinken sehe ich oft, und gelegentlich sogar das nach links geblinkt wird!?


    Ralle

    Das Thema ist gerade wieder Aktuell auf der Verkehrstagung in Goslar. Läuft den ganzen Vormittag schon im Radio, mit Hörerdiskussion. Ich persönlich finde eine Überprüfung der Fahrtüchtigkeit eine gute Sache. Da ich täglich vile KM unterwegs bin, kriegt man echt manchmal ne Krise, was man auf der Straße so erlebt. Bei den "neuen" Führerscheinen ist ja ein Haltbarkeitsdatum von 15 Jahren eingetragen, wobei der bisher dann einfach nur Verlängert wird. Dies wird aber bestimmt der Einstieg sein, für die Überprüfung der Fahrtauglichkeit.


    Das Problem wird aber wohl eher sein, dass keine Partei es sich mit Ihren treuen Wählern verscherzen will, wenn so ein Gesetz eingereicht wird.


    Ralle

    Einige Hersteller haben das Geschäft mit Oldtimer/youngtimer verstanden, spitzenreiter ist neben Mercedes natürlich Porsche, auch BMW ist nicht so ganz schlecht, nur bei Opel kann ich aus Erfahrung sagen, eine Katastrophe. Vor 2 Jahren habe ich einen Sicherungskasten für meinen E-Kadett benötigt (ist durchgeschmorrt gewesen), das Auto stand 4 Monate still, weil Opel es nicht gebacken bekommen hat, das Teil zu organisieren. Zum Schluß musste ich dann ein Gebrauchtes nehmen. Auch die Klammern für die Dachleisten, konnte mir Opel nicht beschaffen. Die habe ich dann bei eBay nagelneu bekommen.


    Auch Audi ist eine Katastrophe, versucht mal Teile für nen Audi V8 zu bekommen? Kaum noch möglich, trotz Klassikersparte. Wir brauchten eine Bremse für den Bomber für einen Kundenwagen. Letztendlich mussten wir die Teile zusammensuchen, vom Originalhändler und Zubehörhändlern.


    Was bis auf wenige Teile gut klappt, ist bei VW, trotz Brot-und Butterautos, kriegt man fast alles. Außer in letzten Jahr, da habe ich für meinen Toledo einen Schaltbock gebraucht, ist Baugleich Golf 2 und 3. Nicht mehr zu bekommen. Und Gebrauchte waren auch alle eingerissen an der Stelle. Also habe ich das alte Teil geschweißt und wieder eingebaut. Funktioniert nach einem halben Jahr immer noch wie neu.


    Wie Duesentrieb geschrieben hat, bei der Vielfalt der Modelle und ständige Veränderungen in den Baureihen, ist es Verständlich, dass ein Hersteller nicht alles beschaffen kann, bzw. Lagermäßig liegen hat.


    Ralle

    Ich denke, dass jeder seine Philosophie zu dem Thema hat. Es gibt für beide Seiten gute und negative Argumente. Wenn ich im Außendienst bin, möchte ich so komfortabel und entspannt KM reißen. Da möchte ich ein Alltagsauto haben, was diese Komfortfeature bietet. Zum Spaß haben, möchte ich ein Auto haben, was auch mal mehr Zuwendung benötigt, denn schließlich gehört das "schrauben" zum Oldi dazu.


    Ralle

    Ich hatte das irgendwann mal im Fersehen in einer Doku über die Wandlitzsiedlung gesehen, das Margot des öfteren mit einem Zivilen Wartburg in die Stadt gefahren ist. Wenn ich mich Recht erinnere zu einem Lover, oder sowas. Und die Personenschützer haben immer die Krise bekommen.


    Ralle

    Sobald da etwas an Rost zu erkennen ist, sollte man genauer hinsehen. Und das geht nur, wenn die Pappen, bzw. das Dach runter ist. Ich möchte jetzt keine Grundsatzdiskussion beginnen, es gibt mehrere Möglichkeiten den Oberflächigen Rost zu beseitigen, die wirksamste Methode ist Sandstrahlen mit entsprechender Wirkung, dass evtl sich Teile verziehen, du ein "Nudelsieb" hast und den Dreck und Strahlgut noch in Jahren wieder findest (leider ist in den Hohlräumen das Strahlgut schwer zu entfernen). Andere, etwas sanftere Methode ist, mit der Nylonscheibe alles sichtbare entfernen und mit Fertan einpinseln, und einen neuen Lackaufbau durchführen. Bei beiden Methoden natürlich ggf. schweißen.


    Nach dem Lackaufbau versiegeln. Ich empfehle erst FluidFilm zu nehmen, weil das sehr gut auch zwischen Blechüberlappungen "kriecht", dann etwas später mit MikeSanders versiegeln. Fett ist haltbarer an senkrechten stellen und sammelt sich nicht an der tiefsten Stelle und oberhalb ist das Blech ungeschützt. Daher ist, wie auch schon angesprochen, in dem Langzeittest von der OldtimerMarkt ein Fett das sinnvollste Mittel, langfristig den Rost zu verhindern.


    Ralle

    Das ist leider eine der üblichen "Hinhaltetaktik" von den Versicherungen. Die hoffen, dass der Geschädigte den Mut verliert und nicht weiter vorgeht, dann wird man mit einer viel geringeren Summe "abgespeist" und die Versicherung hat Geld verdient. Ich empfehle allen meiner Unfallkunden, immer, auch bei dem kleinsten Unfallschaden, sich einen Anwalt zu nehmen, damit das nicht passiert. Der Geschädigte bleibt sonst immer auf den Kosten für eine Fachgerechte Instandsetzung sitzen. Hat man erst mal auf eigene Faust begonnen, findet sich kaum ein Anwalt, der sich im laufenden Verfahren, noch einschaltet.


    Ralle

    SRI von Mai 1980 hat die Nr. TR 485J


    Wegen der 07er Nummer, da muss man ja nicht mehr zur Hauptuntersuchung fahren, trotzdem verliert er nach dem Einbau die Betriebserklaubnis, daher würde ich auch dort die Nachrüstung eingtragen lassen.


    In der Oldtimer Markt und Praxis gab es Einbauhinweise, die werde ich ebenfalls als Hilfsmittel dazu nehmen. Nur muss ich dazu erstmal auf dem Dachboden suchen.



    Ralle

    Kurze Zwischenmeldung, heute habe ich mit dem TÜV Prüfer gesprochen, er hat sich die Unterlagen angesehen, sowohl von den Doblina Nachrüstpunkten, wie auch die SRI wegen der C-Säule. Dann hat er nochmal Rücksprache gehalten mit seinem Vorgesetzten Ingenieur und beide haben grünes Licht gegeben. Nach dem Einbau der Verstärkungsplatten in der C-Säule und der Nutzung der unteren Punkte für die Doblina Nachrüstung, steht einer Eintragung nichts im Wege. Auch weil es in jedem Fall eine Verbesserung der Sicherheit ist.


    Ebenfalls mit der Kundin gesprochen, auch sie hat eine Freigabe erteilt, damit werden wir den Einbau vornehmen. Wie gestern geschrieben, werde ich Fotos machen und auch die Maße notieren, damit ein jeder der möchte, dies bei seinem Pappmann machen kann.


    Ralle

    Ich habe heute mit dem Händler telefoniert (Stevens) der bietet universelle 3-Punkt Automatikgurte an, wo die Einbauposition frei wählbar ist. Dann stellt man die Einbaulage ein und damit ist er bei normaler Benutzung frei heraausziehbar und im Falle eines Falles blockieren die selbsttätig.


    Morgen früh spreche ich die Einbaulage mit dem TÜV-Prüfer ab. Als Unterlagen nehme ich die SRI von 1980 für die tschechen Trabis und die für die 2-Punktgurt Nachrüstung der DDR. Somit sollte erkennbar sein, dass die unteren Punkte schon in der DDR möglich waren und die oberen an der C-Säule ebenfalls möglich waren. Zur Verstärkung nehme ich die Halteplatten, die der Stevens im Angebot hat, die sind 5,5 cm x 5,5, damit sollte das funktionieren. ABER, erst spreche ich mit dem Prüfer, dann stelle ich das Set zusammen und bestelle. Für den Einbau werde ich Fotos machen und zeichne die Punkte aus eine Skizze, die stelle ich dan selbstverständlich hier zur Verfügung. Ich denke es gibt mehrere Jungs und Mädels hier, die einen solchen Einbau durchführen möchten.


    Ralle


    PS: In der SRI von 1980 steht auch drin, dass vereinzelt Fahrzeuge in der DDR ausgeliefert wurden, die diese Verschraubungen wie bei den tschechen hatten. Nur hat weder meiner noch der von der Kundin, diese Verschraubungen. Damit rüsten wir die dann halt selbst aus. Alles ist machbar.

    Nochmal @ Schrauberin, da es keine KTA Freigabe für den Einbau von 3-Punkt Sicherheitsgurten hinten im 601 gab, muss man auf universale Einbausätze zurückgreifen, für die es zwar eine ABE gibt, aber die nicht vorhandenen Einbauverschraubungen müssen offiziell abgenommen werden! Und dies muss man mit einem amtlichen Prüfer abstimmen. Leute macht doch kein Drama draus, ich wollte nur wissen, ob dies schon jemand gemacht hat mit der Nachrüstung von 3-Punktgurten beim 601? Erst bist du gegen das verwenden von Gurten und jetzt willst du hier mit biegen und brechen versuchen einen Einbau und eine nicht Abnahme ausdiskutieren.


    Ohne eine Abnahme ist es illegal mit dem Wagen weiter zu fahren, Punkt. Andere fahren auch mit umgebauten und nicht eingetragenen Bauteilen rum, wie z.B. Felgen und finden das Ok. Ich nicht! Und das macht es auch nicht legaler, wenn man es nicht so schlimm findet. Gesetz ist nunmal Gesetz, und bin eine Fachwerkstatt und wenn ein Kunde den Einbau möchte, muss ich den abnehmen lassen, sonst mache ich mich strafbar. Darüber brauchen wir nicht weiter diskutieren.


    Es geht nur darum, das ich eine Hinweis haben möchte, um es leichter zu haben, beim Einbau und Eintragen, Punkt. Hat wohl keiner, also mache ich das in Rücksprache mit meinem Prüfer in der Werkstatt und werde das Selbstverständlich dann hier kundtun.


    Ralle

    @Schrauberin, da es keine ABE für Gurte hinten gab, gibt es nur die Möglichkeit sie eintragen zu lassen, ansonsten fährt man ohne gültige ABE, sprich Zulassung. Und könnte damit seinen Versicherungsschutz verlieren. Ich halte nichts davon, dann damit rum zu fahren, das ist genauso wie bei nicht eingetragenen Auspuffanlagen, Fahrwerken, Rädern etc? Wo kein Kläger, da kein Richter, das würde ich trotzdem nicht riskieren.


    Vor allem weil es eine Kundin ist, die diese Gurte von mir eingebaut haben möchte, da muss ich als Fachmann das auch ordentlich durchführen. Das versteht sich von selbst.


    Ralle


    http://www.oldtimer-markt.de/kinderimoldtimer



    @Tacker, das ist quatsch, siehe den Beitrag, den ich schonmal in einem anderen beitrag zitiert hatte

    Also, alles was nicht Serienmäßig verbaut war und was nicht zu dem Zeitpunkt der Betriebserlaubniserteilung zur Prüfung vorgelegt wurde ( in dem Fall das KTA) , wurde bei Weiterentwicklungen erweitert, bzw als Nachrüstung freigegeben. Da das KTA und auch Sachsenring kein Erweiterung mehr erteilen kann, ist es nur per Einzelabnahme möglich. Dazu benötigt man natürlich Freigegebene Bauteile, entweder mit ABE nach Regelung "schieß-mich-tot" oder als Materialgutachten. So, Sicherheitsgurte gibt es universelle zu kaufen, den Oldtimerhändler hatte ich auch schon gesehen, oder auch Stevens-wesel.de, der bietet sogar universelle 3-Punkt Automatikgurte an, wo man die Rolle in individueller Einbaulage verbauen kann. Dann werde ich dies wohl mal angehen, wenn bisher keiner soetwas gemacht hat.
    Sind Gurte eingebaut, MÜSSEN die auch verwendet werden! Und Kinder unter 1,50m müssen in geeigneten Rückhaltesystemen transportiert werden. Wir sind früher auch im Käfer unter der Heckscheibe mitgefahren, nur waren damals (in der soooo tollen Zeit) die Anzahl der Verkehrstoten wesentlich höher und das bei wesentlich weniger Verkehr!


    Ralle

    Hallo Schrauberin, das ist mehr als nur Leichtsinnig, ich würde als Elternteil meine Kinder auf keinen Fall ohne Sicherheitsgurt in einem Kraftfahrzeug befördern lassen. Auch in Hinsicht auf eventuelle Regressansprüche im Unfall Falle, solltest du dies auch nicht machen. Früher war wesentlich weniger Verkehr und die wenigsten Fahrzeuge wogen 2-Tonnen, wie die heutigen SUV's.


    Außerdem war das auch nicht die Frage, sondern wie man in eine Limo hinten Gurte nachrüsten kann, weil meine Kundin dies gerne möchte


    Ralle

    Ich habe mal ne Frage, die mir hoffentlich jemand beantworten kann? Ich werde zwar noch den TÜV Prüfer, der täglich in meine Werkstatt kommen, nur ist im Moment nur die Krankheitsvertretung da (leider, weil der Kollege aus dem Osten kam und sich mit der Pappe gut auskennt). In meinem Kundenstamm ist eine Kundin die einen 89er Limo fährt. Jetzt hat sie Nachwuchs bekommen und möchte aber nicht auf Ihren blauen Pappmann verzichten. Da es keine Kindersitze mehr gibt, die mit 2-Punktgurten befestigt werden, sollte es eine Variante zum nachrüsten geben, mit 3-Punktgurten. Es gibt ja Nachrüstungsgurte bei Oldtimerhändler im Netz, aber explizit immer nur für Westwagen.


    Hat jemand sowas schon mal versucht nachzurüsten? Für die CSSR gab es ja auch in der C-Säule Verschraubungen, die nachträglich einzubauen sollte kein Problem sein. Da gibt es Verstärkungsplatten universell zu kaufen. Reichen die aus?


    Ralle

    Das einzige Nachteilige an dem Fett ist, wenn mal wieder was geschWeißt werden muss, dass es dann nicht so toll ist. Sonst kriecht das überall hin.


    Ralle

    ZITAT: Laut dem Medienportal Grimma könnte es sich jedoch um ein medizinisches Problem gehandelt haben, da die Fahrerkabine vollkommen intakt blieb.


    Das hatte ich auch gleich im Kopf, denn so wie die Bilder aussehen, ist der Innenraum noch "ganz".


    Ralle

    Ich musste bei meinem 89er auch bei einem Kotflügel richtig kämpfen, die anderen 3 gingen aber auch sehr leicht ab. Aber nicht so, dass sie abgefallen sind, da musste schon ein wenig nachgeholfen werden mit einem Spachtel. zum ankleben benutze ich Korroflex, gibt es beim Karosserieschutzdepot in verschiedenen Farben. Ist dauerelastisch, überlackierbar, schrumpft nicht und hat eine johe Festigkeit. Wenn du Feuchtigkkeit an den Dachholmen hast, dann muss dein Dach runter, gucken ob der Rahmen noch rostfrei ist, ggf. neue Bleche einschweißen und dann neu verkleben.


    Ralle